Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.sinus-grundschule.de BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Sonne, Mond und Erde – Wo kein Licht ist, da ist Schatten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.sinus-grundschule.de BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Sonne, Mond und Erde – Wo kein Licht ist, da ist Schatten."—  Präsentation transkript:

1 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Sonne, Mond und Erde – Wo kein Licht ist, da ist Schatten

2 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Verlauf des Workshops 1.Teil: Schülervorstellungen Versuche Licht und Schatten zwischendurch eine Pause 2. Teil: Vorstellungen Sonne, Mond und Erde Versuche Sonne, Mond und Erde

3 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Schülervorstellungen Vorwissen ist wichtigster Faktor, der das Lernen bestimmt. Vorstellungen bestimmen das Erlernen von Begriffen und Prinzipien. Alltagsvorstellungen sind oft nicht vereinbar mit wissenschaftlichen Vorstellungen. Lernschwierigkeiten

4 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Schülervorstellungen Durch Schülervorstellungen Lernschwierig- keiten besser verstehen. Wissen wird auf der Basis der vorhandenen Vorstellungen konstruiert. Vorstellungen als Ausgangspunkt für Lernen. Wechsel von Alltagsvorstellung zu wissen- schaftlicher Vorstellung durch Unterricht. Konzeptwechsel

5 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Bedingungen für Konzeptwechsel 1.Der Lernende muss mit seinen alten Vorstellungen unzufrieden sein. 2.Die neuen Vorstellungen müssen logisch und verständlich sein. 3.Die neuen Vorstellungen müssen erfolgreich anwendbar sein.

6 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November Arbeitsphase Suchen Sie sich einen Partner. Sichten Sie das ausliegende Material. Wählen Sie ein Beispiel aus.

7 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November Arbeitsphase Diskutieren Sie die Fragen: Welche Vorstellung wird deutlich in der Äußerung? Welche sachliche Richtigkeit ist erkennbar? Wie gehen Sie mit dieser Vorstellung im Unterricht um? Wie kann die Vorstellung im Unterricht (wenn nötig) bearbeitet werden?

8 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Erhebung von Vorstellungen Es gibt eine Vielzahl von Methoden, z.B.: Gespräche und offene Fragen, Fragebögen und Multiple-Choice Tests, Concept Mapping Verfahren, Interviews verschiedener Art, Modelle bauen, Assoziationstests, Interpretation von Zeichnungen.

9 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Kinderzeichnungen

10 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Rahmenbedingungen im Unterricht Erhebung zu Beginn eines neuen Themas. Veränderung der Vorstellungen verfolgen. Unterrichtszeit dafür einplanen. Voraussetzungen der Kinder beachten. Geeignetes Erhebungsverfahren wählen. Angstfreies Klassenklima ermöglichen.

11 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Versuche Licht und Schatten Eigenschaften von Schatten: Richtung von Schatten, Länge von Schatten, Größe von Schatten, Farbe und Struktur von Schatten, Schattenraum, Kern- und Halbschatten.

12 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November Arbeitsphase Führen Sie die Versuche in Kleingruppen durch (2-3 Personen). Notieren Sie Ihre Versuchsergebnisse. Gibt es einen Versuch, mit dem die Schülervorstellung (1. AP) erfolgreich bearbeitet werden kann?

13 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Ergebnisse der Versuche Versuch 1: Licht oder Schatten Je durchsichtiger, desto heller der Schatten. Schatten haben keine Farbe und Struktur. Versuch 2: Richtung der Schatten TL, Nagel und Schatten sind auf einer Linie. Nagel immer zwischen TL und Schatten.

14 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Ergebnisse der Versuche Versuch 3: Länge der Schatten Schatten am Kürzesten, wenn TL von oben. Schatten am Längsten, wenn TL von Seite. Versuch 4: Größe der Schatten Je dichter an der TL, desto größer. TL, Figur und Schattenrand auf einer Linie.

15 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Ergebnisse der Versuche Versuch 5: Schattenraum erleben Wenn ich die TL sehe, sieht mein Partner mein Auge beleuchtet. Der Schattenraum hinter der Pappfigur ist ein Kegel. Versuch 6: Zwei Schatten überlagern sich Im Kernschatten keine TL. Im Halbschatten eine TL.

16 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Einsatz im Unterricht und Diskussion Einordnung der Versuche in den Unterricht. Beispiele für Schülervorstellung und Konzeptwechsel.

17 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Pause

18 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November Arbeitsphase Vorstellungen zu Sonne, Mond und Erde: Beschreiben Sie auf dem Arbeitsblatt in Stichpunkten die Phänomene: Entstehung von Tag und Nacht, Entstehung der Mondphasen, Entstehung einer Mondfinsternis. Die Arbeitsblätter werden anschließend eingesammelt.

19 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November Arbeitsphase Nehmen Sie sich ein anderes Arbeitsblatt und beurteilen Sie die Vorstellungen nach den Fragen: Welche Vorstellung wird deutlich? Welche sachliche Richtigkeit ist erkennbar? Wie könnte die Vorstellung (wenn nötig) erfolgreich bearbeitet werden?

20 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Beispiele Schülervorstellungen Tag und Nacht: Tag und Nacht entstehen durch schwarze Wolken. Bei Nacht verdeckt der Mond die Sonne. Bei Nacht geht die Sonne aus. …

21 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Beispiele Schülervorstellungen Mondphasen: Der nichtsichtbare Teil des Mondes fehlt. Sie entstehen durch den Schatten der Erde. Der Mond ist teilweise verdeckt von Wolken. Der Mond ist schwarz und weiß und rotiert. …

22 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Versuche Sonne, Mond und Erde Licht und Schatten bei Himmelskörpern: Entstehung von Tag und Nacht, Entstehung der Mondphasen, Entstehung einer Mondfinsternis.

23 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Entstehung von Tag und Nacht

24 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Entstehung der Mondphasen Außenkreis: Beleuchtungsverhält nisse auf dem Mond Innenkreis: die von der Erde aus sichtbare Lichtgestalt des Mondes

25 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Entstehung Mondfinsternis Position M3: Mit Eintritt in den Kernschatten erfolgt eine deutliche Verfinsterung. Position M2: Bei seiner Bewegung durch den Halbschatten nimmt seine Helligkeit langsam ab und es kommt zu einer Halbschattenfinsternis. Position M1: Der Mond wird von der ganzen Sonne beleuchtet.

26 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Einsatz im Unterricht und Diskussion Einordnung der Versuche in den Unterricht, Beispiele für Schülervorstellung und Konzeptwechsel.

27 BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Www.sinus-grundschule.de BLK-Programm SINUS-Transfer Grundschule Dr. Karen Rieck14. November 2006 Sonne, Mond und Erde – Wo kein Licht ist, da ist Schatten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen