Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Vortragende: Nadine Cordes & Ralf Möller Vortrag am: 25.06.2001 RST-Labor SS 2001 n4 Streaming Media System.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Vortragende: Nadine Cordes & Ralf Möller Vortrag am: 25.06.2001 RST-Labor SS 2001 n4 Streaming Media System."—  Präsentation transkript:

1 1 Vortragende: Nadine Cordes & Ralf Möller Vortrag am: RST-Labor SS 2001 n4 Streaming Media System

2 2 Überblick Video on demand Überblick n4 Streaming Media System Besonderheiten Komponenten Einrichtungen Quellen

3 3 Video on demand Individuelle, zeitunabhängige Video- Informationen in (nahezu) Echtzeit über ein Rechnernetz z. B. von einen Video- Server-System abzurufen Für den reinen Konsumenten bietet sich ein System an, was auf einer Set-Box basiert

4 4 Aufbau Video on demand

5 5 Einsatzgebiete von VoD Videoverleih übers Internet Interaktives Fernsehen (Pay-TV) Bildungseinrichtungen Video-Vorlesung Fernlehrgänge Homeshopping Bankgeschäfte

6 6 nCUBEs n4 (Übersicht)

7 7 Übersicht Hardware 1 bis 256 MediaHUBs 500 Mbps to 128 Gbps (z. B Mbs Streams) MPEG-1, MPEG-2, RTP(Transport) MPEG-1, MPEG-2, Real Media File Format, MPEG-4/QuickTime(File) Überwachung/Konfiguration via PC oder UNIX-Workstation

8 8 Übersicht Software Komplettlösung nABLE (Realisiert alle benötigten Datenströme) Transit OS Digital Right Management (DRM) Monitoring

9 9 Besonderheiten(1) Skalierbarkeit (Video)Inhalte müssen nicht vervielfältigt werden Kompatibel zu vielen Netzwerkprotokollen

10 10 Besonderheiten(2) Hypercube Architektur

11 11 Besonderheiten(3) HAVOC-Technologie Dynamische (Re)Konfiguration Datenrecovery in vollen Betrieb Hohe Performance – geringe Kosten (z.B. Standardspeicher, -Festplatten)

12 12 N4 Streaming Media Hub Intel Pentium Prozessor Bis zu 12 SCSI-Festplatten (9,18,36 oder 73 GB) 1 GB RAM(SDRAM-DIMMs) DVD Laufwerk 5 PCI Anschlüsse für die Netzwerkinterface Hypercube Verbindungslogik mit integriertem Videobeschleuniger

13 13 Ansicht des Hubs

14 14 ATM-Interface Modul (AIM) MIPS R5000 Mikrokontroller 1 ATMizer mit SAR 256 KB Speicher 1 SONET/SDH Übertrager Bietet Mbps SONET/OC-3, SDH/STM-1 kompatible Ausgänge die TCP/IP oder MPEG2-TS unterstützen

15 15 Aufbau des AIM

16 16 DVB-ASI Interface Modul (DIM) 1 Mips R5000 Prozessor 3 DVB-ASI 64-QAM oder 256-QAM Interfaces Jedes Modul kann 55 x 3Mbps Video- Datenströme liefern

17 17 Aufbau des DIM

18 18 QAM Interface Modul(CIM) 1 Mips R5000 Prozessor Enthält 3 unabhängige QAM64/QAM256 Interfaces-Kanäle Jedes Modul kann 50 x 3Mbps Video- Datenströme liefern, die über alle 3 Ausgänge verteilt ausgegeben werden

19 19 Aufbau des CIM

20 20 Gigabit/Ethernet Interface Modul(GIM/EIM) Bieten TCI/IP und andere Protokolle auf Ethernet-Basis Und Multimedia Anwendungen über LAN-Netzwerke durch Nutzung des UDP/IP-Protokolls

21 21 Im Einsatz

22 22 Kunden Über 100 Installationen weltweit z.B bei: Bertelsmann Telefonica Time Warner Deutsche Telekom

23 23 Quellen Digitales Fernsehen, Albrecht Ziemer(Hrsg.), Hüthig Verlag, 1997 Computernetzwerke, Tanenbaum, Prentice Hall, 1998


Herunterladen ppt "1 Vortragende: Nadine Cordes & Ralf Möller Vortrag am: 25.06.2001 RST-Labor SS 2001 n4 Streaming Media System."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen