Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Atemschutz Atmung / Atemphysiologie Wie lange brennt das Lebenslicht ? 30 Tage 3 Tage 3 Minuten ohne Nährstoffzufuhr (Essen) ohne Wasserzufuhr (Trinken)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Atemschutz Atmung / Atemphysiologie Wie lange brennt das Lebenslicht ? 30 Tage 3 Tage 3 Minuten ohne Nährstoffzufuhr (Essen) ohne Wasserzufuhr (Trinken)"—  Präsentation transkript:

1

2 Atemschutz Atmung / Atemphysiologie Wie lange brennt das Lebenslicht ? 30 Tage 3 Tage 3 Minuten ohne Nährstoffzufuhr (Essen) ohne Wasserzufuhr (Trinken) ohne Sauerstoffzufuhr (Atmen)

3 Atemschutz Atmung / Atemphysiologie Bei Einsätzen müssen Feuerwehrangehörige oft in Räumen arbeiten, in denen Sauerstoffmangel herrscht oder Atemgifte vorhanden sind. Ohne Atemschutz würden sie schwere, unter Umständen tödliche Schädigungen erleiden.

4 Atemschutz Atmung / Atemphysiologie Zusammensetzung der Atemluft 78 % 21 % 17 % 0,04 % 4,04 % 0,96 %

5 Atemschutz Atmung / Atemphysiologie Atmung / Atemphysiologie Unter Physiologie versteht man die Lehre der Lebensvorgänge. Für den Feuerwehrangehörigen sind Kenntnisse von Atmung und Kreislauf von Bedeutung. Nur wer die Abläufe der lebenswichtigen Vorgänge im Körper begreift, kann auch die Notwendigkeit des Atemschutzes verstehen und die im Einsatz auftretenden Gefahren durch Atemgifte erkennen.

6 Atemschutz Atmung / Atemphysiologie Dazu muss der Feuerwehrangehörige Kenntnisse über die Atemvorgänge und Atemgifte besitzen, die Schutzwirkung der Schutzkleidung kennen und die Funktion der Atemschutzgeräte kennen und deren Handhabung beherrschen. An Einsatzstellen können Schadstoffen in der Umgebungsatmosphäre auftreten. Hier muss der Feuerwehrangehörige seine Atmungsorgane schützen, damit über diese keine Schadstoffe in den Körper gelangen und dort Schäden verursachen können.

7 Atmungssystem Die Körperfunktionen werden im Wesentlichen durch das Zusammenspiel von Atmung und Kreislauf aufrechterhalten. Der gesamte Atemvorgang lässt sich in drei Einzelvorgänge gliedern: Atmung (Gasaustausch von Sauerstoff und Kohlendioxid über die Lunge) Gastransport zwischen der Lunge und den Zellen (wird vom Blut übernommen) innere Atmung, auch Zellatmung genannt; Gasaustausch zwischen Blut und Gewebe

8 Atemschutz Atmung / Atemphysiologie Bei der Atmung nimmt der Körper Sauerstoff (O 2 ) auf und gibt Kohlendioxid (CO 2 ) an die Umluft ab. Aus der Einatemluft werden im Zellstoffwechsel (Zellatmung) 4 Vol.-% O 2 chemisch umgesetzt und mit der Ausatemluft etwa die gleiche Menge CO 2 ausgeatmet. Dies ergibt aus dem Vergleich der Zusammensetzung von Ein- und Ausatemluft: Atmung (Gasaustausch von Sauerstoff und Kohlendioxid über die Lunge)

9 Atemschutz Atmung / Atemphysiologie Zusammensetzung der Atemluft Sauerstoff Kohlenstoffdioxid Stickstoff Edelgase 21 %17 % 0,04 % 4,04 % 78 % 0,96 % 78 % Einatmen Ausatmen

10 Atemschutz Atmung / Atemphysiologie Die Atemorgane Nase Mund Rachen Obere Atemwege

11 Atemschutz Atmung / Atemphysiologie Die Atemorgane Luftröhre Bronchien Kapillaren Lungenbläschen (Alveolen) Untere Atemwege

12 Atemschutz Atmung / Atemphysiologie Gasaustausch

13 Atemschutz Atmung / Atemphysiologie Die Lunge besteht aus zwei sackförmigen Hohlorganen (rechter und linker Lungenflügel), in deren Inneren sich die Verzweigungen der Bronchiolen befinden. An ihren Wandungen sitzen die Lungenbläschen (Alveolen). Diese sind mit Luft gefüllt und geben der Lunge ihr schwammartiges Aussehen. Ihre Wände sind so dünn, dass dort der Gasaustausch (äußere Atmung) stattfinden kann. Untere Atemwege: Lunge

14 Atemschutz Atmung / Atemphysiologie

15 Atemvorgang Beim Einatemvorgang wird die Luft über die Atemwege der Lunge zugeführt. Dabei senkt sich das Zwerchfell, das den Brustraum vom Bauchraum trennt, nach unten. Der Brustkorb wird sogleich durch die Zwischenrippenmuskulatur gedehnt. Dadurch entsteht innerhalb des Brustkorbes ein Unterdruck, der dazu führt, dass die Luft über Mund und Nase durch die Luftröhre in die Lunge strömt.

16 Atemschutz Atmung / Atemphysiologie Zwerchfell

17 Atemschutz Atmung / Atemphysiologie Atembewegung Rippen- muskulatur Zwerchfell

18 Atemschutz Atmung / Atemphysiologie Blutkreislauf Das vereinfachte Schema des Blutkreislaufes zeigt die Trennung in Lungenkreislauf und Körperkreislauf (doppelter Blutkreislauf)

19 Atemschutz Atmung / Atemphysiologie Kreislaufschema Den Weg, den das Blut über die Arterien und Venen im Körper zurücklegt, wird in den großen Blutkreislauf und den kleinen Blutkreislauf unterteilt:

20 Atemschutz Atmung / Atemphysiologie Sauerstoffaustausch Ausatemluft Lunge Wird vom Blut aufgenommen (dunkelrot) CO 2 C + O 2 Kohlenhydrate + Sauerstoff OXIDATION Gewebezellen 4 % O 2 ( Sauerstoff ) Einatemluft Lungenbläschen ( Alveolen ) Gasaustausch mit dem Blut BLUTGEFÄSS DER LUNGE 21 % Sauerstoff 4 % O 2 ( Sauerstoff ) werden gebunden an : Hämoglobin das Blut färbt sich hellrot Blutkreislauf

21 Atemschutz Atmung / Atemphysiologie Körperliche Leistung und Luftbedarf Liegen Stehen Gehen 3,2 km/h Gehen 6,5 km/h Radfahren 21 km/h Laufen 13 km/h Laufen 15 km/h Treppenlaufen 100 Stufen/min Mittlere Arbeit Schwere Arbeit

22 Atemschutz Atmung / Atemphysiologie Vielen Dank für die Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Atemschutz Atmung / Atemphysiologie Wie lange brennt das Lebenslicht ? 30 Tage 3 Tage 3 Minuten ohne Nährstoffzufuhr (Essen) ohne Wasserzufuhr (Trinken)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen