Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

„Der Gang nach Europa von IT-Unternehmen gefördert durch die EU und das eTEN Programm“ – Info-Day Kerstin Dreizner 17. März 2006 Deloitte Grants & Incentives.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "„Der Gang nach Europa von IT-Unternehmen gefördert durch die EU und das eTEN Programm“ – Info-Day Kerstin Dreizner 17. März 2006 Deloitte Grants & Incentives."—  Präsentation transkript:

1

2 „Der Gang nach Europa von IT-Unternehmen gefördert durch die EU und das eTEN Programm“ – Info-Day Kerstin Dreizner 17. März 2006 Deloitte Grants & Incentives eTEN Projektbeispiele

3 ©2006 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eTEN Projektbeispiele3 A.Allgemeines B.Themen i. eGovernment (Elektronische Behördendienste) ii. eHealth (Elektronische Gesundheitsdienste) iii. eInclusion (Digitale Integration) iv. eLearning (Elektronisches Lernen) v. Trust and Security (Vertrauen und Sicherheit) vi. Services supporting SMEs (Unterstützungsdienste für KMU) C. Weitergehende Informationen Inhalt

4 ©2006 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eTEN Projektbeispiele4 A. Allgemeines Vorschläge können sich auf eines oder mehrere Themen beziehen Es wird nicht DAS sondern EIN Projekt gesucht Vereinbarkeit mit EU-Wettbewerbspolitik Keine vordefinierte Verteilung des Budgets

5 ©2006 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eTEN Projektbeispiele5 B. Themen i. eGovernment (Elektronische Behördendienste) ii. eHealth (Elektronische Gesundheitsdienste) iii. eInclusion (Digitale Integration) iv. eLearning (Elektronisches Lernen) v. Trust and Security (Vertrauen und Sicherheit) vi. Services supporting SMEs (Unterstützungsdienste für KMU)

6 ©2006 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eTEN Projektbeispiele6 B. i. eGovernement (1) Gegenstand: Elektronische Dienstleistungen von und für öffentliche Verwaltungen aller Ebenen Elektronische Dienste, die eine stärkere Beteiligung der Bürger am demokratischen Prozess erleichtern Aufbau nahtloser und ausgrenzungsfreier elektronischer Behördendienste Ziele: Einfache und wirksame Interaktion zwischen den Akteuren Erhöhung der Qualität und zügigere Einführung öffentlicher Dienste Breitere Beteiligung am demokratischen Geschehen und öffentlichen Diskurs

7 ©2006 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eTEN Projektbeispiele7 B. i. eGovernement (2) Projektbeispiele

8 ©2006 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eTEN Projektbeispiele8 B. ii. eHealth (1) Gegenstand: Elektronische Dienstleistungen für die Gesundheitsförderung und die Vorbeugung gegen Krankheiten Dienste zur Verbesserung der Zugänglichkeit, Qualität und Kosteneffizienz der Gesundheitsfürsorge Beachtung Patientenmobilität und demographischer Wandel Ziele: Verbesserte Gesundheitsfürsorge für den Bürger Informationssysteme zur aktiven Mitbestimmung des Patienten Online-Gesundheitsfürsorgesysteme, Telemedizin und Hauspflegedienste Förderung der Nutzung elektronischer Gesundheitskarten

9 ©2006 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eTEN Projektbeispiele9 B. ii. eHealth (2) Projektbeispiele

10 ©2006 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eTEN Projektbeispiele10 B. iii. eInclusion (1) Gegenstand: Öffentliche Dienste und Lösungen zur Überwindung der „digitalen Kluft“ Erbringung von Diensten, die den besonderen Bedürfnissen benachteiligter Gruppen und Gebieten entsprechen Ziele: Stärkung des europäischen Gesellschaftsmodells Überwindung von sozioökonomischen, physischen, geografischen, Bildungs-, Alters-, Sprach-, Kultur-, Geschlechter- und anderer Schranken Einbeziehung aller europäischen Bevölkerungsgruppen in die Wissensgesellschaft

11 ©2006 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eTEN Projektbeispiele11 B. iii. e Inclusion (2) Projektbeispiele

12 ©2006 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eTEN Projektbeispiele12 B. iv. eLearning (1) Gegenstand: Nutzung multimedialer Technologien, des Internets und anderer Kanäle zur Verbesserung der Lernqualität Bereitstellung kooperativer, interaktiver und entfernungsunabhängiger Lernumgebungen Ziele: Einführung von Diensten für das lebenslange Lernen Systematische Unterstützung der Lernenden und der Lehrenden Einbindung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in Aus- und Weiterbildungssysteme

13 ©2006 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eTEN Projektbeispiele13 B. iv. eLearning (2) Projektbeispiele

14 ©2006 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eTEN Projektbeispiele14 B. v. Trust and Security (1) Gegenstand: Einführung von Diensten, die bessere Garantien für die Sicherheit, die Echtheit, die Vertraulichkeit und den Datenschutz in der Kommunikation und bei Transaktionen bieten Dienste zur Sicherheitsverwaltung Arbeitsfelder: digitale Identitäten, Spamming, Frühwarnsysteme, Systeme zur Schadenbegrenzung bei Verlust oder Diebstahl von Identitätsnachweisen Ziele: Erhöhung des Vertrauens in die Informationsgesellschaft und die netzgestützte Wirtschaft Risiken durch Ressourcen- und Datenmissbrauch mindern Herausbildung einer Sicherheitskultur

15 ©2006 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eTEN Projektbeispiele15 B. v. Trust and Security (2) Projektbeispiele

16 ©2006 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eTEN Projektbeispiele16 B. vi. Services supporting SMEs (1) Gegenstand: Förderung elektronischer Dienstleistungen FÜR KMU Lösungen für den elektronischen Geschäftsverkehr, welche auf KMU zugeschnitten sind Erleichterung der Interaktion mit dem geschäftlichen Umfeld Ziele: Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der KMU durch die Einrichtung von Diensten bzw. die Erleichterung des Zugangs zu diesen Diensten Erleichterung kooperativer Arbeitsweisen Überwindung des „Größennachteils“

17 ©2006 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eTEN Projektbeispiele17 B. vi. Services supporting SMEs (2) Projektbeispiele

18 ©2006 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eTEN Projektbeispiele18 C. Weitergehende Informationen europa.eu.int/information_society/activities/eten/ Menüpunkt: „eTEN Projects“ –Projekt des Jahres –Projekt des Monats –Datenbank aller eTEN Projekte eTEN- Arbeitsprogramm 2006: S. 6 ff.

19 ©2006 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eTEN Projektbeispiele19 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

20 ©2006 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eTEN Projektbeispiele20 Kontakt – Zentrale Hamburg Nicolas Vértes Tax Partner Tel Fax Mobil Iwona Hamulecka Consultant Grants & Incentives Tel Fax Mobil Kerstin Dreizner Professional Grants & Incentives Tel Fax Frank Burkert Director Grants & Incentives Tel Fax Mobil Deloitte & Touche GmbH, Hanse-Forum, Axel-Springer-Platz 3, Hamburg, Deutschland Felix Skala Rechtsanwalt Raupach & Wollert-Elmendorff Tel Fax Jessica Beckmann Sekretariat Tel Fax

21 ©2006 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eTEN Projektbeispiele21 Member of Deloitte Touche Tohmatsu Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu, einen Verein schweizerischen Rechts, dessen Mitgliedsunternehmen einschließlich der mit diesen verbundenen Gesellschaften. Als Verein schweizerischen Rechts haften weder Deloitte Touche Tohmatsu als Verein noch dessen Mitgliedsunternehmen für das Handeln oder Unterlassen des/der jeweils anderen. Jedes Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig, auch wenn es unter dem Namen "Deloitte", "Deloitte & Touche", "Deloitte Touche Tohmatsu" oder einem damit verbundenen Namen auftritt. Leistungen werden jeweils durch die einzelnen Mitgliedsunternehmen, nicht jedoch durch den Verein Deloitte Touche Tohmatsu erbracht. Copyright © 2006 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Alle Rechte vorbehalten. Deloitte Grants & Incentives


Herunterladen ppt "„Der Gang nach Europa von IT-Unternehmen gefördert durch die EU und das eTEN Programm“ – Info-Day Kerstin Dreizner 17. März 2006 Deloitte Grants & Incentives."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen