Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Institut für Informatik Betriebliche Informationssysteme 1 Produktmodelle im Service Engineering cand. Inf. Stefan Seidel.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Institut für Informatik Betriebliche Informationssysteme 1 Produktmodelle im Service Engineering cand. Inf. Stefan Seidel."—  Präsentation transkript:

1 Institut für Informatik Betriebliche Informationssysteme 1 Produktmodelle im Service Engineering cand. Inf. Stefan Seidel

2 Produktmodelle im Service Engineering Institut für Informatik Betriebliche Informationssysteme Stefan Seidel2 Ad-hoc Was ist … Service Engineering IdeeDienstleistung

3 Produktmodelle im Service Engineering Institut für Informatik Betriebliche Informationssysteme Stefan Seidel3 Was ist … Service Engineering Definitions- phase An- forderungs- analyse Konzeptions- phase Implemen- tations- phase TestRollout … Service Engineering steht für die systematische Entwicklung und Gestaltung von Dienstleistungen unter Verwendung geeigneter Methoden und Vorgehensweisen. DIN-Fachbericht 75, 1998

4 Produktmodelle im Service Engineering Institut für Informatik Betriebliche Informationssysteme Stefan Seidel4 Was sind … Dienstleistungsprodukte ein Dienstleistungsprodukt ist das Bündel der zur Erbringung der Dienstleistung benötigten Unterdienstleistungen, Ressourcen, Produkte (im industriellen Sinne), Prozesse und Schnittstellen

5 Produktmodelle im Service Engineering Institut für Informatik Betriebliche Informationssysteme Stefan Seidel5 Was sind … Dienstleistungsprodukte und -modelle ein solches Bündel kann auch als komplexes System betrachtet werden und von diesem kann wiederum ein Modell erstellt werden Bisherige Modellarten: phasenorientiert, also auf eine Phase des Entwicklungsprozesses zugeschnitten integriertes Modell, bestehend aus einem Modellkern und jeweils anwendungs(fall)spezifischen Erweiterungen und Schnittstellen (z.B. STEP) objektorientierte Modelle, werden besonders im Software Engineering eingesetzt, bieten hohen Grad an Funktionalität (z.B. UML-basierte Modelle) rein hierarchische Konfigurationsmodelle, dabei wird ein Produkt aus Unterprodukten (Modulen) konfiguriert Ziel aller Modelle ist eine zu einen gewissen Grad vollständige, aber doch übersichtliche Beschreibung des Systems

6 Produktmodelle im Service Engineering Institut für Informatik Betriebliche Informationssysteme Stefan Seidel6 Anforderungen an ein Produktmodell Im Service Engineering werden besondere Anforderungen an ein Produktmodell gestellt: sowohl funktionale als auch nicht-funktionale Aspekte müssen dargestellt werden können der Entwicklungsprozess muss nicht nur begleitet, sondern auch unterstützt werden das Modell soll bidirektional nutzbar sein, also kein reines Ausgabemodell es müssen sowohl Software als auch Dienstleistungen modelliert werden können wünschenswert ist eine Semantikunterstützung, insbesondere bei der Modellierung von nichtfunktionalen Eigenschaften das Modell soll möglichst universell einsetzbar sein und dementsprechende Erweiterungsmöglichkeiten anbieten die Modelldaten sollen transferierbar und konvertierbar sein es müssen Schnittstellen, wie z.B. für die Kundeninteraktion, Prozessmodell etc., vorhanden sein

7 Produktmodelle im Service Engineering Institut für Informatik Betriebliche Informationssysteme Stefan Seidel7 Herkömmliche Modellbildung An- forderungs- analyse Konzeptions- phase Implemen- tations- phase Definitions- phase TestRollout

8 Produktmodelle im Service Engineering Institut für Informatik Betriebliche Informationssysteme Stefan Seidel8 Das neue Metamodell Rollout An- forderungs- analyse Konzeptions- phase Test Implemen- tations- phase Definitions- phase

9 Produktmodelle im Service Engineering Institut für Informatik Betriebliche Informationssysteme Stefan Seidel9 Eigenschaften eines universellen Produktmodells integrierte Modellierung von Anfang an unnötige Daten werden nicht im Modell gespeichert wichtige Daten werden für nachfolgende Schritte global erhalten Fehler können durch die dem Modell inhärenten Abhängigkeiten frühzeitig erkannt werden der aktuelle Entwicklungsstand ist sofort abrufbar eine genaue und vollständige Produktbeschreibung ist leicht zu erstellen benötigte Ressourcen und Schnittstellen sind klar ersichtlich

10 Produktmodelle im Service Engineering Institut für Informatik Betriebliche Informationssysteme Stefan Seidel10 Eigenschaften eines universellen Produktmodells die einheitliche Datenhaltung macht eine durchgängige, wissensbasierte Unterstützung des Entwicklungsprozesses durch entsprechende Tools erst möglich falls erforderlich, sind präzise Teilmodelle (z.B. für die mitentwickelte Software) direkt ableitbar Wiederholbarkeit und Nachvollziehbarkeit des Entwicklungsprozesses wird voll gewährleistet Modularisierung wird gut unterstützt, da die durch die Variation entstehenden Auswirkungen schnell ersichtlich sind teilweise sind Metriken einfach zu erstellen, um sowohl funktionale als auch nichtfunktionale Merkmale qualitativ zu bewerten

11 Produktmodelle im Service Engineering Institut für Informatik Betriebliche Informationssysteme Stefan Seidel11 Aufgaben bei der Entwicklung Besondere Schwierigkeiten: Funktionale und nicht-funktionale Eigenschaften gemeinsam modellieren trotz Immaterialität, Nichtlagerfähigkeit, Nichttransportfähigkeit und Integrationsbedarf externer Faktoren von Dienstleistungen ein stabiles Modell erstellen Zugänglichkeit, Verständlichkeit und Benutzbarkeit des Modells erhalten Vorhandene etablierte Modelle wiederverwenden und Schnittstellen schaffen Anforderungs- und Dependenzmodellierung Computerunterstützung (Implementierung)

12 Institut für Informatik Betriebliche Informationssysteme 12 Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit Noch Fragen, Diskussionsbedarf?

13 Produktmodelle im Service Engineering Institut für Informatik Betriebliche Informationssysteme Stefan Seidel13 Quellenverzeichnis Vorlesung Engineering IT-basierter Dienstleistungen (SS2004) Bullinger/Scheer (Hrsg.): Service Engineering (2003) Nikolas Bransch: Service Engineering (2005) DIN Fachbericht 75 Service Engineering (1998) Sabine Haller: Dienstleistungsmanagement : Grundlagen - Konzepte - Instrumente (2002)


Herunterladen ppt "Institut für Informatik Betriebliche Informationssysteme 1 Produktmodelle im Service Engineering cand. Inf. Stefan Seidel."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen