Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Seite 1 Smart-Mobility in Thüringen – Vernetzung von technischen Systemen für Elektromobilität Erfurt, den 25.10.2012 Frank Helbing Stadtverwaltung Landeshauptstadt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Seite 1 Smart-Mobility in Thüringen – Vernetzung von technischen Systemen für Elektromobilität Erfurt, den 25.10.2012 Frank Helbing Stadtverwaltung Landeshauptstadt."—  Präsentation transkript:

1 Seite 1 Smart-Mobility in Thüringen – Vernetzung von technischen Systemen für Elektromobilität Erfurt, den Frank Helbing Stadtverwaltung Landeshauptstadt Erfurt Tiefbau- und Verkehrsamt Abteilung Verkehr, Sachgebiet Verkehrsmanagement Johannesstraße Erfurt

2 Seite 2

3 Seite 3 Einbettung & Einordnung Bundesebene Sieger im Technologiewettbewerb IKT für Elektromobilität II – Smart Car – Smart Grid – Smart Traffic (1 von 15 geförderten Projekten) Träger des Technologiewettbewerbes: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Projektträger: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) projektübergreifende Öffentlichkeitsarbeit und Wahrnehmung sowie gemeinschaftliche Gremienarbeit zur Problemlösung und Standardisierung (Begleitforschung) Landesebene Thüringen sMobiliTy ist erstes groß angelegtes Elektromobilitäts-Projekt in Thüringen Intensive Kooperation mit TMWAT; TMBLV; LEG und ThEGA Technologieebene erstmaliger Ansatz für eine übergreifende IKT-Infrastruktur neuartiger Ansatz für wirtschaftlich tragfähiges gesteuertes Laden von E-Fahrzeugen unter Verwendung der Funkrundsteuertechnik erstmaliger flächendeckender Aufbau einer aktuellen, lokalen, hochaufgelösten Verkehrslage und deren Nutzung für elektromobile Anwendungen beispielgebender Technologiebeitrag aus Thüringen

4 Seite 4 Zeitlicher Ablauf Ausschreibung des Technologiewettbewerbes: März 2011 Einreichung der Projektskizze sMobiliTy: Oktober 2011 Zuschlag auf Projektskizze: April 2012 Einreichung des Projektantrages: Juli 2012 Zuwendungsbescheide: September 2012 Projektstart: Offizielle Auftaktveranstaltung: Projektende:

5 Seite 5 Projektidee Offene, herstellerunabhängige Systemplattform zur ereignisbasierten Vernetzung bestehender technischer Systeme und Erbringung e-mobility-spezifischer Services

6 Seite 6 Konsortium und Themenfelder sMobiliTy City Erfurt sMobiliTy Power Management

7 Seite 7 Demonstratoren: sMobiliTy Power Management Realisierung eines lastvariablen Fahrstromangebotes gesteuertes Laden von Elektrofahrzeugen über AutoStromBoxen (ASB) Feldversuch marktrelevant mit mindestens 200 Beteiligen (deutschlandweit) netzkritisch innerhalb eines Ortsreferenznetzes (Thüringen)

8 Seite 8 Demonstratoren: sMobiliTy City Erfurt - Inhalte Ausdehnung der in Teilbereichen vorhandenen intelligenten Verkehrsinfrastruktur auf das gesamte Stadtgebiet der Landeshauptstadt Erfurt (Schnellstraßenring) Aufbau eines integrierten Verkehrsmanagementsystems auf der Basis der bestehenden Verkehrssteuerungseinrichtungen der Stadtverwaltung (Verkehrsrechner) Beeinflussung der Routenwahl / Verkehrsflusssteuerung über ein verkehrslageorientiertes Navigations- und Informationssystem Umsetzung in einer mobile Applikation (Smart-Phone, Tablet-PC) Generierung von speziellen Informationen für Elektromobilität auf der Basis von aktueller (Online-)Verkehrslage für das Stadtgebiet der Landeshauptstadt Erfurt, wie z. B. Staus, Baustellen, Parkhausbelegungen, öffentlichem Personennahverkehr aktuellen Meteorologie- und Umweltdaten aktuellen Informationen aus dem E-Fahrzeug, wie z. B. Ladezustand der Batterie oder Fahrverhalten des Fahrzeugführers

9 Seite 9 Demonstratoren: sMobiliTy City Erfurt - Anwendung Information der E-Fahrzeugführer darüber, ob es auf Basis des aktuellen Ladezustandes, des individuellen Fahrverhaltens und der aktuellen Verkehrssituation auf der Route zu dem in Erfurt gewählten Ziel (Behinderungen, Staus, Baustellen o. ä.) noch möglich ist, das gewünschte Ziel sicher (möglicherweise auch auf einer Alternativroute) zu erreichen und ob im eventuell gewählten Parkhaus ausreichend Stellplätze vorhanden sind, oder ob es vielmehr günstiger ist, einen P+R-Platz anzufahren und den ÖPNV zu nutzen, dessen Abfahrt in … Minuten erfolgt

10 Seite 10 Demonstratoren: sMobiliTy City Erfurt – Geografie

11 Seite 11 Demonstratoren: sMobiliTy City Erfurt - Systemstruktur Neuaufbau Entwicklung und Neuaufbau Aufbau Datenaustausch Aufbau Datenaustausch

12 Seite 12 Zusammenfassung / Projekteckdaten sMobiliTy City Erfurt sMobiliTy Power Management

13 Seite 13 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.


Herunterladen ppt "Seite 1 Smart-Mobility in Thüringen – Vernetzung von technischen Systemen für Elektromobilität Erfurt, den 25.10.2012 Frank Helbing Stadtverwaltung Landeshauptstadt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen