Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 TU Kaiserslautern …immer vorne dabei!. 2 Campus-Uni im Grünen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 TU Kaiserslautern …immer vorne dabei!. 2 Campus-Uni im Grünen."—  Präsentation transkript:

1 1 TU Kaiserslautern …immer vorne dabei!

2 2 Campus-Uni im Grünen

3 3 Zentral gelegen

4 4 Geschichte 1970: Gründung als Doppeluniversität Trier-Kaiserslautern 01. September 2003: Umbenennung in Technische Universität Kaiserslautern Einzige TU in Rheinland-Pfalz! Zweitgrößte Fernuniversität in Deutschland!

5 5 Standortvorteile +Attraktives Fächer- und Studienangebot +Qualität der Forschung und Lehre +Renommierte Forschungsinstitute in direkter Nähe zum Campus +Moderne, überschaubare Campus-Uni +Gutes Betreuungsverhältnis

6 6 Standortvorteile +Praxisorientierte akademische Ausbildung durch Industriepraktika und Auslandsaufenthalte +Zukunftsorientierte Studiengänge +Vielfältiges Freizeit-, Kultur- und Sportangebot +Günstige Lebenshaltungskosten

7 7 Daten, Zahlen, Fakten 12 Fachbereiche mit über 100 Studiengängen ca Studierende ca Beschäftigte 157 Professuren 811 wissenschaftliche Mitarbeiter 631 nichtwissenschaftliche Mitarbeiter 116 Azubis 36 ha Grundstücksfläche (ca. 50 Fußballfelder)

8 8 Fachbereiche Architektur Bauingenieurwesen Biologie Chemie Elektrotechnik und Informationstechnik Informatik

9 9 Fachbereiche Mathematik Maschinenbau und Verfahrenstechnik Physik Raum- und Umweltplanung Sozialwissenschaften Wirtschaftswissenschaften

10 10 Forschungszentren (CM)² – Entwicklung, Anwendung und Verbesserung mathematischer Modelle in den Ingenieurwissenschaften und weiteren Anwendungsgebieten OPTIMAS – Untersuchung der Wechselwirkung zwischen Licht, Spin und Materie in verschiedenster Form

11 11 Forschungsschwerpunkte AME (Advanced Materials Engineering) AmSys (Ambient Systems – Technologien und Anwendungen) Membrantransport (Von molekularen Prinzipien zur physiologischen Relevanz) NanoKat (Nanostrukturierte Katalysatoren für eine effizientere Nutzung von Rohstoffen) RESCUE (Nachhaltige Bauwirtschaft)

12 12 Landesschwerpunkte Zentrum für Nutzfahrzeugtechnologie (ZNT) – interdisziplinäres Zentrum für Forschung, Technologieentwicklung und -transfer Region und Stadt – Plattform der konzeptionell- wissenschaftlichen Diskussion sowie der Praxis- und Politikberatung mit aktuellen Themen der raumstrukturellen Entwicklung

13 13 Sonderforschungsbereiche SFB 530 (Beteiligung): Räumlich-zeitliche Interaktionen zellulärer Signalmoleküle (Sprecherschaft: Universität des Saarlandes) SFB Transregio 49: Condensed Matter Systems with Variable Many-Body Interactions SFB TRR 88: Kooperative Effekte in homo- und heterometallischen Komplexen (3MET) SFB 926: Bauoberteilflächen: Morphologie auf der Mikroskala

14 14 DFG Forschergruppen DFG-Forschergruppe 524: Herstellung, Eigenschaftsanalyse und Simulation geschweißter Leichtbaustrukturen aus Metall-/ Faser -Kunststoff-Verbunden DFG-Forschergruppe 559: Materialien mit hoher Spinpolarisation

15 15 DFG Forschergruppen DFG-Forschergruppe 967: Liganden des ribosomalen Tunnelausgangs DFG-Forschergruppe 1061: Dynamic storage functions of plant vacuoles

16 16 DFG Schwerpunktprogramme DFG-Schwerpunktprogramm 1172: Die Bedeutung der Neuroglia für die Bildung, Funktion und Plastizität von Synapsen DFG-Schwerpunktprogramm 1133: Ultraschnelle Magnetisierungsprozesse

17 17 DFG-/BMBF-Projekte DFG-Projekt: Pflanzliche Flavonoide und Polyphenole: Für ein besseres Verständnis der molekularen Wirkmechanismen im Hinblick auf eine Nutzen/ Risiko Abschätzung BMBF-Projekt: Rolle von Nahrungsbestandteilen in der Genese von Darmerkrankungen und Möglichkeiten ihrer Prävention durch die Ernährung

18 18 Graduiertenkollegs Mathematik und Praxis Nichtlineare Optik und Ultrakurzzeitphysik Ingenieurmaterialien auf verschiedenen Skalen, Modellierung und Simulation Molekulare, physiologische und pharmakolo- gische Analyse von zellulärem Membrantransport Visualisierung großer und unstrukturierter Datenmengen

19 19 Fraunhofer - Institute Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) Fraunhofer Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik e.V. (ITWM)

20 20 Institute Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) Institut für Oberflächen- und Schichtanalytik GmbH (IFOS) Institut für Verbundwerkstoffe GmbH (IVW) Institut für Technologie und Arbeit (ITA)

21 21 Institute Institut für Biotechnologie und Wirkstoff- Forschung (IBWF) Center für Nanostrukturtechnologie und molekularbiologische Technologie (NBC Max – Planck – Institut für Softwaresysteme (in Gründung)

22 22 Serviceeinrichtungen eTeaching Service Center (eTSC) Gründungsbüro der TU und FH Innovationsmanagement GmbH (IMG) Kindertagesstätte (KiTa) Kontaktstelle für Information und Technologie (KIT)

23 23 Serviceeinrichtungen Patentinformationszentrum (PIZ) Studierendenwerk Technologietransfer Uni-Shop (VKB e.V.) Ihre Zukunft im Raum Kaiserslautern (ZiRKL)


Herunterladen ppt "1 TU Kaiserslautern …immer vorne dabei!. 2 Campus-Uni im Grünen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen