Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Heterogenität im Sportunterricht – eine Bilanz aus empirischer und sportdidaktischer Sicht.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Heterogenität im Sportunterricht – eine Bilanz aus empirischer und sportdidaktischer Sicht."—  Präsentation transkript:

1 Heterogenität im Sportunterricht – eine Bilanz aus empirischer und sportdidaktischer Sicht

2 Katja Schmitt Sportdidaktik & Unterrichtsforschung 1.Wie wird Heterogenität verstanden? 2.Wie/Wo zeigt sich Heterogenität im Unterricht? 3.Wie positioniert sich die Sportdidaktik zur Heterogenität? 4.Wie können Lehrerinnen und Lehrer die anspruchsvolle pädagogische Aufgabe des Umgangs mit Heterogenität im Unterricht meistern? Fragen, die zum Nachdenken anregen sollten Heterogenität im Sportunterricht

3 Verständnis von Heterogenität 1.Verständnis Heterogenität 2. Heterogenität im Unterricht 3. Sportdidaktik & Heterogenität 4. Umgang mit Heterogenität Heterogenität im Sportunterricht Katja Schmitt Sportdidaktik & Unterrichtsforschung 1. These: Wer oder was ist eigentlich normal? HeterogenitätUnterschiedlichkeit DifferenzierungRaum für Individualität aller NormalitätEinzigartig

4 Verständnis von Heterogenität 1.Verständnis Heterogenität 2. Heterogenität im Unterricht 3. Sportdidaktik & Heterogenität 4. Umgang mit Heterogenität Heterogenität im Sportunterricht Katja Schmitt Sportdidaktik & Unterrichtsforschung 1. These: Wer oder was ist eigentlich normal? Wir alle sind Ausländer – fast überall

5 Verständnis von Heterogenität 1.Verständnis Heterogenität 2. Heterogenität im Unterricht 3. Sportdidaktik & Heterogenität 4. Umgang mit Heterogenität Heterogenität im Sportunterricht Katja Schmitt Sportdidaktik & Unterrichtsforschung 1. These: Wer oder was ist eigentlich normal? Fazit: Heterogenität ist eine Zuschreibung von Unterschieden aufgrund von Kriterien, deren Bedeutung von sozialen Normen und persönlichen Interessen abhängt (Brügelmann, 2006)

6 Heterogenität im Unterricht – Wie bzw. Wo tritt Heterogenität auf? 1.Verständnis Heterogenität 2. Heterogenität im Unterricht 3. Sportdidaktik & Heterogenität 4. Umgang mit Heterogenität Heterogenität im Sportunterricht Katja Schmitt Sportdidaktik & Unterrichtsforschung 2. These: Heterogenität ist unvermeidbar Erweitert: Heterogenität ist unvermeidbar – egal welche Homogenisierungsversuche wir unternehmen

7 Relevante Faktoren schulischen Lernens (Bögeholz, Hasselhorn, Rothgangel, Schmitt, Sauer, Watermann) 1.Verständnis Heterogenität 2. Heterogenität im Unterricht 3. Sportdidaktik & Heterogenität 4. Umgang mit Heterogenität LernendeLehrende Inhalte Ziele Unterrichts- arrangements Heterogenität im Sportunterricht Katja Schmitt Sportdidaktik & Unterrichtsforschung

8 Heterogenität im Unterricht – Wie/Wo tritt Heterogenität auf? 1.Verständnis Heterogenität 2. Heterogenität im Unterricht 3. Sportdidaktik & Heterogenität 4. Umgang mit Heterogenität Heterogenität im Sportunterricht Katja Schmitt Sportdidaktik & Unterrichtsforschung 2. These: Heterogenität ist unvermeidbar Fazit: Alle relevanten Faktoren schulischen Lernens können unterschiedlich stark ausgeprägt von Heterogenität beeinflusst werden. Homogene Lerngruppen sind real nicht vorhanden.

9 Wie positioniert sich die Sportdidaktik zur Heterogenität? 1.Verständnis Heterogenität 2. Heterogenität im Unterricht 3. Sportdidaktik & Heterogenität 4. Umgang mit Heterogenität Heterogenität im Sportunterricht Katja Schmitt Sportdidaktik & Unterrichtsforschung 3. These: Die Sportdidaktik nimmt Heterogenität verkürzt auf den Lernenden wahr

10 Wie positioniert sich die Sportdidaktik zur Heterogenität? 1.Verständnis Heterogenität 2. Heterogenität im Unterricht 3. Sportdidaktik & Heterogenität 4. Umgang mit Heterogenität Heterogenität im Sportunterricht Katja Schmitt Sportdidaktik & Unterrichtsforschung Brenken, A. (2003). Spiele aus fremden Ländern. Dirks, U. (1994). Tanz und fremde Rhythmen. Erdmann, R. (1999). Interkulturelle Bewegungserziehung. Fedjuk, F. & Hölter, G. (2003). Schüler mit Behinderung. Frohn, J. (2004). Reflexive Koedukation auch im Sportunterricht der Grundschule. Noethlich, U. (2003). Integrieren im Sport – Spiel und Kämpfen. Weichert, W. (2003). Heterogenität attraktiv machen. Weichert, W. (2003). Mit den Unterschieden spielen. Sportunterricht in heterogenen Gruppen. Wolters, P. (2002). Koedukation im Sportunterricht – zwischen Gleichheit und Differenz. Gieß-Stüber, P. (2005). Interkulturelle Erziehung im und durch Sport. Sport und soziale Arbeit.

11 Wie positioniert sich die Sportdidaktik zur Heterogenität? 1.Verständnis Heterogenität 2. Heterogenität im Unterricht 3. Sportdidaktik & Heterogenität 4. Umgang mit Heterogenität Heterogenität im Sportunterricht Katja Schmitt Sportdidaktik & Unterrichtsforschung 3. These: Die Sportdidaktik nimmt Heterogenität verkürzt auf den Lernenden wahr Heterogenität aufgrund Leistung Heterogenität aufgrund Kultur, Ethnie Heterogenität aufgrund Geschlecht

12 Wie positioniert sich die Sportdidaktik zur Heterogenität? 1.Verständnis Heterogenität 2. Heterogenität im Unterricht 3. Sportdidaktik & Heterogenität 4. Umgang mit Heterogenität Heterogenität im Sportunterricht Katja Schmitt Sportdidaktik & Unterrichtsforschung 3. These: Die Sportdidaktik nimmt Heterogenität verkürzt auf den Lernenden wahr Fazit: Sportdidaktische empirisch orientierte Forschung muss sich aufgefordert fühlen, die Lücke zu schließen. Sportdidaktiker und Sportpädagogen sollten zukünftig Heterogenität in ihrer gesamten Breite im Blick haben.

13 Wie können Lehrende die anspruchsvolle pädagogische Aufgabe meistern? 1.Verständnis Heterogenität 2. Heterogenität im Unterricht 3. Sportdidaktik & Heterogenität 4. Umgang mit Heterogenität Heterogenität im Sportunterricht Katja Schmitt Sportdidaktik & Unterrichtsforschung 4. These: Die Heterogenität einer Lerngruppe darf nicht als Ärgernis betrachtet werden, darf aber auch nicht ignoriert werden. Fazit: Eine Differenzeirung von oben kann das System Schule überfordern. In diesem Fall sollte Unterricht Raum für individualisierte Lehr- Lernkonzepte schaffen.

14 Zusammenfassung 1.Verständnis Heterogenität 2. Heterogenität im Unterricht 3. Sportdidaktik & Heterogenität 4. Umgang mit Heterogenität Heterogenität im Sportunterricht Katja Schmitt Sportdidaktik & Unterrichtsforschung 1.These: Wer oder was ist eigentlich normal Fazit: Heterogenität als Zuschreibung von Unterschieden aufgrund von Kriterien, deren Bedeutung von sozialen Normen und persönlichen Interessen abhängt. 2. These: Heterogenität ist unvermeidbar. Fazit: Alle relevanten Faktoren schulischen Lernens können unterschiedlich stark ausgeprägt von Heterogenität beeinflusst werden. Homogene Lerngruppen sind real nicht vorhanden.

15 Zusammenfassung 1.Verständnis Heterogenität 2. Heterogenität im Unterricht 3. Sportdidaktik & Heterogenität 4. Umgang mit Heterogenität Heterogenität im Sportunterricht Katja Schmitt Sportdidaktik & Unterrichtsforschung 3. These: Sportdidaktik nimmt Heterogenität verkürzt auf den Lernenden wahr. Fazit: Sportdidaktische empirisch orientierte Forschung muss sich aufgefordert fühlen, die Lücke zu schließen. Sportdidaktiker sollten zukünftig Heterogenität in ihrer gesamten Breite im Blick haben 4. These: Die Heterogenität einer Lerngruppe darf nicht als Ärgernis betrachtet werden, darf aber auch nicht ignoriert werden. Fazit: Eine Differenzeirung von oben kann das System Schule überfordern. In diesem Fall sollte Unterricht Raum für individualisierte Lehr- Lernkonzepte schaffen.

16 Heterogenität im Sportunterricht – eine Bilanz aus empirischer und sportdidaktischer Sicht


Herunterladen ppt "Heterogenität im Sportunterricht – eine Bilanz aus empirischer und sportdidaktischer Sicht."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen