Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 1 Thema Nr. 3 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology Präsentiert von.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 1 Thema Nr. 3 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology Präsentiert von."—  Präsentation transkript:

1

2 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 1 Thema Nr. 3 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology Präsentiert von Ludwig Liptak und Dawid Smolenski

3 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 2 Agenda 1.Einführung 2.Standards 3.Gremien 4.Anwendungen 5.Alternativen 6.Fazit

4 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 3 Laptops Webpads PDAs Smartphones Mobiltelephone Was sind Mobile Devices? Einführung Standards Gremien Anwendungen Alternativen Fazit Werden hier nicht näher betrachtet Stehen im Vordergrund

5 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 4 Charakteristika von Endgeräten Einführung Standards Gremien Anwendungen Alternativen Fazit Geringe Displaygröße Geringe Akkuleistung Kleiner Speicher Umständliche Eingabe Schwache Prozessorleistung Geringe Übertragungsbandbreite

6 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 5 Standards Einführung Standards Gremien Anwendungen Alternativen Fazit Auszeichnungssprachen PDA-Betriebssysteme...WML...CHTML...XML...XHTML...HTML Quelle: AppForge

7 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 6 Auszeichnungssprachen Einführung Standards - Sprachen - PDA OS Gremien Anwendungen Alternativen Fazit HTMLc-HTML XML XHTML WML Quelle: Frigge, 2002

8 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 7 WML (Wireless Markup Language) 1998 vom WAP-Forum erarbeitet Erstellung von WAP-Seiten Tags wie bei HTML cards & decks Geringe Auflösung & Farbtiefe Statische & dynamische Elemente Einführung Standards - Sprachen - PDA OS Gremien Anwendungen Alternativen Fazit

9 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 8 c-HTML (compact Hypertext Markup Language) 1998 vom W3C erarbeitet Erstellung von iMode-Seiten Tags wie bei HTML Angepasst an mobile Geräte Diverse Formatierungen möglich Einführung Standards - Sprachen - PDA OS Gremien Anwendungen Alternativen Fazit

10 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 9 XHTML (Extensible Hypertext Markup Language) 2000 vom W3C entwickelt Erweiterung zu HTML -Semantik von HTML -Syntax von XML Verschmelzung von XML & HTML Einführung Standards - Sprachen - PDA OS Gremien Anwendungen Alternativen Fazit

11 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 10 PDA-OS (Personal Digital Assistant - Operating System) Palm OS Pocket PC EPOC/Symbian OS Embedded Linux Einführung Standards - Sprachen - PDA OS Gremien Anwendungen Alternativen Fazit

12 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 11 Palm OS - Überblick 1996 von Palm Inc. entwickelt Weit verbreitet (>50% MA) Schlanke Architektur Umfangreiches Softwareangebot Texteingabe durch Grafitti oder Tastatur Einführung Standards - Sprachen - PDA OS Gremien Anwendungen Alternativen Fazit

13 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 12 Palm OS - Endgeräte Einführung Standards - Sprachen - PDA OS Gremien Anwendungen Alternativen Fazit Quelle: Palm, Samsung, Sony, Handspring

14 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology von Microsoft entwickelt MA >21% (Quelle:dataquest) 3 Versionen: Pocket PC (PPC) Handheld PC (HPC) Smartphones (Phone Edition) Tastatur- & Stifteingabe Pocket PC - Überblick Einführung Standards - Sprachen - PDA OS Gremien Anwendungen Alternativen Fazit

15 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 14 Pocket PC - Endgeräte Einführung Standards - Sprachen - PDA OS Gremien Anwendungen Alternativen Fazit Quelle: Compaq, Voicestream, Sendo, JVC

16 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 15 EPOC/Symbian OS - Überblick 1997 von Psion entwickelt 1998 Symbian (Nokia, Sony,...) MA steigt: 6,8% (Quelle:golem.de) Mobiles Büro für Smartphones Großer Funktionsumfang Tastatur- & Stifteingabe Einführung Standards - Sprachen - PDA OS Gremien Anwendungen Alternativen Fazit

17 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 16 EPOC/Symbian OS - Endgeräte Einführung Standards - Sprachen - PDA OS Gremien Anwendungen Alternativen Fazit Quelle: Psion, SonyEricsson, Nokia

18 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 17 Embedded Linux - Überblick Open Source Software Weiterentwicklung durch Lineo zu Embedix, einem PDA OS Unbedeutender MA Ressourcenschonend Sehr gut anpassbar Dateneingabe beliebig Einführung Standards - Sprachen - PDA OS Gremien Anwendungen Alternativen Fazit

19 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 18 Embedded Linux - Endgerät Einführung Standards - Sprachen - PDA OS Gremien Anwendungen Alternativen Fazit Quelle: Sharp

20 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 19 Gremien OMA (ehemals WAP-Forum) W3C Einführung Standards Gremien Anwendungen Alternativen Fazit Wer ist für die Standardsetzung verantwortlich? Unternehmen (z.B. Microsoft) Historie (z.B. QWERTY-Tastatur) Gremien

21 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 20 OMA (Open Mobile Alliance) 1997 von Nokia, Ericsson, Motorola und Unwired Planet gegründet 2002: >600 Firmen Entwicklung des WAP-Standards Ziel: Bereitstellung von Interoperabilität Bequemer, mobiler Internetzugang Wachstum des TK-Markts Einführung Standards Gremien - OMA - W3C Anwendungen Alternativen Fazit

22 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 21 W3C (World Wide Web Consortium) 1994 gegründet 2002: >500 Mitgliederfirmen Ziel: Entwicklung von Internetprotokollen Prinzipien: Hersteller- & Markenunabhängigkeit Koordination mit anderen Gremien Breiter Konsens bei Entscheidungen Einführung Standards Gremien - OMA - W3C Anwendungen Alternativen Fazit

23 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 22 Anwendungen WAP iMode Vergleich Einführung Standards Gremien Anwendungen Alternativen Fazit

24 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 23 Wap – Technik (1/2) Wireless Application Protocol (Protokoll-Familie) Plattformunabhängigkeit Schichten basierend Einführung Standards Gremien Anwendungen - Wap - iMode - Vergleich Alternativen Fazit

25 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 24 Wap – Technik (2/2) Einführung Standards Gremien Anwendungen - Wap - iMode - Vergleich Alternativen Fazit Quelle: Wap-Forum, 2002

26 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 25 Wap – Anwendung (1/2) Seit 1998 im Einsatz implementiert von vielen Providern weltweit Auszeichnungssprache: WML inzwischen 5 Versionen (Wap ) Einführung Standards Gremien Anwendungen - Wap - iMode - Vergleich Alternativen Fazit

27 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 26 Wap – Anwendung (2/2) Wie kommen die Wap-Inhalte auf mobiles Endgerät? Einführung Standards Gremien Anwendungen - Wap - iMode - Vergleich Alternativen Fazit Quelle: Wap-Forum 2002, White-Paper Wap 2.0

28 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 27 iMode seit Februar 1999 im Einsatz NTT DoCoMo Auszeichnungssprache: cHTML ausgerichtet auf Unterhaltung ca. 32 Millionen User in Japan Paketbasierende Abrechnung Einführung Standards Gremien Anwendungen - Wap - iMode - Vergleich Alternativen Fazit

29 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 28 iMode - Portal besteht aus ca Seiten Aufgeteilt in 6 Kategorien Informationen Transaktionen Datenbanken Unterhaltung Lifestyle insgesamt cHTML-Seiten Einführung Standards Gremien Anwendungen - Wap - iMode - Vergleich Alternativen Fazit

30 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 29 iMode - Technik ähnelt stark in Übertragungsweise dem Wap-Verfahren proprietärer Protokoll (Gateway-Endgerät) Einführung Standards Gremien Anwendungen - Wap - iMode - Vergleich Alternativen Fazit

31 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 30 Vergleich Zugriff auf mobiles Internet weltweite Aufteilung der iMode und Wap Nutzer ist 65:35 Einführung Standards Gremien Anwendungen - Wap - iMode - Vergleich Alternativen Fazit - technisch überlegen - schlechtes Marketing - farbig und schrill - Business-Model - Kompatibilität zu HTML WapiMode

32 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 31 Alternativen XHTML MMIT Intelligente Browser Einführung Standards Gremien Anwendungen Alternativen Fazit

33 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 32 HTMLc-HTML XML XHTML WML WAP 2.0 XHTML (1/2) Einführung Standards Gremien Anwendungen Alternativen - XHTML - MMIT - Intelligente Browser Fazit Quelle: Frigge, 2002

34 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 33 XHTML (2/2) Ziel: Webinhalte unabhängig von den Endgeräten zu erstellen im mobilem Bereich soll XHTML- Basic die WML ersetzen (HTML- Inkompatibilität) Modularisierung der Auszeichnungssprache Einführung Standards Gremien Anwendungen Alternativen - XHTML - MMIT - Intelligente Browser Fazit

35 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 34 MMIT (1/4) Microsoft Mobile Internet Toolkit Werkzeug für Entwickler Heterogenitäten werden beseitigt.aspx-Datei als Quelle für alle anderen Seiten Einführung Standards Gremien Anwendungen Alternativen - XHTML - MMIT - Intelligente Browser Fazit

36 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 35 MMIT (2/4) easy targeting (PDAs, Pager, Mobiletelefone) Auszeichnungssprachen Mobile Endgeräte (Leistung) Browser Pagination Einführung Standards Gremien Anwendungen Alternativen - XHTML - MMIT - Intelligente Browser Fazit

37 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 36 MMIT (3/4) Verwandtschaft mit Visual Basic Einsetzbar bei: Web-Seiten und Applikationen Einführung Standards Gremien Anwendungen Alternativen - XHTML - MMIT - Intelligente Browser Fazit

38 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 37 MMIT (4/4) Flash Animation Einführung Standards Gremien Anwendungen Alternativen - XHTML - MMIT - Intelligente Browser Fazit

39 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 38 Intelligente Browser Ziel: Darstellung der Inhalte auf dem Display nicht alles ist möglich (Technik) viele Standards und proprietäre Lösungen begrenzte Flexibilität Einführung Standards Gremien Anwendungen Alternativen - XHTML - MMIT - Intelligente Browser Fazit

40 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 39 NetFront 3.0 von ACCESS Einführung Standards Gremien Anwendungen Alternativen - XHTML - MMIT - Intelligente Browser Fazit Quelle: ACCESS CO., White-Paper NetFront v3.0 User Interface Protocol stacks Browser Engine Wireless Network

41 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 40 NetFront 3.0 von ACCESS geringe Anforderungen an die mobilen Endgeräte sehr leistungsvoll modulare und skalierbare Bauweise breite Palette an Anwendungsfällen Einführung Standards Gremien Anwendungen Alternativen - XHTML - MMIT - Intelligente Browser Fazit

42 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 41 Fazit viele unterschiedlichen Standards zu hohe Erwartungen interessante Alternativen vielfältige Anwendungen Einführung Standards Gremien Anwendungen Alternativen Fazit

43 23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 42 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Fragen?


Herunterladen ppt "23.Juni 02 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology 1 Thema Nr. 3 Mobile Devices - Flaschenhals oder Enabling Technology Präsentiert von."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen