Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Telepathologie in der Routine basierend auf Videokonferenz Thomas Schrader, Karsten Schlüns, Katrin Hamann, Peter Hufnagl Institut für Pathologie, Charité

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Telepathologie in der Routine basierend auf Videokonferenz Thomas Schrader, Karsten Schlüns, Katrin Hamann, Peter Hufnagl Institut für Pathologie, Charité"—  Präsentation transkript:

1 Telepathologie in der Routine basierend auf Videokonferenz Thomas Schrader, Karsten Schlüns, Katrin Hamann, Peter Hufnagl Institut für Pathologie, Charité Berlin

2 Gliederung der Pathologie Klinische Pathologie Konventionell Schnellschnitt Zytologische Diagnostik Spezialuntersuchungen Immunhistologie Molekularpathologie... Sektion Konventionell (Erwachsene, Kinder) Minisektion Konventionell (Feten, Embryonen) Sektionshistologie Spezialunter- suchungen Einleitung Technische Voraussetzungen Anwendungen Erfahrungen Resümee

3 Kommunikation, Information & Gesundheitswesen

4 Aufgaben der Telepathologie Primärdiagnostik Schnellschnitt, Überwachung Autopsie Sekundärdiagnostik Schnellschnitt, Zweite Meinung Tertiärdiagnostik Konsensbildung, Expertenpanel Einleitung Technische Voraussetzunge Anwendungen Erfahrungen Resümee

5 Erwartete Vorteile Verkürzung von Fahrzeiten Verkürzte Reaktionszeit Ad hoc Besprechnungen möglich Aktualität der Informationsversorgung Spontane Einbeziehung weiterer Entscheidungsträger Einleitung Technische Voraussetzungen Anwendungen Erfahrungen Resümee

6 Mögliche Probleme Benutzerakzeptanz Hohe technische Voraussetzungen Einschränkungen Bildqualität Fehlende Integration in den Workflow Rechtliche Sicherheit Einleitung Technische Voraussetzungen Anwendungen Erfahrungen Resümee

7 Technische Voraussetzungen Einleitung Technische Voraussetzungen Anwendungen Erfahrungen Resümee TechnikAnfordernde PathologIn ExpertIn ComputerNotwendig Kommunikation Netzwerk Mikrophon, Lautsprecher Personenkamera Videokarte Notwendig Sinnvoll Notwendig Sinnvoll Bildaufnahme Framegrabberkarte Videokamera Mikroskop, Makroskop Mikroskop - fernsteuerbar Notwendig Nicht notwendig

8 Telepathologiesystem Charité PC PC, Mikroskop- kamera Schnellschnittlabor KIS (SAP) PLIS (dc- Pathos) TPS 1- Server ISDN- Router Internet ATM PC ferngesteuertes Mikroskop PC mit Videokonferenz Einleitung Technische Voraussetzungen Anwendungen Erfahrungen Resümee

9 Schnellschnittdiagnostik Einleitung Technische Voraussetzungen Anwendungen Erfahrungen Resümee Schnellschnittanforderung durch OperateurIn Bereitstellen des Op-Materials Makroskopie Ausführung: Operateur Supervision: PathologIn Online Mikroskopie Ausführung: PathologIn Diagnose

10 Schnellschnittdiagnostik Havellandklinikum Nauen Einleitung Technische Voraussetzungen Anwendungen Erfahrungen Resümee

11 Schnellschnitt Havellandklinikum Nauen Einleitung Technische Voraussetzungen Anwendungen Erfahrungen Resümee

12 Vergleich ATM/ISDN basierte Telepathologie FeatureATM-TPTPS Remote-Control Mikroskop Ja Dynamische Bildübertragung Live-Video und AudioLive-Video und Einzelbilder Statische BildübertragungNein762 x 508 pixel, 24 bit ÜbersichtsbildNeinJa Dokumentation & Bildspeicherung NeinJa, in einer Datenbank Zeitbedarf (MIN/AV/MAX) 1/ 2,2/ 92/ 7,2/ 15 Einleitung Technische Voraussetzungen Anwendungen Erfahrungen Resümee

13 Autopsieüberwachung Feststellen einer unbekannten Fehlbildung Konsultation eines erfahrenen Pathologen Online Demonstration der Fehlbildungen am Makroskop oder Stereomikroskop Konsens Einleitung Technische Voraussetzungen Anwendungen Erfahrungen Resümee

14 Technische Ausstattung Einleitung Technische Voraussetzungen Anwendungen Erfahrungen Resümee

15 TPS-Software Einleitung Technische Voraussetzungen Anwendungen Erfahrungen Resümee

16 Einflussfaktoren BeeinflussbarkeitTechnikMaterial BeeinflussbarBeleuchtung Köhlersche Beleutung Abschattungsfrei im Makroskop Helligkeit Geräteeinstellung Zoom Fokus Zustand des Präparates Nativ-frisch Nativ-autolytisch Fixiert Schnittqualität des histologischen Präparates Nicht beeinflussbarGeräteeigenschaften von Makroskop Stereomikroskop Mikroskop Kamera Form und Größe des Organs Oberfläche Eben/ unregelmäßig Spiegelnd/ stumpf Transparent Einleitung Technische Voraussetzungen Anwendungen Erfahrungen Resümee

17 Qualität Telepathologie Telepathologie Schnellschnitt Diagnose Finale Diagnose PositiveNegativ Nicht zu entscheiden Total Positiv141*015 Negativ0190 Inconclusiv1**001 Total Einleitung Technische Voraussetzungen Anwendungen Erfahrungen Resümee

18 Zeitvergleich Makroskopie Telemakroskopie Konventionelle Makroskopie Differenz Maximum15,5 min12 min3,5 min Minimum3 min1 min2 min Median8 min5 min3 min Modalwert10 min6 min4 min Einleitung Technische Voraussetzungen Anwendungen Erfahrungen Resümee

19 Zeitvergleich Mikroskopie Einleitung Technische Voraussetzungen Anwendungen Erfahrungen Resümee Telemikroskopie Direkte Licht Mikroskopie Difference Maximum30 min18 min12 min Minimum3,5 min0,5 min3 min Median8,5 min5 min3,5 min Modalwert5,5 min3 min2,5 min

20 Erfahrungen Gleiche Qualität im Vergleich zur konventionellen Schnellschnitt- diagnostik Geringer Zeitverlust (ohne Berücksichtigung des Transportes) Bevorzugung der ATM-Lösung Verbesserung der Benutzerführung, der GUI und Workflow- Integration notwendig Einleitung Technische Voraussetzungen Anwendungen Erfahrungen Resümee

21 Erfolgsfaktoren Einfache Integration in bestehende Arbeitsablaufläufe Unterstützung von Standards Anschluss an Datenbanken Datenschutz und - sicherheit Einfache und intuitive Bedingungen Einfacher Datenaustausch Wiederverwendbarkeit des Bild- und Datenmaterials Minimale Systemvoraussetzungen Einleitung Technische Voraussetzungen Anwendungen Erfahrungen Resümee


Herunterladen ppt "Telepathologie in der Routine basierend auf Videokonferenz Thomas Schrader, Karsten Schlüns, Katrin Hamann, Peter Hufnagl Institut für Pathologie, Charité"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen