Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Domainnamen MAYR Verena PENDL Claudia. Überblick Begriff und Arten Domainvergabe in Österreich Rechtliche Einordnung 7 goldene Domainregeln.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Domainnamen MAYR Verena PENDL Claudia. Überblick Begriff und Arten Domainvergabe in Österreich Rechtliche Einordnung 7 goldene Domainregeln."—  Präsentation transkript:

1 Domainnamen MAYR Verena PENDL Claudia

2 Überblick Begriff und Arten Domainvergabe in Österreich Rechtliche Einordnung 7 goldene Domainregeln

3 Begriff und Arten Bei Netzwerken, die mit einem TCP/IP Protokoll arbeiten, dient die IP-Adresse zur eindeutigen Identifizierung eines Rechners. Beispiel für eine IP-Adresse dezimal: binär:

4 Begriff und Arten Die IP-Adresse entspricht im Wesentlichen der Telefonnummer im Telefonnetz. Durch sie ist jeder Internet-Server im weltweiten Netz eindeutig identifizierbar. Problem: Lange Zahlenreihen sind schwierig zu merken.

5 Begriff und Arten Lösung: Domainnamen -> Domainnamen sind im Grunde nichts anderes als die Umwandlung der Zahlenkombination der IP-Adresse in Buchstaben und Wörter

6 Begriff und Arten Aufbau von Domainnamen: 1.Top-Level-Domain - country code TLD (ccTLD) - generic TLD (gTLD) 2.Second-Level-Domain 3.Sub-Domain 4.www

7 Begriff und Arten Beispiele: -www.aon.at -www.uibk.ac.at

8 Begriff und Arten Exkurs: Österreichische Domains -Bis 1996 war keine Registrierung direkt unter.at möglich; Registrierung erfolgte unter Schubladen (Bsp:.co.at;.ac.at) -Registrierungen unter derartigen Schubladen sind aber auch heute noch möglich. Vorteil: auch 1- oder 2-stellige Domainnamen sind erlaubt

9 Domainvergabe in Österreich Erfolgt über eine zentrale Registrierungsstelle In Österreich: von 1988 bis 1998: Universität Wien seit 1998: nic.at (für.at,.co.at und.or.at)

10 Domainvergabe in Österreich

11

12 Was darf man verwenden? –Buchstaben (a-z) –Zahlen (0-9) –Seit Registrierung von Internationalized Domain Names (IDN) möglich -> 34 Sonderzeichen erlaubt (kein ß)

13 Domainvergabe IdR sind folgende Domainnamen relativ unproblematisch: –Eigener Vor- und/oder Nachname –Name des/der eigenen Unternehmens, Vereins, Organisation –allgemein beschreibende Begriffe –Phantasienamen

14 Domainvergabe First come - first served -Ist gewünschter Domainname noch zu haben? -häufig als Grundsatz für die Innehabung missverstanden -Die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen obliegt dem Antragsteller.

15 Die rechtliche Einordnung der Domainnamen Unverbrauchbare, bewegliche und unkörperliche Sache Eigentümerschaft an Domains wird anerkannt Kauf, Verkauf, Vermietung, Verpachtung und Versteigerung ist möglich

16 § 43 ABGB - Namensschutz Domains, die einen Namen enthalten oder namensmäßig anmuten Natürliche Personen Juristische Personen Sonstige Schutzbezeichnungen

17 § 43 - Namensschutz Bei unbefugtem Namensgebrauch: Anspruch auf Unterlassung Anspruch auf Schadensersatz bei Verschulden (materieller und immaterieller Schaden) Beispiele: shell.de; adnet.at II; serfaus.at

18 § 37 UGB - Firmenschutz Bei unbefugtem Firmengebrauch steht nur Unterlassungsanspruch zu Beispiele: format.at; karriere.at

19 Wettbewerbsrecht § 1 UWG – Schutz gegen unlautere Geschäftspraktiken Domain-Grabbing: Man registriert eine Domain, um andere am Markt zu behindern (Domain-Blockade), bzw. um die Domain höchstbietend zu verkaufen (Domain-Vermarktung) Beispiel: austrian.at

20 Wettbewerbsrecht § 2 UWG – Irreführung Sämtliche Geschäftspraktiken sind verboten, die unrichtige Angaben enthalten oder die sonst in der Lage sind, den Internetnützer in die Irre zu führen oder zu täuschen Beispiel: oe3.com

21 Wettbewerbsrecht § 9 UWG – Missbrauch von Kennzeichen eines Unternehmens Geschützt werden besondere Unternehmenskennzeichen und die Ausstattung (bei Verkehrsgeltung) Bei Verwechslungsgefahr ist der Inhalt der Website maßgebend Beispiel: immoeast.com

22 Markenrecht § 10 Abs. 1 MarkSchG Doppelidentität § 10 Abs. 2 MarkSchG erweiterter Schutz der bekannten Marke Beispiel: summerjam.at

23 Domainstreitigkeiten Registrierungen Registrierungen Registrierungen Provisorialverfahren für rasche Abwicklung Schiedsgerichte

24 Die 7 goldenen Domain-Regeln Keine Marken, keine Namen von Unternehmen Keine Namen von Prominenten Keine Titel von Zeitschriften, Filmen, Software Keine Städtenamen Keine Bezeichnung von staatlichen Einrichtungen Keine Tippfehler-Domains Handel nur mit ungefährlichen Domains

25 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Domainnamen MAYR Verena PENDL Claudia. Überblick Begriff und Arten Domainvergabe in Österreich Rechtliche Einordnung 7 goldene Domainregeln."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen