Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Februar 2004Lehrplankommission A-W-T1 Arbeit Wirtschaft Technik Ein neues Fach in der 5. Jahrgangsstufe der Hauptschule! Lernbereich 5.2 Bedürfnisse, Werbung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Februar 2004Lehrplankommission A-W-T1 Arbeit Wirtschaft Technik Ein neues Fach in der 5. Jahrgangsstufe der Hauptschule! Lernbereich 5.2 Bedürfnisse, Werbung."—  Präsentation transkript:

1 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T1 Arbeit Wirtschaft Technik Ein neues Fach in der 5. Jahrgangsstufe der Hauptschule! Lernbereich 5.2 Bedürfnisse, Werbung und Konsum

2 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T2 Hintergrundinformation zum Gegenstandsfeld Arbeit und Wirtschaft handlungsorientierte Vermittlung von "Wirtschaft" Grundlagen der Wirtschaftsdidaktik

3 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T3 Betriebserkundung Betriebspraktikum Planspiel Fallstudie Projekt Wirtschaftssektoren betriebliche Grundfunktionen wirtschaften ökonomisches Prinzip Taschengeld Entgelt für Arbeit Markt soziale Marktwirtschaft Wirtschaftskreislauf (...)

4 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T4

5 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T5 Das Gegenstandsfeld Arbeit und Wirtschaft im curricularen Überblick Zur Erinnerung: Arbeitslehre hat folgende GegenstandsfelderArbeitslehre hat folgende Gegenstandsfelder

6 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T6 Die Gegenstandsfelder: Arbeit Arbeit und Technik Arbeit und Haushalt Arbeit und Beruf Arbeit und Wirtschaft Arbeit und Recht

7 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T7 Was wurde in der Grundschule bereits bearbeitet? Wünsche und Bedürfnisse... Geld... Werbung......Kosten – Nutzen Trends Statussymbole...

8 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T8 Der Lehrplan-Text zu 5.2: Arbeit und Wirtschaft 5.2 Bedürfnisse, Werbung und Konsum WTG 5.5 Lernziele Die Schüler sollen ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse mit denen anderer Menschen vergleichen, hinterfragen und bewerten und den Zusammenhang von Wünschen, Bedürfnissen und Konsum erkennen. Anhand verschiedener Medien sollen sie möglichst handlungsorientiert überprüfen, welche Absichten und Ziele Werbung verfolgt. Dabei sollen sie erfahren, wie sie selbst durch Werbung beeinflusst und zum Konsum angeregt werden. Sie sollen zu verantwortungsvollem Konsum angeleitet werden. Lerninhalte Bedürfnisse - eigene (Was will ich? Was brauche ich?) und fremde Bedürfnisse - Zusammenhang zwischen Wünschen, Bedürfnissen und Konsum Werbung und Konsum - Absichten, Ziele und Wirkung von Werbung für Kinder; Werbung für Kinder untersuchen und auswerten - eine In- und Outliste erstellen, z. B. bei Lebensmitteln, Gebrauchsartikeln, Artikeln aus den Bereichen Sport und Fun, Schönheit und Kosmetik, Kleidung und Mode * eine Werbung für ein Markenprodukt entwerfen - Grundregeln für einen verantwortungsvollen Konsum im Umgang mit dem eigenen Geld Wiederholen, Üben, Anwenden, Vertiefen - Grundregeln für einen verantwortungsvollen Konsum im Umgang mit dem eigenen Geld Kooperation Konsistenz LZ-LI Trittsteine – Grundwissen Didaktische Schwerpunkte

9 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T9 Der Lehrplan-Text zu 5.2:

10 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T10 Kooperation im Lernfeld mit WTG Das einstündige Unterrichtsfach Arbeitslehre in der 5.Jahrgangsstufe sollte vom Klassenleiter unterrichtet werden. Eine bildungswirksame Umsetzung der Ziele und Inhalte des Faches Arbeitslehre in der Jahrgangsstufe 5 legt in besonderem Maße die Unterrichtung durch den Klassenleiter nahe. Als einstündiges Fach ist Arbeitslehre auf fächerübergreifendes Vorgehen - besonders auch im Rahmen des kleinen Lernfelds mit WTG - angewiesen. Darüber hinaus existieren weitere sinnvolle Anknüpfungspunkte so z. B. zu Deutsch und es können entsprechende Außenkontakte z. B. im Zusammenhang mit dem Thema Werbung hergestellt werden. Die Kooperation mit WTG erfordert mitunter mehr Zeit als die stundenplanmäßig vorgesehenen Wochenstunden. Erst im Klassenleiterunterricht lassen sich geeignete schülergemäße Zeitfenster bereit halten und nach erfolgter Absprache mit den beteiligten Partnern rechtzeitig einplanen, die dann die Grundlage für das Gelingen der Kooperation bilden.

11 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T11 Der Lehrplan-Text zu 5.2:

12 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T12 Trittsteine sind verpflichtende Einzelinhalte. Dafür können eigene Stunden vorgesehen und eingeplant werden. Sie können nicht vollständig als Hausaufgabe gestellt werden. Sie sollen mehrmals aufgegriffen werden. Trittsteine = basics fester Wissensbestand im Langzeitgedächtnis fester Wissensbestand im Langzeitgedächtnis Zur Erinnerung:

13 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T13 Der Schüler soll die Grundregeln für einen verantwortungsvollen Konsum im Umgang mit dem eigenen Geld noch einmal wiederholen, im Zusammenhang mit den Bedingungen von Konsum erneut reflektieren und die Wechselbeziehungen Bedürfnisse – Konsum – eigenes Geld für sein Handeln verinnerlichen. Der Trittstein zu 5.2:

14 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T14 Beispiel für eine Wiederholungsseite (Westermann Praxis 5)

15 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T15 auch hier: Planungsüberlegungen Bieten Schulbücher hierfür eigene Seiten an? Steht dieser Trittstein im Grundwissen am Ende des Lehrplans? Die Schulbücher werden dazu eigene Seiten enthalten, die die Wiederholung bzw. das Anwenden der Grundregeln ermöglichen. Der Trittstein wird in aller Regel Inhalt des Lehrplanelements Grundwissen und Kernkompetenzen 9 bzw. 10.

16 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T16 Grundwissen und Kernkompetenzen

17 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T17 Bitte lesen Sie jetzt den Lernbereich 5.2 im Fachlehrplan AWT: Bedürfnisse, Werbung und Konsum Arbeit und Wirtschaft 5.2 Bedürfnisse, Werbung und Konsum WTG 5.5 Lernziele Die Schüler sollen ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse mit denen anderer Menschen vergleichen, hinterfragen und bewerten und den Zusammenhang von Wünschen, Bedürfnissen und Konsum erkennen. Anhand verschiedener Medien sollen sie möglichst handlungsorientiert überprüfen, welche Absichten und Ziele Werbung verfolgt. Dabei sollen sie erfahren, wie sie selbst durch Werbung beeinflusst und zum Konsum angeregt werden. Sie sollen zu verantwortungsvollem Konsum angeleitet werden. Lerninhalte Bedürfnisse - eigene (Was will ich? Was brauche ich?) und fremde Bedürfnisse - Zusammenhang zwischen Wünschen, Bedürfnissen und Konsum Werbung und Konsum - Absichten, Ziele und Wirkung von Werbung für Kinder; Werbung für Kinder untersuchen und auswerten - eine In- und Outliste erstellen, z. B. bei Lebensmitteln, Gebrauchsartikeln, Artikeln aus den Bereichen Sport und Fun, Schönheit und Kosmetik, Kleidung und Mode * eine Werbung für ein Markenprodukt entwerfen - Grundregeln für einen verantwortungsvollen Konsum im Umgang mit dem eigenen Geld Wiederholen, Üben, Anwenden, Vertiefen - Grundregeln für einen verantwortungsvollen Konsum im Umgang mit dem eigenen Geld

18 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T18 Bearbeiten Sie folgende Aufträge: 1.Finden Sie Beispiele für die Konsistenz von Lernzielen und Lerninhalten. Markieren Sie sie mit entsprechend gleicher Farbe. 2.Stellen Sie fest, welche didaktischen Schwerpunkte im Lernzieltext enthalten sind. Markieren Sie sie im Lehrplan-Text.

19 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T19 Der Lehrplan-Text zu 5.2:

20 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T20 Der Lehrplan-Text zu 5.2:

21 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T21 Die didaktischen Schwerpunkte

22 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T22 Bitte bearbeiten Sie die folgenden Aufgaben zum Lernbereich 5.2 im Fachlehrplan AWT in Gruppenarbeit: Arbeit und Wirtschaft 5.2 Bedürfnisse, Werbung und Konsum WTG 5.5 Lernziele Die Schüler sollen ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse mit denen anderer Menschen vergleichen, hinterfragen und bewerten und den Zusammenhang von Wünschen, Bedürfnissen und Konsum erkennen. Anhand verschiedener Medien sollen sie möglichst handlungsorientiert überprüfen, welche Absichten und Ziele Werbung verfolgt. Dabei sollen sie erfahren, wie sie selbst durch Werbung beeinflusst und zum Konsum angeregt werden. Sie sollen zu verantwortungsvollem Konsum angeleitet werden. Lerninhalte Bedürfnisse - eigene (Was will ich? Was brauche ich?) und fremde Bedürfnisse - Zusammenhang zwischen Wünschen, Bedürfnissen und Konsum Werbung und Konsum - Absichten, Ziele und Wirkung von Werbung für Kinder; Werbung für Kinder untersuchen und auswerten - eine In- und Outliste erstellen, z. B. bei Lebensmitteln, Gebrauchsartikeln, Artikeln aus den Bereichen Sport und Fun, Schönheit und Kosmetik, Kleidung und Mode * eine Werbung für ein Markenprodukt entwerfen - Grundregeln für einen verantwortungsvollen Konsum im Umgang mit dem eigenen Geld Wiederholen, Üben, Anwenden, Vertiefen - Grundregeln für einen verantwortungsvollen Konsum im Umgang mit dem eigenen Geld

23 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T23 Worum geht es in 5.2? Fassen Sie kurz zusammen. Worum geht es in 5.2? Fassen Sie kurz zusammen. Worauf kommt es Ihrer Meinung nach bei diesem Thema an? Worauf kommt es Ihrer Meinung nach bei diesem Thema an? Was sollen die Schüler lernen? Was sollen die Schüler lernen? Was sollen Schüler im Unterricht tun? Was sollen Schüler im Unterricht tun? Welche Jobs kommen auf den Lehrer zu? Welche Jobs kommen auf den Lehrer zu? Wo würden Sie unterrichtliche Schwerpunkte setzen? Wo würden Sie unterrichtliche Schwerpunkte setzen? Das Thema 5.2 enthält innovative Ansätze! Nehmen Sie Stellung zu dieser These. Das Thema 5.2 enthält innovative Ansätze! Nehmen Sie Stellung zu dieser These. Bearbeiten Sie folgende Aufträge:

24 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T24 Lernziele und Lerninhalte im Einzelnen:

25 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T25 Lernziele und Lerninhalte im Einzelnen:

26 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T26 Lernziele und Lerninhalte im Einzelnen:

27 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T27 Lernziele und Lerninhalte im Einzelnen:

28 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T28 Lernziele und Lerninhalte im Einzelnen:

29 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T29 Lernziele und Lerninhalte im Einzelnen:

30 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T30 Was könnten für einen Schüler der 5. Jahrgangsstufe Regeln für einen verantwortungsvollen Konsum sein? Schreiben Sie drei solche Regeln auf. Bearbeiten Sie folgende Aufträge: Überlegen Sie, wie Sie das unterrichtlich realisieren wollen.

31 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T31 Lernziele und Lerninhalte im Einzelnen:

32 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T32 Wie gelingt die Kooperation mit WTG? Die im Lehrplan geforderten handlungsorientierten Vorhaben verlaufen dann erfolgreich, wenn rechtzeitig und institutionalisiert eine kooperative Planung bereits zu Schuljahresbeginn stattfindet! Andockstellen im Lehrplan: APE Arbeitsplätze in Fachräumen Werbung und Konsum Gebrauchswerterhaltung Mensch und Technik Werkzeuge und Maschinen in Fachräumen

33 Februar 2004Lehrplankommission A-W-T33 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !... und viel Spaß im Lernfeld Arbeit-Wirtschaft-Technik!


Herunterladen ppt "Februar 2004Lehrplankommission A-W-T1 Arbeit Wirtschaft Technik Ein neues Fach in der 5. Jahrgangsstufe der Hauptschule! Lernbereich 5.2 Bedürfnisse, Werbung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen