Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der Mega-Tsunami in Lituya Bay, Alaska, 1958 Lorenz E.A. Scheucher.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der Mega-Tsunami in Lituya Bay, Alaska, 1958 Lorenz E.A. Scheucher."—  Präsentation transkript:

1 Der Mega-Tsunami in Lituya Bay, Alaska, 1958 Lorenz E.A. Scheucher

2 Inhalt Überblick über die Region Chronologie der Ereignisse – Erdbeben – Massenbewegungen – Tsunami Der Lituya Bay Tsunami

3 Überblick (1) geographische Lage Quelle: geology.com

4 Überblick (2) tektonische Position Quelle: geocities.com

5 Überblick (3) geographische Lage Lituya Bay T-förmige Bucht Länge: 11 km Breite: 1.3 km NW: Gilbert Inlet / Lituya Glacier SE: Crillon Inlet / North Crillon G. Quelle: usc.edu Fairweather fault Quelle: Google Earth

6 Chronologie der Ereignisse (1) Das Erdbeben Epizentrum: entlang der Fairweather fault, Koordinaten: N ; W Datum: Uhrzeit: 22:15 (Lokalzeit am Epizentrum) 06:15 (GMT, am 10.07) Intensität: MM XI Magnitude: 8.3 (M w, Quelle: NGDC)

7 Chronologie der Ereignisse (2) Das Erdbeben Quelle: USGS

8 Chronologie der Ereignisse (3) Massenbewegungen Dem Erdbeben folgten zahlreiche Massenbewegungen (bis in eine Entfernung von 250 km vom Epizentrum): – subaerische Erdrutsche – submarine Erdrutsche – Fels- und Eisstürze

9 Chronologie der Ereignisse (4) die Tsunami Dem Erdbeben und den Massenbewegungen folgten mind. 8, separate, lokale Tsunami: Lituya Bay (Pfeil), Yakutat Bay, Disenchantment Bay, Dry Bay, Glacier Bay, Inian Island, Skagway und Dixon Harbor Quelle: Google Earth

10 Chronologie der Ereignisse (5) die Tsunami Tsunami Runup LocationTsunami Runup NameLatitudeLongitude DistanceTravelMax from SourceTimeWater Height HrsMin DISENCHANTMENT BAY, AK DIXON HARBOR, AK DRY BAY, AK GLACIER BAY, AK KHANTAAK ISLAND, AK LITUYA BAY, AK SITKA, AK SKAGWAY, AK WRANGELL, AK YAKUTAT, AK COCONUT ISLAND, HI HILO, HAWAII, HI HONOLULU, OAHU, HI KAHULUI, MAUI, HI NAWILIWILI, KAUAI, HI Quelle: NGDC

11 Der Lituya Bay Tsunami (1) verursacht durch eine Kombination mehrerer Faktoren (PARARAS- CARAYANNIS, 1999) : – Krustenbewegungen infolge des Erdbebens – plötzliche Entwässerung eines subglazialen Sees des Lituya Gletschers – Felssturz

12 Der Lituya Bay Tsunami (2) Felssturz Lituya Bay Monolith Charakter max. Mächtigkeit: ca. 90 m geschätztes Volumen der Massenbewegung: (MILLER, 1960) 30 x 10 6 m³ Gesteine: Amphibolite und Biotitschiefer = 2.7 t/m³ 81 x 10 6 t Quelle: Fritz et al. (2001)

13 Der Lituya Bay Tsunami (3) Der Felssturz erzeugte eine solitary gravity wave –Run-up von 524 m auf der anderen Seite von Gilbert Inlet –höchste je gemessene run-up Höhe Quelle: Fritz et al. (2001)

14 Der Lituya Bay Tsunami (4) Modelle Navier-Stokes Modellierung (MADER, 2002): – Modellannahmen: Felssturz-Grundfläche: 21,000 m² Geschwindigkeit der Bewegung: 110 m/s Wassertiefe: 120 m Buchtlänge: 1.4 km

15 Der Lituya Bay Tsunami (5) Modell Quelle: Mader (2002)

16 Der Lituya Bay Tsunami (6) Modell Quelle: Mader (2002)

17 Der Lituya Bay Tsunami (7) Modelle Ergebnisse der Modellierung: – max. Wellenhöhe in der Bucht: 250 m – max. run-up: 580 m (tatsächlich: 524 m) Ähnliche Ergebnisse lieferten auch Versuche an einem physischen Modell (Maßstab 1:675) der Lituya Bay von FRITZ et al. (2001) Quelle: Fritz et al. (2001)

18 Der Lituya Bay Tsunami (8) Quelle: Fritz et al. (2001)

19 Der Lituya Bay Tsunami (9) Quelle: Fritz et al. (2001)

20 Der Lituya Bay Tsunami (10) mit 524 m run-up der höchste bisher aufgezeichnete Tsunami Hauptauslöser: Felssturz Auswirkungen: –5 Tote (2 in Lituya Bay; 3 in Yakutat Bay) –Schäden: ca. US$ 100,000 (3 zerstörte Boote) mind. 4 solcher Wellen in den letzten 200 Jahren: 1853 (120 m), 1854, 1936 (149 m) und 1958

21 Literatur FRITZ, H.M., HAGER, W.H., MINOR, H-E. (2001): Lituya Bay Case: Rockslide impact and wave run-up. – Science of Tsunami Hazards 19(1), PARARAS-CARAYANNIS, G. (1999): Analysis of mechanism of tsunami generation in Lituya Bay. – Science of Tsunami Hazards 17(3), MILLER, D.J. (1960): Giant waves in Lituya Bay, Alaska. – Geological Survey Professional Paper 354-C, Government Printing Office, Washington D.C.. MADER, C.L. (2002): Modeling the 1958 Lituya Bay Mega Tsunami, II. – Science of Tsunami Hazards 20(5), National Geophysical Data Center (NGDC):

22 Danke für die Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Der Mega-Tsunami in Lituya Bay, Alaska, 1958 Lorenz E.A. Scheucher."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen