Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Tierkommunikation Kathrin von Randow S: Entwicklung der Sprache SS 2007.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Tierkommunikation Kathrin von Randow S: Entwicklung der Sprache SS 2007."—  Präsentation transkript:

1 1 Tierkommunikation Kathrin von Randow S: Entwicklung der Sprache SS 2007

2 2 Gliederung 1.Hauptfrage 2.Tierkommunikation in der Wildnis 3.Sprachunterricht im Labor 4.Schlußfolgerungen 5.Literatur

3 3 Hauptfrage Chomskys Sprachparadigma: "The faculty of language can reasonably be regarded as a 'language organ' in the sense in which scientists speak of the visual system, or immune system, or circulatory system, as organs of the body. [...] We assume further that the language organ is like others in that its basic character is an expression of the genes." (Chomsky 2000: 4) angeborenes Sprachorgan angeborene Universalgrammatik

4 4 Hauptfrage Die Herausforderung Chomsky: Nur Menschen haben Sprachorgan & Universalgrammatik …. könnten Tiere Sprache verstehen & mit dieser kommunzieren, wäre dieses Paradigma widerlegt!

5 5 Tierkommunikation 1. Was bedeuten welche Rufe? Nicht rein affektiv Grüne Meerkatze Überwindung des Symbolcharakters

6 6 Tierkommunikation 2. Symbolisch oder referentiell? Diana-Meerkatzen reagieren auch auf Warnrufe anderer Spezies Helmperlhühner Campbell-Affen

7 7

8 8 Tierkommunikation 2. Symbolisch oder referentiell? Referentielle Rufe: mentales Bild Bild ist (auch) abhängig von zusätzlich verfügbaren Informationen

9 9 Tierkommunikation 3. Kommunikationsabsicht? Kriterien: 1.Zuhörer wichtig? 2.Modifikationen? Geste & Blicke von Orang-Utans Schimpansen: Warnrufe nur bei versteckter Gefahr

10 10 Tierkommunikation 4. Evolutionäre & neuronale Basis?

11 11 Zwischenfazit Referentielle Rufe differenzierte Reaktion mentales Bild Kommunikationsintention Modifikation der Kommunikation

12 12 Sprache Was macht Sprache aus? Worte als referentielle Symbole Grammatik Syntax ?? Ist das spezifisch menschlich ??

13 13 Sprache Grundfragen: 1.Verstehen Tiere menschliche Sprache? 2.Verfügen sie über eine (angeborene?) Syntax & Grammatik? 3.Können sie mittels menschlicher Sprache kommunizieren?

14 14 Sprache 1. Verständnis Kanzi (Schimpanse) verstand schwierige Syntax besser als ein zweijähriges Kind Einblick in die Pragmatik der Sprache Syntaxähnliche Struktur produziert

15 15 Sprache 2. Angeborene Grammatik & Syntax? Viele Beispiele!

16 16 Sprache 3. Nutzung? Tiere kommunizieren mit Hilfe von: Lexigrammen Tokens Icons Gebärdensprache Sprachmustern

17 17 Sprache 3. Nutzung: Kanzi

18 18 Sprache 3. Nutzung: Lexigramm

19 19 Sprache 3. Nutzung: Koko -Menschenähnlicher IQ -Kommunikative Fähigkeiten wie Kanzi -Referentielle Kunst -Gebärdensprache: Erklärung der Bilder

20 20 Sprache 3. Nutzung Affen lernen besser sprechen (Sprache verstehen)… … in einem sozial kommunikativen Kontext … in jungen Jahren Schneller werdender Lernprozeß Syntax besser als Kurzzeitgedächtnis

21 21 Schlußfolgerungen 1.Überwindung der Symbolhaftigkeit 2.Verständnis, Anwendung, Eigenproduktion menschlicher Sprache 3.Verständnis für Grammatik & Syntax (u.U. eigene Syntax) Chomsky ist wahrscheinlich widerlegt!

22 22 Diskussion Clever-Hans-Effekte sicher ausgeschlossen? Ist das schon Sprache? Vermenschlichte Umgebung? Verfälschen Training & Belohnung die Ergebnisse? Lernen Affen wie Kleinkinder oder wie Erwachsene, die eine Fremdsprache lernen?


Herunterladen ppt "1 Tierkommunikation Kathrin von Randow S: Entwicklung der Sprache SS 2007."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen