Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

For more information be invited to: www.intercell.com Innovationen in der Impfstoffindustrie WERNER LANTHALER, 12. März 2007.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "For more information be invited to: www.intercell.com Innovationen in der Impfstoffindustrie WERNER LANTHALER, 12. März 2007."—  Präsentation transkript:

1 For more information be invited to: Innovationen in der Impfstoffindustrie WERNER LANTHALER, 12. März 2007

2 12. MÄRZ 2007AKTIENFORUMSEITE 1 Agenda »Generelle Aspekte der Biotechindustrie »Intercell – von der Idee zum Produkt »Intercell – Aufbau und Ausblick Watson und Crick vor dem DNS-Modell, 1953

3 12. MÄRZ 2007AKTIENFORUMSEITE 2 Infektionskrankheiten Bedrohung Nr. 1 JEDER 4. TODESFALL DURCH EINE INFEKTIONSKRANKHEIT 2 Mrd. Infizierte 3 Millionen Tote pro Jahr Tuberkulose 40 Millionen Infizierte 11,5 Millionen Tote bisher Aids z.B. in Österreich: Tote im Jahr 2003, d.h. ca.10% aller Todesfälle in Krankenhäusern Hospitale Infektions- krankheiten 170 Millionen Infizierte 3 Millionen Neuinfizierte pro Jahr Hepatitis C 300 Millionen Infizierte 1,5 Millionen Tote pro Jahr Malaria Heutiger Fokus

4 12. MÄRZ 2007AKTIENFORUMSEITE 3 Phase I 1. Jahr Phase Jahre Phase Jahre Klinische Entwicklung Produktentwicklung dauert lange und ist nicht risikofrei Wahrschein- lichkeit für Markteintritt (Prozent) Forschung Entwicklung (Prä-klinisch) Produkt- einreichung Zulassungs- einreichung Kosten (Mio. US$) – Dauer (Jahre) Ca. 10 – 15 Jahre von der Idee zum Produkt ÜBERBLICK

5 12. MÄRZ 2007AKTIENFORUMSEITE 4 Innovation in der Impfstoffindustrie »Wir behalten ausgewählte eigene Produkte bis zur Marktzulassung im eigenen Portfolio »Wir kooperieren mit Produkten und Technologien in spezifischen Indikationen mit den weltbesten Firmen zur optimalen eigenen Wertsteigerung »Wir arbeiten nur in Gebieten mit stark abgesichertem Patentschutz »Wir finanzieren Produktentwicklung aus Technologie- kooperationen und Eigenkapital »Wir planen den Break-Even des Unternehmens auf Basis von ersten eigenen Produktverkäufen BASIS UNSERES GESCHÄFTSMODELLS

6 12. MÄRZ 2007AKTIENFORUMSEITE 5 Biotechunternehmen schaffen neue Produkte und signifikante Werte Genentech (DNA) Amgen (AMGN) Genzyme (GENZ) BioGen Idec (BIIB) Actelion Genmab MARKTKAPITALISIERUNG (ENDE 2006) in $ Mrd. (80er) (90er) (80er) (90er) Gründung Wiener Börse ~ 147 Mrd. EUR

7 12. MÄRZ 2007AKTIENFORUMSEITE 6 Agenda »Generelle Aspekte der Biotechindustrie »Intercell – von der Idee zum Produkt »Intercell – Aufbau und Ausblick Watson und Crick vor dem DNS-Modell, 1953

8 12. MÄRZ 2007AKTIENFORUMSEITE 7 Signifikantes kurz- und mittelfristiges Entwicklungspotential » Fortgeschrittene Produktkandidaten Japanische Enzephalitis (Einreichung für Zulassung gestartet, Launch Anfang 2008) Pseudomonas Impfstoff in Phase II S. aureus in Phase I* Hepatitis C Impfstoff in Phase II Tuberkulose in Phase I* S. pneumoniae (von PATH mitfinanziert) » Neuartige Technologieplattformen (Antigenidentifikationsprogramm, AIP ® und Vaccine Improvement Programm VIP-IC31 TM ) stärken die Produktpipeline » Strategische Allianzen INTERCELL IMPFSTOFFE * In Partner- schaften

9 12. MÄRZ 2007AKTIENFORUMSEITE 8 Breite Produktpipeline und starke Partner Erwartete MeilensteineStatusImpfstoff-TypKandidaten Clinical vaccines Pre-clinical vaccines * Einreichung für Zulassung bei FDA gestartet ** Indikation nicht veröffentlicht Antibodies PRODUKTENTWICKLUNG 4. S. aureus ImpfstoffPhase II soll 2007 beginnenPhase IProphylaktischMerck Partner 12. Pneumococcus Antikörper Phase I soll 2007/2008 beginnenPräklinischAntikörper bei älteren Menschen Kirin 9. Travelers Diarrhea Impfstoff Phase I soll 2008 beginnenPräklinischCross-protectiv Prophylaktisch In-house 8. Group A Streptococcus Impfstoff Phase I soll 2007/2008 beginnenPräklinischProphylaktischMerck 7. Bakterieller Impfstoff**Phase I soll 2007/2008 beginnenPräklinischProphylaktischSanofi Pasteur 5. Tuberkulose ImpfstoffPhase II soll 2007 beginnenPhase IProphylaktischSSI 3. Hepatitis C Virus (HCV) Impfstoff Phase II Daten Mitte 2007Phase IITherapeutischIn-house 1. Japanische Enzephalitis Virus (JEV) Impfstoff Launch Anfang 2008*Phase IIIProphylaktischNovartis (M&D) Antikörper bei Neugeborenen 14. Group B Streptococcus Antikörper Phase I soll 2007/2008 beginnenPräklinischPartnerschaft geplant Phase I soll 2007/2008 beginnenPräklinisch11. S. aureus AntikörperAntikörper bei infizierten Patienten Merck 6. Pneumococcus ImpfstoffPhase I soll 2007/2008 beginnenPräklinischProphylaktischIn-house Antikörper bei infizierten Patienten 13. Group A Streptococcus Antikörper Phase I soll 2007/2008 beginnenPräklinischMerck 2. Pseudomonas ImpfstoffStart Phase II/III 2007/08Phase IIProphylaktischIn-house 10.Group B Streptococcus Impfstoff Phase I soll 2008/2009 beginnenPräklinischProphylaktischPartnerschaft geplant

10 12. MÄRZ 2007AKTIENFORUMSEITE 9 Japanische Enzephalitis – Klare definierte Markteintrittsstrategie »Produktion des Phase III Materials »Start der Phase III Zulassungsstudien »Strategische Partner- schaften in Australien (CSL Ltd.) Indien, Nepal, Bhutan und Pakistan (Biological E.) / 2008 »Interimsdaten zur Sicherheit »Orphan Drug Status in der EU »Rekrutierung für Phase III Studie abgeschlossen »Phase III-Daten »Vertriebspartner- schaften für US&EU Reisemarkt (Novartis) »Phase III Sicherheitsdaten »Beginn der regula- torischen Einreichung bei der FDA (Ende 2006) »Aufbau einer eigenen Marketing- und Vertriebstruktur für Militär »Partnerschaft für den japanischen Markt »Klinische Studien in endemischen Ländern »Beginn der regulatorischen Einreichung bei der EMEA »Regulatorische Zulassung in USA »Markteinführung in den USA »Markteinfürhung in EU MEILENSTEINE FÜR ENTWICKLUNG UND ZULASSUNG INTERCELLS JEV IMPFSTOFF

11 12. MÄRZ 2007AKTIENFORUMSEITE 10 Starker strategischer Fokus auf hospitale Infektionen EIN WELTWEITES PROBLEM »Krankenhäuser bieten infektiösen Bakterienstämmen die ideale Umgebung »Ca 1 von 10 stationär behandelten Patienten infiziert sich mit Krankenhauskeimen »Hospitale Infektionen führen zu Kosten von pro Patient

12 12. MÄRZ 2007AKTIENFORUMSEITE 11 Großer medizinischer Bedarf – ein neuartiger Pseudomonas Impfstoff »Immunogenität bei allen Dosierungen »Keine Sicherheits- bedenken »Verabreichung an Patienten mit Verbrennungen 2. und 3. Grades »Gute Verträglichkeit – keine Sicherheits- bedenken – keine Pseudomanoas Infektionen »Starke Hinweise auf Wirksamkeit – gute Antikörper-Antworten »Start der Phase II/II für Ende 2007/Anfang 2008 geplant KLINISCHER ENTWICKLUNGSPLAN Phase IPhase IIWeitere Schritte Pseudomonas aeruginosa ist »Häufigste Ursache für schwere Infektionen bei Verbrennungsopfern »No.5 bei allen vorhandenen Krankenhauskeimen INTERCELLS PSEUDOMONAS IMPFSTOFF

13 12. MÄRZ 2007AKTIENFORUMSEITE 12 Hepatitis C Impfstoff – Klare Entwicklungsstrategie * Bei optimierter Art und Häufigkeit ** 6-malige Verabreichung in 6 Monaten *** Mono- oder Kombinationst herapie ÜBERBLICK Stark verbesserte T-Zell Antwort Weitere Schritte nachhaltige Reduktion der Viruslast erwartet Monotherapie bei naiven Patienten*läuft Beginn von entscheidenden Phase III Studien*** T-Zell Antwort, transiente Viruslast- Reduktion Art und Häufigkeit Kombination Interferon/Ribavirin** Gutes Sicherheitsprofil und T-Zell Antwort bei der Standardtherapie INTERCELLS HEPATITIS C IMPFSTOFF

14 12. MÄRZ 2007AKTIENFORUMSEITE 13 Borreliose EU Grant Reisedurchfall intern Group B StreptokokkusMit Partner Enterokokkus, Pseudomonas und weitere Ziele Mit Partner Weitere Indikationenintern IndikationPartnerAntigen Identifikationsprogramm (AIP®) Antikörper Impfstoffe PathogenBibliothek aller möglichen Antigene Identifizierte Antigene Antikörper von Menschen, die einer Krankheit ausgesetzt sind, suchen schützende Antigene Bakterielles Genom Intercell AIP ® : Antigene für Impfstoffe und therapeutische Antikörper Pseudomonas (Phase II)* Bakterieller Impfstoff S. aureus Pneumokokkus Group A Streptokokkus *Entwicklungs- programme IMPFSTOFF-INNOVATION: INTERCELLS ANTIGENE Group A Streptokokkus Pneumokokkus* intern & Mittelohrentzündung EU Grant S.aureus (Phase I)* intern Group B StreptokokkusMit Partner

15 12. MÄRZ 2007AKTIENFORUMSEITE 14 Strategische Einsatzbereiche des AIP ® »Nosokomiales Franchise S. aureus* Pseudomonas Klebsiella Enterococcus Candida »Pneumococcus** Neuer breit wirkender Impfstoff Basis für das Otitis Franchise Zusätzliches Asset für Flu/Pneumo bei Älteren »Reisende Borrelia, TD »Bakterielle Ziele, beruhend auf T-Zell Adjuvant Helicobacter, Chlamydia,… IMPFSTOFFE & MONOKLONALE ANTIKÖRPER * In Partnerschaft mit Merck ** Von der Gates Stiftung (PATH) mitfinanziert

16 12. MÄRZ 2007AKTIENFORUMSEITE 15 Neues Impfstoff Adjuvant ** Aus- gezeichneter Immunizer für Peptide und Protein- antigene; B- Zell und T-Zell Antwort IC31 TM* Peptid + Oligonukleotid HCV Impfstoff (2. Generation) intern Antigen Spearing: virale Impfstoffe zur biologischen Verteidigung NIH grantMonotherapie intern oder mit Partner IndikationPartnerVaccine Improvement Program (VIP) Therapeutisch Prophylaktisch DepotformationAntigen-Aufnahme von APCs Lang fristiges Depot Humorale und zelluläre Antwort Reifung / Aktivierung von APCs Anti- körper CTLs APC Bestimmte Impfstoffe gg. Infektionskrankheiten Tuberkulose-Impfstoff (Phase I) ÜBERBLICK IC31 TM Influenza EU grant

17 12. MÄRZ 2007AKTIENFORUMSEITE 16 Strategische Einsatzbereiche für IC31 TM »Tuberkulose Impfstoff (als stand alone oder in Verbindung mit erhältlichem oder verbessertem BCG Impfstoff) »Grippe-Impfstoffe Prä-pandemisch Breiter Schutz für inter-pandemischen Einsatz »Neue T-Zell Impfstoffe Neue Impfstoffe bei denen die T-Zell Immunität entscheidend ist (z.B. Helicobacter, Chlamydia) Therapeutische Impfstoffe gegen chronische Infektionskrankheiten (Z.B. HCV, HPV, HSV, CMV, EBV) Therapeutische Impfstoffe gegen Krebs, Allergien, … BREITER ANWENDUNGSBEREICH

18 12. MÄRZ 2007AKTIENFORUMSEITE 17 Agenda »Generelle Aspekte der Biotechindustrie »Intercell – von der Idee zum Produkt »Intercell – Aufbau und Ausblick Watson und Crick vor dem DNS-Modell, 1953

19 12. MÄRZ 2007AKTIENFORUMSEITE 18 WISSENSCHAFTL. BEIRATAUFSICHTSRATINTERCELL TEAM* »Mitarbeiter: 196 »Graduates: 48% »PhDs: 35% »Mitarbeiter aus 16 Nationen »Standorte Wien (Österreich): Livingston (Schott- land) Mooresville (USA) »Michel Gréco (Vorsitzender) Ehem. Vize-CEO, Aventis Pasteur »Ernst Günter Afting (Stv. Vorsitzender) Wissenschaftlicher Direktor des Forschungszentrums für Umwelt und Gesundheit, München »Staph Bakali Ehem. COO von ID Biomedical »David Ebsworth Ehem. CEO von Oxford GlycoSciences, Bayer, Pfizer »James Sulat Ehem. CFO Chiron, CEO von Memory »Hans Wigzell Ehem. Rektor des Karolinska Institutet, Stockholm »Rafi Ahmed Emory University School of Medicine »Hubert E. Blum Universität Freiburg »Stanley N. Cohen Stanford University »Franz X. Heinz Universität Wien »Stefan H.E. Kaufmann Max Planck Institut für Infektionsbiologie, Berlin »Staffan Normark Karolinska Institut, Stockholm, und Vorsitzender des Swedish Strategic Research Fund »Hans Wigzell Karolinska Institut, Stockholm ERFAHRENES TEAM Erfolg ist das Produkt von Menschen »G. Zettlmeissl (CEO) »A. von Gabain (CSO) »W. Lanthaler (CFO) »T. Lingelbach (COO) * Status: März 200

20 12. MÄRZ 2007AKTIENFORUMSEITE 19 Gut gemanagtes Wachstum, starke strategische und finanzielle Position Nettoverlust /-gewinn, in m FINANZKENNZAHLEN * IFRS ** 2006 ungeprüft Barmittel, in Mio. Einnahmen, in Mio.F&E Ausgaben, in Mio.

21 12. MÄRZ 2007AKTIENFORUMSEITE 20 Starker Newsflow 2007/2008 MEILENSTEINE »Start Phase II des Tuberkulose Impfstoffs** »Weitere Lizenzvereinbarungen für AIP ® und IC31 TM erwartet »Positionierung von IC31 als state-of-the-art Adjuvant Technologien & strategische Partnerschaften Hospitale Infektionen »Start der Phase II Studie des S.aureus Impfstoffs* »Start der Phase II/III Studie des Pseudomonas Impfstoffs »Fortschritt prä-klinischer Impfstoffkandidaten in Phase I »Abschluss der klinischen Phase II Studie in chronischen HCV Patienten »Weitere Entwicklungsstrategie: Stand-alone oder Kombinationstherapie HCV Impfstoff JEV Impfstoff »Einreichung bei der EMEA »Vereinbarung mit den US Militär »Start von klinischen Studien (Kindern) in endemischen Gebieten »Marketing und Sales Vereinbarung für japanischen Markt »Launch (Anfang 2008) * Mit Merck&Co. ** Mit SSI

22 12. MÄRZ 2007AKTIENFORUMSEITE 21 For more information be invited to:


Herunterladen ppt "For more information be invited to: www.intercell.com Innovationen in der Impfstoffindustrie WERNER LANTHALER, 12. März 2007."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen