Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

04.02.2010 Dependente Perönlichkeitsstörung Bettina Meyer S EMINAR Diagnostik Persönlichkeitsstörung L EITUNG Dipl.-Psych. Joachim Wutke WS 2009 / 2010.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "04.02.2010 Dependente Perönlichkeitsstörung Bettina Meyer S EMINAR Diagnostik Persönlichkeitsstörung L EITUNG Dipl.-Psych. Joachim Wutke WS 2009 / 2010."—  Präsentation transkript:

1 Dependente Perönlichkeitsstörung Bettina Meyer S EMINAR Diagnostik Persönlichkeitsstörung L EITUNG Dipl.-Psych. Joachim Wutke WS 2009 / 2010 R EFERENTIN Bettina Meyer

2 Dependente PersönlichkeitsstörungBettina Meyer 1 1. DSM-IV-TR 1.1 Diagnostische Merkmale Diagnostische Kriterien 1.3 Zugehörige Merkmale, Störungen und Symptome 1.4 Besondere kulturelle, Alters- und Geschlechtsmerkmale 1.5 Prävalenz 1.6 Differenzialdiagnose 1.7 Komorbidität 2. Klassifikation nach ICD Hingebungsvoller Persönlichkeitsstil vs. DPS 4. Selbsthilfegruppen

3 Dependente PersönlichkeitsstörungBettina Meyer 2 Hauptmerkmal ist ein tiefgreifendes und über- starkes Bedürfnis nach Fürsorge, das zu unter- würfigem und anklammerndem Verhalten und Trennungsängsten führt. Beginn liegt im Erwachsenenalter und die Störung manifestiert sich in verschiedenen Situationen. Die abhängigen und unterwürfigen Verhaltens- weisen sind darauf angelegt, Fürsorge hervorzu- rufen und resultieren aus der Selbstwahrnehmung, ohne die Hilfe anderer nicht lebensfähig zu sein.

4 Dependente PersönlichkeitsstörungBettina Meyer 3 Kriterium 1 Große Schwierigkeiten, alltägliche Entschei- dungen zu treffen (z.B. welche Hemdenfarbe zur Arbeit anziehen, Regenschirm ja/nein), ohne ausgiebig Rat und Bestätigung von anderen einzuholen

5 Dependente PersönlichkeitsstörungBettina Meyer 4 Kriterium 2 Betroffene neigen dazu, sich passiv zu verhalten und anderen zu erlauben, die Initiative und Verantwortung für die wichtig- sten Lebensbereiche zu übernehmen

6 Dependente PersönlichkeitsstörungBettina Meyer 5 Kriterium 3 aus Angst, Unterstützung und Zustimmung zu verlieren, haben Menschen mit DPS Schwierig- keiten, anderen Personen gegenüber, besonders solchen, von denen sie abhängig sind, eine andere Meinung zu vertreten. Sie stimmen eher Dingen zu, die sie für falsch halten als das Risiko einzugehen, die Hilfe und Fürsorge anderer zu verlieren.

7 Dependente PersönlichkeitsstörungBettina Meyer 6 Kriterium 4 haben kein Selbstvertrauen und glauben, dass sie Unterstützung benötigen, um Dinge zu beginnen oder durchzuführen bzw. Schwierig- keiten, Unternehmungen oder Dinge selbst zu beginnen und/oder unabhängig durchzuführen ABER: können effektiv arbeiten, wenn ein Anderer die Aufsicht hat und das Tun gutheißt

8 Dependente PersönlichkeitsstörungBettina Meyer 7 Kriterium 5 nehmen alles Mögliche auf sich, um Zuwendung anderer zu gewinnen, auch unangenehme Tätigkeiten, wenn sie dafür Fürsorge erhalten

9 Dependente PersönlichkeitsstörungBettina Meyer 8 Kriterium 6 fühlen sich aus übertriebener Angst, nicht für sich selbst sorgen zu können, alleine unwohl und hilflos. Sie werden sich für sie wichtigen Menschen anhängen, nur um zu verhindern, dass sie allein sind, auch wenn sie an der Unterneh- mung nicht interessiert oder beteiligt sind.

10 Dependente PersönlichkeitsstörungBettina Meyer 9 Kriterium 7 wenn eine enge Beziehung endet, werden Menschen mit DPS dringend eine andere Beziehung suchen, um die Fürsorge und Unterstützung, die sie benötigen, zu sichern Betroffene tun dies aus Überzeugung, allein nicht lebensfähig zu sein, und schnell und unkritisch

11 Dependente PersönlichkeitsstörungBettina Meyer 10 Kriterium 8 Betroffene sind von der Angst eingenommen, verlassen zu werden und für sich selbst sorgen zu müssen sie glauben ganz stark, dass sie von einer wichtigen Bezugsperson verlassen werden, obwohl kein Grund für diese Befürch- tungen besteht Ängste müssen übertrieben und unrealistisch sein mindestens 5 der Kriterien müssen erfüllt sein

12 Dependente PersönlichkeitsstörungBettina Meyer 11 Selbstzweifel Pessimismus Suchen übermäßigen Schutz und Dominanz Berufliche Leistungsfähigkeit kann beeinträchtigt sein, wenn Tätigkeit Selbstständigkeit erfordert Soziale Beziehungen auf wenige Menschen beschränkt, von denen sie abhängig sind Erhöhtes Risiko für affektive Störungen, Angststörungen und Anpassungsstörung

13 Dependente PersönlichkeitsstörungBettina Meyer 12 Grundlegende Unterschiede in unterschiedlichen alters- und sozio- kulturellen Gruppen, bis zu welchem Grad abhängiges Verhalten als angemessen angesehen wird beides muss bei der Diagnose unbedingt berücksichtigt werden abhängiges Verhalten gilt nur dann als kennzeichnend, wenn die kulturellen Normen des Betroffenen eindeutig überschritten sind oder Verhaltensweisen unrealistische Besorgnis zeigen bei Kindern/Jugendlichen: Diagnose mit größter Vorsicht, da hier abhängiges Verhalten entwicklungsgemäß angepasst sein kann Im klinischen Bereich häufiger bei Frauen, obwohl einige Studien vergleichbare Prävalenzen bei Männern und Frauen fanden

14 Dependente PersönlichkeitsstörungBettina Meyer 13 Die dependente Persönlichkeitsstörung gehört in psychiatrischen Kliniken zu den am häufigsten diagnostizierten Persönlichkeitsstörungen in Studien von Reich et al. (1989) und Zimmer- mann & Coryell (1990) sind die Störungsbilder mit den höchsten Prävalenzraten Schizotypische Persönlichkeitsstörung Dependente (abhängige) Persönlichkeitsstörung Zwanghafte Persönlichkeitsstörung (Quelle: persoenlichkeitsstoerungen_epidemiologie.phppersoenlichkeitsstoerungen_epidemiologie.php, aktualisiert am ) Quelle: erungen_epidemiologie.php

15 Dependente PersönlichkeitsstörungBettina Meyer 14 Prävalenzrate 1,5-6,7% Bisher wenige epidemiologischen Studien (Fiedler, 1994) Nach Dittmann & Stieglitz (1996) differieren die Zahlen erheblich Über das Vorkommen in der Allgemeinbevölke- rung bisher nur 3 US- Studien und 1 deutsche Studie (Quelle: spraech.de/psychische_krankheiten/persoe nlichkeits_stoerungen/persoenlichkeitsstoer ungen_epidemiologie.php, aktualisiert am )http://www.psychiatriege- spraech.de/psychische_krankheiten/persoe nlichkeits_stoerungen/persoenlichkeitsstoer ungen_epidemiologie.php

16 Dependente PersönlichkeitsstörungBettina Meyer 15 Abzugrenzen gegen die Borderlinestörung Betroffene beider Störungen haben Angst, verlassen zu werden – ABER Borderliner reagieren mit Gefühlen der emotionalen Leere, Wut, Forderungen; außerdem instabile und intensive Beziehungen DPS-Patienten sind eher zunehmend beschwichtigend und unterwürfig; suchen dringend Ersatzbeziehungen, um Fürsorge/Unterstützung zu sichern Histrionische Persönlichkeitsstörung Beide: starkes Bedürfnis nach Bestätigung und Anerkennung; können kindlich und anklammernd erscheinen HPS: schillerndes Auftreten und lebhaftes Verlangen nach Aufmerksamkeit DPS: bescheidenes und gefügiges Verhalten Vermeidend-Selbstunsichere Persönlichkeitsstörung Beide: starke Insuffizienzgefühle, Überempfindlichkeit gegenüber Kritik, Bedürfnis nach Bestätigung VSuS : so starke Angst vor Erniedrigung /Zurückweisung, dass sie sich so lange zurückziehen, bis sie sicher sind, akzeptiert zu werden DPS: suchen/bewahren Verbindungen zu wichtigen Menschen als ihnen aus dem Weg zu gehen oder sich zurückzuziehen

17 Dependente PersönlichkeitsstörungBettina Meyer 16 (Quelle : Nebendiagnosen a)Stark ausgeprägte Strukturen der zwang- haften PS, F60.5 b) weniger stark ausgeprägte Strukturen der ängstlichen PS, F60.6

18 Dependente PersönlichkeitsstörungBettina Meyer 17 Unterscheidung zweier unterschiedlich ausgeprägter Formen geistiger und körperlicher Schwächezustände der Neurasthenie unterschieden.Neurasthenie Erstere: vermehrt berichtete Müdigkeit nach geistigen Anstrengungen, häufig verbunden mit Konzentrationsschwierigkeiten, abnehmender Arbeitsleistung oder Effektivität bei der Bewältigung täglicher Aufgaben. Zweitere: bereits nach den geringsten Anstrengungen zum Erleben von Schwäche, begleitet von einer Reihe weiterer körperlicher Beschwerden, vor allem muskulärer und anderer Schmerzen. Unterscheidung aktive vs passive Interaktionsmuster Aktiv-dependent: stärker mit Anstrengungen verknüpfte Variante, v. a. lebhaft, sozial angepasst und charmant. Neigungen zu dramatischer Gefühlsbetonung Passiv-dependent: Unterwürfigkeit, Zärtlichkeitsbedürfnis und geringe Anpassung (Quelle:

19 Dependente PersönlichkeitsstörungBettina Meyer 18 Charaktereigenschaften des hingebungsvollen Persönlichkeitsstil nach dem New Personality Self Portrait Lesen ihren Liebsten die Wünsche von den Augen ab Sind gute Seele der Gesellschaft Für hingebungsvolle Frauen ist die Anforderung Familie und Beruf irritierend, weil sie sich als Hüterin des Hauses wohler fühlen Allein leben liegt ihnen nicht, denn sie brauchen einen Partner, zu dem sie aufschauen und den sie bewundern können Idealisieren geliebte Menschen, stellen sie mitunter auf Podest ABER: hingebungsvolle Menschen möchten das so haben Probleme oder Trennung sind die größten Stressquellen, sie geben sich selbst die Schuld und versuchen alles, den Partner wieder wohlwollend zu stimmen Trennung kann zu schweren Depressionen führen Im Berufsleben sind sie gute Teamplayer und loyal zu ihrem Arbeitgeber, am besten in sozialen Berufen (Quelle: )http://www.wotanstochter.de/Psycho/ps/dependent.htm

20 Dependente PersönlichkeitsstörungBettina Meyer 19 (Quelle:

21 Dependente PersönlichkeitsstörungBettina Meyer 20 In meinen Augen etwas befremdlich… (Quelle:

22 Dependente PersönlichkeitsstörungBettina Meyer 21 Danke für Eure Aufmerksamkeit!

23 Dependente PersönlichkeitsstörungBettina Meyer 22 Saß, H., Wittchen, H.-U., Zaudig, M., Houben, I. Diagnostisches und Statistisches Manual Psychischer Störungen – Textrevision - DSM-IV-TR. Hogrefe Verlag Göttingen Dilling, H., Mombour, W., Schmidt, M.H. (Hrsg.) ICD-10 Kapitel V (F). Klinisch- diagnostische Leitlinien. Verlag Hans Huber M.B.T.I – Eine dynamische Persönlichkeitstypologie. Claudius Verlag München Internet-Sites: g (Stand: ) g (Stand: ) _stoerungen/persoenlichkeitsstoerungen_epidemiologie.php (Stand: ) _stoerungen/persoenlichkeitsstoerungen_epidemiologie.php (Stand: ) (Stand: )


Herunterladen ppt "04.02.2010 Dependente Perönlichkeitsstörung Bettina Meyer S EMINAR Diagnostik Persönlichkeitsstörung L EITUNG Dipl.-Psych. Joachim Wutke WS 2009 / 2010."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen