Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

KAPITEL 6.0 ABLAUF- UND TERMINPLANUNG Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "KAPITEL 6.0 ABLAUF- UND TERMINPLANUNG Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark."—  Präsentation transkript:

1 KAPITEL 6.0 ABLAUF- UND TERMINPLANUNG Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark

2 SCHWERPUNKTE DER ABLAUFPLANUNG Aus Sicht des Bauherren: Termine für Ausschreibung, Vergabe und Fertigstellung Termine für Bau- und Zulieferfirmen Dauer des Gesamtvorhabens Zahlungsplan, Kostenentwicklung in Abhängigkeit vom Baufortschritt Aus Sicht des Bauunternehmers: Verfahrensauswahl, Variantenuntersuchung Bestimmung des erforderlichen Potentials Dimensionierung der Teilprozesse und Arbeitsgänge Erarbeitung eines Ablaufplanes zur Koordinierung der Arbeitskräfte und Maschinen sowie des Materials Baustelleneinrichtungsplanung Kostenplanung Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark

3 EINFLUSSGRÖSSEN AUF DEN BAUABLAUF Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark äußere - bei Vertragsabschluß bekannte bzw. vorhersehbare äußere - erst nach Baubeginn erkennbare bzw. auftretende innerbetriebliche Wetter-/Klimabedingungen - Niederschläge - Temperaturverläufe Baugrubenbedingungen - Bodenkennwerte - Bodenkontamination - Grundwasserverhältnisse Infrastrukturverhältnisse - Straße/Verkehr - Wasser/Abwasser - Energieversorgung Umgebungsbedingungen - Nachbarn - Nachbargebäude - Anlieger Sonstige, durch den Vertrag vorgegebene Rahmenbedingungen Fehlerhafte oder unvollständige Leistungsbeschreibung verspätete Planbeistellung verspätet erteilte Baugenehmigung Mengen- und Leistungsänderungen Planungsänderungen Planungsfehler Fehlende Planung (Nichtplanung) Fehlende, vom AG bereitzustellende Vorprodukte Unvorhersehbare Wetter- oder Baugrundbedingungen (z.B. Jahrhunderthochwasser) Verspätete Lieferungen von Geräten und Baustoffen ungeeignetes Gerät / falsches Material / unqualifiziertes Personal unzureichende Arbeitsvorbereitung (Ablaufplanung, Personalplanung) fehlerhafte Beurteilung von Leistungsbeschreibung und Leistungsfähigkeit mangelhaftes Verständnis für das Zusammenwirken von Werkstoffen, Konstruktion und Baugrund Abweichungen zwischen Zielvorstellungen und tatsächlicher Umsetzung Verständnisschwierigkeiten infolge einer Vielfalt von Sprachen und unterschiedlichen Auffassungen

4 Rahmenplan Generalnetz: Realisierungsphase Rahmenplan Steuerungsnetz: Rohbau mit Raumabschluß Detailnetz: Aushub und Baugrubenverkleidung Aushub und Baugrubenverkleidung Ideenphase Planungsphase Realisierungsphase R1 Rn Rohbau mit Raumabschluß Rn R1 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH München Prof. Karlhans Stark

5 SCHÄRFEGRADE IN DER ABLAUFPLANUNG Arbeitsschritte/ Schärfegrad behandelt wird/werden: wann: General- ablauf bzw. Abläufe Rahmen- ablauf Grobab- läufe Detail- abläufe Checklisten für gesamtes Jahr/Quartale für Bau- abschnitte nach Leistungs- abschn. (Mte./Wo) nach Ver- gabeeinheit laufende Begleitung und Kontrolle zu Beginn, insgesamt bei Abschnitt- beginn sukzessive vor jew. Leistung nach Vergaben in festgelegtem Rhythmus und fallweise zwischen- durch Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark

6 TERMINPLANUNG Gliederung vom GROBEN zum DETAIL Rahmenplan (manuell) Generalablaufplan (manuell) Grobablaufplan ( EDV-gestützt) Detailablaufplan (EDV-gestützt) Checklisten/Terminlisten (Textverarbeitung/Tabellen) Mittelabflußpläne Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark

7 TERMINPLANEINTEILUNG Rahmenterminplan 20 bis 50 Vorgänge Zeiteinheit: Quartale Generalterminplan 50 bis 150 Vorgänge Zeiteinheit: Monate Grobterminplan bis zu 250 Vorgänge/Teilprojekt Zeiteinheit: Tage/Wochen Ebene der Leistungsbereiche Detailterminplan bis zu 250 Vorgänge/Bauteil Zeiteinheit: Tage bei Bedarf Auflösung der Vorgänge Ebene der Leistungsbereiche Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark

8 SCHÄRFEGRADE DER TERMINPLANUNG MethodenProjektvor- bereitung PlanungAusführungs- vorbereitung AusführungProjektabschluß BalkenTerminrahmen Balken / Netz Netz als Balken VZ-Diagramm Grobablauf Planung Netz als Balken Listen Detailablauf Planung Detailablauf Vorbereitung Detailablauf Ausführung Detailablauf Übergabe Grobablauf Vorbereitung und Ausführung Grobablauf Übergabe und In- betriebnahme Soll-Ist-Vergleich / Anpassung / Steuerung Generalablauf Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark

9 V/Z-DIAGRAMME Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark

10 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark Arbeitstage Weg 24 AT Abschnitt 1Abschnitt 2Abschnitt 3Abschnitt 4 Einschalen 12 AT Bewehren 12 AT Betonieren 12 AT Ausschalen 12 AT 3 Tage

11 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark Weg Zeit A = Erdarbeiten B = Frostschutzschicht B B B C = Verdichten D = Tragschicht

12 EG 1.OG 2.OG 3.OG 4.OG 5.OG 6.OG EG 1.OG 3.OG 4.OG 5.OG 6.OG 2.OG EG 1.OG 3.OG 4.OG 5.OG 6.OG 2.OG V V V Zeit Zwischenwände Türzargen Grundputz 1. Möglichkeit: Herabsetzen der Kapazität für Türzargen 2. Möglichkeit: Türzargen im Aussetzerbetrieb Zeitgewinn für 1. Möglichkeit Zeitgewinn für 2. Möglichkeit Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark

13 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark Variante 1: Variante 2: Variante 3: EG UG (Zentralen) Dach Rohbau Fassade Schachtmontage Grobmontage Technik Ausbau Feinmontage Bauzeit PRINZIPIELLE ABLAUFVARIANTE

14 NETZPLANTECHNIK Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark

15 ABLAUFELEMENTE NACH DIN Vorgang eindeutig abgegrenzter Teilprozeß oder Arbeitsgang bzw. die Abarbeitung eines Arbeitspaketes. Die Vorgangsdauer ist der Zeitaufwand vom Beginn bis zum exakt definierten Ende eines Vorgangs. Vorgänge können zusätzlich zum vereinbarten Zeitaufwand mit Ressourcen belegt werden. Ereignis beschreibt nur Beginn oder Ende eines Vorgangs bzw. das Eintreten eines Zustandes Anordnungsbeziehungen (AOB) stellen die Abhängigkeiten der Vorgänge untereinander, die Reihenfolge und die Startbedingungen bzw. die Abhängigkeit der Ereignisse dar. Es lassen sich dabei AOB ohne Zeitangaben (logische AOB) und AOB mit Zeitangaben (zeitlogische AOB) unterscheiden. Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark

16 DARSTELLUNGSMÖGLICHKEITEN IN DER ABLAUFPLANUNG Terminlisten einfachste Darstellungsform, es wird lediglich Beginn oder Ende von Vorgängen angegeben Balkendiagramme GANTT-Diagramme Dauer eines Vorgangs wird als maßstäblicher Balken in einem Zeitraster dar-gestellt Zykogramme (V/Z-Diagramme) zweidimensionale Darstellung eines Bauabschnittes durch Bauzeit und Bau-fortschritt Netzpläne Darstellung der Vorgänge in einem unmaßstäblichen Netz auf der Grundlage der Graphentheorie. Durch die Kennzeichnung der Anordnungsbeziehungen ist die Termin- und ressourcenplanung auch bei stark verflochtenen Abläufen möglich. Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark

17 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark ANORDNUNGSBEZIEHUNGEN IM VORGANGSKNOTEN-NETZPLAN Normalfolge Endfolge Anfangsfolge DIN und freie Darstellung:DIN: Verputzarbeiten j Installationen i i Verputzarbeiten j Freie Darstellung Das Ende der Verputzarbeiten ist abhängig vom Ende der Installationsarbeiten. Der Anfang der Versuchsdurchführung ist abhängig vom Ende des Versuchsstandaufbaus. Versuchsstand- aufbau i Versuchs- durchführung j Endtransport j Baugruben- aushub i i Endtransport j Der Anfang des Erdtransportes ist abhängig vom Anfang des Baugrubenaushubs. AF NF EF Sprungfolge DIN: Auftragsvergabe j Eröffnung und Prüfung Angebote i Auftragsvergabe j Freie Darstellung Der Abschluß der Auftragsvergabe muß (wegen der Bindefrist) vom Zeitpunkt der Angebots- eröffnung abhängig sein. SF Eröffnung und Prüfung Angebote i

18 ANORDNUNGSBEZIEHUNGEN IM VORGANGSKNOTENNETZ (nach DIN ) VORGANG (k) Vorgang (k)Vorgang (k + 1) logischer Anfang logisches Ende Dauer (k) Anfangsfolge (Anfang- Anfang- Kopplung) Normalfolge Endfolge (Ende- Ende- Kopplung) Sprungfolge (Anfangs- Ende- Kopplung) (Ende- Anfangs- Kopplung) Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark

19 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark BalkendiagrammLiniendiagramm Zyklusprogramm Netzplan Netzplan ZM (Zeitmaßstab) PlanungsmethodeCharakteristiken + guto mittel- schlecht Zwang zum exakten Studium des Projektablaufes o o o o Überlegungen für alle Beteiligten sichtbar o oo o o Prioritäten sichtbar Kapazitäten Bedarfsmittlung Optimierung Kosten Bedarfsmittlung Optimierung o Lesbarkeitoo o Eignung für einfache (Teil-)Projekte Linienbaustellen Projekte mit gleichen Teilen kompliziertere Projekte Überwachung

20 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark EINSATZ DER NETZPLANTECHNIK 1. Schwachstellen Netzplan wird nur zu Alibi-Zwecken erstellt Falsche Erwartungen Einsatz erfolgt zu spät Netzpläne sind nicht realistisch Fehler beim Aufbau des Netzplanes 2. Lösungsansätze Projektbegleitender Einsatz der Netzplantechnik in allen Phasen Erarbeitung der Netzplanstruktur und Terminierung in enger Zusammenarbeit Verbindlichkeit der Zeiten/Termine durch Verabschiedung in wesentlichen Gremien (Vorstand, Geschäftsführung, Projektleitung) Realistische Termine als SOLL-Vorgabe Aufbau einer Netzplanhierarchie Aufbau und Einsatz von Standardnetzplänen

21 BAUWERKSGLIEDERUNG Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark

22 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark

23 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark

24 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark KAPAZITÄTEN

25 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark ABLAUFSTRUKTUR Termine Kapazitäten Kosten Zeitachse A B C D E F G Kritische Vorgänge Unkritische Vorgänge Pufferzeiten % 35 % 70 % 100%

26 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark KAPAZITÄTSVERLAUF MIT FRÜHSTART Arbeiter Zeit

27 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark KAPAZITÄTSVERLAUF NACH AUSGLEICH DER PUFFERZEITEN Arbeiter Zeit

28 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark Arbeiter / Rohbau Zeit Übergabe Hauptgebäude Tiefgarage Rohbau (R) Ausbau (A) (R) (A) (R) Alternative 1 Alternative ALTERNATIVE 1 Zeit ALTERNATIVE 2

29 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark DAUERN

30 GROBZEITWERTE IM ROHBAU sehr schwierig schwierig mittel einfach 02,03,01,0 h/m³ BRI ObergeschosseUntergeschosse Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark

31 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark FORMELN FÜR ROHBAUZEITWERTE FÜR WOHN- UND VERWALTUNGSBAUTEN W stb = f · (s · W sch + 0,001 · f e · W bew + W bet ) · z[Ah/m 3 BRI] f = Feststoffanteilm 3 Feststoff/m 3 BRI i. M. 0,12 - 0,15 s = Schalungsanteilm 2 Schalung/m 3 Beton i. M m 2 /m 3 W sch = Aufwandswert für Schalung Ah/m 2 i. M. 1,0 Ah/m 2 f e = Bewehrungsanteil kg Bewehrung/m 3 Beton i. M kg/m 3 W bew = Aufwandsanteil für BewehrungAh/t i. M. 20 Ah/t ohne Scheiden und Biegen W bet = Aufwandswert für BetonierenAh/m 3 i. M. 1,0 Ah/m 3 bei Transportbeton z = Zuschlagsfaktor für Baustelleneinrichtung und Räumung sowie Nebenarbeiten i. M. 1,0 Mit den Mittelwerten ergibt sich folgende Formel für Stahlbetonarbeiten: W stb = 0,12 · (s · 1,0 + 0,001 · 120 · ,0) · 1,0 = 0,12 · (s + 3,4) bei Mauerwerksanteilen ergibt sich der Gesamtaufwand wie folgt: W m, stb = W stb · (1 - M + a M · M / 2,5)Ah/m 3 BRI M = Anteil des Mauerwerks am Feststoff M = spez. Gewicht des Mauerwerks (zwischen 10, k N /m 3 )

32 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark a

33 DECKENBEKLEIDUNGEN Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark Beschreibung Konstruktion/Material/Abmessung/besondere Eigenschaften Zeit h/m 2 Bezugsgröße m2 Fläche der Deckenbekleidungen, entsprechend der Berechnung der Netto-Grundrißfläche (NGF) Ausführungsart 06Gipskartondecken Abhängdecke (geschlossene Fläche) Gipskarton 1,65 Streuungs- bereich 1,25 - 2, %LB 039 Trockenbauarbeiten % LB 034 Anstricharbeiten Ausführungsart 09Metalldecken (mittlere Anforderungen) Abhängdecke Metall schallabsorbierend, Oberflächen- behandlung dauerhaft Ausführungsart 10Metalldecken (hohe Anforderungen) Abhängdecke, Metall, schallabsorbierend, Oberflächenbehandlung dauerhaft, teil- weise besondere Gestaltung 0,50 Streuungs- bereich 0,45 - 0,50 0,75 Streuungs- bereich 0,60 - 0, % LB 039 Trockenbauarbeiten

34 PLAUSIBILITÄTSKONTROLLEN VON KOSTENSCHÄTZUNGEN Terminplanung für Wohn- und Verwaltungsbauten Kostengruppen: - KGR 3 + 4nach DM/m³ BRI nach DM/m² BGF KGR KGR 4 KGR 3 + 4= % bei Wohnbauten = % bei Verwaltungsbauten Rohbau: - Feststoffanteil m³/ m³ BRIz.B. 0,10 - 0,15 m³/m³ BRI - Betonstahl kg/m³ Betonz.B kg/m³ Beton - Schalung m²/m³ Betonz.B m²/m³ Beton Ermittlung der Arbeitsstunden für Rohbau: mit z.B. 1,1 - 1,8 Arbeitsstunden/m³ BRI 35 % Lohnanteil über Mittellohn Ermittlung der Arbeitsstunden für technische Gewerke: über Lohnanteile, Einzelprozesse und Mittellohn (siehe Tabelle 1 und 2) Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH München Prof. Karlhans Stark

35 PROZENTUALE VERTEILUNG DER GEWERKEKOSTEN AUF DIE KOSTEN DER EINZELPROZESSE (Tabelle 1) 1) Lüftung 2) Heizung und Warmwasserbereitung 3) Sanitär 4) Starkstrom mit Beleuchtung 5) Schwachstrom 6) Fördertechnische Anlagen Einzelprozesse Einzelgewerke GrobmontageFeinmontageZentralenIsolierungSumme %%% ca ca. 5 ca. 10 ca i. M. 100 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark

36 1) Lüftung 2) Heizung und Warmwasserbereitung 3) Sanitär 4) Starkstrom mit Beleuchtung 5) Schwachstrom 6) Fördertechnische Anlagen Einzelprozesse Einzelgewerke GrobmontageFeinmontageZentralenIsolierungSumme %%% ca. 40 ca. 50 ca. 40 ca. 60 ca. 50 ca. 60 ca. 40 ca. 25 ca. 30 ca. 40 ca. 60 ca. 35 ca. 20 ca. 25 ca. 30 ca. 50 ca. 30 ca. 25 ca PROZENTUALE ANTEILE DER BAUSTELLEN-LOHNKOSTEN ZU DEN EINZELPROZESSKOSTEN (Tabelle 2) Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark

37 Hilfsmittel für die Grobplanung, Bezugsgröße = (m³ BRI) nach SCHUB/MEYRAN, Seite 97 AUSGEWÄHLTE ERFAHRUNGSWERTE UND EIGENE PLAUSIBILITÄTSWERTE üblicher oberer Grenzwert 8 2, ,6 3,00 üblicher unterer Grenzwert 4 1, ,6 1,40 Mittelwert 6 1, ,8 2,20 SCHALUNGBEWEHRUNGBETON m² / m 3 Ah / m²Ah / m 3 kg / m 3 Ah / tAh / m 3 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark

38 DAUERN VON PLANUNGSLEISTUNGEN Planungsphasen Gesamthonorar Mittl. Stundensatz Phasen% Teil-Honorar Grundlagenermittlung Vorplanung Entwurfsplanung Genehmigungsplanung Ausführungsplanung Vorbereiten d. Vergabe Mitwirken b.d. Vergabe Objektüberwachung Objektbetreuung Grundlagenermittlung Vorplanung Entwurfsplanung Genehmigungsplanung Ausführungsplanung Vorbereiten d. Vergabe Mitwirken b.d. Vergabe Objektüberwachung Objektbetreuung MA-Zahl Dauer (AT) ObjektplanungTragwerksplanungFraianlagenplanungPlanung HLSPlanung Elt , , , , ,5 0, , , ,3 0, , , ,3 0,1 110 DM/h Projekt: Sparkassengebäude BRI: m² Kosten: DM netto Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark

39 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark STANDARDABLÄUFE

40 TRENNWAND VON ROHBODEN ZU ROHDECKE (vollständiger Schallschutz durch Trennwand) 1 Deckeninstallation 2 abgehängte Decke 3 Doppelboden 4 Installation Fußboden A B C D ABLAUFVARIANTEN Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark 5 Trennwand (Trockenbau)

41 STANDARDABLAUF LV-ERSTELLUNG 02Veröffentlichung 03LV-Erstellung 04LV-Prüfung 05LV-Korrektur 06Abstimmung Vorbemerkungen 07LV-Druck 08LV-Versand 09LV-Laufzeit 10Submission 11Angebotsprüfung 12Vergabevorschlag 13Einpassung in Kostenbudget 14Vergabe 15Ausführungsbeginn Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark

42 STANDARDABLAUF GEBÄUDETECHNIK 01nichttragendes Mauerwerk 02Rohmontage Heizung 03Rohmontage Sanitär 04Rohmontage Elektro 05Schlitze/Durchbrüche schliessen06Ausbau 07Endmontage Heizung 08Endmontage Sanitär 09Endmontage Elektro 10Ausbau Finish 1 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark

43 STANDARDABLAUF GENERALNETZ Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark RohbauAusführungsplanung 03Ausschreibung 04Vergabe 05Ausführung 06Fassade 07Dach 10GebäudetechnikAusführungsplanung 11Ausschreibung 12Vergabe 13Rohmontage 14Schlitze/Durchbrüche schliessen 15Gebäudetechnik Endmontage 18AusbauAusführungsplanung 19Ausschreibung 20Vergabe 21Ausführung

44 STANDARDABLAUF NASSRÄUME Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark 01Türzargen 02Schlitze/Durchbrüche schliessen 03Putz Decke, Wand 04Abdichtung Boden 05Estrich bzw. Schutz der Abdichtung 06Wandfliesen geklebt 07evtl. abgeh. Decke 08Bodenfliesen geklebt 09alt: Wandfliesen i. Mörtelbett10alt: Bodenfliesen i. Mörtelbett 11Türen 12Endmontage HLS + Elt 13Maler 14Baureinigung

45 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark Baustellenvorbereitung Baustelleneinrichtung BaugrubenverkleidungAushubarbeiten Gründungsarbeiten Aufgehende Baukonstruktion (Zimmerarbeiten) Dachabdichtung Klemptnerarbeiten Start Elektromontage Isolierungsarbeiten Start Heizung, Lüftung, Sanitär Fassade

46 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark Werkplan 1 Schalplan 1 und statische Bemessung Koordination Werkpläne, Schalpläne und Aussparungspläne TA Werkplan 2 (Koordinierte Werkplanung mit allen Rohbauangaben) Schalplan 2 und Bewehrungspläne 1 Prüfstatik Bewehrungspläne 2 Stücklisten, Materialauszüge Ausführung der konstruktiven Rohbauarbeiten Fertigteil- und Werkstattplanung Planung der Fertigteile Rohbaudetailplanung Aussparungspläne Technische Ausrüstung genehmigter Entwurf

47 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark Beginn Montage zur Information Ausführungsplanung Prüfung Fertigung in Ordnung?neinja ARCHITEKTAUFTRAGNEHMERPLANER HT Freigabe Korrektur Erstellung der Montagepläne Prüfung der Planunterlagen Prüfung / Freigabe / gestalterische Aspekte REGELABLAUF MONTAGEPLANUNG DER AUSFÜHRENDEN FIRMEN (GEBÄUDETECHNIK)

48 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark TERMINVERFOLGUNG

49 Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark URSACHEN FÜR TERMINABWEICHUNGEN

50 SCHEMA FÜR DIE START-PRÜFUNG BEVORSTEHENDER ARBEITEN Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark Können bevorstehende Arbeiten beginnen? In Ordnung Regelungen erforderlich Gründe für Behinderung oder Verzögerung? janein

51 SCHEMA FÜR DIE PRÜFUNG VON ARBEITEN, DIE BEGONNEN SEIN SOLLEN Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark Sind Arbeiten begonnen, die angefangen sein sollen? Warum nicht begonnen? Kann der Verzug aufgeholt werden? Wieviele Tage Verzug? Ist ein Puffer vorhanden? In Ordnung Regelung erforderlich ja nein ja Sind diese Arbeiten termingemäß begonnen worden? Um wieviel verspätet begonnen? Warum verspätet? Ist die geforderte anteilige Leistung bis zum Kontrolltag erbracht? nein Kann der Verzug eingeholt werden? neinja Wieviel Tage Verlängerung? Ist ein Puffer vorhanden?

52 SCHEMA FÜR DIE PRÜFUNG VON ARBEITEN, DIE BEENDET SEIN SOLLEN Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark Sind Arbeiten beendet, die fertig sein sollen? In Ordnung Regelungen erforderlich Restdauer bis Fertigstellung? Gründe für Verzögerung? janein


Herunterladen ppt "KAPITEL 6.0 ABLAUF- UND TERMINPLANUNG Kaiser BRB-Baucontrol Ingenieurgesellschaft mbH MünchenProf. Karlhans Stark."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen