Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

IT SERVICES IT SERVICES, Requirements Engineering.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "IT SERVICES IT SERVICES, Requirements Engineering."—  Präsentation transkript:

1 IT SERVICES IT SERVICES, Requirements Engineering

2 IT SERVICES Seite2 2/3 der Fehler entstehen bereits beim Requirements Engineering Anteil Fehlerentstehung nach Phasen

3 IT SERVICES Seite3 Gründe für ein mangelhaftes RE? Anforderungen: Sinn und Zweck Hauptsächlich: Kommunikationsprobleme, zu starke Ausrichtung auf schnelle Ergebnisse, die Annahme, dass manches selbstverständlich sei, der Versuch, Kosten zu sparen.

4 IT SERVICES Seite4 Gründe für ein mangelhaftes RE? Anforderungen: Sinn und Zweck … und zudem: Benutzer wolle keine Änderung. Häufige willkürliche Änderungen (Produkt- versus Entwicklungsprozess). Schlechte Dokumentation. Unklare Verantwortlichkeiten. Stakeholder haben oft unterschiedliche Vorstellungen. Mangelnde Abstimmung zwischen den Stakeholdern. Funktionalität des Altsystems meist oft nicht (vollständig) bekannt. Anwendungsdomäne ist oft unvollständig verstanden.

5 IT SERVICES Seite5 Requirements Engineering, Requirements Management Definitionen Requirements Engineering umfasst die Analyse und das Management der Anforderungen mit ingenieurmäßigem Vorgehen. (Quelle: CRE Glossar) umfasst die Anforderungsanalyse, also das Ermitteln, Beschreiben, Abstimmen und Prüfen von Anforderungen an ein IT-System Requirements Engineering + Requirements Analyse Requirements Management Requirements Analyse umfasst das Erheben, Dokumentieren und Prüfen von Anforderungen. Requirements Management umfasst das Management der Änderungen von Anforderungen und die Pflege ihrer Spezifikation. (Quelle; CRE Glossar)

6 IT SERVICES Seite6 Template Anforderungsspezifikation 1ALLGEMEINES 1.1Zweck des Dokumentes 1.2Informationen zum Dokument 1.3Änderungsübersicht 1.4Verteiler 1.5Abkürzungen 2REQUIREMENTS ENGINEERING SCOPE 3GESCHÄFTSPROZESS 3.1Interessengruppen (Stakeholder) 3.2Geschäftsprozessabgrenzung 3.3Katalog zu Fachbegriffen (Glossar) 4FUNKTIONALE ANFORDERUNGEN 4.1IT-System Grenzen 4.2Anwendungsfälle 4.3Testfälle 4.4Geschäftsobjekte/Daten 5SCHNITTSTELLEN 5.1Benutzerschnittstelle 5.2System- und Datenschnittstelle 6NICHTFUNKTIONALE ANFORDERUNGEN 6.1Qualitätsanforderungen 6.2Gesetzliche Anforderungen und Randbedingungen 6.3Technische Anforderungen und Randbedingungen 6.4Unternehmens-/ Erstellungsprozessanforderungen

7 IT SERVICES Seite7 Anforderungen an eine Anforderungsspezifikation Heninger –Sollte nur das äußere Systemverhalten festlegen –Sollte Beschränkungen bezüglich der Implementierung vermeiden –Sollte leicht verständlich sein –Sollte als Referenz für Systemwarter dienen (können) –Sollte Vorüberlegungen zum Lebenszyklus des Systems enthalten –Sollte akzeptable Reaktionen auf potenzielle Systemfehler beschreiben

8 IT SERVICES Seite8 Anforderungen an eine Anforderungsspezifikation Sommerville: –Die Anforderungsspezifikation ist kein Design-Dokument. Soweit irgend möglich, sollte es nur festlegen, WAS das System tun soll, NICHT, WIE es das tun soll Rombach: –Empirisch belegt ist die Relevanz der vier C's –Clarity –Completeness –Consistency –Correctness

9 IT SERVICES Seite9 Zielgruppen der Anforderungsspezifikation

10 IT SERVICES Seite10 Beispiel Grob-/Feinspezifikation

11 IT SERVICES Seite11 Erheben von Anwenderanforderungen

12 IT SERVICES Seite12 Identifikation von Anforderungen Kartenfrage an die Stakeholdern (die Stimme des Stakeholdern): Welche Forderungen stelle ich an das Produkt? Hilfestellungen –Orientierung an den zu unterstützenden Geschäftsprozessen und den enthaltenen Aktivitäten sowie an positiven/negativen Erlebnissen bei der Nutzung früherer Software bzw. bei zu unterstützenden Geschäftsprozessen –Orientierung am Stakeholdernnutzen, den Anwendungszielen im Sinne von Vorteilen für den Benutzer/Auftraggeber durch Nutzung des Produkts, zu lösenden Probleme, zu erreichenden Wirkungen etc. –Implementationsunabhängigkeit beachten und Lösungen zurückstellen! –Unklare Aussagen erläutern lassen und präzisieren z. B. anhand der 6W-Fragen insb. Warum und Wozu eine Anforderung benötigt wird

13 IT SERVICES Seite13 Vom Stakeholdern erhalten Sie die folgenden Anforderungen … Ein Monatsbericht wird erstellt Das System muss die Berechnung der Statistik innerhalb einer Stunde zu Ende bringen Die Auslastung der Systemressourcen soll überwachbar sein Die Online-Abfrage soll leicht durchführbar sein Sonstige Benutzer sollen nur allgemein verfügbare Statistiken einsehen dürfen Dem System soll bekannt sein, welche Daten im Archiv vorzuhalten sind Das System soll die Daten einer anderen Zweigstelle empfangen und diese verarbeiten können Die Performanz des Systems soll auch bei massiver Erweiterung nicht unter die geforderten Werte fallen Das System soll die Möglichkeit bieten, Kostenstellenberichte abzurufen

14 IT SERVICES Seite14 Identifikation von Anforderungen mit der 6W-Methode FrageHeuteZukunft WERWER nutzt/ benötigt …?WER könnte …. benötigen? WOZU / WASWOZU wir … benutzt/ benötigt? Welchen Zweck erfüllt …? WOZU könnte … benutzt/ benötigt werden? WARUMWARUM wird … benötigt?WARUM könnte … benötigt werden? WANNWANN wird … benötigt?WANN könnte … benötigt werden? WOWO wird … benötigt?WO könnte … benötigt werden WIE(-VIEL)WIE wird.. Benötigt?WIE könnte.. Benötigt werden

15 IT SERVICES Seite15 Modellierung von Anwenderanforderungen Verwendung des Industriestandards Unified Modeling Language (UML) zur grafischen Spezifikation von Anwenderanforderungen Lieferung veranlassen [Ware vorrätig] Rechnung stellen [Zahlung erfolgt] Bestellung entgegennehmen [Bestellung eingegangen] [Ware nicht vorrätig] Auf Wareneingang warten StakeholderAuftragsbearbeitungLager Warenbestand prüfen Ware ausliefern


Herunterladen ppt "IT SERVICES IT SERVICES, Requirements Engineering."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen