Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

5.4 Gasaustausch als Grundlage für die Zellatmung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "5.4 Gasaustausch als Grundlage für die Zellatmung."—  Präsentation transkript:

1 5.4 Gasaustausch als Grundlage für die Zellatmung

2 Vokabeln einatmen ausatmen sauerstoffreich sauerstoffarm -r Gasaustausch beibehalten – conservar -e Voraussetzung, e -r Zwischenrippen- muskel, n unterstützen gesamt abgeflacht feucht -e Auskleidung, en dicht entspannen anspannen anheben -e Rippe, n senken -s Zwerchfell, e

3 IB-Anforderungen Unterscheiden Sie zwischen Ventilation, Gasaustausch und Zellatmung. Erläutern Sie die Notwendigkeit eines Ventilationssystems. Beschreiben Sie die Merkmale von Alveolen, die sie dem Gasaustausch anpassen.

4 Zeichnen und beschriften Sie ein Diagramm des Ventilationssystems einschl. Luftröhre, Lunge, Bronchien, Bronchiolen und Alveolen.

5 Erläutern Sie den Ventilations- mechanismus bei der Lunge des Menschen hinsichtlich Volumen und Druckänderungen, die von den internen und externen Zwischenrippenmuskeln, dem Zwerchfell und der Bauchmuskulatur verursacht werden.

6 Luftwechsel - Ventilation

7 Luftwechsel/ Ventilation sauerstoffreicher sauerstoffarmerEin- und Ausatmen, also die Aufnahme sauerstoffreicher Luft und die Abgabe sauerstoffarmer Luft.

8 Luftröhre Bronchien (a) Bronchiolen Bronchiole (b) Alveolen Lunge

9 Gasaustausch Gasaustausch GasaustauschGasaustausch findet an den Alveolen statt und bedeutet, dass Sauerstoff von der Lunge in das Blut und Kohlenstoffdioxid vom Blut in die Lunge transportiert werden. Gasaustausch passiert zwischen den Kapillaren und den Zellen.

10 Zellatmung Energiegewinnung in den Zellen (Mitochondrien) mit Hilfe des Sauerstoffs und Glukose

11 Notwendigkeit des Ventilationssystems Wiederholung Oberfläche- Volumen- Verhältnis!

12 Je größer ein Organismus ist, desto schwieriger ist es für ihn alle Zellen mit Sauerstoff zu versorgen.

13 Kleinere Tiere können den Gasaustausch über die Zelloberfläche realisieren. Würmer sind z.B. platt gedrückt, so verkleinert sich die Distanz bei der Diffusion.

14 Größere Tiere können dies nicht mehr. Daher brauchen sie ein Ventilationssystem

15 Alveolen oder auch Lungenbläschen besitzen eine große Gesamtoberfläche Eine aus einer einzigen Schicht abgeflachter Zellen bestehende Wand Eine feuchte Schicht Und ein dichtes Kapillarnetz

16

17 Zeichnen Sie nun diese Abbildung in Ihre Bücher auf Seite = Luftröhre 2 = Lungenflügel 3 = Bronchien 4 = Bronchiolen 5 = Zwerchfell (Diaphragma) 6 = Rippen 7 = Zwischen- rippenmuskeln

18 einatmen ausatmen

19 EinatmenAusatmen Externe Z.kontrahiert/entspannt Interne Z.Entspanntkontrahiert ZwerchfellKontrahiertentspannt BauchmuskelnEntspanntkontrahiert VolumenGroßklein DruckKleingroß


Herunterladen ppt "5.4 Gasaustausch als Grundlage für die Zellatmung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen