Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

InfoWeb Weiterbildung 0 15.4.2005 Wolfgang Plum, BBPro, Hamburg Stresemannstr. 374 B, 22761 Hamburg, Tel. (040) 854 038-70,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "InfoWeb Weiterbildung 0 15.4.2005 Wolfgang Plum, BBPro, Hamburg Stresemannstr. 374 B, 22761 Hamburg, Tel. (040) 854 038-70,"—  Präsentation transkript:

1 InfoWeb Weiterbildung Wolfgang Plum, BBPro, Hamburg Stresemannstr. 374 B, Hamburg, Tel. (040) , Weiterbildungsdatenbanken und InfoWeb Weiterbildung - IWWB Präsentation vor dem ständigen Ausschuss der KAW Bonn,

2 InfoWeb Weiterbildung Weiterbildungsdatenbanken und InfoWeb Weiterbildung – IWWB Struktur der Präsentation: Ausgangssituation: Weiterbildungsdatenbanken und deren Nutzerinnen und Nutzer InfoWeb Weiterbildung: Hintergrund, Aufgaben, Umsetzung und Status Ausblick

3 InfoWeb Weiterbildung In Deutschland 132 Weiterbildungsdatenbanken im Internet erreichbar (darunter 46 von privaten Betreibern, Stand 4/2005)

4 InfoWeb Weiterbildung Täglich durchschnittlich ca Visits auf den Homepages entsprechend ca Besuchern Pro Jahr also ca. 5 Mio. Besucher entsprechend wahrscheinlich ca. 3,8 Mio. Weiterbildungsinteressierten Weiterbildungsdatenbanken gehören zu den meist genutzten Informationsmedien in der Weiterbildung (Zahlen für 2002)

5 InfoWeb Weiterbildung Demografische Strukturen der Nutzerinnen und Nutzer von Weiterbildungsdatenbanken (Stand Dezember 2004, Ergebnisse der dritten Online-Nutzungsbefragung des InfoWeb Weiterbildung)

6 InfoWeb Weiterbildung Geschlecht der Nutzerinnen und Nutzer von Weiterbildungsdatenbanken (in %, N=2.118) Männer Frauen Mehr Frauen als Männer nutzen Weiterbil- dungsdaten- banken Quelle: IWWB, Onlinebefragung zur Nutzung von WBDBs 2004, Mikrozensus 2003

7 InfoWeb Weiterbildung Alter der Nutzerinnen und Nutzer von Weiterbildungsdatenbanken (in %,N=2.102) 38% der Bev Jahre 62% der Nutzer Jahre 62% der Bevölkerung über 40 Quelle: IWWB, Onlinebefragung zur Nutzung von WBDBs 2004, Mikrozensus % der NutzerInnen über 40

8 InfoWeb Weiterbildung Schulabschluss der Nutzerinnen und Nutzer von Weiterbildungsdatenbanken (in %, N=2.117) wenige Hauptschüler viele Abiturienten Quelle: IWWB, Onlinebefragung zur Nutzung von WBDBs 2004, Mikrozensus 2003

9 InfoWeb Weiterbildung Beruflicher Status der Nutzerinnen und Nutzer von Weiterbildungsdatenbanken nach Datenbanktypen (in %, N= 2.100) weniger Arbeitnehmer mehr Selbst. + Arbeitslose Quelle: IWWB, Onlinebefragung zur Nutzung von WBDBs 2004, Mikrozensus 2003 weniger nicht Erwerbstätige

10 InfoWeb Weiterbildung Beruflicher Status der Nutzerinnen und Nutzer von Weiterbildungsdatenbanken (in %) Arbeitnehmer Arbeitslose Quelle: IWWB, Onlinebefragungen zur Nutzung von WBDBs weniger Arbeitslose 2004 mehr Selbständige

11 InfoWeb Weiterbildung Das InfoWeb Weiterbildung als Lösung zur Vernetzung unterschiedlicher Informationssysteme Geschichte: 2001: Machbarkeitsstudie 2002 – 2004: F+E-Projekt des BMBF Seit 2005: Verstetigung als Partner des Deutschen Bildungsservers/DIPF

12 InfoWeb Weiterbildung Unterschiedliche regionale und thematische Bereiche Unterschiedliche inhaltliche und formale Strukturen Unterschiedliche technische Entwicklungen Unterschiedliche Such- und Anzeigemöglichkeiten Ausgangssituation: Mit ca. 5 Mio. Besuchern sind WBDBs zwar wichtiges Informationsmedium, aber:

13 InfoWeb Weiterbildung Es ist vom Zufall abhängig, ob jemand die für ihn richtige Datenbank findet Es ist unsicher, ob er einen Marktüberblick erhält oder nur eine Auswahl nach unklaren Kriterien Anbieter müssen Ihre Daten an mehrere Systeme übermitteln Jede Datenbank bietet andere Informationsmerkmale Die gleichen Angebote werden oft unterschiedlich dargestellt E-Booking wird sehr erschwert Probleme

14 InfoWeb Weiterbildung Kooperation der Akteure fördern 2.Einheitlichen Zugang und Recherchemöglichkeit schaffen 3.Systeme vernetzen: Jeder Interessent erhält die Chance, alles zu finden, egal welche Datenbank er anläuft 4.Standards für Weiterbildungsdatenbanken und Weiterbildungsinformationen entwickeln Aufgaben des IWWB-Projekts u.a.:

15 InfoWeb Weiterbildung Kooperationsvereinbarungen mit über 40 Weiterbildungsdatenbanken schon im Vorfeld des Projekts (Machbarkeitsstudie 2001) Etablierung und Organisation eines Steuerungsgremiums mit regelmäßigen Sitzungen. Teilnahme von 30 – 40 Mitgliedern (Datenbanken, Ländervertreter, BA, DIHK, BIBB, DIE, DVV, Stiftung Warentest etc.) Arbeitsgruppen für besondere Themen Regelmäßige Durchführung von Online-Nutzer- Umfragen Marketingdaten für die Partner Umsetzungsstrategie im Projekt IWWB (2002 – 2004): 1. Aufbau von Kooperation mit den Datenbankbetreibern und relevanten Akteuren

16 InfoWeb Weiterbildung Entwicklung eines Win-Win-Modells als Voraussetzung für die notwendige Kooperation der Datenbanken: Der Nutzen der Zurverfügungstellung der eigenen Datenbestände für das IWWB muss den erforderlichen Aufwand übersteigen Reduzierung der Anzeigeinhalte auf das Wesentliche, um zur Vollinformation Besuch der Quelldatenbanken anzuregen Dynamische Deep Links auf die Quelldaten = Zuführung von Besuchern/Kunden auf die Weiterbildungsdatenbanken Verbreiterung der Informationsbasis der Weiterbildungsdatenbanken Umsetzungsstrategie im Projekt IWWB (2002 – 2004): 2. Einheitlichen Zugang und Suchmöglichkeit schaffen – Voraussetzungen

17 InfoWeb Weiterbildung Entwicklung von technischen Schnittstellen (XML-XLST- Transformationen für unterschiedliche Datenbanktypen) Aufbau eines recherchierbaren Datencaches mit dynamisch aktualisierten Teildatenbeständen in einheitlicher Struktur Entwicklung einheitlicher Such- und Anzeige-Layouts Suchmaschinen für Beratungsmöglichkeiten, Förderungen, Weiterbildungsdatenbanken, diverse Zusatzinfos Weiterbildungsportal (seit März 2005 barrierefrei nach BITV) Umsetzungsstrategie im Projekt IWWB (2002 – 2004): 2. Einheitlichen Zugang und Suchmöglichkeit schaffen – Umsetzung

18 InfoWeb Weiterbildung Weiterbildungsportal

19 InfoWeb Weiterbildung Metasuchmaschine zu Angeboten der allgemeinen, beruflichen, politischen und wissenschaftlichen Weiterbildung (derzeit ca Angebote aus 31 Weiterbildungsdatenbanken, die live mit dem IWWB-Cache vernetzt sind) Suchmaschine zu regionalen Beratungsmöglichkeiten zur Weiterbildung (derzeit ca Adressen) Suchmaschine zu Fördermöglichkeiten im Weiterbildungsbereich (derzeit ca. 140 Regelungen) Informationen über Weiterbildungsdatenbanken (derzeit ca. 135) Aktuelle News und Termine zur Weiterbildung Informationen zum Bildungsurlaub/-freistellung, Qualität in der Weiterbildung, Weiterbildungsberufen, Materialien und Literatur zur Weiterbildung Informationsdienste des IWWB-Portals – Zielgruppe sind Weiterbildungsinteressierte, -teilnehmer und -verantwortliche

20 InfoWeb Weiterbildung Angebot selbstkonfigurierbarer Suchbanner bzw. Web-Naps zur Platzierung bei den Partnerdatenbanken In Arbeit: Unsichtbare Integration – XLM- Zulieferung in das Layout der Client-Websites (IWWB als Informationsinfrastruktur) Umsetzungsstrategie im Projekt IWWB (2002 – 2004): 3. Systeme vernetzen

21 InfoWeb Weiterbildung

22 InfoWeb Weiterbildung Mindeststandards für Inhalte: Worüber sollte eine Weiterbildungsdatenbank informieren? Mindeststandards für Suchmöglichkeiten: Wie sollte man suchen können? Standards für den Datenaustausch zwischen Datenbanken und von Datenbanken zu übergeordneten Systemen und umgekehrt Implizit: Schaffung von Informations- und Datenaustauschstandards für den gesamten Weiterbildungsbereich Umsetzungsstrategie im Projekt IWWB (2002 – 2004): 4. Standardisierung

23 InfoWeb Weiterbildung Umsetzung: Erarbeitung einer DIN- PAS für Weiterbildungsdatenbanken Was ist eine PAS? PAS steht für Publicly Available Specification, d. h. öffentlich verfügbare Spezifikation. Wird oft als kleine Norm bezeichnet. PAS dienen der schnellen Veröffentlichung von Konsortialergebnissen Die Zeit bis zur Veröffentlichung einer PAS beträgt nur ca. sechs Wochen ab dem Einreichen des PAS- Textes beim DIN e.V. Im Gegensatz zu Normen brauchen PAS nicht konsensfähig zu sein. Sie sind nicht das Ergebnis eines normativen Prozesses, können aber als Ausgangspunkt für Normung verwendet werden. (Siehe www2.din.de/PAS)

24 InfoWeb Weiterbildung Verfahren: PAS für Weiterbildungsdatenbanken Dezember 2002: IWWB-Empfehlungen zu Weiterbildungsdatenbanken Juni 2003: Fachkonferenz AG Infostandards mit Stiftung Warentest und DIN e.V., 110 Teilnehmer Juli 2004 DIN lädt zu Kick-Off-Meeting, 40 Teilnehmer, IWWB/Wolfgang Plum = Gesamtkoordination Meinungsbild: Detaillierte schriftl. Umfrage zu Inhalten Entwicklung Vorschlag/Entwürfe Inhalte, DEfTIS-Format (=Data Exchange for Training Information Systems) 2 x Treffen PAS-AG: Erörterungen, Konsensfindung Website Redaktionelle Abstimmung mit DIN e.V. Veröffentlichung als PAS 1045 im August 2004

25 InfoWeb Weiterbildung Durch Top-Down-Effekte auf allen Ebenen Durchsetzung von Mindeststandards für Informationen im Seminar-, E-Learning und Fernunterrichtsbereich Erhöhung der Informationsqualität und Transparenz für Verbraucher und Betriebe Durch Kompatibilität mit e-Booking-Standards der Fraunhofer IAO beschleunigte Entwicklung zum E-Booking im Weiterbildungsbereich Mittelfristige Chancen einer Standardisierung

26 InfoWeb Weiterbildung Organisatorische Struktur des InfoWeb Weiterbildung Vertrag Software, Technik etc. Redaktion etc. Steuerungsgremium (beratend) Datenbanken Institutionen

27 InfoWeb Weiterbildung Einbindung weiterer Systeme Verbesserung der Suchfunktionen Mögliche Projekte: –Suchwortstatistik – Live-Infos zur Weiterbildungsnachfrage –Mehrwertdienste auf der Basis von PAS 1045-Schnittstellen –Interaktive Checklisten zur Weiterbildung für Arbeitslose und Arbeitnehmer InfoWeb Weiterbildung: Die nächsten Schritte

28 InfoWeb Weiterbildung Das InfoWeb Weiterbildung im Internet: Weiterbildungsportal und Metasuche Infos zum Projekt, Steuerungsgremium, Umfragen Infos zur Anbindung und Vernetzung mit dem IWWB Standardisierung und PAS 1045, DEfTIS-Schnittstelle Diese Präsentation: Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "InfoWeb Weiterbildung 0 15.4.2005 Wolfgang Plum, BBPro, Hamburg Stresemannstr. 374 B, 22761 Hamburg, Tel. (040) 854 038-70,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen