Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Terminplan I (geändert) 16.05. Planung, Auffrischung und beispielhafter Ablauf einer MA 23.05. Vorbereitung der Besprechungen und Methodik 30.05. fällt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Terminplan I (geändert) 16.05. Planung, Auffrischung und beispielhafter Ablauf einer MA 23.05. Vorbereitung der Besprechungen und Methodik 30.05. fällt."—  Präsentation transkript:

1 Terminplan I (geändert) Planung, Auffrischung und beispielhafter Ablauf einer MA Vorbereitung der Besprechungen und Methodik fällt aus zu Gunsten von Einzelterminen Exkursionswoche!!! Methodik

2 Terminplan II fällt aus zu Gunsten von Einzelbesprechungen Gruppe 1 und Gruppe 3 und Gruppe 5 Darstellung und Präsentation fällt aus zu Gunsten von Einzelbesprechungen Präsentation zum Abschluss

3 HOMOGENITÄT Voraussetzung: Effektgrößen einzelner Studien vereinheitlicht auf. bei k- Studien: Effektgrößenmittelwert: Vpn pro Studie i Effektgröße pro Studie i Vpn aller Studien aufsummiert Effektgrößenvarianz :

4 Homogenitätsprüfgröße ( auch H genannt) verteilt nach Chi 2 (approximativ) mit k-1 Freiheitsgraden

5 Vergleich von Treatmentmittelwerten unter Einbeziehung der Streuung Cohens d Hedges g Glassdelta

6 Gepoolte Varianz

7 Gewichtetes d

8 Berechnung an einem (sehr einfachen) Beispiel Zwei Gruppen Therapie n1 = 80, Kontrolle n2 = 40 Abhängiges Maß – Wohlfühlen: –MW1 = 8, s1 = 1; –MW2 = 5, s2 = 2

9 Formeln d wird über g berechnet nach

10 eingesetzt in ergibt und gewichtet nach

11 Z – Tabelle, Standardnormalverteilung

12 Z – Werte ablesen

13 Kombination von p-Werten Transformation von p 1 und p 2 zu z 1 und z 2 (Tabelle) Berechnung des kombinierten z k Wertes Gewichtet nach N (w als Indikator) Entsprechenden z-Wert in der Tabelle nachschauen

14 Vergleich von p-Werten Transformation von p 1 und p 2 zu z 1 und z 2 (Tabelle) Berechnung von z v Entsprechenden z-Wert in der Tabelle nachschauen

15 FAIL - SAFE - N Voraussetzung: Irrtumswahrscheinlichkeit p -> Umrechnung in z – Werte Prüfgröße entspricht

16 Berechnungsformel

17 Kodierungsablauf

18 Differenzierende Merkmale bei Smith, Glass & Miller Es gab als wichtigste 16 Merkmale zur Kodierung Therapietyp (Psychodynamisch, behavioral,...) Die Dauer der Therapie in Stunden Gruppen- oder Einzeltherapie Erfahrung als Therapeut in Jahren Waren die Klienten neurotisch oder psychotisch Das Alter der Klienten Der IQ der Klienten Abstand Therapie – Nachmessung in Monaten

19 weiter: Merkmale Grund der Teilnahme an der Studie Ausbildungsart des Therapeuten (Arzt, Psychologe, Pädagoge) Die soziale und die ethnische Ähnlichkeit von Therapeut und Klient Abhängiges Maß Die Beeinflussbarkeit (Fakeability) des Maßes Die interne Validität des Untersuchungsdesigns Das Datum der Publikation Die Form der Publikation

20 Kappa: Maß für Beobachterübereinstimmung

21 Beobachterübereinstimmung Bei nominalskalierten Daten Wahrscheinlichkeit der Übereinstimmung: Übereinstimmung pro Zelle

22 Beobachterübereinstimmung - Beispiel B 12 A

23 Ablauf der statistischen Auswertung


Herunterladen ppt "Terminplan I (geändert) 16.05. Planung, Auffrischung und beispielhafter Ablauf einer MA 23.05. Vorbereitung der Besprechungen und Methodik 30.05. fällt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen