Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

F. Fischl. Zypern 2007 - Fis 2 Häufigster Tumor des weiblichen Genitaltraktes Inzidenz: ~ 30% aller Frauen im reproduktionsfähigen Alter Etwa 25% aller.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "F. Fischl. Zypern 2007 - Fis 2 Häufigster Tumor des weiblichen Genitaltraktes Inzidenz: ~ 30% aller Frauen im reproduktionsfähigen Alter Etwa 25% aller."—  Präsentation transkript:

1 F. Fischl

2 Zypern Fis 2 Häufigster Tumor des weiblichen Genitaltraktes Inzidenz: ~ 30% aller Frauen im reproduktionsfähigen Alter Etwa 25% aller Frauen mit Uterus myomatosus sind steril ! Koinzidenz von Störungen der Fertilität und dem Vorhandensein von Uterusmyomen steigt Häufigster Tumor des weiblichen Genitaltraktes Inzidenz: ~ 30% aller Frauen im reproduktionsfähigen Alter Etwa 25% aller Frauen mit Uterus myomatosus sind steril ! Koinzidenz von Störungen der Fertilität und dem Vorhandensein von Uterusmyomen steigt Verkauf et al., 1992 Keck et al., 2002, Bühler, 2004 Kleines intramurales Myom Gestieltes Myom Myome - Sterilität/Infertilität

3 Zypern Fis 3 Wann wirken sich pathologische Mechanismen auf  die Entstehung einer Schwangerschaft  auf den adäquaten Verlauf einer Schwangerschaft aus? Können Uterusmyome die Empfängnisfähigkeit und Fertilität der Frau beeinflussen? Myome und Sterilität/Infertilität

4 Zypern Fis 4 Mögliche pathologische Mechanismen: Gestörte Spermienmigration und Eizelltransport aufgrund  einer auf die Myome zurückzuführenden uterinen kontraktilen Dysfunktion  lokalisationsbedingter Störungen der Tubenfunktion Myome und Sterilität/Infertilität

5 Zypern Fis 5 Mögliche pathologische Mechanismen:  Lokale Perfusionsstörungen oder auch eine nicht auszuschließende Sekretion vasoaktiver Substanzen bedingen eine Beeinträchtigung von Nidation und Implantation  Es kommt durch solche Ernährungsstörungen zu mehr Spontanaborten  Die Perfusionsstörungen bedingen eine gesteigerte Kontraktilität oder einfach eine Raumbeengung, dadurch kommt es zu einer höheren Frühgeburtsrate Myome und Sterilität/Infertilität

6 Zypern Fis 6 Mögliche pathologische Mechanismen:  Obstruktion des Tubenabganges  Veränderungen der uterinen Kontraktilität als Folge einer Irritation des Myometriums und eines abweichenden Prostaglandinstoffwechsels im Myomgewebe  Verschlechterung der Nidationsbedingungen durch Beeinflussung des lokalen Östrogenstoffwechsels mit Störung der Endometriumfunktion Myome und Sterilität/Infertilität

7 Zypern Fis 7

8 8 Vergleich spontane Konzeption bei Frauen mit Uterusmyomen, die Hälfte davon mit einer Myomektomie und von Frauen mit „unexplained infertility“ Operierte Pat. SSR: 44% Spontanabortrate 6,4% Nicht operierte Pat. SSR: 21% Spontanabortrate 45,5% Unexplained infertility SSR: 27% Spontanabortrate: 6,9% Vergleich spontane Konzeption bei Frauen mit Uterusmyomen, die Hälfte davon mit einer Myomektomie und von Frauen mit „unexplained infertility“ Operierte Pat. SSR: 44% Spontanabortrate 6,4% Nicht operierte Pat. SSR: 21% Spontanabortrate 45,5% Unexplained infertility SSR: 27% Spontanabortrate: 6,9% Abwartendes Verhalten % Buletti et al. (1999, J Am Assoc Gynecol Laparosc)

9 Zypern Fis 9 Durch mehrmonatige Therapie mit einem GnRH-Agonisten reduziert sich das Uterus- und Myomvolumen signifikant Weiterhin umstritten ist, ob eine präoperative Behandlung das operative Vorgehen erleichtert und das postoperative Ergebnis verbessert Bei Blutungsstörungen und Anämie wird der präoperative Einsatz der GnRH- Agonisten empfohlen, insbesondere, wenn symptomatische, ins Cavum reichende Myome mittels Hysteroskopie entfernt werden sollen Durch mehrmonatige Therapie mit einem GnRH-Agonisten reduziert sich das Uterus- und Myomvolumen signifikant Weiterhin umstritten ist, ob eine präoperative Behandlung das operative Vorgehen erleichtert und das postoperative Ergebnis verbessert Bei Blutungsstörungen und Anämie wird der präoperative Einsatz der GnRH- Agonisten empfohlen, insbesondere, wenn symptomatische, ins Cavum reichende Myome mittels Hysteroskopie entfernt werden sollen Ansari et al.(2002, Woman Health Prim Care) Kienle et al. (2001, Geburtsh Frauenheilkd) (Lefebvre G et al.(2003, JOGC) (Ben-Ami M et al.(1993, Hum Reprod) Reduktion des sonographisch bestimmten Myomvolumens während einer GnRH-Analoga Behandlung. Nach 3–4 Mo Therapie kommt es zu keiner wesentlichen weiteren Größenreduktion (Wieacker et al. 1990) Medikamentöse Myomtherapie und Fertilität

10 Zypern Fis 10 Immer mehr ältere Kinderwunschpatientinnen wenden sich an Reproduktionsmedizinische Zentren! Primäre Fragestellung: Zuerst operative Behandlung vorhandener Myome oder sofortige Übernahme in die ART? Führt eine durch Myome bedingte Störung der Integrität des Cavum uteri zu einer Beeinflussung der Implantationsrate? Immer mehr ältere Kinderwunschpatientinnen wenden sich an Reproduktionsmedizinische Zentren! Primäre Fragestellung: Zuerst operative Behandlung vorhandener Myome oder sofortige Übernahme in die ART? Führt eine durch Myome bedingte Störung der Integrität des Cavum uteri zu einer Beeinflussung der Implantationsrate? Myome - Sterilität/Infertilität

11 Zypern Fis 11 Bei ungünstiger Lage und Größe des Myoms ist oftmals vor Auftreten einer Schwangerschaft eine Myomentfernung sinnvoll ! Indikationen für eine operative Therapie:  Beschwerden (z.B. Hypermenorrhoe)  Sterilität/Infertilität  Ggf. vor einer geplanten Schwangerschaft Fertilität und Myomektomie

12 Zypern Fis 12 Erfolg durch Laparoskopie abhängig von:  Anatomischer Situation  Persönlicher Erfahrung des Operateurs  Größe des Myoms (obere Grenze > 8 cm)  Anzahl der Myome (nicht mehr als 3) und sonographisch abgrenzbar Pat. mit Kinderwunsch vor und nach einer laparoskopischen Myomenukleation Fertilität und Myomektomie

13 Zypern Fis 13 Hysteroskopische Abtragung: Bei submukösen Myomen Grenze bei ~ 4 – 5 cm Evtl. postoperativ eine hoch dosierte Estrogentherapie Hysteroskopische Abtragung: Bei submukösen Myomen Grenze bei ~ 4 – 5 cm Evtl. postoperativ eine hoch dosierte Estrogentherapie Pat. mit Kinderwunsch vor und nach einer hysteroskopischen Myomresektion Fertilität und Myomektomie

14 Zypern Fis 14 Lässt sich die SSR durch eine Myomentfernung verbessern? Internationale Studien zeigen, dass nach Myomenukleation bei Frauen ohne andere Sterilitätsursachen in 40 – 50% eine Schwangerschaft eintritt Lässt sich die SSR durch eine Myomentfernung verbessern? Internationale Studien zeigen, dass nach Myomenukleation bei Frauen ohne andere Sterilitätsursachen in 40 – 50% eine Schwangerschaft eintritt International (nach Buttram 1990) UFK Freiburg (1982 – 1989) Paris (Fauconnier 2000) Myomenukleation Gesamt Wegen Infertilität1202 (26%)45 (26%)91 Davon konzipiert480 (40%)23 (50%)40 (44%) Fertilität und Myomektomie

15 Zypern Fis 15 Donnez et al. (2002, Hum Reprod). Auswertung von 46 Studien bezüglich Fertilität nach Myomektomie in infertilen Patientinnen. SSR variiert unabhängig der OP- Technik zwischen 9,6 und 76,9%. Nach Hysteroskop. Myomektomie SSR: 16,7 – 76,9% SSR: 9,6 – 75% Nach Laparoskopie & Laparotomie SSR: 9,6 – 75% 48%. Globale SSR aller 46 Studien : 48%. Nach hysteroskop. Myomektomie SSR: 45% SSR: 49% Nach Laparoskopie & Laparotomie SSR: 49% Fertilität und Myomektomie

16 Zypern Fis 16 Nach konservativer Myomenukleation  Gefahr der Uterusruptur 0,1 - 1% Deutlich höheres Risiko nach Cavumeröffnung ! Vermehrter Einsatz von laparoskopischen Verfahren führt zu keiner Zunahme der Komplikationen (Seinera et al, 2000) Komplikationen während der Schwangerschaft nach Myomektomie

17 Zypern Fis 17 Myome können bei einer bestehenden Schwangerschaft zu erheblichen Komplikationen führen ! Komplikationen während der Schwangerschaft

18 Zypern Fis 18 Allein das Vorhandensein von intramuralen Myomen, nicht > 5cm und das Cavum nicht beeinträchtigend, halbiert die Chancen hinsichtlich einer fortlaufenden Schwangerschaft (ongoing pregnancy) nach assistierter Reproduktion (Hart et al. 2001, Hum Reprod) Subserös gelegene Myome scheinen eine geringere Rolle zu spielen. Schwangerschaftsrate bei Myomen und ART Subseröses Fundusmyom

19 Zypern Fis 19 Die große Diskrepanz der Ergebnisse verdeutlichen den Einfluss von noch weiteren Faktoren auf die SSR.  Alter  Anzahl der Sterilitätsfaktoren (ovulatorische oder andrologische Pathologien)  Anzahl, Größe und Lokalisation der entfernten Myome  Operationstechnische Faktoren Fertilität und Myomektomie

20 Zypern Fis 20 Alter generell beeinträchtigt die Chancen für eine SS erheblich, mit dem Alter aber auch Zunahme der Myombildung ! Entscheidender Faktor bei Frauen Alter > 35 Jahren Altersfaktor dominiert alle vorliegenden Sterilitätsfaktoren !! Ramzy et al.(1998, Hum Reprod) Vercellini et al. (1999, Fertil Steril) Myome und Altersfaktor

21 Zypern Fis 21  Die Gewichtung der Bedeutung von Uterusmyomen hinsichtlich der Sterilität/Fertilität ist nicht vollständig geklärt  Aktuelle Publikationen sind widersprüchlich  Ob eine medikamentöse und/oder chirurgische Therapie die Konzeptionschancen verbessern, muss individuell und altersabhängig entschieden werden Zusammenfassung

22 Zypern Fis 22 Zusammenfassung Weitgehender Konsens:  Submukös oder intramural gelegene Myomknoten senken die Schwangerschaftsrate  Operationsindikationen sind intrakavitäre und die Integrität des Cavum uteri störende subseröse bzw. intramurale Myome  Die laparoskopische Technik sollte bevorzugt werden  Bei hysteroskopischem Vorgehen wird präoperativ kurzfristig der Einsatz von GnRH Agonisten empfohlen  Subseröse und gestielte Myome haben wahrscheinlich weniger Auswirkungen auf die Fertilität


Herunterladen ppt "F. Fischl. Zypern 2007 - Fis 2 Häufigster Tumor des weiblichen Genitaltraktes Inzidenz: ~ 30% aller Frauen im reproduktionsfähigen Alter Etwa 25% aller."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen