Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vorlesung Pädagogische Psychologie Lernmotivation Sommersemester 2011 Mo 16-18 Uhr Alexander Renkl.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vorlesung Pädagogische Psychologie Lernmotivation Sommersemester 2011 Mo 16-18 Uhr Alexander Renkl."—  Präsentation transkript:

1 Vorlesung Pädagogische Psychologie Lernmotivation Sommersemester 2011 Mo Uhr Alexander Renkl

2 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 2 1Begriffsbestimmung und Rahmenmodell 2Personenmerkmale und Lernsituationsmerkmale 3 Aktuelle Lernmotivation und Vermittlungsgrößen im Lernprozess 4Motivationsförderung - Situationsgestaltung - Bewertungsbezogene Fördermaßnahmen - (Personenbezogene Fördermaßnahmen; siehe Seminar) Überblick

3 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 3 Lernziele Antworten auf die folgenden Fragen: Was ist Lernmotivation? Welche wichtigen personen- und situationsbezogenen Faktoren nehmen auf die Lernmotivation Einfluss? Welcher Stellenwert kommt der Lernmotivation im Lernprozess zu? Wie kann Lernmotivation Lernerfolg befördern? Wie kann Lernmotivation gefördert werden? Was sind die grundlegenden Ideen der Theorie von Deci & Ryan?

4 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 4 Lernmotivation aus kognitiver Perspektive Definition: Wunsch bzw. Absicht, sich bestimmte Inhalte oder Fertigkeiten anzueignen. Lernmotivation als Determinante aktuell ablaufender Lernprozesse Lernmotivation als wichtige Bedingung bei l ä ngerfristigen Lernprozessen (Expertiseentwicklung) Motivation im Alltag ein undifferenzierter Begriff, in der Wissenschaft ein ü berdifferenzierter Begriff (vgl. insbesondere Ausblick des Möller-Kapitels) Bei "radikalen" Situiertheitsansätzen: Engagement statt "Motivation"; Engagement primär über Identität

5 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 5 Lernziele Antworten auf die folgenden Fragen: Was ist Lernmotivation? Welche wichtigen personen- und situationsbezogenen Faktoren nehmen auf die Lernmotivation Einfluss? Welcher Stellenwert kommt der Lernmotivation im Lernprozess zu? Wie kann Lernmotivation Lernerfolg befördern? Wie kann Lernmotivation gefördert werden? Was sind die grundlegenden Ideen der Theorie von Deci & Ryan?

6 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 6 Lernmotivation: Ein Rahmenmodell

7 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 7 Personenmerkmale: Interindividuelle Unterschiede Leistungsmotivation - Hoffnung auf Erfolg - Furcht vor Misserfolg Lern- vs. Performanzorientierung (Dweck)... ist sehr ä hnlich zu... Intrinsische vs. extrinsische Motivation als habituelle Orientierung Interessen (wertbezogene und emotionsbezogene Komponente) Betonung von…. Ziel Affektiver Komponente Bezug zwischen Person und Inhalt

8 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 8 Personenmerkmale: Generelles (?) Grundlegende Bedürfnisse nach Deci & Ryan: Autonomie / Selbstbestimmung Kompetenzerleben Soziale Eingebundenheit

9 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 9 Lernmotivation: Ein Rahmenmodell

10 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 10 Lernsituationsmerkmale Nach Deci & Ryan: Handlungsfreiräume Kompetenzunterstützung (z.B. Rückmeldung) Soziale Einbindung Ergänzend Prenzel (1997): Anwendungsrelevanz Instruktionsqualität Interesse / Enthusiasmus der Lehrenden

11 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 11 Lernziele Antworten auf die folgenden Fragen: Was ist Lernmotivation? Welche wichtigen personen- und situationsbezogenen Faktoren nehmen auf die Lernmotivation Einfluss? Welcher Stellenwert kommt der Lernmotivation im Lernprozess zu? Wie kann Lernmotivation Lernerfolg befördern? Wie kann Lernmotivation gefördert werden? Was sind die grundlegenden Ideen der Theorie von Deci & Ryan?

12 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 12 Lernmotivation: Ein Rahmenmodell

13 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 13 Unmittelbar motivationsbestimmende Größen Wahrgenommene Handlungsmöglichkeiten Selbstwirksamkeit (self-efficacy) Wahrgenommene soziale Einbettung Ziele Erwartungen und Anreize Attributionen

14 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 14 Lernmotivation: Ein Rahmenmodell

15 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 15 Aktuelle Motivationslage Stärke der Motivation Qualität der Motivation / Regulation Extrinsisch (Deci & Ryan): external introjeziert ---- identifiziert integriert (z.B. Because I would feel proud if I did continued to improve at …) Intrinsisch (Tätigkeit, Interesse)

16 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 16 Lernmotivation: Ein Rahmenmodell

17 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 17 Vermittlungsgrößen im Lernprozess Quantität des Lernaufwands Qualität des Lernaufwands / Einsatz von Lernstrategien Funktionszustand (Aktivation, Konzentration)

18 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 18 Lernmotivation: Ein Rahmenmodell

19 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 19 Lernziele Antworten auf die folgenden Fragen: Was ist Lernmotivation? Welche wichtigen personen- und situationsbezogenen Faktoren nehmen auf die Lernmotivation Einfluss? Welcher Stellenwert kommt der Lernmotivation im Lernprozess zu? Wie kann Lernmotivation Lernerfolg befördern? Wie kann Lernmotivation gefördert werden? Was sind die grundlegenden Ideen der Theorie von Deci & Ryan?

20 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 20 Ansatzpunkte der Motivationsförderung 1Situationsgestaltung 2Bewertungsbezogene Fördermaßnahmen (3Personenbezogene Fördermaßnahmen; siehe Seminar)

21 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 21 Motivationsförderung durch Situationsgestaltung 1 Angenehme oder gar spa ß ige Lernaktivit ä t 2 Handlungsfreir ä ume einr ä umen 3 Kompetenz unterst ü tzen und "zugestehen" 4 Aktivit ä ten zur soziale Einbindung 5 Anwendungsrelevanz aufzeigen 6 Instruktionsqualit ä t verbessern 7 Interesse / Enthusiasmus zeigen

22 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 22 Bewertungsbezogene Förderungsmaßnahmen Korrespondenz zwischen Lehre und Prüfung ("What-you-test-is-what-you-get") (Auch) Individuelle Bezugsnormorientierung Einführung von Elementen der Selbstbewertung (z.B. Einbezug der Lernenden bei Kriterienauswahl, Einüben der Anwendung der Kriterien, Feedback zu ihren Bewertungen)

23 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 23 Lernziele Antworten auf die folgenden Fragen: Was ist Lernmotivation? Welche wichtigen personen- und situationsbezogenen Faktoren nehmen auf die Lernmotivation Einfluss? Welcher Stellenwert kommt der Lernmotivation im Lernprozess zu? Wie kann Lernmotivation Lernerfolg befördern? Wie kann Lernmotivation gefördert werden? Was sind die grundlegenden Ideen der Theorie von Deci & Ryan?

24 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 24 Rekapitulation von Deci & Ryan: Selbstbestimmungstheorie Grundlegende Bedürfnisse Autonomie / Selbstbestimmung Kompetenzerleben Soziale Eingebundenheit Je mehr diese befriedigt sind, desto selbstbestimmter Arten der Regulation Extrinsisch (Deci & Ryan): external introjeziert identifiziert integriert Intrinsisch (Tätigkeit, Interesse) "Hauptstellschrauben" Handlungsfreir ä ume einr ä umen Kompetenz unterst ü tzen und "zugestehen" Aktivit ä ten zur soziale Einbindung

25 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 25 Lernziele Antworten auf die folgenden Fragen: Was ist Lernmotivation? Welche wichtigen personen- und situationsbezogenen Faktoren nehmen auf die Lernmotivation Einfluss? Welcher Stellenwert kommt der Lernmotivation im Lernprozess zu? Wie kann Lernmotivation Lernerfolg befördern? Wie kann Lernmotivation gefördert werden? Was sind die grundlegenden Ideen der Theorie von Deci & Ryan?

26 Vorlesung Pädagogische Psychologie - Renkl 26 Literatur Möller, J. (2008). Lernmotivation. In A. Renkl (Hrsg.), Lehrbuch Pädagogische Psychologie (S ). Bern: Huber. Abschnitte bis 7.5 (inklusive) Prenzel, M. (1997). Sechs Möglichkeiten, Lernende zu demotivieren. In H. Gruber & A. Renkl (Hrsg.), Wege zum Können Determinanten des Kompetenzerwerbs (S ). Bern, CH: Huber. Achtung: Hier gilt besonders, dass Vereinigungsmenge aus Vorlesung und Text prüfungsrelevant sind!!!


Herunterladen ppt "Vorlesung Pädagogische Psychologie Lernmotivation Sommersemester 2011 Mo 16-18 Uhr Alexander Renkl."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen