Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Es gibt sichtbare (visible) und nicht sichtbare Behinderungen. Wir haben Kinder, deren Behinderungen nicht sichtbar sind. Dies macht unsere Arbeit schwer,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Es gibt sichtbare (visible) und nicht sichtbare Behinderungen. Wir haben Kinder, deren Behinderungen nicht sichtbar sind. Dies macht unsere Arbeit schwer,"—  Präsentation transkript:

1 Es gibt sichtbare (visible) und nicht sichtbare Behinderungen. Wir haben Kinder, deren Behinderungen nicht sichtbar sind. Dies macht unsere Arbeit schwer, weil so wenige Menschen begreifen, dass diese Kinder ebenso wie die mit anderen Behinderungsarten einen geschützten Raum benötigen, um lernen zu können.

2 Sonderschulen 1. Schule für Blinde 2. Schule für Gehörlose 3. Schule für Geistigbehinderte 4. Schule für Körperbehinderte 5. Förderschule 6. Schule für Schwerhörige 7. Schule für Sehbehinderte 8. Schule für Sprachbehinderte 9. Schule für Erziehungshilfe 10. Schule für Kranke in längerer Krankenhausbehandlung

3 Edward Uihlein - Schule Noch nennt man sie Förderschule Vielleicht bald Bildungs- und Beratungszentrum Hier kommen die Eltern freiwillig Die Schüler sind nur eine begrenzte Zeit an unserer Schule und gehen danach zurück an die Regelschule Die Kinder sollen sich erholen EUS: Zum Wohle der Kinder Vorbereitung auf die Grundschule oder auf die Hauptschule Schonraum, Kur, Erholung für Ihr Kind Entwicklungsberichte, die an den Stärken Ihres Kindes orientiert sind. Ihr Kind wird gelobt. Es merkt, dass es etwas kann. Es gewinnt Selbstvertrauen. Macht wieder selbstständig seine Hausaufgaben – kann wieder in die Regelschule

4 Edward Uihlein - Schule Seit 2006 Schule im Modell "Ergänzende Angebote" Seit 2007 Ganztagesschule (seit 2008 sind alle Schüler beteiligt. Seit 2001 besteht der Neubau mit Turnhalle für Vereine und drei Schulen Seit 2004 Renovierung des Altbaus Seit 2008 Ende der Renovierung Seit 1868 besteht der Altbau Seit 1965 besteht die EUS Wertheim

5 Edward Uihlein – Schule in Zahlen

6

7

8 Was bietet die EUS ? Personalien Engagierte Lehrkräfte (z.B. zwei Fachberater SSA), engagierte Mitarbeiter Päd. Mitarbeiter von der Agentur für Arbeit ( 4 Personen / 32 Stunden pro Woche) Angestellte der Stadt Wertheim (Sekr., Hausm. Küche, Mittagsbetreuung) Jugendbegleiter (6 Personen / 24 Stunden pro Woche) Jugendbegleitermanagerin (1 Person / 2,5 Stunden pro Woche) Lehrbeauftragte (1 Person / 8 Stunden pro Woche) Flötenunterricht Grundstufe (1 Person, 2 Stunden pro Woche) PC-Kurs für benachteiligte Kinder (Herr Lotz, 2 Stunden pro Woche – Modell) Berufseinstiegsbegleiter (Frau Rose, eine volle Stelle, betreut bis 30 Schüler) Sozialarbeiter (Herr Götz, 25 % Stelle) Finanzcoaching (Herr Schuck von der Diakonie, 4 Stunden pro Woche, Kl. 8+9) Förderverein Schülerfirmen Frühförderung (1 Sonderschullehrer 5-6 Stunden pro Woche) Kooperation Sonderpäd. Dienstleistungen (3 Sonderschullehrer, 7 Stunden pro Woche) Kooperation mit Vereinen (Tanzverein, Aquaristiker, Tierheim) Übergangsgruppe (einmaliges Modell in B.-W.) Ganztagesschule in voll gebundener Form (nahezu einmalig in B.-W.) Von etwa 30 Beschäftigten sind 11 Lehrer.

9 Was bietet die EUS ? Ausstattung und weitere Dienstleistungen Schöne, große, helle, zweckmäßige Räume (zum Teil mit mobilen Tafelsystemen) Alle notwendigen Lehr- und Lehrmittel Lehrer- Schülerwerkstatt Hausaufgaben-, Mittagessen- und Mittagszeitbetreuung (Turnhalle, Stadtgänge, Computerraum, Jugendhaus…/ Mittagessen als Erziehungsaufgabe) Eine kleine aber gemütliche Mensa mit selbst hergestelltem Mittagessen Eine Aula Ein Aufenthaltsraum (nicht eingerichtet) Freundliche offene Schule auch für VHS, AOK, Stadtverwaltung, Musikschule, IB (internationaler Bund (macht Sprachkurse), Türkischer Unterricht, Landwirtschaftsamt, BfZ (für Berufseinsteiger) Kleiner Spielplatz (Spielgerät vom Förderverein) Computergestützte Einzel – Leseförderung (Lehrbeauftragten - Programm) Flötenunterricht Grundstufe (vom Förderverein finanziert) Moderne, vernetzte Computeranlage (Alt- und Neubau vernetzt, Linux; zu über 50% vom Schulbudget finanziert) Kleine Klassen von bis zu 12 Schülern ILEP (Individuelle Lern- und Entwicklungspläne) Eindeutige Regelungen für Verhaltenoriginalität (Päd. Vertrag, Verhaltenscodex, Maßnahmenkatalog)

10 Weitere Entwicklung der EUS ? Seit 2001 versuche ich, die Schülerstruktur zu verändern Die Schülerzahlen sinken immer noch Die EUS hat eine Bestandsgarantie Die Grundschulen melden keine Schüler mehr Voraussichtlich wird sich die Lehrer – (wochenstunden) zahl nicht verändern Bei stark sinkenden Schülerzahlen werden Klassen zusammengelegt und die Sonderpäd. Dienste ausgeweitet. Wir müssen verstärkt die Grenzfälle zur SfG selbst beschulen (ILEB) Die Frühförderung muss zurückgestellte Kinder, die nicht die Grundschulförderklasse besuchen an unserer Vorbereitungsklasse beschulen (Problem Beförderung) Wunsch/Vision: Stark verbesserte Elternarbeit (z.B. Schulungen wie bei Päd. Mitarbeitern aber unbedingt auch wesentlich mehr Hausbesuche…) Bildungsplan, Schulcurriculum / Evaluation, Leitbild….

11 Weitere Entwicklung der EUS ? Seit 2001 versuche ich, die Schülerstruktur zu verändern. So sieht es 2010 aus:

12 Weitere Entwicklung der EUS ? Seit 2001 versuche ich, die Schülerstruktur zu verändern. So sollte es aussehen:

13 Öffentlichkeitsarbeit der EUS 2010 ist es mir erstmals gelungen, (Herr Döhnert) den Gesamtelternbeiratsvorsitzenden zu einem Informationsbesuch zu bewegen. Jahresbericht der EUS (Schulen, Kigä., Schulträger, Schulamt, Besucher, Eltern…) Flyer (Schulinfos, Frühförderung, Schülerfirma) Zeitungsberichte: Z.B. Schülerfirma Kooperationen und offenes Haus Teilnahme an Wettbewerben (Malwettbewerbe, coole Mensa…/ seit Jahren angestrebt: Deutscher Schulpreis) Alle zwei Jahre Tag der offenen Tür: 10. Juli 2010 (auch Herbstfeste, Einweihungsfeier, Förderschultag in Bronnbach) Unsere homepage: Ende


Herunterladen ppt "Es gibt sichtbare (visible) und nicht sichtbare Behinderungen. Wir haben Kinder, deren Behinderungen nicht sichtbar sind. Dies macht unsere Arbeit schwer,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen