Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wir gestalten Lebensräume Lehrgang soziales Handeln 29. 9. 2007 bis 26. 4. 2008.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wir gestalten Lebensräume Lehrgang soziales Handeln 29. 9. 2007 bis 26. 4. 2008."—  Präsentation transkript:

1 Wir gestalten Lebensräume Lehrgang soziales Handeln bis

2 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Ausgangspunkte und Projektziele Stärkung von Freiwilligen im sozialen Bereich insbesondere der pfarrlichen sozial-caritativen Dienste Inhaltliche Akzentsetzung für neugewählte PfarrgemeinderätInnen gemäß Wahlmotto Lebensräume gestalten – Glaubensräume öffnen (vgl. Lehrgang Spiritualität) Befähigung im Bereich Projektmanagement als Antwort auf die Herausforderungen durch das neue Ehrenamt Vermittlung von sozialem Basiswissen zu ausgewählten Kernthemen Vernetzungsmöglichkeit zu ExpertInnen durch thematische Workshops und Vermittlung von Projektbegleitung (thematisch und organisatorisch) Stärkung der internen Vernetzung durch Kooperation von Seelsorgeamt, Caritas, Katholischer Aktion, Erwachsenenbildungseinrichtungen (St. Virgil, Tagungshaus Wörgl), Gemeindeberatung

3 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Vorbild Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum Aufgreifen der Idee für Salzburg durch Monika Oberascher (Pfarrcaritas) und Susanne Rasinger (Seelsorgeamt) Vorarlberg

4 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Hüttau Zell am See Wörgl Salzburg Ursprüngliches regionales Angebot Orte, Kursdaten und Begleitung für die vier parallelen Kurse waren organisiert.

5 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Salzburg Aufgrund der Anmeldungen konnte durchgeführt werden: Nicht gelungen ist die Gewinnung von außerkirchlichen TeilnehmerInnen.

6 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Lehrgangsinhalte Grundverständnis soziales Handeln und eigene Motivationen Christliche Soziallehre Projektmanagement (Vormittagsprogramm) Projektphasen Projektfindung und Projektdesign Zielformulierung Vernetzung und Beteiligung Konkretisierung und Intervision Leitungsaufgaben und Teamkompetenzen MitarbeiterInnen-Motivation Abschließen und auswerten Thematische Workshops (Nachmittagsprogramm) Praxisprojekt Website insgesamt 42 Arbeitseinheiten an 6 Samstagen exkl. Projektarbeit

7 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Thematische Workshops Armut: Mag. Robert Buggler (Salzburger Armutskonferenz) Gewalt (im familiären Bereich): Doris Weissenberger und Andrea Krämmer (Haus Mirjam) Integration: DSA Gerlinde Hörl (Caritas Flüchtlingshaus Salzburg) und Dr. Josef Mautner (Katholische Aktion, Plattform Menschenrechte) Nachhaltigkeit: Dr. Johann Neumayer (Umweltreferent Erzdiözese Salzburg)

8 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Website

9 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Lehrgangsbegleitung: Mag. Arno Stockinger Monika Oberascher Dr. Wolfgang Müller TeilnehmerInnen: 22 Angemeldete 16 mit Abschluss (12 Frauen und 4 Männer)

10 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Praxisprojekte Raus aus dem Alltag: Ausflugstag für pflegebedürftige Personen Deutsch-Konversation für AsylwerberInnen HelferInnen-Kartei Kindersachenbörse Besuchsdienst Mariensingen mit SeniorInnen Treffpunkt Rif: soziale und kulturelle Gemeinschaft Wohnviertelumstrukturierung Aufbau Wohnviertelarbeit Kontakt zu Neuzugezogenen Erinnerungsfeier an die Taufe Rollenklärung PGR-Obmann Besuchsdienst in SeniorInnenpension Kinderbetreuung für berufstätige Eltern

11 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Abschluss

12 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Was TeilnehmerInnen sagen: Die Projektentwicklung ermöglicht mir den Zugang zu Menschen in einer sehr schwierigen Situation. Diese neuen Aufgaben bereichern mein Leben. Die Projekte der anderen LehrgangsteilnehmerInnen waren eine großartige Anregung. Aus meiner persönlichen Hilfsbereitschaft ist ein Engagement im Team geworden. Ich habe im Bereich Soziales viel Neues gelernt. Man wird hellhöriger. Mein Horizont ist weiter geworden. Jetzt habe ich das Handwerkszeug auch für größere Projekte. Das bunte Programm hat mich bereichert. Gemeinschaft schafft Lebensqualität. Es motiviert mich, wenn ich seh, was ihr machts …

13 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Presseaussendung via Caritas- Öffentlichkeitsarbeit (Stockinger) Salzburger Volkszeitung,

14 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Region Lammertal 2009/10 Tiroler Teil der ED 2008/09 Fortführungsansätze …? Kooperation mit Caritas-Regionalzentren Verbindung mit Offener Himmel-Projekten Vernetzung und Weiterentwicklung mit regionalen PartnerInnen

15 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Erkenntnisse 1.Die komplexe Planung mit vier innerkirchlichen Partnern (TrägerInnen) und mit vier parallelen, regional verteilten Kursen sowie mit vier PartnerInnen für die Workshops brachte ein durchführbares Ergebnis. 2.In der TrägerInnen-Struktur fehlen außerkirchliche PartnerInnen, daher gab es auch keine TeilnehmerInnen aus diesem Bereich. 3.Die Zeitstruktur muss insbesondere für die Tourismusregionen überdacht werden (z.B. Termine nur außerhalb der Wintersaison; Zeitstruktur Freitag bis Uhr statt Samstage). 4.Die Abarbeitung der Projektmanagement-Theorie anhand der Projekte, die von den TeilnehmerInnen eingebracht wurden, ist voll aufgegangen. 5.Die Begleitung der Praxisprojekte außerhalb der Lehrgangsmodule ist ausbaufähig. 6.Die begleitende Website war für die TeilnehmerInnen hilfreich. 7.Es hat sich als richtig erwiesen, dem Zeitdruck zu widerstehen und im Lehrgang spielerische und spirituelle Elemente nicht wegzusparen.

16 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 MitbürgerInnen, die nicht mehr mobil sind und die an keinerlei Aktivitäten mehr teilnehmen können, wollen wir einen erlebnisreichen Tag gestalten. Zeichen der Solidarität in der Gemeinde 8 schwer pflegebedürftige Personen geplant zukünftig zweimal pro Jahr. Raus aus dem Alltag Werner Höck Hannelore Patsch Seeham

17 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Ich möchte über die Pfarre motivierte MitarbeiterInnen finden, die bereit sind, Deutsch-Konversation für AsylwerberInnen anzubieten um deren Integration zu erleichtern. Derzeit 3 AsylwerberInnen und 4 BetreuerInnen. Deutsch-Konversation für AsylwerberInnen Sigrid Hamberg Salzburg-Gneis

18 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Ziel des Projektes ist es, eine Kartei mit 15 – 20 Namen von Personen zu haben, die in Notfällen im Rahmen der Nachbarschaftshilfe bereit sind einzuspringen. Nicht einige sollen viel machen, sondern viele einiges. HelferInnen-Kartei Waltraud Fussi Salzburg-St. Paul

19 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Die Kindersachenbörse findet am Samstag Vormittag im Pfarrsaal Gneis statt. Familien können günstig gebrauchte, aber noch gut erhaltene Kindersachen (Bekleidung, Spielsachen, Sportgeräte etc.) kaufen und Familien die Kindersachen verkaufen haben eine kleine Einnahme. Buffet und Kasperltheater gehören auch dazu. Kindersachenbörse Sabine Wiesinger Salzburg-Gneis

20 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Es gab bisher keinen organisierten Besuchsdienst. Verdienstvolle ehemalige MitarbeiterInnen sind uns auch jetzt noch wichtig, wenn sie alt und betagt sind, sollen nicht vergessen werden. Derzeit arbeiten Personen mit. Besuchsdienst Bruno Langer Salzburg-Taxham

21 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Den SeniorInnen im Seniorenheim Bergheim die Freude am Mitsingen bzw. Mittun geben. Die Freude vermitteln - ICH KANN ES NOCH !! Mariensingen mit SeniorInnen Maria Ringelschwendner Elixhausen

22 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 In Zusammenarbeit von Pfarre, Gemeinde, Land, Siedlungsverein und BewohnerInnen geht es um die Entwicklung des sozialen und kulturellen Miteinanders für Alt und Jung in Hallein-Rif (3700 Ew.). Derzeit 12 MitarbeiterInnen. Treffpunkt Rif Brigitte Schmidt Hallein-Rif

23 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Neustrukturierung des Wohnviertels 3: gerechte Verteilung der Arbeit, bessere Vernetzung untereinander, verbesserte Kommunikation. 2 neue MitarbeiterInnen konnten gewonnen werden. Wohnviertelarbeit Claudia Seifter Salzburg-Taxham

24 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 PfarrbriefverteilerInnen (90) sollen motiviert werden den Pfarrbrief nicht wie ein Werbeprospekt in den Postkasten zu werfen. Möglichst viele Leute sollen persönlich angesprochen werden und auf längere Sicht eine gewisse Vertrauensbasis hergestellt werden um wenn nötig Hilfe anbieten zu können (finanziell, sozial, etc.) Wohnviertelarbeit Anna Gruber Heidi Stöger Eugendorf

25 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Mein Anliegen ist es neuzugezogene Personen zu Hause zu besuchen und ihnen die Aktivitäten unserer Pfarre persönlich vorzustellen. Meine Zielgruppe sind besonders Familien mit Kindern. Meine Botschaft soll sein, dass sie bei uns Herzlich Willkommen sind. Kontakt mit neuzugezogenen Gemeindemitgliedern Martina Windhofer Niederalm Voraussetzung ist die Vernetzung der pfarrlichen MitarbeiterInnen, die in diesem Bereich aktiv sind.

26 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Kindern und ihren Eltern Zugänge zu Kirche und Pfarre ermöglichen und Kontakte schaffen. Einladung zu einer jährlichen Tauferinnerungsfeier. Erinnerungsfeier an die Taufe Claudia Winger Salzburg-Herrnau

27 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Rasche Vermittlung einer Betreuungsperson für Kinder von berufstätigen Eltern (in speziellen Fällen, wie z.B. Krankheit des Kindes). Kinderbetreuung für berufstätige Eltern Silvia Pfaffinger Hallein-Rif

28 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Der Obmann/die Obfrau eines Pfarrgemeinderates übt wichtige Leitungs-, Koordinations- und Vertretungsfunktionen im Dienst der freiwillig Engagierten einer Pfarre aus. Meine Rolle als PGR-Obmann Michael Winger Salzburg-Herrnau

29 Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Freiwilliger Besuchs- und Spazierengeh-Dienst, der die HelferInnen für eine bestimmte Zeit bindet. Zusammenarbeit mit dem Kameradschaftsbund geplant. Ca. 5 MitarbeiterInnen halten Kontakt mit jeweils 2-3 SeniorInnen. Besuchsdienst in SeniorInnenpension Erwin Fortner Salzburg-Gnigl

30 Der Lehrgang war zugleich Praxisprojekt eines Lehrganges der Katholischen Sozialakademie zur Entwicklung sozialer Verantwortung. Teilnehmer: Wolfgang Müller Wir sind alle Lernende …

31 Dr. Wolfgang Müller Lehrgang soziales Handeln im Lebensraum 2007/08 Danke fürs gemeinsame Unterwegs sein Mag. Arno Stockinger


Herunterladen ppt "Wir gestalten Lebensräume Lehrgang soziales Handeln 29. 9. 2007 bis 26. 4. 2008."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen