Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hauskirche in Deutschland. Hauskirche – eine Einordnung Trad. Gemeinde Man geht in die Gemeinde Gottesdienst ist das Zentrum Kleingruppe ist Ergänzung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hauskirche in Deutschland. Hauskirche – eine Einordnung Trad. Gemeinde Man geht in die Gemeinde Gottesdienst ist das Zentrum Kleingruppe ist Ergänzung."—  Präsentation transkript:

1 Hauskirche in Deutschland

2 Hauskirche – eine Einordnung Trad. Gemeinde Man geht in die Gemeinde Gottesdienst ist das Zentrum Kleingruppe ist Ergänzung Pyramidale Leitungsstruktur Denominationelle Vernetzung

3 Hauskirche – eine Einordnung Trad. GemeindeZellgemeinde Man geht in die GemeindeMan ist Gemeinde Gottesdienst ist das Zentrum Gottesdienst und Kleingruppe sind gleichwertige Zentren Kleingruppe ist Ergänzung Pyramidale Leitungsstruktur Denominationelle Vernetzung

4 Hauskirche – eine Einordnung Trad. GemeindeZellgemeindeHauskirche Gemeindeglieder gehen in die Gemeinde Gemeindeglieder verstehen sich als Gemeinde Gottesdienst ist das Zentrum Gottesdienst und Kleingruppe sind gleichwertige Zentren Gottesdienst findet in der Kleingruppe und als regionale Clebration statt Kleingruppe ist ErgänzungKleingruppe ist Gemeinde Pyramidale Leitungsstruktur Vernetzte Struktur / die Hauskirche ist selbständig Denominationelle Vernetzung Regionale Vernetzung

5 5 Kernelemente der Hauskirchen Es ist eine Hauskirche, wenn eine Gruppe von Christen sich als Gemeinde versteht biblische Ältestenschaft vorhanden ist oder erkennbar angestrebt wird angeschlossen ist an den 5-fältigen Dienst eine gemeinsame Kasse hat oder anstrebt Multiplikation anstrebt

6 Hauskirche – aus der Sicht der NGE Bevollmächtigende Leitung Gabenorientierte Mitarbeiterschaft Leidenschaftliche Spiritualität Zweckmäßige Strukturen Inspirierender Gottesdienst Ganzheitliche Kleingruppen Liebevolle Beziehung Bedürfnisorientierte Evangelisation

7 Bevollmächtigende Leitung Gabenorientierte Mitarbeiterschaft Leidenschaftliche Spiritualität Zweckmäßige Strukturen Inspirierender Gottesdienst Ganzheitliche Kleingruppen Liebevolle Beziehung Bedürfnisorientierte Evangelisation Hauskirche – aus der Sicht der NGE

8 Bevollmächtigende Leitung Gabenorientierte Mitarbeiterschaft Leidenschaftliche Spiritualität Zweckmäßige Strukturen Inspirierender Gottesdienst Ganzheitliche Kleingruppen Liebevolle Beziehung Bedürfnisorientierte Evangelisation Hauskirche – aus der Sicht der NGE

9 Bevollmächtigende Leitung Gabenorientierte Mitarbeiterschaft Leidenschaftliche Spiritualität Zweckmäßige Strukturen Inspirierender Gottesdienst Ganzheitliche Kleingruppen Liebevolle Beziehung Bedürfnisorientierte Evangelisation Hauskirche – aus der Sicht der NGE

10 Bevollmächtigende Leitung Gabenorientierte Mitarbeiterschaft Leidenschaftliche Spiritualität Zweckmäßige Strukturen Inspirierender Gottesdienst Ganzheitliche Kleingruppen Liebevolle Beziehung Bedürfnisorientierte Evangelisation Hauskirche – aus der Sicht der NGE

11 Hauskirche in Deutschland Der Startschuss? 1999 – Hauskirche wird thematisiert

12 Hauskirche in Deutschland So hat es begonnen 2000 – erster Hauskirchentag in Berlin Weitere Hauskirchentage in München, Bochum, Bremen, Reinheim, Bad Rappenau Regionale Hauskirchentage in Karlsruhe und Bochum

13 Hauskirche in Deutschland Das ist passiert - Erste Hauskirchen entstehen - Erste Versuche, regionale Netzwerke zu gründen - Regionale Tagungen - 3x Lukas10-Training durchgeführt

14 Lukas10-Training 1. Apostolischer Start 2. Selber getauft – andere taufen 3. Erfüllung mit dem Heiligen Geist – die Powerdimension 4. Nie mehr allein – die Kraft gemeinschaftlichen Lebens 5. Sauberer Start für eine sauberer Zukunft 6. Auf apostolischen Grundlagen aufbauen 7. Mammon überwinden – die finanzielle Bekehrung 8. Gaben, Dienste und Berufungen 9. Jünger sein – Jünger machen 10. Häuser des Friedens finden – Gemeindegründung praktisch

15 Hauskirche in Deutschland Der Versuch eines Resümees - Viele Gruppen haben nicht aus einer Vision, sondern aus der Frustration mit dem Bestehenden begonnen - Es bricht etwas Neues auf. Man findet Mut, die Strukturen in Frage zu stellen. - Viele, die neu beginnen, brauchen zunächst Abstand zum Alten und Heilung - Viele Gruppen sind wie Weisenkinder. Es fehlt der Schutzraum. - Gemeinden, die eine Transformation wagten, werden eher zur Zell- als zur Hausgemeinde

16 Hauskirche in Deutschland Die Herausforderung - Die Werte ins traditionelle System übertragen und Veränderungsprozesse gestalten Von der Spinne zum Seestern Von der Denomination zur Region - Neu entstandene Gruppen und Kreise als Vater und Mutter begleiten, fördern und lieben

17 Ein Angebot : Biotisches Handeln fördern mit Christian A. Schwarz

18


Herunterladen ppt "Hauskirche in Deutschland. Hauskirche – eine Einordnung Trad. Gemeinde Man geht in die Gemeinde Gottesdienst ist das Zentrum Kleingruppe ist Ergänzung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen