Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

AGTK-2005-Fetotomie1 Fetotomie -1- Grundprinzipien der Fetotomie: Geburtsweg muss schlüpfrig sein: Eingabe von Fruchtwasserersatz, gegebenenfalls wiederholt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "AGTK-2005-Fetotomie1 Fetotomie -1- Grundprinzipien der Fetotomie: Geburtsweg muss schlüpfrig sein: Eingabe von Fruchtwasserersatz, gegebenenfalls wiederholt."—  Präsentation transkript:

1 AGTK-2005-Fetotomie1 Fetotomie -1- Grundprinzipien der Fetotomie: Geburtsweg muss schlüpfrig sein: Eingabe von Fruchtwasserersatz, gegebenenfalls wiederholt versuchen, regelrechte Schnitte anzulegen, nicht regelrechte Schnitte sind nur im Ausnahmefall anzuwenden der Körperteil, welcher abgesetzt werden soll, muss mit den Fetotom möglichst starr verbunden werden; Leitkette, Geburtskette auf der Halteplatte des Fetotoms einhaken Schnitte nicht zu großzügig anlegen (ergibt Probleme mit der Extraktion dieser Teile), natürlich auch nicht zu kleine Stücke absetzen (verlängert unnötig die Zeitdauer): Gefahr des Zuschwellens des Geburtsweges eindeutige Kommandos geben!: Säge anziehen!, Säge locker lassen!, Sägen!, Säge halt! )

2 AGTK-2005-Fetotomie2 Fetotomie -2- Grundausstattung zur Fetotomie (Rind/Pferd): 1Fetotom nach Thygesen oder nach Schaetz (ist länger), inkl. 1 Stab zum Einfädeln 4-6Drahtsägen nach Liess (je etwa 4m lang) 2 Drahtsägengriffe (versch. Modelle) 1-2Schlingenführer (Bahlcke, Schriever, Sand) 1-2Krey-Schöttler-Haken 1-2Leitketten (1,90 m lang) 2-3Geburtsketten nach Götze 1-2Zuggriffe für Geburtsketten 1Fingermesser Fruchtwasserersatz (für >10l; Parachlorgel) 1Uteruspumpe 1 NSS für Uteruspumpe

3 AGTK-2005-Fetotomie3 Fetotomie -3- Vorbereitung d. Patienten zur Fetotomie (Rind/Pferd): evtl. Sedation des Patienten mit Erhalt des Stehvermögens bei liegendem Patienten: in Seitenlage fixieren bei Beckenhochlagerung Ausschalten der Bauchpresse mit kleiner Epiduralanästhesie Uterusrelaxation mit Beta-Mimetikum i.v.; i.m. reichlich Fruchtwasserersatz in das cavum uteri einbringen evtl. DTI mit Glukose/Elektrolyten etc. schon während der OP parenteral-antibiotische Therapie noch während der OP ausgiebige Uterusspülung mit körperwarmer NaCl-Lösung sowie lokal- antibiotische Therapie in Kombination mit antiphlogistischer /analgetischer Therapie unmittelbar post OP

4 AGTK-2005-Fetotomie4 Fetotomie -4- Therapie während und nach der Fetotomie (Rind/Pferd): evtl. DTI mit Glukose/Elektrolyten etc. schon während der OP parenteral-antibiotische Therapie noch während der OP ausgiebige geburtshilfliche Nachuntersuchung nach der Extraktion des letzten Fruchtteiles Versuch der Nachgeburtsabnahme unmittelbar post OP anschließend ausgiebige Uterusspülung mit körperwarmer NaCl- Lösung sowie lokal- antibiotische Therapie in Kombination mit antiphlogistischer /analgetischer Therapie unmittelbar post OP regelmäßige gynäkologische Kontrolle inkl. parenteraler Nachbehandlung (AB/Antiphlogistika mindestens 3 Tage lang)

5 AGTK-2005-Fetotomie5 Fetotomie -5- Schulmäßige Schnittführungen Totalfetotomie (Rind): Technik nach Götze (Hannover) in VEL: 1.Querschnitt durch ein Karpalgelenk, Extraktion 2.Querschnitt durch das zweite Karpalgelenk, Extraktion 3.Querschnitt durch den Hals (Absetzen des Kopfes) 4.½ Querschnitt durch den Thorax (hinter der Skapula), Abbrechen, Umsetzen des Fetotoms: erneut ansägen: Beendigung als Längsschnitt nach hinten (Absetzen einer Sch.gliedmaße 1 und des in der Vertikalen gespaltenen Brustkorbes) 5.Querschnitt durch die 2. Brustkorbhälfte (Absetzen der zweiten Sch.gliedmaße und der zweiten Hälfte des Brustkorbes) 6.1 bis 2 Querschnitte durch das Abdomen 7.Längsschnitt nach hinten durch das Becken (Ausfädeln und Drahtsäge mit Schlingenführer um das Becken legen): anschließende Extraktion der Beckenhälften mit zugehöriger H.gliedmaße 2 nacheinander 1 Schultergliedmaße; 2 Hintergliedmaße

6 AGTK-2005-Fetotomie6 Fetotomie -6- Schulmäßige Schnittführungen Totalfetotomie (Rind) Technik nach Götze (Hannover): Vorteile der Technik: übersichtliche Schnittführungen (step by step) nur aus Quer- und Längsschnitten bestehend: schont die Drahtsäge, mindert das Abrutschen des Fetotoms/der Drahtsäge während des Sägens kaum vorstehende, spitze Knochenteile: geringe Verletzungsgefahr Technik leicht erlernbar Nachteile der Technik: Vielzahl an Schnitten=Zeitverlust=Gefahr des Zuschwellens der Geburtswege noch während der Fetotomie

7 AGTK-2005-Fetotomie7 Fetotomie -7- Schulmäßige Schnittführungen Totalfetotomie (Rind): Technik nach Schaetz (Gießen-Berlin) in VEL: 1.Schrägschnitt nach vorne (Couleurbandschnitt): Absetzen einer Sch.gliedmaße inkl. Kopf und Hals, inkl. Eröffnung des Brustkorbes 2.Schrägschnitt nach vorne mit horizontaler Spaltung des Brustkorbes (von kranio-ventral nach kaudo-dorsal) und gleichzeitigem Absetzen der zweiten Sch.gliedmaße 3.Querschnitt im Abdomen mit Absetzen des Restbrustkorbes und Teilen des Abdomens 4.Beckenlängsschnitt nach hinten mit oder ohne Ausfädeln (Herstellung einer sog. Hürdenspringerhaltung), Extraktion der Beckenhälften nacheinander einschließlich der zugehörigen H.gliedmaßen

8 AGTK-2005-Fetotomie8 Fetotomie -8- Schulmäßige Schnittführungen Totalfetotomie (Rind): Vorteile der Technik: wenige Schritte=Zeitgewinn Nachteile der Technik: setzt Mindestlänge des Fetotoms und Mindestarmlänge des Operateurs voraus! schwierige Schnitt-Techniken: schwer erlernbar starke mechan. Belastung des Fetotomkopfes und der Drahtsägen Vielzahl spitz endender Knochenteile: Verletzungsgefahr während der Extraktion


Herunterladen ppt "AGTK-2005-Fetotomie1 Fetotomie -1- Grundprinzipien der Fetotomie: Geburtsweg muss schlüpfrig sein: Eingabe von Fruchtwasserersatz, gegebenenfalls wiederholt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen