Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Inter connected Networks Ich denke, es gibt weltweit einen Markt für vielleicht fünf Computer. Thomas Watson, Vorsitzender von IBM 1943.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Inter connected Networks Ich denke, es gibt weltweit einen Markt für vielleicht fünf Computer. Thomas Watson, Vorsitzender von IBM 1943."—  Präsentation transkript:

1

2

3

4 Inter connected Networks

5

6

7 Ich denke, es gibt weltweit einen Markt für vielleicht fünf Computer. Thomas Watson, Vorsitzender von IBM 1943

8 Computer der Zukunft werden nicht mehr als 1,5 Tonnen wiegen. Zeitschrift Populäre Mechanik 1949

9 640 Kilobyte sind genug für jeden Bill Gates, 1981

10 Gordon Moore, berühmter Mitbegründer von Intel Mitte der 70er: Wozu braucht man einen Heimcomputer? Antwort seiner Marketingexperten: Damit kann die Hausfrau ihre Rezepte verwalten! Daraufhin wurde die Produktidee verworfen.

11

12 Das Internet ging aus dem 1969 entstandenen ARPANET hervor. Netzwerk des US Verteidigungsministerium Ansätze eines Internet www wurde 1989 in Cern von Tim Berners Lee entwickelt 1993 Auftrieb durch WWW – grafikfähiger Webbrowser Mosaic kostenlos downloadbar

13 Durch die Webbrowser bessere Nutzung des Internet möglich und die digitale Revolution beginnt Transport über Modem sehr langsam, hohe Telefonkosten. Der Begriff Gigabyte war nicht geläufig Dezember 1988 – erster Rechner im Usatal – Speicher 20MB Heute allein i-Phone 16 Giga Mitte der 90er Beginn der New Ecconomy-Entwicklung

14 Durch die Vielfalt größere Anforderungen an die Medienkompetenz der Benutzer Es gibt die ersten Aussteiger Mitte/Ende der 90er Jahre: Manche Internetunternehmen werden an der Börse überbewertet. Manche entwickeln sich außergewöhnlich. Politik hat bis dahin die Entwicklung unterschätzt.

15 Entwicklung am Beispiel Google: Gründung Dokumente August Dokumente Februar Dokumente November Dokumente Juli URL im www Bilder Kataloge Nachrichtenquellen

16 Was kann man unter Web 0.5 unter Web 1.0 unter Web 2.0 verstehen? Es sind Weiterentwicklungen – keine neuen Produkte

17 1.0 weltweiter Durchbruch durch Browser von Privatpersonen/Firmen nutzbar geringe Bandbreite (Modem) 0.5 von Experten zu Experten überwiegend Texttransport kleiner Nutzerkreis 1.0 Business to Business Business to Consumer (Homepages) wenig oder keine Interaktion

18 Steigende Popularität Mitte der 90 er Jahre – sinkende Kosten und schnellere Verbindungen Hosts 1997 ca Hosts 2001 Dotcom – Blase platzt Ende des rein kommerziellen Internetzeitalters

19 2010

20

21 2.0 das soziale Netzwerk Begriff 2.0 von 0`Reilly (2004)

22 Was ist überhaupt das Web 2.0? Der Begriff ist das Ergebnis eines Brainstormings vonVON Tim O'Reillly und Dale Dougherty, in dem sie die neuen Techniken und Trends des Webs aufgriffen: Das Web hatte sich verändert und auch der Umgang deer User mit dem Web. Man beschloss eine Konferenz zu veranstalten, bei der diese Veränderungen des Webs nach dem Platzen der Dotcom-Blase im Mittelpunk stehen sollten. Als Schlagwort für die so zahlreichen wie verschiedenen Beobachtungen wählte Tim`O Reilly den Begriff Web 2.0. Im Herbst 2004 fand die erste Web 2.0 Konferenz in San Franzisco statt.

23

24

25

26 2015 verfügen 5 Mrd. Menschen weltweit über einen Breitband-Internetzugang. (Quelle: Nokia-Siemens) Heute: 4 Mrd. Mobiltelefone im Umlauf In absehbarer Zeit, wird jedes Mobiltelefon ein Smartphone sein 200 Millionen Weblogs 22 Milliarden SMS in einem Jahr in D Communities verbinden Menschen - millionenfach Wissen ist immer schneller zu beschaffen Märkte werden transparenter

27 Die Entwicklungen in der digitalen Kommunikation (Web 2.0 und Medienkonvergenz) revolutionieren die Gesellschaft und lassen die Komplexität im Alltagsleben explodieren.

28

29

30

31

32 Audio/Musik Communities Feeds/Rss Video Programme Social Bookmarks Foren Wikis Wikipedia Kollektive Macht Consumer to Consumer interaktive Websites Bilder Blogging Neue Apps Podcast Twitter Moodle User Generated Content free ware open source Suchmaschinen instant messaging chat-rooms

33 Marketing Austausch Lehren und Lernen Informelles Lernen Commercials Vertrieb/Verkauf Wissensquellen/ Informationen Mitwirken Mitsprache Unterhaltung

34

35

36

37 Begrifflichkeiten Partizipation Austausch Interaktion Selbst gestalten Sozialisation Kommunikation Cloud Computing Netzwerke Plattformen Datenbanken Hyperlinks

38 Hyperlinks bilden die Grundlage des Web 2.0. Wenn Nutzer neue Inhalte und Seiten online stellen, werden sie durch die Verlinkung von anderen Nutzern in die Struktur des Web einbezogen. Ähnlich den Synapsen im Gehirn, deren Assoziation durch Wiederholung und Intensität stärker wird, wächst das Netz der Verbindungen auf natürliche Weise als Output der kollektiven Aktivitäten aller Web-User.

39

40

41 Ein kleiner Einblick in Apps und Programme – und jeden Tag kommt Neues dazu.

42 Quelle: Prof. Peter Kruse

43

44

45 Boris Becker ist drin

46 Quelle: Prof. Peter Kruse

47 die Zahl der mobile user steigt überproportional

48 9,2 Mio Schüler in Mio in schülerVZ

49

50 Einkauf im Internet in Deutschland ,9 Millionen ,4 Millionen ,5 Millionen + 251,9 %

51 Georg Schramm

52 Optionen

53 Jede Minute werden 15 Stunden Video upgeloaded. (2009)

54 Prominenz bei Youtube

55 Prominenz bei Twitter

56 Prominenz bei Youtube

57 schnell produziert

58 Frage? Wann hatten wir jemals so umfangreichen, schnellen und vor allen Dingen kostenfreien Zugang zu Informationen wie heute. Bisher hat es immer in irgendwelcher Form Geld gekostet und/oder der Zugang war uns versperrt.

59 Seitenaufruf -täglich Orkut Mitglieder Googlesuche -monatlich Umsatz $ Umsatz $ Gewinn $ Gewinn $ Gewinn 2004

60

61 Wikipedia im Vergleich mit Brockhaus online besser in Aktualität und Qualität Wikipedia im Vergleich mit Brockhaus online besser in Aktualität und Qualität

62

63 260 Sprachversionen Deutschland mehr als Seiten

64 WikiLeaks ist eine Internet-Plattform, auf der jeder anonym Dokumente veröffentlichen kann, solange diese bestimmten Kriterien genügen (z. B. Öffentliches Interesse). Das Projekt will denen zur Seite stehen, die unethisches Verhalten in ihren eigenen Regierungen und Unternehmen enthüllen wollen. Dazu wurde ein System für die massenweise und nicht auf den Absender zurückzuführende Veröffentlichung von geheimen Informationen und Analysen geschaffen. WikiLeaks wurde 2006 ins Leben gerufen und war ursprünglich nach dem Wiki-Prinzip aufgebaut. Es ist nach eigener Aussage unzensierbar. Quelle: Wikipedia

65

66 Quelle: Prof. Peter Kruse

67 zur Zeit in 70 Sprachen

68 Facebook-Nutzerzahlen 2010 Berlin Mönchengladbach 880

69

70

71 Quelle: Prof. Peter Kruse

72

73 6 Milliarden Bilder

74 Speichern von Bildern Bildbearbeitung Filmerstellung Bloggen !Cloud computing!

75 Social bookmarks früher Favoriten Sammlung nach Themen Verwendung von Tags Zugriff auf alle bookmarks die öffentlich sind

76 neue Mitglieder pro Tag bei Facebook 18 Millionen neue User im Jahr bei Twitter 4 Millionen Tweets pro Tag 96 Millionen Videos werden täglich bei Youtube angesehen Blogeinträge pro Tag Flickr hat 73 Millionen Besucher im Monat, die 700 Millionen Bilder uploaden Mehr als 2,3 Billionen SMS in 2008

77 50 Millionen nutzen täglich Zynga social games 5,5 Mrd. Dollar weltweit für virtuelle Güter/Spiele 936 Millionen Stunden chinesische online games pro Woche 465 Millionen Nutzerstunden in Second Life in Textnachrichten in Second Life pro Sekunde 2,45 Mrd. Dollar Ertrag jährlich durch World of warcraft

78 Was tut sich im WWW?

79

80

81 Quelle: Prof. Peter Kruse

82

83

84

85 Ein Holländer nervt Frau Merkel

86 Dezember Quelle: Prof. Peter Kruse

87

88 Kinderreporter - Morgenmagazin

89 Statistik Breitband

90 Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger

91 Was Facebooks Rolle im Internetdorf betrifft, scheint Ilse Aigner Tomaten vor den Augen zu haben.

92 Das Bedürfnis, das Netz zu kontrollieren, wächst:

93 Längst ist das Internet ein Paralleluniversum. Die Refugien der Diebe, Rufmörder, Kinderschänder entziehen sich weitgehend der Kontrolle des Rechtsstaats. Nur einer transnationalen Instanz kann es gelingen, Ordnung zu schaffen. Spiegel Nr. 33/2009 v

94

95

96 Weltweit bedrucktes Papier Anteil Europa ca. 28,7% Weltweites Arbeiten im Internet Anteil Europa ca. 1,3%

97

98 Bitte was sind Digital Natives und was sind Antonyms ? Residenten - Immigranten

99

100 Als Digital Native werden Personen bezeichnet, die zu einer Zeit aufgewachsen sind, in der bereits digitale Technologien wie Computer,digitaleComputer das Internet, Handys und MP3s verfügbar waren.InternetHandysMP3s Als Antonym existiert der Digital Immigrant,Antonym welcher diese Dinge erst im Erwachsenenalter kennengelernt hat.

101

102

103 digital Natives

104 Quelle: Prof. Peter Kruse

105 Wir leben alle schon längst im Netz, in vielen Bereichen unseres Lebens. Wir können auch mit dem Netz leben und Chancen für uns und andere nutzen. Wer die Veränderungen nicht versteht oder nicht verstehen will, braucht früher oder später Hilfe.

106 Quelle: Prof. Peter Kruse

107 menschen der erde... Ein kraftvolles globales Gespräch hat begonnen. Über das Internet entdecken und gestalten die Menschen neue Wege, um relevantes Wissen mit rasender Geschwindigkeit auszutauschen. Als direktes Resultat werden die Märkte intelligenter und sie werden schneller intelligent als die meisten Unternehmen

108 Online Märkte... Vernetzte Märkte haben angefangen sich schneller selbst zu organisieren, als die Unternehmen, von denen sie bisher beliefert wurden. Dank des Webs sind Märkte besser informiert, werden intelligenter und fordernder hinsichtlich der Qualitäten, die den meisten Organisationen fehlen.

109

110

111

112

113

114

115 veränderte Konsumverhalten

116 Gottlieb Duttweiler Institut

117

118

119 Aufrufe

120 Sehr mediale Organisationen

121 Peter Oakly, 83 Jahre, Engländer Sein erster Videoeintrag wurde mal angeschaut

122 geriatric 1927

123 Am 8. August 1969 entstand ein neues Beatle-Album Abbey Road

124 Vor 3 Jahren entstand ein neues Album Abbey Road :-)) Peter Oakley war dabei

125 Virales Marketing Virales Marketing (auch Viralmarketing oder manchmal Virusmarketing) ist eine Marketingform, die soziale Netzwerke und Medien nutzt, um mit einer meist ungewöhnlichen oder hintergründigen Nachricht auf eine Marke, ein Produkt oder eine Kampagne aufmerksam zu machen. Wenngleich die epidemische Verbreitung der einer Mundpropaganda ähnelt, ist Virales Marketing nicht mit dieser zu vergleichen, da bei der Mundpropaganda die Initiierung der Verbreitung für gewöhnlich von neutralen Teilnehmern hervorgeht. Der Term viral besagt, dass Informationen über ein Produkt oder eine Dienstleistung innerhalb kürzester Zeit gleich einem biologischen Virus von Mensch zu Mensch weitergetragen werden. Das Virale Marketing bedient sich dabei verschiedener Methoden, um die Nachricht zu publizieren, wie z. B. Postkarten, Filmclips oder einfache Beiträge in Internetforen und Blogs. Die eigens für das Internet vorbereiteten Methoden werden als Virals bezeichnet.

126 virales Marketing

127

128

129

130 Risiko und Chancen für Unternehmen für Mitarbeiter für Gruppen und Einzelpersonen für einzelne Berufe für Mitmacher oder Verweigerer und das lokal, national und global

131 nicht alle Unternehmen sind bereits dort angekommen, wo der Weltkonzern IBM steht: Mitarbeiter führen dort eigene Weblogs, täglich greifen bis zu Mitarbeiter auf über 8.000Wikis zu und die "IBM Community Map" verzeichnet über interne 700 Netzwerke. Und das alles sei keine Frage der Lernkultur, wie Peter Schütt, Leiter Wissensmanagement & Social Networking Solution bei IBM, betont, sondern reines Effizienzdenken! Denn diese Instrumente helfen laut Schütt nachweisbar, Zeit zu sparen und neue Ideen zu generieren. Quelle: Dr Jochen Robes in Wirtschaft und Weiterbildung 03/08 Dr Jochen Robes führt ein bemerkenswertes und lesenswertes Weblog unter :

132 Immer mehr Unternehmen öffnen sich und erkennen, dass Social Media und andere WEB 2.0 Tools heute keine Plattformen für Randgruppen sind sondern fester Bestandteil eigener Kommunikationmöglichkeiten darstellen. Es nützt auch wenig, diese Seiten zu sperren - hat doch bald jeder ein internetfähiges Handy. Besser ist es demnach,wenn klare Richtlinien, klare Regeln den Mitarbeitern einen Rahmen geben und in den Unternehmen eine offene Kommunikation zulassen Mitarbeiter bei Daimler bloggen. Imagefilm

133

134

135 über Aufrufe

136 Den Unternehmen ist klar, dass ihnen eine grundlegende Veränderung ihrer Unternehmenskultur bevorsteht: Das Social Web ist die eigentliche Internet-Revolution. Quelle: Prof. Kruse

137 Den Begriff Wikinomics hat der Kanadier Don Tapscott geprägt. Es geht um eine neue Form der Wirtschaft, die erst durch das Internet ermöglicht wird. Die vier charakteristischen Faktoren der wikinomics sind: 1. freiwillige Zusammenarbeit, 2. Offenheit, 3. eine Kultur des Teilens, 4. globales Handeln.... die wirkliche Bedeutung der jüngsten Netzentwicklung, die als Web 2.0 bezeichnet wird, besteht nicht darin, Web-Seiten anzulegen, Besucher zu zählen oder Dinge online zu verkaufen. Es geht um eine globale Infrastruktur, dank der die Kollaborationskosten gegen null fallen. Was früher hinter den Mauern eines Unternehmens stattfinden musste, kann heute in allen möglichen Peering-Geschäftsmodellen passieren. Das wirbelt die ganze Volkswirtschaft durcheinander."

138 Wie beeinflusst Web 2.0 einzelne Berufe? Mein Freund der Kunsthändler Mein Freund der Autohändler Mein Freund der Personalentwickler Mein Freund und seine Bildagentur Mein Apotheker Mein Weinlieferant Lehre und Lernen Schule, Ausbildung, Fortbildung, Studium

139 Wie beeinflusst Web 2.0 demokratische Entscheidungen - Obama Effekt

140 Einsatz eines Großteils von Social Media und Web 2.0. Elementen, die es aktuell auf dem Markt gibt. Hohe Bereitschaft zur direkten Interaktion mit den Wählern. Schaffung einer enorm hohen Sichtbarkeit und maximaler Breite Barack Obama und die Revolutionierung des Wahlkampfes

141 Facebook

142 x aufgerufen

143 Obama Mobile Einsatz von SMS neu Einsammeln von Handynummern: Jedem, der seine Handynummer (oder ) hinterlegte, versprach Obama, er werde noch vor den Medien erfahren, wer Vizekandidat wird Ausschluss der Presse

144 Wie Obama mit dem Netz regiert Zwei Tage nach der Wahl Veröffentlichung von Change.gov Interaktivität und Nutzer-Inhalte in den Regierungsprozess integrieren Angaben zu Ausgaben der Regierung in einer öffentlich zugänglichen Datenbank im Netz Jeder Gesetzentwurf, der keinen Notfall behandelt, soll einige Tage lang im Internet veröffentlicht werden, damit Bürger/Wissenschaftler/Firmen den Text lesen u. kommentieren können Hohes Maß an Transparenz und Interaktivität

145

146 Quelle: Prof. Peter Kruse

147 Wie beeinflusst Web 2.0 Ihr Leben?

148

149 Das Prinzip Hoffnung


Herunterladen ppt "Inter connected Networks Ich denke, es gibt weltweit einen Markt für vielleicht fünf Computer. Thomas Watson, Vorsitzender von IBM 1943."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen