Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Nachtrag zur letzten Übung: Dünnschliffbilder unterschiedlicher Sandsteine 1mm 300 µm.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Nachtrag zur letzten Übung: Dünnschliffbilder unterschiedlicher Sandsteine 1mm 300 µm."—  Präsentation transkript:

1 Nachtrag zur letzten Übung: Dünnschliffbilder unterschiedlicher Sandsteine 1mm 300 µm

2 Nachtrag zur letzten Übung: Dünnschliffbilder unterschiedlicher Sandsteine 500 µm 100 µm

3 Kalk (CaCO 3 ) Kreide: Kalk aus Coccolithophoriden, namensgebend für die Kreidezeit ( Ma) meist weiße Farbe, braust mit Salzsäure Quelle: 1. Biogene Kalke Quelle: BGR Quelle:

4 Kalk (CaCO 3 ) 1. Biogene Kalke Weitere gesteinsbildende Bio-Kalke sind: Muschelschill Foraminiferenschlämme Quelle: Foto: Wim van Egmond

5 Kalk (CaCO 3 ) 2. Chemischer Kalk z.B. Travertin, Seekreide Quelle: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv Quelle:

6 Kalk (CaCO 3 ) Gebirge Fluss See Dünen Strand Schelf Kontinentalhang Kontinentalfuß Tiefsee Quelle Biogener Kalk Chemischer Kalk CCD CCD: Carbonate Compensation Depth

7 Dolomit (Ca Mg(CO 3 ) 2 ) meist weiß-gelbliche Farbe, braust nicht mit 5%iger Salzsäure braust aber als Gesteinsmehl, mit heißer und 10%iger HCl Entsteht aus Kalk durch Mg-Aufnahme, Umkristallisation, zuckerkörnig Quelle: - Sebkha El Melah in 1987, Medenine, Tunisia

8 Dolomit (Ca,MgCO 3 ) Sebkha, Eindunstung von Salzwasser Dolomiten Gebirge Fluss See Dünen Strand Schelf Kontinentalhang Kontinentalfuß Tiefsee Quelle

9 Diatomit (SiO 2 ) Terrestrische und marine Kieselalgen (Diatomeen) Bradbury J: Natures Nanotechnologists: Unveiling the Secrets of Diatoms. PLoS Biol 2/10/2004: e306. zentrische Formen Kettenform Quelle:

10 Terrestrischer Diatomit, Kieselgur entstehen durch ausbleibende Bioturbation aufgrund anaerobe Bedingungen am Seegrund 2 saisonale Laminae = eine Varve (Jahreslage) Dunkle Lagen: Organik, Blätter, Fischreste Helle Lagen: Kieselalgen Lamina: einheitlicher, durch Flächen begrenzter Sedimentkörper Schicht Quelle:

11 Mariner Diatomit Keine Schichtung aber gleicher Stoffbestand wie bei limnischer Kieselgur Kieselalgen, Organik durchmischt (Bioturbation) Foto: Stig A. Schack Pedersen

12 CCD Gebirge Tiefsee Fluss See Dünen Strand Schelf Kontinentalhang Kontinentalfuß Quelle Diatomit (SiO 2 ) limnischer Diatomit (Kieselgur)mariner Diatomit

13 dichtes Gestein, verschiedene Farbe ritzt Glas, Härte 7, SiO 2 Strahlentierchen (marin und terrestrisch) 50 µm kein freier Porenraum, zementiert durch SiO 2 Hornstein, Radiolarit (SiO 2 ) Quelle:

14 CCD Gebirge Tiefsee Fluss See Dünen Strand Schelf Kontinentalhang Kontinentalfuß Quelle Hornstein, Radiolarit (SiO 2 )

15 Strukturmerkmale von Sedimentgesteinen

16 die untere Schicht ist leichter als die obere! Gebirge Tiefsee Fluss See Dünen Strand Schelf Kontinentalhang Kontinentalfuß Quelle 2 Schichten unterschiedlicher Dichte Dichte 2,2 g/ccm Dichte 1,8 g/ccm die obere Schicht sinkt in die untere. Ton Sand Belastungsmarken (Loadcasts)

17 Gebirge Tiefsee Fluss See Dünen Strand Schelf Kontinentalhang Kontinentalfuß Quelle Ein Korn liegt in der Strömung. -> Turbulenz -> Erosion, Auskolkung Die Wulst ist der Negativabdruck des Kolks Strömungsmarken (Flutecasts)

18 Gebirge Tiefsee Fluss See Dünen Strand Schelf Kontinentalhang Kontinentalfuß Quelle Der Rippel ist eine Positivform, die aber auch einen Abdruck hinterlässt. Viel kleine Körner liegen in der Strömung. -> Die Strömung transportiert die Körner. Strömungsrippel sind asymmetrisch. Rippel Strömungsrippel

19 Viel kleine Körner liegen in im Einflussbereich von Wellen. -> Die Wellen transportiert die Körner. Gebirge Tiefsee Fluss See Dünen Strand Schelf Kontinentalhang Kontinentalfuß Quelle Wellenrippel sind symmetrisch Wellenrippel

20 Gebirge Tiefsee Fluss See Dünen Strand Schelf Kontinentalhang Kontinentalfuß Quelle Wassergehalt 70% Ton Wassergehalt 20% Hand- stück Trockenrisse

21 Geschiebemergel Geschiebelehm Eisschilde bedecken einen Kontinent. Kalte Fallwinde strömen vom Eisschild in das Vorland und fliessen dort parallel zum Eisrand. Ab 5 m/s Strömungs- geschwindigkeit wird Sediment erodiert und als Staub verblasen -> Flugsand, Löss. Eisschild Windkanter runder Stein Schmelzwassersand Loess Deflation Moräne Permafrost - Periglazialgebiet Gekritzte Geschiebe Glaziale Formen


Herunterladen ppt "Nachtrag zur letzten Übung: Dünnschliffbilder unterschiedlicher Sandsteine 1mm 300 µm."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen