Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gymnasium am Silberkamp Offenes Ganztagsgymnasium mit dem Prinzip der Freiwilligkeit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gymnasium am Silberkamp Offenes Ganztagsgymnasium mit dem Prinzip der Freiwilligkeit."—  Präsentation transkript:

1 Gymnasium am Silberkamp Offenes Ganztagsgymnasium mit dem Prinzip der Freiwilligkeit

2 Das Gymnasium am Silberkamp ist ein offenes Ganztagsgymnasium. Neben dem Pflichtunterricht haben die Schüler/innen die Möglichkeit, sich für den Ganztagsbereich anzumelden. Die Anmeldung zu Förderunterricht, Projekten und Arbeitsgemeinschaften ist freiwillig und gilt für jeweils 1 Halbjahr. Sie ist allerdings verbindlich. Einige Angebote laufen auch epochal oder geblockt Für das Fehlen gelten dieselben Regelungen, die auch für den Pflichtunterricht Gültigkeit haben. Die Angebote werden von Lehrer/innen, unseren Sozialpädagoginnen, Schüler/innen,Eltern oder Kooperationspartnern durchgeführt. Da wir eine Ganztagsschule alten Musters sind, erhalten wir für unsere Angebote Lehrerstunden. Einige davon können wir kapitalisieren, um know-how von außerschulischen Anbietern einzukaufen. Mit der Cafeteria,dem Jenseits-Cafe,dem Freizeitbereich, dem Intrnet- Cafe,der Bibliothek der Aula, dem Forum verfügt unsere Schule über Räumlichkeiten, die für den Ganztagsbereich alle Möglichkeiten eröffnen.

3 Ganztagsangebote Mittagspause Arbeitsgemeinschaften Förderunterricht Sozialpädagogin Verfügungsstunde Projekte

4 Unsere Ganztagsangebote werden jeweils vor Beginn eines Schulhalbjahres den Schüler/innen vorgestellt. Diese wählen aus dem Angebot nach ihren Bedürfnissen und Wünschen. Bei mindestens 12 Teilnehmer/innen können wir das Vorhaben realisieren. In Jahrgangsversammlungen haben die Schüler/innen die Möglichkeit, eigene Wünsche für den Ganztagsbereich einzubringen. Zur Finanzierung von Angeboten außerschulischer Fachkräfte stehen finanzielle Ressourcen des Schulträgers zur Verfügung. Unsere Schule ist beim Investitionsprogramm der Bundesregierung berücksichtigt worden.

5 Mittagspause 45 Minuten (6. oder 7. Std.) Mittagessen Ausruhen Bibliothek Internet-Cafe Freizeitraum Hausaufgaben Sport und Spiel

6 Die 45-minütige Mittagspause ist verbindlich für alle Schüler/innen. Je nach Stundenplan beginnt die Mittagspause um Uhr oder Uhr.Die Schüler/innen haben die Möglichkeit, sich in dieser Zeit zu verpflegen, sich auszuruhen, die Hausaufgaben anzufertigen, zu spielen, Sport zu treiben oder sich im Freizeitbereich, in der Bibliothek oder dem Internet-Cafe aufzuhalten. Zwei Lehrer/innen stehen zur Aufsicht und Betreuung zur Verfügung. Auch die Sozialpädagoginnen sind in dieser Zeit präsent. Die Cafeteria bietet gesundes und altersgerechtes Essen in Form von Snacks und warmen Speisen. Die Teilnahme am warmen Mittagessen wird bis zur 2. großen Pause angemeldet. Seit vielen Jahren wird die Cafeteria von ehrenamtlich arbeitenden Eltern betrieben. Da auch Schüler/innen und Lehrer/innen in den Betrieb integriert sind, besitzt diese Institution einen hohen sozialen Stellenwert. Im Freizeitbereich stehen 2 Kickerautomaten und ein Billardtisch zur Verfügung. Dort gibt es Ruhezonen, in denen auch Hausaufgaben erledigt werden können. Spiele werden bei den Sozialpädagog/innen ausgeliehen. In der Bibliothek können die Schüler/innen beim Lesen entspannen. Regelmäßig finden dort Lesungen von Kolleg/innen statt. Im Forum werden Bewegungsspiele angeboten. Ansonsten bietet der Pausenhof viele Möglichkeiten (Tischtennis/Fußball/Basketball).

7 Arbeitsgemeinschaften Gegliedert in 4 Bereiche: Sprache/Kultur Wissenschaft Wirtschaft Soziales Sprache/Kultur: Italienisch/Spanisch/Musical/Theater Wissenschaft : Rhetorik/Bios-Labor/Wissenschaftsforum Wirtschaft : Junior-Projekt/Business English/MIG Soziales : Juleika/Mädchengrp./Courage/Sport Insgesamt 40 Arbeitsgemeinschaften !!!!

8 Das Kernstück unseres Ganztagsbereiches sind die Arbeitsgemeinschaften. Sie lassen sich in die vier Bereiche, die die Säulen unseres Schulprogrammes darstellen, gliedern (Sprache/Kultur, Wissenschaft,Wirtschaft,Soziales). Um Überschneidungen mit dem übrigen Ganztagsprogramm zu vermeiden, wird ein Wochentag als AG-Tag festgelegt. In der Regel werden die AG`s als Doppelstunden angeboten. Thematisch an Jahreszeiten gebundene Angebote können auch epochal stattfinden oder geblockt werden. Über die Teilnahme werden Anwesenheitslisten geführt. Die Teilnahme wird auf den Zeugnissen bestätigt. Anbieter sind Lehrer/innen, Schüler/innen,Eltern, Sozialpädagoginnen und außerschulische Institutionen. Bei zu großer Anmeldezahl entscheidet der Leiter der AG über die Teilnahme. Arbeitsgemeinschaften dienen auch zur Vorbereitung von Austausch- oder Studienfahrten. Das Angebot der Sport-AG`s muss hinsichtlich der Hallennutzung mit dem Pflichtunterricht koordiniert werden.

9 Förderunterricht Klassen 5-11 Mathe/Englisch/Latein/Französisch/Deutsch momentan: 18 Kurse möglichst beim Fachlehrer halbjährig/ auch epochal Behebung kurzfristiger Lerndefizite

10 Förderunterricht in den Langzeitfächern wird nach Bedarf und den Möglichkeiten der Schule angeboten. Der Förderunterricht wird grundsätzlich von Lehrer/innen erteilt, möglichst von denen, die auch in dem jeweiligen Jahrgang und Fach unterrichten. Ziel ist es, kurzfristige Lerndefizite in einem Fach auszugleichen. Die Teilnehmerzahl sollte 20 nicht überschreiten. Der Zeitumfang beträgt 1 Unterrichtsstunde pro Woche. An- und Abmeldungen sind begründet auf Antrag der Eltern über den Ganztagskoordinator möglich. Allerdings kann der Förderunterricht nicht grundsätzliche Leistungsschwächen ausgleichen oder gezielt auf Lernerfolgskontrollen vorbereiten.

11 Verfügungsstunde In den Klassen 5-7 und in Klasse 10 Methodentraining Sozialtraining Klassengeschäfte Vorbereitung von Klassenfahrten außerschulische Unternehmungen

12 Die Verfügungsstunde ist Bestandteil der Stundentafel für die Klasse 5. Aus pädagogischen Gründen bieten wir auch für die Jahrgänge 6 und 7 die Möglichkeit einer zusätzlichen Stunde beim Klassenlehrer. Wegen der altersbedingten Probleme in Klasse 10 und der Fragen bezüglich der weiteren schulischen oder beruflichen Laufbahn haben wir uns entschlossen, auch hier die notwendige Zeit in Form einer Klassenlehrerstunde zur Verfügung zu stellen. Die Gestaltungsmöglichkeiten für diese von fachlichen Inhalten nicht beeinträchtigte Stunde sind vielfältig: Neben Klassengeschäften kann hier auch Sozial- oder Methodentraining stattfinden. Die Sozialpädagoginnen haben die Möglichkeit, die Klassen kennenzulernen und bei auftretenden Problemen einzugreifen. Klassenfahrten oder außerschulische Veranstaltungen können vorbereitet werden. Natürlich kann die Verfügungsstunde für besondere Unternehmungen der Klassengemeinschaft auch geblockt werden. Wünschenswert ist es, dass die Vertreter der Klassenlehrer/innen nach Möglichkeit einbezogen werden. Dies gilt auch für die Patinnen und Paten der Klasse in den Jahrgängen 5-7.

13 Projekte LISA Juleika Junior-Projekt /Wirtschaftsprojekt Mehrgenerationen-Projekt Courage Paten-Projekt Theater mit Behinderten Projektwoche in jedem Schuljahr

14 Zahlreiche Projekte komplettieren unser Ganztagsangebot. Hier hat das LISA-Projekt bereits Tradition an unserer Schule. Liebe, Sexualität und Aids sind Themen, die v.a. 8.- und 9.-Klässler beschäftigen. Mit bewährtem Konzept und kompetenter Begleitung läuft dieses Projekt seit vielen Jahren erfolgreich an unserer Schule. Um die Ausbildung der Patinnen und Paten kümmern sich unsere Sozialpädagoginnen ebenso wie um das Mehrgenerationenprojekt. Präventionsprojekte gegen Gewalt und Rassissmus sowie Suchtprävention sind weitere Projektschwerpunkte. Einmal im Schuljahr spielen Schüler/innen unserer Schule Theater mit gleichaltrigen Behinderten. Eine Partnerschaft mit einer Schule auf Sri Lanka sowie die Unterstützung eines Dorfes im Kongo sind soziale Projekte, die nicht nur finanziell von unserer Schule gefördert werden. Vor dem Halbjahreswechsel veranstalten wir regelmäßig eine Projektwoche, deren Thema durch die Gesamtkonferenz festgelegt wird. In den letzten Jahren waren vor allem unsere Wirtschaftsprojekte recht erfolgreich

15 Sozialpädagogin Beratung (individuell / Klasse) vermittelt zwischen Schülern, Lehrern, Eltern Prävention (Sucht / Gewalt) Projekte (Paten/Juleika/Mehrgenerationen/LISA) Lernen-Lernen (auch für Hochbegabte) Freizeitbereich (Billiard/Kicker/Spiele) Interaktionstage Arbeitsgemeinschaften (Tanzen,Mädchengruppe)

16 Als anerkannte Ganztagsschule verfügt unsere Schule über eine Sozialpädagogin. Deren Arbeitsschwerpunkt liegt sicherlich im Ganztagsbereich. Nach dem Wechsel von der Grundschule auf unser Gymnasium werden von der Sozialpädagogin sogenannte Interaktionstage organisiert. Der neu gegründete Klassenverband soll durch Vertrauensspiele und zahlreiche andere Aktivitäten gefestigt werden Dabei sind auch die Patinnen und Klassenlehrerteams, die die Kinder so einmal ganz anders kennenlernen. Unsere Sozialpädagoginnen haben ein umfangreiches Sozialkonzept entwickelt, welches nicht zuletzt zu einer entspannten Atmosphäre an unserer Schule beiträgt. Neben der Durchführung von AG`s und Projekten ist Beratung ein wichtiger Schwerpunkt der Sozialpädagoginnen. So können Konflikte recht schnell thematisiert und in den meisten Fällen auch geschlichtet werden. Die Sozialpädagogin hat ihren Arbeitsplatz im Zentrum unserer Schule und betreut den Freizeitbereich.

17 Herzlichen Dank für Ihre/Eure Aufmerksamkeit Gymnasium am Silberkamp Offenes Ganztagsgymnasium


Herunterladen ppt "Gymnasium am Silberkamp Offenes Ganztagsgymnasium mit dem Prinzip der Freiwilligkeit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen