Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Male facial attractiveness Evidence for hormone-mediated adaptive design Johnston et al., 2000.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Male facial attractiveness Evidence for hormone-mediated adaptive design Johnston et al., 2000."—  Präsentation transkript:

1 Male facial attractiveness Evidence for hormone-mediated adaptive design Johnston et al., 2000

2 1. Hypothesen bezüglich der Präferenz von Gesichtern 2. Beschreibung der Studie von Johnston et al. 3. Darstellung der Ergebnisse 4. Erklärungsmodell Guter- Jäger- Hypothese Konflikt der Frau Unterschiedliche Partnerwahlstrategien

3 Merkmale eines attraktiven Frauengesichts

4 Merkmale eines attraktiven Männergesichts

5 Entstehung der Merkmale Pubertät: - Androgene (männliche Geschlechtshormone) steuern Knochenwachstum ( Kiefer) - Östrogene (weibliche Geschlechtshormone) steuern Fettdeponierung am Körper ( volle Lippen) bestimmte Gesichtsmerkmale sind also hormonelle Markierungen (Hormonmarker), die ein hohes Androgen- oder Östrogenlevel anzeigen

6 Welche Bedeutung hat ein hohes Androgen-, bzw. Östrogenlevel? Hohe Testosteronproduktion während der Entwicklung belastet das Immunsystem; dies können sich nur gesunde Männer leisten - bei weniger gesunden Männern kommt es dagegen zu einer Unterdrückung der Testosteronproduktion Ein hohes Östrogenlevel und ein geringes Androgenlevel bei Frauen gelten als Indikatoren für Fruchtbarkeit

7 Symmetrie macht schön

8 Warum finden wir symmetrische Gesichter schöner als asymmetrische? Die Symmetrie des Gesichts und des Körpers spiegeln die Fähigkeit wider, schädigende Effekte (Mutationen, Gifte u.a.) während der Entwicklung standzuhalten - solche negativen Einflüsse stören die Entwicklung, was zu unregelmäßigen Körpern und Gesichtern führt Symmetrie = Gesundheit Entstehung einer Präferenz für symmetrische Gesichter Untersuchungen bestätigen: Symmetrische Männer haben einen signifikant höheren Bindungserfolg und mehr sexuelle Möglichkeiten als asymmetrische Männer!

9 Der weibliche Zyklus beeinflusst das Attraktivitätsempfinden von Frauen

10 Ziel der Studie WAS? Überprüfung der Hypothesen bezüglich der Präferenzen von Gesichtern Einfluss von hormonellen Markierungen (Hormonmarker) Einfluss des weiblichen Zyklus Bestätigung des Erklärungsmodells (später!)

11 Stichprobe WER? 42 amerikanische Studentinnen zwischen 18 und 35 Jahren erfüllten Vorraussetzungen: heterosexuell, nicht schwanger und nicht am Stillen eines Kindes, keine Einnahme von hormonhaltigen Medikamenten oder Pille

12 Messgerät WIE? Film, der ein extrem maskulines Männergesicht langsam (1.200 Einzelbilder!) zu einem extrem femininen Frauengesicht werden lässt Morphing = Computergestütztes Verfahren, ein Bild stufenlos in ein anderes übergehen zu lassen Basis bildeten Fotographien von Männer- und Frauengesichtern, die zwischen 18 und 30 Jahren alt sind

13 Herstellung eines Durchschnittsgesichts

14 Vorgehen 2 Sitzungen, die 2 Wochen auseinander lagen 1) 15 Gesichter auswählen - durchschnittliches Gesicht - attraktives Gesicht - dominantes Gesicht - gesundes Gesicht - intelligentes Gesicht - guter- Vater- Gesicht - gute- Mutter- Gesicht - maskulines Männergesicht - feminines Frauengesicht - androgynes Gesicht

15 Eine typische Frau auf der Straße Der Mann, der dir am besten gefällt Gibt eher Befehle als sie anzunehmen 2) Alle 15 ausgewählten Bilder auf einer Skala von 1 bis 7 einschätzen (20 Eigenschaften): Attraktivität, sexuelle Anziehung, beschützend, intelligent, zwanghaft, sensibel, impulsiv, egoistisch, vertrauenswürdig, gute/r Vater/Mutter, dominant, gesund, maskulin, wohlhabend, bedrohlich, kooperativ, manipulierend, hilfsbereit, beherrschend Wie wünschenswert als Kurz- und Langzeitpartner?

16 3) Bem Sex Role Inventory : Wie maskulin/feminin ist die Vp? Rosenberg Self-Esteem : Wie selbstbewusst ist die Vp? Angabe zyklusbetreffender Daten - Zeitpunkt der letzten Regelblutung - typische Länge und Regelmäßigkeit des Zyklus - erste Einnahme von Hormonen - Schwangerschaftsgeschichte Berechnung des Zykluszeitpunktes an den beiden Testtagen

17 Ergebnisse Beeinflussen die geschlechtsspezifischen Merkmale die Attraktivität des Gesichts? Vpn halten ein Männergesicht für attraktiver, das maskuliner ist als das Durchschnittsmännergesicht Vpn halten ein Frauengesicht für attraktiver, das femininer ist als das Durchschnittsfrauengesicht Beeinflusst der weibliche Zyklus (vor oder nach der Ovulation) die Wahl der Gesichter? Kein signifikanter Unterschied, aber…

18 Ergebnisse Vpn, die sich im Zeitpunkt des höchsten Schwangerschaftsrisikos befanden (9 Tage vor der Ovulation), wählten ein attraktives Männergesicht, dass signifikant maskuliner war, als das attraktive Männergesicht, das sie außerhalb der Risikotage wählten Beeinflussen Persönlichkeitseigenschaften der Vpn die Wahl der Gesichter? maskuline Vpn wählten ein extrem maskulines dominantes Männergesicht (Bild 6), während wenig maskuline Vpn ein viel weniger maskulines dominantes Männergesicht auswählten (Bild 63)

19 Ergebnisse wenig maskuline Vpn zeigten während ihrer Risikotage eine größere Verschiebung in Richtung eines maskulineren Männergesichts als die anderen Vpn Gibt es einen Zusammenhang zwischen Attraktivität und Gesundheit? das attraktive Männergesicht unterschied sich signifikant von allen anderen Gesichtern, mit Ausnahme des gesund aussehenden Männergesichts D.h., dass attraktive Männergesicht sah gesund aus und umgekehrt

20 Ergebnisse Welche Eigenschaften soll ein wünschenswerter Kurz- und Langzeitpartner haben? Die 20 Eigenschaften, nach denen die ausgewählten Gesichter von den Vpn beurteilt wurden, lassen sich zu 3 Kategorien zusammenfassen: Der Feind; sozial unerwünschte Eigenschaften wie egoistisch, bedrohend, dominant usw. Der Freund; sozial erwünschte Eigenschaften wie hilfsbereit, kooperativ, vertrauenswürdig usw. Der potentielle Liebhaber; Eigenschaften, die einen Liebhaber ausmachen: Attraktiv, sexuell anziehend, maskulin usw.

21 Ergebnisse maskuline Vpn wollen als Kurz- und Langzeitpartner den Freund und den Liebhaber wenig maskuline Vpn wollen als Langzeitpartner den Freund und den Liebhaber, als Kurzzeitpartner jedoch den Feind

22 Zusammenfassung Es besteht ein Zusammenhang zwischen Attraktivität und Gesundheit Männer, die ausgeprägte Hormonmarker aufweisen (langer, breiter Kiefer, ausgeprägte Wangenknochen usw.) werden von Frauen sowohl als attraktiver, als auch als gesünder eingeschätzt Hormonmarker Indikator für Gesundheit Frau findet attraktiv Gesundheit ist ein wichtiger Faktor, denn kranker Mann = schlechtere Gene, Ansteckungsgefahr, weniger Investition, im schlimmsten Falle Tod, mehr Arbeit bleibt an Frau hängen

23 Zusammenfassung Nur das attraktive Männergesicht variiert im Laufe des weiblichen Zyklus und das auch nur unter bestimmten Umständen: Frau muss sich in der Phase des höchsten Schwangerschaftsrisikos befinden (9 Tage vor Ovulation); einzigartiger Hormonmix: Hohes Östrogenlevel, niedriges Progesteronlevel In dieser Phase wurde von den Frauen ein maskulineres Männergesicht bevorzugt als außerhalb der Phase Bestätigung des Erklärungsmodells

24 Erklärungsmodell Unser Gehirn beurteilt im Bruchteil einer Sekunde die Attraktivität einer anderen Person: Hormonmarker Gehirn erzeugt ein positives Gefühl (Attraktivität) - Östrogen/Progesteron Verhältnis während Risikotage beeinflusst die Intensität der Reaktion auf Hormonmarker Hormonmarker hatten stärkeren Einfluss auf das Attraktivitätsempfinden der Frauen als die Symmetrie des Gesichts (das Durchschnittsgesicht war am Symmetrischsten)

25 Erklärungsmodell Entstehung von Hormonmarkern während der Pubertät Männer haben die 1,5 fache Skelett- und Muskelmasse von Frauen Männer haben im Durchschnitt tiefliegendere Augen, dickere Augenbrauen, die sich näher am Auge befinden, einen breiteren Mund, eine breitere Nase und einen breiteren und längeren Unterkiefer als Frauen

26 Gesunder- Jäger- Hypothese Schnellerer u. größerer O2- Transport größere Kapazität der Lungen bessere Muskelversorgung Augen werden vor Schweiß und Sonne geschützt Bevorzugung eines maskulinen Männergesichts während Risikotage als adaptive Strategie, durch die der Erwerb von Genen eines guten, gesunden Jägers gesichert werden soll

27 Warum sollten die Frauen von heute sonst den Hintern von Männern sexy finden?

28 2 unterschiedliche Partnerwahlstrategien maskuline Vpn wollen als Kurz- und Langzeitpartner den Freund und den Liebhaber wenig maskuline Vpn wollen als Langzeitpartner den Freund und den Liebhaber, als Kurzzeitpartner jedoch den Feind wenig maskuline Vpn zeigten während ihrer Risikotage eine größere Verschiebung in Richtung eines maskulineren Männergesichts als die anderen Vpn 2 unterschiedliche Partnerwahlstrategien: stabil oder opportunistisch Versuch einer Lösung des Konfliktes: Einen Partner finden, der investiert und einen Partner finden, der gute Gene hat

29 Konflikt der Frau Männer mit einem niedrigeren Testosteronwert gehen seltener fremd und kümmern sich mehr um den Nachwuchs (der Treue) Einen hohen Testosteronwert können sich nur die gesunden Männer leisten (der Gesunde) Der Kantige zieht weiter, das Weichgesicht bleibt bei der Brut!

30 Mögliche Erklärung für eine opportunistische Partnerwahlstrategie Vielleicht liegt der Ursprung unterschiedlicher Partnerwahlstrategien in der frühen Vater-Tochter-Beziehung Mädchen, die ohne Vater aufwachsen, haben früher sexuelle Kontakte, ein geringeres Selbstwertgefühl und tun sich schwer damit, Langzeitbeziehungen zu führen Vpn mit einer opportunistischen Strategie hatten ein waren weniger selbstbewusst und sensibler für männliche Dominanzhinweise als die Vpn mit einer stabilen Partnerwahlstrategie


Herunterladen ppt "Male facial attractiveness Evidence for hormone-mediated adaptive design Johnston et al., 2000."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen