Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SmartPump Spezifikation der Module / Programme. 2Der SmartPump Server Topologie alien10 pamela 10.0.4.10 0 1 2 alien05 salma 10.0.2.5 0 1 2 alien02 jennifer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SmartPump Spezifikation der Module / Programme. 2Der SmartPump Server Topologie alien10 pamela 10.0.4.10 0 1 2 alien05 salma 10.0.2.5 0 1 2 alien02 jennifer."—  Präsentation transkript:

1 SmartPump Spezifikation der Module / Programme

2 2Der SmartPump Server Topologie alien10 pamela alien05 salma alien02 jennifer alien06 gisele alien07 catherine alien03 drew alien08 denise alien04 wynona alien09 sarah X = ethX alien01 venus Internet Client

3 3Der SmartPump Server IP v4 MPLS UDP TCP Schichtenmodell RTCP RTSP Player RTP Kernel- schicht RTCP RTSP Server RTP Anwen- dungs- schicht IP v6 Rechner- grenze

4 4Der SmartPump Server Module & Kommunikation Module 1.Master 1.Main 2.Optimierung 2.Servant 3.Client-Simulatoren Schnittstellen Steuerung / Kommunikation: RTSP Video Streaming: RTP / TCP Monitoring der Streams: RTCP

5 5Der SmartPump Server Master hat Informationen über alle Programme (lokal & global) entfernt RTSP RTP RTCP MPEG... Berkeley DB lokal MPEG... Module & Kommunikation (2) Datenströme Kontrollströme Monitoring Modul Optimierer RTSPRTPRTCP Servants hat nur Informationen über lokale Programme lokal Berkeley DB TCP RTSP RTP RTCP TCP Client möchte Programm empfangen RTSPRTPRTCP

6 6Der SmartPump Server Modul – Master Servant fragt Programm an Master legt Route und Sender fest bei MPLS: HOPs konfigurieren Sender konfigurieren Abruf des Programms speichern (für Optimierer) Servant schickt Information Abruf des Programms speichern (für Optimierer) Optimierung & Umverteilung externes Modul von Optimierungs-Teilgruppe anschließend Programme verteilen Master ist gleichzeitig auch Servant Unterschied: keine Clients angeschlossen

7 7Der SmartPump Server Modul – Servants Anfragen der Clients bedienen Anfrage kann lokal bedient werden Stream direkt zum Client schicken außerdem Master informieren (für Optimierung) Anfrage kann nicht lokal bedient werden Anfrage an Master weiterleiten Befehle des Masters ausführen Programme streamen (Senden) bei MPLS: Switching Tabellen nach Anweisung konfigurieren

8 8Der SmartPump Server Modul – Client-Simulator Client-Simulatoren mehrere Anfragen an Servants stellen Auswahlalgorithmus Streams empfangen (ohne Darstellung) Auswahlalgorithmus Anfragen nach Vorgabe Algorithmus arbeitet mit Optimierungsteil zusammen wünschenswert: Implemtierung durch Optimierungsgruppe

9 9Der SmartPump Server Client-Anfrage Bei Anfrage von Client gibt es mehrere Möglichkeiten: Video lokal vorhanden Video nicht lokal vorhanden Video nicht gefunden Veranschaulichung durch Sequenzdiagramme

10 10Der SmartPump Server Video lokal vorhanden Client Anfrage Programm X Info: Programm X wurde abgefragt RTP Streaming (lokal) Beginn Streaming Ende Servant Informationen in Datenbank eintragen Master Test Programm X lokal vorhanden

11 11Der SmartPump Server OK SET_PARAMETER rtsp:// /watched watch: PLAY rtsp:// / SETUP rtsp:// / Transport: RTP;client_port= Video lokal vorhanden (RTSP) RTP-Stream an Client C, Port p Servant:A Info. in Liste eintragen Master:M Test Programm X lokal vorhanden OK Transport: client_port= Client:C OK

12 12Der SmartPump Server Video nicht lokal vorhanden Client:C Servant:AMasterServant:B Anfrage Programm X Test Programm X lokal nicht vorhanden Anfrage Programm XQuelle & Route bestimmen Quelle: Servant B Route: W Anfrage Programm X Bei IPv6: Route W Ziel: Client C Streaming Ende RTP-Stream

13 13Der SmartPump Server PLAY rtsp:// / RTP Stream an Client C, Port p, über Route W OK PLAY rtsp:// / OK SET_PARAMETER rtsp:// / ipv6-route: W OK SETUP rtsp:// / Transport:RTP;client_port= ; destination= SETUP rtsp:// / Transport:RTP;client_port= ; destination= SETUP rtsp:// / Transport: RTP;client_port= Video nicht lokal vorh. (RTSP) Client:C Servant:AMasterServant:B Test Programm X lokal nicht vorhanden Quelle & Route bestimmen: Quelle=Servant B Route=W

14 14Der SmartPump Server Video nicht gefunden Client:C Servant:AMaster Anfrage Programm X Test Programm X lokal nicht vorhanden Anfrage Programm X Programm X nicht vorhanden

15 15Der SmartPump Server Umverteilung des Programms Situation: Programm X soll von Servant A zu Servant B übertragen werden (über Route W, mit Geschwindigkeitsfaktor s) RTP Programm X an Servant B, Port p (bei IPv6: über W) Stream aufnehmen von Servant A OK: Empfang an Port p Servant:BServant:A Master

16 16Der SmartPump Server TCP Stream an Servant B, Port p, über Route W SETUP rtsp:// / Transport: tcp; mode=record OK Transport: server_port= ANNOUNCE rtsp:// / OK Umverteilung des Programms SETUP rtsp:// / Transport:tcp; mode=play destination= client_port= OK SET_PARAMETER rtsp:// / ipv6-route: RECORD rtsp:// / OK PLAY rtsp:// / OK Servant:BServant:A Master

17 17Der SmartPump Server Schnittstelle zu Optimierern Input Liste mit den seit dem letzten Aufruf angeforderten Programmen Programm Ort (Servant-ID) Uhrzeit abgebrochen (ja / nein) Liste, wo sich welches Programm befindet Output Liste von Programmen inkl. Server, auf dem sie platziert werden sollen


Herunterladen ppt "SmartPump Spezifikation der Module / Programme. 2Der SmartPump Server Topologie alien10 pamela 10.0.4.10 0 1 2 alien05 salma 10.0.2.5 0 1 2 alien02 jennifer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen