Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gute Arbeit – Anspruch und Wirklichkeit. Arbeitsqualität in Deutschland aus Sicht von Beschäftigten „Was ist Gute Arbeit? Anforderungen aus Sicht von Erwerbstätigen?“

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gute Arbeit – Anspruch und Wirklichkeit. Arbeitsqualität in Deutschland aus Sicht von Beschäftigten „Was ist Gute Arbeit? Anforderungen aus Sicht von Erwerbstätigen?“"—  Präsentation transkript:

1 Gute Arbeit – Anspruch und Wirklichkeit. Arbeitsqualität in Deutschland aus Sicht von Beschäftigten „Was ist Gute Arbeit? Anforderungen aus Sicht von Erwerbstätigen?“ Eine repräsentative Befragung im Auftrag der Initiative neue Qualität in der Arbeit (INQA) & der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Tatjana Fuchs (Soziologin)

2 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung Auftrag & Ziel der INQA-Studie „Was ist gute Arbeit?“ n Was verstehen Beschäftigte unter „guter Arbeit“? n Gibt es ein gemeinsames Verständnis von „guter Arbeit“? n Wie weit ist – aus Sicht der Beschäftigten - die Arbeitsrealität von guter Arbeit entfernt? n Welche Bedeutung haben gute oder schlechte Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten? n Ziel: Anstoß einer gesellschaftlichen Debatte über die Qualität der Arbeitsbedingungen & Diskussion über ein Leitbild Guter Arbeit. n Die Befragung: n Repräsentativ, Erwerbstätige, Arbeitnehmer/innen, n 16-seitiger Fragebogen, 74% Rücklauf.

3 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung 1 Anforderungen & Erwartungen an gute Arbeit abhängig -aus der Sicht von abhängig Beschäftigten -

4 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung % 1Festes, verlässliches Einkommen92% 2Sicherheit des Arbeitsplatzes88% 5Unbefristetes Arbeitsverhältnis83% 18Regelmäßige Einkommenssteigerungen62% Die 20 wichtigsten Aspekte guter Arbeit (von 57) Einkommens- und Beschäftigungssicherheit

5 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung % 3Arbeit soll Spaß machen85% 8 Arbeit soll als sinnvoll empfunden werden 73% 9Auf Arbeit stolz sein können73% 10Vielseitige/abwechslungsreiche Arbeit72% Die 20 wichtigsten Aspekte guter Arbeit (von 57) Einkommens- und Beschäftigungssicherheit Sinnliche & Kreative Aspekte

6 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung Die 20 wichtigsten Aspekte guter Arbeit (von 57) Einkommens- und Beschäftigungssicherheit Sinnliche & Kreative Aspekte % 4 Behandlung "als Mensch" durch Vorgesetzte 84% 6Förderung der Kollegialität76% Soziale Merkmale

7 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung Die 20 wichtigsten Aspekte guter Arbeit (von 57) Einkommens- und Beschäftigungssicherheit Sinnliche & Kreative Aspekte Soziale Merkmale 7 Gesundheitsschutz bei Arbeitsplatzgestaltung 74% Gesundheitsschutz

8 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung Die 20 wichtigsten Aspekte guter Arbeit (von 57) Einkommens- und Beschäftigungssicherheit Sinnliche & Kreative Aspekte Soziale Merkmale 12 Vorgesetzte sorgen für gute Arbeitsplanung 66% 14 Vorgesetzte vermitteln Anerkennung/ konstruktive Kritik 66% 16 Vorgesetzte kümmern sich um fachliche /berufliche Entwicklung 64% 17 Vorgesetzte haben Verständnis für individuelle Probleme 63% 20Vorgesetzte unterstützen bei der Arbeit60% Gesundheitsschutz Führungsqualität der Vorgesetzten

9 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung Die 20 wichtigsten Aspekte guter Arbeit (von 57) Einkommens- und Beschäftigungssicherheit Sinnliche & Kreative Aspekte Soziale Merkmale Gesundheitsschutz Einfluss- & Entwicklungs- möglichkeiten 11Einfluss auf die Arbeitsweise71% 13Eigene Fähigkeiten weiterentwickeln66% 15Verantwortungsvolle Arbeitsaufgaben65% 19 Konstruktiver Umgang mit Arbeitsfehlern 61% Führungsqualität der Vorgesetzten

10 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung Die 20 wichtigsten Aspekte guter Arbeit (von 57) Einkommens- und Beschäftigungssicherheit Sinnliche & Kreative Aspekte Soziale Merkmale Gesundheitsschutz Einfluss- & Entwicklungs- möglichkeiten Führungsqualität der Vorgesetzten

11 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung 2. „Gute Arbeit“ – eine Bestandsaufnahme Beschreibung der aktuellen Arbeitssituation abhängig - aus der Sicht von abhängig Beschäftigten -

12 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung (1.) Ressourcen Weiterbildung Einflussmöglichkeiten Entwicklungsmöglichkeiten in der Arbeit/ im Betrieb Möglichkeiten für Abwechslung/ Kreativität in der Arbeit Positive Rückmeldung durch das Arbeitsergebnis Soziale Unterstützung - KollegInnen n Soziale Unterstützung - Vorgesetzte Mehrfache Ressourcen in den Bereichen: Ressourcen

13 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung Ressourcen: Großer Gestaltungsspielraum! Entwicklungsmöglichkeiten in der Arbeit/ im Betrieb Hilfreiche betriebliche Weiterbildung Möglichkeiten für Abwechslung/ Kreativität in der Arbeit Einflussmöglichkeiten in der Arbeit Unterstützung durch (Vorgesetzte) Soziale Unterstützung (Kolleg/innen) Niedriges Ressourcenniveau Hohes Ressourcenniveau

14 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung (3.) Gesundheitsbelastungen n Körperlich belastende Arbeit n Arbeitsorganisatorische Probleme Schlechter Informationsfluss Schlechte Führungsqualität Soziale Probleme Unsicherheit des Arbeitsplatzes n Belastende Arbeitszeitgestaltung n Gesundheitsbelastungen Kumulationen von negativen Beanspruchungen in den Bereichen:

15 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung Belastende Arbeitsbedingungen: Niedriges Belastungsniveau Arbeitsplatzunsicherheit Einseitige/ körperlich schwere Arbeit Hohe Arbeitsintensität Emotionale Anforderungen Arbeitsorganisatorische Probleme/Störungen Arbeitszeitgestaltung Geringe Einflussmöglichkeiten Verhältnis zur/zum Vorgesetzte/n Umgebungsbedingungen Geringe Entwicklungsmöglichkeiten Soziales Verhältnis zur/zum Kollegen/innen Hohes Belastungsniveau Hoher Handlungsbedarf!

16 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung Auf den Spuren guter Arbeit – zwischen Ressourcen & Beanspruchungen – Ressourcen- niveau Fehlbeanspruchungsniveau („Belastungen“) NiedrigMittelHoch Niedrig 1%4%12% Mittel 4%12%22% Hoch 5%16%23% Typ1: Viele Ressourcen & wenig belastende Arbeit 9% Typ2: Viele Ressourcen & belastende Arbeit 28% Typ3: Sehr belastende Arbeit & sehr viele Ressourcen 23% Typ4: Sehr belastende Arbeit & viele Ressourcen 22% Typ5: Wenige/Keine Ressourcen & belastende Arbeit 17%

17 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung Typ1: „Gute Arbeit“ Positive Rückmeldung 83% Entwicklungs- Möglichkeiten 20% Einfluss 61% Möglichkeiten f. Abwechslung & Kreativität 48% Hilfreiche Weiterbildung 27% Körperlich belastende Arbeit 14% Hohe Komplexität 6% Unter-/Über- forderung 11% Unterstützung d. Kolleg/innen 83% 1% Vorgesetzte Belastende Umgebung Emotionale Belastungen Zeitdruck Unter- stützung d. Vorgesetzte 77% 2% Arbeitsorganisatorische Probleme 2% Unsicher- heit 19% Arbeitszeit 5% 3% 1%

18 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung Belastende Verantwortung 38% Einfluss- mangel 25% Zeitdruck 61% Hilfreiche Weiterbildung 59% Unsicherheit 65% Arbeitszeit 41% Körperlich belastende Arbeit 56% Belastende Umgebung 24% Emotionale Belastungen 52% Unterstützung d. Kolleg/innen 91% Vorgesetzte 23% Positive Rückmeldung 82% Möglichkeiten für Abwechslung & Kreativität 62% Unter-/Über- forderung 44% Unterstützung d. Vorgesetzte 54% Entwicklungs- möglichkeiten 19% Kolleg/innen Mangelnde Entwicklungs- möglichkeiten Widersprüchliche Anforderungen 48% Arbeits- organisatorische Probleme 41% Einfluss 49% 5% 4% Hohe Komplexität 68% Typ 3: „Arbeit zwischen Entwicklung & Überbeanspruchung“

19 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung Einfluss- mangel 49% Zeitdruck 40% Arbeitszeit 34% Hohe Komplexität 48% Belastende Umgebung 35% Emotionale Belastungen 34% Unterstützung d. Kolleg/innen 62% Vorgesetzte 43% 2% Positive Rückmeldung 32% Unterstützung d. Vorgesetzte 23% Unter-/Über- forderung 53% Wider- sprüchliche Anforderungen 33% Arbeits- organisatorische Probleme 45% 6% Mangelnde Entwicklungs- möglichkeiten 50 % Kolleg/ innen 14% Möglichkeiten für Abwechslung/ Kreativität Hilfreiche Weiterbildung Einfluss 5% Hohe Verantwortung 13% Unsicherheit 70% Typ5: „Ressourcenarme, belastende Arbeit“ Körperlich belastende Arbeit 60%

20 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung (3) Die Finanzielle Basis guter Arbeit: Existenzsichernde Bruttoarbeitseinkommen 35% aller Vollzeitbeschäftigten erhalten ein Bruttoeinkommen unter €. 49% aller Teilzeitbeschäftigten erhalten ein Bruttoeinkommen unter 800 €. Geringe Einkommen sind aus der Sicht von Arbeitnehmer/innen der zentrale Brennpunkt

21 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung Auf den Spuren guter Arbeit – zwischen Ressourcen - Belastungen – existenzsichernden Einkommen - „Gute Arbeit“„Schlechte Arbeit“ Ressourcen Belastungen Einkommen Langfristig existenzsichernd mind € Brutto Langfristig nicht existenzsichernd weniger als € Brutto

22 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung 3. Über den Nutzen von Arbeitsgestaltung:.... macht gute Arbeit glücklich und gesund? Bewertung der aktuellen Arbeitssituation abhängig -aus der Sicht von abhängig Beschäftigten –

23 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung Die Qualität der Arbeit ist entscheidend für die Arbeitszufriedenheit Form der Arbeitszufriedenheit Hohe Belastungen & Kaum Ressourcen Geringe Belastungen & Hohe Ressourcen

24 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung Nacken-/Schulterschmerzen Kreuzschmerzen Kopfschmerzen Augenschmerzen/-brennen Vorzeitige Müdigkeit Hohe Angespanntheit Nervosität/Reizbarkeit Schlafstörungen Einschlafstörungen Niedergeschlagenheit Magen-/Verdauungsbeschwerden Häufig auftretende Beschwerden an Arbeitstagen … Zunehmende Verbreitung von Beschwerden

25 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung Die Qualität der Arbeit ist entscheidend für die Selbsteinschätzung der Arbeitsfähigkeit Können Sie sich vorstellen, an Ihrem gegenwärtigen Arbeitsplatz gesund das Rentenalter zu erreichen?

26 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung Zusammengefasst 4.

27 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung Gute Arbeit... n... bedeutet aus der Sicht von ArbeitnehmerInnen,.... –ein festes, verlässliches Einkommen zu erhalten, –unbefristet beschäftigt zu sein, –die fachlichen und kreativen Fähigkeiten in die Arbeit einbringen und entwickeln zu können, –Anerkennung zu bekommen und –soziale Beziehungen zu entwickeln. n Positiv wird Arbeit bewertet, wenn..... –die Entwicklungs-, Qualifizierungs- und Einflussmöglichkeiten vorhanden sind, –das soziale Klima zu den Vorgesetzten und KollegInnen gut bewertet werden. –das Anforderungsniveau nicht übermäßig als belastend empfunden wird.

28 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung Gute Arbeit – hoher Gestaltungsbedarf n Arbeitsplätze, die diesen Kriterien entsprechen, sind rar: Nur 3% der ArbeitnehmerInnen berichten von einem Einkommen von mindestens 2.000€, einem geringen Fehlbelastungs- und einem hohen Ressourcenniveau. 13% der Arbeitsplätze haben gute, ausbaufähige Grundlagen: sie bieten ebenfalls ein existenzsicherndes Einkommen, Einfluss- und Entwicklungsmöglichkeiten und soziale Einbindung (Ressourcen), aber das Spektrum der Fehlbelastungen muss reduziert werden. 84% der Arbeitsplätze sind entweder durch extrem geringe Ressourcen und/oder durch ein bedenklich hohes Fehlbeanspruchungsniveau gekennzeichnet. Oder/und sie bieten den Beschäftigten kein existenzsicherndes Einkommen.

29 Tatjana Fuchs - Soziologin am Internationalen Institut für empirische Sozialforschung Arbeitsbedingungen waren immer umkämpft! n Soziale Rechte und Errungenschaften wurden in zahlreichen Auseinandersetzungen durchgesetzt. n Auf jeden Fortschritt, der heute erreicht wird, können folgende Generationen aufbauen. n Jedes Recht, das heute aufgegeben wird, muss von den folgenden Generationen erneut durchgesetzt werden n Mit Blick auf frühere und folgende Generationen: Gemeinsam für gute Arbeit!

30 Danke für Ihre Aufmerksamkeit Bestellmöglichkeit: Inqa-Bericht Nr.19 Gute Arbeit – Anspruch und Wirklichkeit. Arbeitsqualität in Deutschland aus Sicht von Beschäftigten


Herunterladen ppt "Gute Arbeit – Anspruch und Wirklichkeit. Arbeitsqualität in Deutschland aus Sicht von Beschäftigten „Was ist Gute Arbeit? Anforderungen aus Sicht von Erwerbstätigen?“"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen