Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Shintoismus und Nationalismus in Japan. Gliederung 1. Einführung 2. Shinto und Staat 3. Shintoismus und Nationalismus bis 1945 4. Shinto und Religion.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Shintoismus und Nationalismus in Japan. Gliederung 1. Einführung 2. Shinto und Staat 3. Shintoismus und Nationalismus bis 1945 4. Shinto und Religion."—  Präsentation transkript:

1 Shintoismus und Nationalismus in Japan

2 Gliederung 1. Einführung 2. Shinto und Staat 3. Shintoismus und Nationalismus bis Shinto und Religion allgemein in Japan nach Fazit

3 1.Einführung 1.1. Was ist Shintoismus? animistische Religion Shin-tou: Weg der Götter japanischer Kaiser ist direkter Nachfahre der Sonnengöttin Nihon Shoki und Kojiki als Quellen der Mythologie

4 1.2. Definition zu Shinto 3 Charakteristika zu Shinto nach Tsunetsugu Muraoka: - politisch - philosophisch - ethisch starke Interrelation zwischen diesen 3 Faktoren

5 Exkurs:Synkretismus zwischen Buddhismus und Shintoismus Buddhismus kam im 6. Jhd. nach Chr. aus China über Korea nach Japan Eliten haben sich ihm schnell angeschlossen Teile des Buddhismus wurden in den Shintoismus übernommen Toleranz ist in beiden Religionen vorhanden

6 2. Shinto und Staat Religion und Priesterschaft dienten als Arme der Regierung (auch in anderen frühen Zivilisationen üblich) Definition zu Shinto und Staat nach Klaus Antoni: 1.Shinto ist geborene Staatsreligion 2.Diesen Charakter besitzt Shinto erst seit Staatsbezogenheit lässt sich weit zurückverfolgen, war aber nur latent vorhanden

7 2.1. Die Rolle des Kaisers Kaiser ist unbestrittenes Oberhaupt des Staates (>>kokutai) Gleichzeitig ist der Kaiser auch Symbol für die Einheit der Nation Shinto-Glaube wurde u.a. so umgedeutet, dass er bis zum Kaiser hoch kanalisiert wurde (>> Schrein-Hierarchie)

8 Laut Verfassung vom : The Emperor is the head of the Empire, combining in Himself the rights of sovereignty, and excercises them, according to the provisions of the present constitution.

9 2.2. Stellung der Religion laut Meiji- Verfassung von 1889 Religionsfreiheit war allgemein garantiert (Art. 28) Gründung des Jingikan aber problematisch: - Priester waren Regierungsbeamte geworden >> Shinto war gesetzlich gesehen keine Religion mehr - Staats-Shinto verträgt sich nicht mit Religionsfreiheit - nur Shintoisten waren dadurch offiziell loyale Unterta- nen

10 3. Shintoismus und Nationalismus bis Instrumentalisierung der Religion -Extremisten nutzten Shinto als Vehikel zur politischen Radikalisierung -Aufkommen eines Rassismus, der religiös die Überlegenheit des japanischen Volkes nachzuweisen suchte

11 3.2. Legitimation der Expansion konsequente Japanisierung in den Kolonien (z.B. intensiver Sprachunterricht, Bau von Shinto-Schreinen etc.) des Kaisers wohlwollende Herrschaft (hakkou ichi`u) sollte über die ganze Welt ausgedehnt werden (in erster Linie in Ostasien) Götterland-Mythos als Ausgangsbasis

12 4. Shinto und Religion in Japan allgemein nach Die Rolle der Religion laut Verfassung vom Art. 20: 1) Religionsfreiheit 2) kein Zwang, an einer Religion teilzunehmen 3) Staat übt keinen Einfluss auf die reli- giöse Erziehung aus Zusätzlich Art. 89: Keine öffentlichen Gelder für irgendwelche Reli- gionsgemeinschaften, und auch keine Bevorzugung dergleichen

13 US-Besatzung sah im Staats-Shinto eine Triebfeder des Militarismus und Ultranationalismus >> strikte Trennung von Staat und Religion Kaiser widerrief 1946 seine Göttlichkeit

14 4.2. Aufkommen neuer religiöser Strömung- en und Shinto heute Buddhistische Gruppierungen wie Soka Gakkai und Koumeito treten als politische Parteien auf und haben Zulauf kein staatlich organisierter Shinto mehr, auch politisch nicht, oder kaum vorhanden Eingeständnis der japanischen Familie im Jahr 2002, dass sie koreanische Vorfahren hatte (Widerspruch zum Mythos) ca Shinto-Schreine gibt es heute in Japan und sind in der Jinja Honchou vereinigt

15 5. Fazit: woran glauben die Japaner heute? 5.1. Religionszugehörigkeit und- befinden

16 Religionszugehörigkeit: Shinto: 11% Buddhismus: 35,8% Christentum: 10,6% Keine: 52,4% Quelle: ,www.japan-guide.com eigene Darstellung

17 Sind Sie religiös? Ja: 15,9% Nein: 55,3% Weiß nicht: 28,9% Quelle: , eigene Darstellung

18 Wie wichtig ist Ihnen Religion? Sehr wichtig: 2,8% Wichtig: 9,3% Ein wenig: 37,8% Nicht wichtig: 50% Quelle: , eigene Darstellung

19 5.2. Streitthema Yasukuni-Schrein: Spielt Shinto wieder eine politische Rolle? Auch Kriegsverbrecher werden dort verehrt Geschichtsbuch-Streit Shintaro Ishihara als neuer populistischer Star am japanischen Polit-Himmel: Revival des Nationalismus?

20 Shintaro Ishihara – Gouverneur vom Tokyo-Metropolitan-Bezirk Überzeugter Gegner der USA und China Verneinung des Nanjing-Massakers von 1937 Bezeichnete Koreaner und Chinesen in Japan als potentiell kriminell

21 Thesen: 1.Der Shintoismus wurde instrumentalisiert, um die Einheit der japanischen Nation ab 1868 zu beschleunigen 2.Shinto hat wesentlich zur politischen Radikalisierung, übersteigerten Nationalismus und Militarismus in Japan beigetragen 3.Der Trend zunehmender Religiösität ist in Japan anders als im Rest der Welt eher rückläufig

22 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Shintoismus und Nationalismus in Japan. Gliederung 1. Einführung 2. Shinto und Staat 3. Shintoismus und Nationalismus bis 1945 4. Shinto und Religion."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen