Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Üben: Festigen, Vertiefen, Anwenden Akademie Bad Wildbad, 4.-6.11.2009.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Üben: Festigen, Vertiefen, Anwenden Akademie Bad Wildbad, 4.-6.11.2009."—  Präsentation transkript:

1 1 Üben: Festigen, Vertiefen, Anwenden Akademie Bad Wildbad,

2 2 1.Soll der Aspekt Üben im GU stärker berücksichtigt werden? 2.Was heißt intelligentes Üben? 3.Welche Bedeutung hat das implizite Üben? 4.Welche (expliziten) Übungsformen gibt es? 5.Wann kann und soll geübt werden? Gliederung

3 3 1. Soll mehr geübt werden?

4 4 1. Soll mehr geübt werden? Alltagsweisheiten repetitio est mater studiorum Es ist kein Meister vom Himmel gefallen Übung macht den Meister Cest en forgeant quon devient forgeron Früh übt sich…

5 5 1. Soll mehr geübt werden? Vergessenskurve nach Ebbinghaus Quelle: Werner Stangl, cc-by-sa 3.0

6 6 1. Soll mehr geübt werden? Neurowissenschaften häufige Aktivierung neuronaler Muster Vernetzung neuer Inhalte mit der bestehenden Struktur => Gelerntes stabiler, leichter abruf- und anwendbar (fluide)

7 7 1. Soll mehr geübt werden? Das Kultusministerium Kompetenzorientierung (Nachhaltigkeit und Anwendbarkeit) Reduktion der Hausaufgaben (mindestens an Tagen mit Nachmittagsunterricht) Verlagerung von Übungszeit an die Schule Integration von Übungs- und Vertiefungsphasen in das Schulcurriculum Doppelstunden

8 8 1. Soll mehr geübt werden? aktueller Stand im GU Forderung nach mehr Nachhaltigkeit (begrenzte) Berücksichtigung in neueren Handbüchern der Geschichtsdidaktik, neueren Schulbüchern

9 9 Üben = Pauken ohne Sinn und Verstand? passiv, rezeptiv oberflächlich, ohne Verstand monoton, langweilig, lustlos massiert, last-minute-Lernen, Oberkellner- Prinzip, Bulimie-Lernen …

10 10 2. Was heißt intelligentes Üben?

11 11 2. Was heißt intelligentes Üben?

12 12 2. Was heißt intelligentes Üben?

13 13 2. Was heißt intelligentes Üben?

14 14 2. Was heißt intelligentes Üben?

15 15 Was kann im Geschichtsunterricht geübt werden? Wissen, dass… Ereignisse, Personen, Entwicklungen, Begriffe, Dimensionen, Kategorien, Zusammenhänge, Strukturen… Wissen, wie… Methoden im engeren Sinne/Arbeitstechniken Denkoperationen

16 16 3. Welche Bedeutung hat das implizite Üben? Üben als immanenter Bestandteil des Unterrichts wiederkehrende Methoden ausgewogene Berücksichtigung der einzelnen Kompetenzbereiche (vgl. Kompetenzraster) wiederkehrende Kategorien, Dimensionen, Begriffe, Fragestellungen Vernetzung durch didaktische Strukturierung des Unterrichts, durch immanenten Vergleich/Bezug

17 17 3. Welche Bedeutung hat das implizite Üben? Dem impliziten Üben kommt im kompetenzorientierten Unterricht ein zentraler Stellenwert zu. Wenn es darum geht, wie man sich historischen Phänomenen annähert, wie man mit ihnen umgeht und wie man sie sich nutzbar macht, dann geschieht dies in einem quellengestützten und problemorientierten Unterricht permanent. (W. Grosch, Handbuch Methoden im GU, 2004)

18 18 direkter Abruf von Wissen komplexe Augaben formaler, methodischer, inhaltlicher Transfer Modifizieren Strukturieren, Elaborieren indirekter Abruf von Wissen Festi- gung Transfer/ Anwendung Vertiefung 4. Welche (expliziten) Übungsformen gibt es?

19 19 direkter Abruf von Wissen komplexe Augaben formaler, methodischer, inhaltlicher Transfer Modifizieren Strukturieren, Elaborieren indirekter Abruf von Wissen Festi- gung Transfer/ Anwendung Vertiefung Kreuzworträtsel, Silbenrätsel, Wortsuchgitter…Kreuzworträtsel Wortsuchgitter Anagramme Schüttelsätze Einzelquiz, Gruppenquiz, Wer wird Millionär?, Spiel des Wissens… Würfelspiele Hot Potatoes Übungen

20 20 direkter Abruf von Wissen komplexe Augaben formaler, methodischer, inhaltlicher Transfer Modifizieren Strukturieren, Elaborieren indirekter Abruf von Wissen Festi- gung Transfer/ Anwendung Vertiefung bildgestützte Wiederholung Lückentext, TückentextTückentext Richtig-Falsch-Ausagen Zuordnungen Ausfüllen eines Schemas mit Leerstellen Phantasiereise, Erzählen einer Geschichte Pantomime, Tabu Begriffsassoziationen Multiple-Choice-Fragen, Bilder erraten (Dalli-Klick), Personen- oder Ereignisrätsel, Jeopardy (umgedrehtes Quiz)

21 21 direkter Abruf von Wissen komplexe Augaben formaler, methodischer, inhaltlicher Transfer Modifizieren Strukturieren, Elaborieren indirekter Abruf von Wissen Festi- gung Transfer/ Anwendung Vertiefung Zusammenfassen nach StichwortenZusammenfassen nach Stichworten Zusammenfassen in Stichworten inhaltlich strukturieren: Periodisierungen, Zeitstrahl, Pro- Contra Argumente… bildhaft strukturieren: Mind- Maps, Struktur-Lege-Technik, Epochenplakat…Mind- MapsStruktur-Lege-Technik Epochenplakat als Text zusammenfassen/ erörtern

22 22 direkter Abruf von Wissen komplexe Augaben formaler, methodischer, inhaltlicher Transfer Modifizieren Strukturieren, Elaborieren indirekter Abruf von Wissen Festi- gung Transfer/ Anwendung Vertiefung Tabellen in Diagramme umsetzen Tabellen/ Diagramme verbalisieren Bilder/ Karikaturen interpretieren künstlerische Verarbeitungen: Erstellen von Karikaturen, Verfassen eines Geschichtsraps…Geschichtsraps produkt- und/oder rollenorientierte Modifikation: o oVerfassen einer Flugschrift, einer Reportage, eines historischen Zeitungstextes, eines Briefes o oVerfassen (oder Simulieren) eines Interviews, eines Dialogs o oRollenspiel/szenische Darstellung

23 23 direkter Abruf von Wissen komplexe Augaben formaler, methodischer, inhaltlicher Transfer Modifizieren Strukturieren, Elaborieren indirekter Abruf von Wissen Festi- gung Transfer/ Anwendung Vertiefung Modifizierung Anwendung von Methoden ereignisbezogen (Bsp. Bild, Text)BildText begrifflich-kategorial neue Fragestellungen

24 24 direkter Abruf von Wissen komplexe Augaben formaler, methodischer, inhaltlicher Transfer Modifizieren Strukturieren, Elaborieren indirekter Abruf von Wissen Festi- gung Transfer/ Anwendung Vertiefung Stationenlernen/Lernzirkel Projekte Klausuraufgaben didaktische Plateaus

25 25 Explizites Üben: Alles nur Training von Sachkompetenz?

26 26 Erkenntnisse auf die eigene Person beziehen: Post Organizer (z.B. Ranking von Stunden mit persönlichem Bezug) Wertorientierung: Pro-Contra-Übungen (III) Dekonstruktion von Geschichtsbildern: Analyse von Propagandamaterial (V) Deutungen/Narrationen entwickeln: Übungen zur Modifikation (IV) und zum Elaborieren (III) Medienkompetenz: Darstellung als Diagramm, als Feature… (IV) Fragekompetenz: Advance Organizer, Fragenpool Multikausalität: Strukturierungsübungen (III) Multiperspektivität und Kontroversität, Fremd- verstehen: Übungen mit Perspektivenüber- nahme (IV) historisches Argumentieren: Pro-Contra-Übungen (III) Urteils- und Kritikfähigkeit: Tückentext mit schiefen Urteilen (II) sämtliche Übungsformen, speziell Gruppe I-III z.B. Strukturen erarbeiten, erweitern, reflektieren : Struktur- Lege-Technik, Epochengemälde (III) Sach- kompetenz Reflexions- kompetenz Methoden- kompetenz Orien- tierungs- kompetenz Beispiele

27 27 5. Wann kann und soll geübt werden? Explizites Üben Beginn UE Unterrichts- stunde Unterrichts- stunde Unterrichts- stunde Ende UE/ vor KA Advance Organizer Wiederholung, Heranführung, Einstieg Zwischenstopp, Ergebnis-/Verständnissicherung (Concurrent Organizer) Zusammenfssg., Ergebnis-/Verständnissich. (Post Organizer), Transfer häusliche Vor- oder Nachbereitung explizite Übungsstunden/-blöcke Plateauphasen, Projekte zur Vertiefung Post Organizer Zusammenfassung, Strukturierung, Transfer didaktische Funktionalität Üben kein Selbstzweck Ziel- und Problemorientierung nicht überlagern Sinn und Zweck des Übens deutlich machen Geschichte bleibt Denkfach

28 28 6. Wann kann und soll geübt werden? Übungsplan Ergänzung des Stoffverteilungsplanes durch einen Übungsplan methodische Schwerpunkte immanente Wiederholungen Übungsblöcke Beispiel


Herunterladen ppt "1 Üben: Festigen, Vertiefen, Anwenden Akademie Bad Wildbad, 4.-6.11.2009."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen