Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Sprache und Lateralisation Sprache ist spezifisch für Menschen Sprache hat sich vermutlich aus Gesten entwickelt Die Wernicke- und Broca Areale sind wichtig.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Sprache und Lateralisation Sprache ist spezifisch für Menschen Sprache hat sich vermutlich aus Gesten entwickelt Die Wernicke- und Broca Areale sind wichtig."—  Präsentation transkript:

1

2 Sprache und Lateralisation Sprache ist spezifisch für Menschen Sprache hat sich vermutlich aus Gesten entwickelt Die Wernicke- und Broca Areale sind wichtig zum Verstehen und Sprechen von Sprache Sprachstörungen betreffen in erster Linie die linke Gehirnhemisphäre

3 Definitionen Sprache ist ein hierarchisch gegliedertes Kommunikationssystem Sprache besteht aus Sprachlauten (Phonemen), Worteinheiten (Morphemen) und Satzeinheiten (Phrasen) Diese werden mit Hilfe von Syntax zu Propositionen (Bedeutungseinheiten) zusammengefasst.

4 Sprachentwicklung Es gibt eine kritische Periode für die Sprachentwicklung Babies beherrschen zunächst die Phoneme aller Sprachen Babies können Laute verschiedener Sprachen unterscheiden Alle Sprachen weisen grammatikalische Regeln auf

5 Evolution Anatomische Voraussetzungen beim Neanderthaler noch nicht gegeben (aber vermutlich Gesten und Sprachlaute) Anatomische Veränderungen bei homo erectus: Abrundung der Zunge, längerer Hals, tiefer gelegener Kehlkopf Anatomie erlaubt schnelle Produktion von Sprache, hat aber Nachteile beim Essen und Atmen Sprache in ihrer derzeitigen Form gibt es vermutlich erst seit ca. 100 TJ

6 Spracherzeugender Apparat

7 Sprechende Affen?

8 Kommunikation bei Tieren

9 Kritische Periode

10 Sprache bei Tieren? Vogelgesang weist Ähnlichkeiten mit menschlicher Sprache auf (früh erlernt, kritische Periode, neuronale Asymmetrie) Affen können lernen Symbole (ASL, Yerkish) aneinander zu reihen um einfache Konzepte zu kommunizieren Es ist umstritten ob Affen auch grammatikalische Strukturen besitzen und interne Zustände ausdrücken können (vermutlich nicht).

11 1.Die Obertöne werden durch Vibrationen der Stimmbänder produziert 2.Frequenzen der Formanten: Resonanz des Vokaltraktes 3.Frequenzen der Formanten ändern sich, wenn sich die Form des Vokaltraktes ändert. Tonhöhe und Formanten w e g o <-- F1 <-- F 2 <-- F 3 Burst -->

12 Eigenschaften von Sprache Keine Lücken zwischen Tönen. Glatte Tonübergänge von einem Sprachlaut zu nächsten. Daher kann man die akustischen Wörter nicht einfach so vertauschen. Only silence is /g/ of ago

13 Spliced-out word-spotting Words spliced out and spliced together in random order Isolated words in random order - slow Isolated words in correct order - slow Isolated words in correct order - faster Original sentence: Why dont you just try and guess what all the words are in this tale.

14 Auditorische Wahrnehmung

15 Kategoriale Wahrnehmung Kontinuum zwischen zwei Lauten …5…7 /ba/ - /da/

16 Kategoriale Wahrnehmung Identifikationsexperiment … 5 … 7 % /ba/ Scharfe Phonemegrenze

17 Kategoriale Wahrnehmung Diskriminationsexperiment … 5 … 7 % difft versus 3 Beste Unterscheidung

18 Kategoriale Wahrnehmung - 4 Definiert als: 1. Scharfe Phonemgrenzen 2. Beste Diskrimination an Phonemgrenze 3. Diskriminationsleistung ergibt sich aus Identifikationsleistung

19 Unterschiedliche Sprachen machen unterschiedliche Regionen des akustischen Raumes unterscheidend F3 F2 F3 F2

20 RiceLice

21 /r/ - /l/...1 Phon – Sprachlaute, die von einer Sprache benutzt wird z.B. [r] Phonem – Sprachlaut, der im Kontrast zu einem anderen benutzt wird z.B. z.B die Kategorie /r/ im Unterschied zu /l/ Unterschiedliche Sprachen gebrauchen unterschiedliche phonemische Kontraste.

22 /r/ - /l/ …- 2 Phoneme in einer bestimmten Sprache werden durch minimale Paare definiert. z.B. da im Englischen die Wörter lice und rice verschiedene Bedeutung haben, beinhalten sie unterschiedliche Phonem: /l/ und /r/ Aber im Japanischen gibt es solches minimales Paar nicht, so dass sie nur ein einfaches Phonem /r/ haben

23 /r/ - /l/ - 3 % difft or % /ra/ Englische Identifikation Japanische Diskrimination Englisch Diskrimination … 5 … 7 F3 /ra//la/ 50

24 40 ms 5 ms Stimmeinsatzzeit [Voice-Onset Time (VOT)] bitpit

25 Phonemunterscheidung bis 12 Monate Diskrimination des Hindi /t/ von /T/ Head-turning: Werker & Tees 1981

26 Erwerb der Muttersprache

27 Visuell-auditorische Interaktionen

28 Broca

29 Aphasische Symptome Wortfindungsstörungen (Pausen, Füllwörter) Paraphrasien –Phonematisch (Molane statt Melone) –Semantisch (Frau statt Tochter) Neologismen (Sinef, Perenscha) leeres Gerede Agrammatismus (Weglassen von Funktionsworten) Alexie, Agraphie

30 Wichtige Areale

31 Krankheitsbilder

32 Wernicke-Geschwind Modell Gyrus angularis Wernicke Broca

33 Ein gehörtes Wort nachsprechen

34 Ein gelesenes Wort sprechen

35 PET Studien von Petersen Visueller Kortex Auditorischer Kortex

36 PET Sprachbereiche im Kortex Motorischer Kortex

37 Vorteil des rechten Ohres

38 Pause

39 Das Corpus callosum

40 Trennung

41 Diskriminationsaufgabe

42 Split-brain

43 Erkennen

44 Sehen und Greifen

45 Erkennen und Zeigen

46 Hemisphärenunterschiede Sprache Musik Gesichter Emotionen Orientierung im Raum

47 Selbstwahrnehmung Beim Wada-Test wird eine Gehirnhälfte kurzzeitig anästhesiert. Bei Präsentation eines gemorphten Bilds gelingt die Erkennung des eigenen Gesichts nur dann, wenn die rechte Hemisphäre aktiv ist.

48 Parietalkortex

49 Neglect Beim Hemi-Neglect vernachlässigen Patienten die linke Hälfte des Gesichtsfelds, und oftmals auch die linke Hälfte von Objekten in der rechten Gesichtsfeldhälfte. Es gibt dabei keine grundlegenden visuellen Störungen, d.h. kein Skotom. Ursache sind meist Läsionen im rechten Parietalkortex.

50 Erholung vom Neglect Anton Räderscheidt

51 Sprache und Lateralisation Sprache ist spezifisch für Menschen Sprache hat sich vermutlich aus Gesten entwickelt Die Wernicke- und Broca Areale sind wichtig zum Verstehen und Sprechen von Sprache Sprachstörungen betreffen in erster Linie die linke Gehirnhemisphäre Zwischen den beiden Großhirnhemisphären kommt es zu einer unterschiedlichen Gewichtung verschiedener Funktionen Das wars für heute!


Herunterladen ppt "Sprache und Lateralisation Sprache ist spezifisch für Menschen Sprache hat sich vermutlich aus Gesten entwickelt Die Wernicke- und Broca Areale sind wichtig."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen