Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

GUERILLA - KETCHUP Stakeholderanalyse. GUERILLA - KETCHUP Stakeholderanalyse I (intern 1) StakeholdergruppeErwartungen/ Befürchtungen Geschäftsleitung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "GUERILLA - KETCHUP Stakeholderanalyse. GUERILLA - KETCHUP Stakeholderanalyse I (intern 1) StakeholdergruppeErwartungen/ Befürchtungen Geschäftsleitung."—  Präsentation transkript:

1 GUERILLA - KETCHUP Stakeholderanalyse

2 GUERILLA - KETCHUP Stakeholderanalyse I (intern 1) StakeholdergruppeErwartungen/ Befürchtungen Geschäftsleitung + effektive Marketingstrategie zur Behebung des Umsatzeinbruchs + schnelle Umsetzung des Projekts innerhalb des Budgets -Ergebnisse sind nicht schnell genug sichtbar bzw. messbar - Ergebnisse sind nicht eindeutig auf die Guerilla Aktion zurückzuführen Projektleitung/ Projektteam + Umsetzung des Projekt innerhalb der Rahmenbedingungen + Erfolgreiche Marketingaktion + Gute Zusammenarbeit - befürchtet, dass weitere Marketingaktionen notwendig sind Erweitertes Projektteam (Marktforschung, …) - befürchtet, im Projektkernteam nicht ausreichend Gehör zu finden (nur Alibi -Beteiligung)

3 GUERILLA - KETCHUP Stakeholderanalyse I (intern 2) StakeholdergruppeErwartungen/ Befürchtungen Marketingabteilung + erfolgreiche Marketingaktion - Budget / Manpower reichen nicht aus (wenn es anläuft; Folgekosten; Aufrechterhalten des Images und auf Kundenfeedback reagieren bspw. auf sozialen Plattformen) Vertriebsabteilung + längerfristige Umsatzsteigerungen Gesamtbelegschaft + Hoffnung auf Arbeitsplatzerhalt - Angst um Erhalt der Arbeitsplätz, wenn Marketingstrategie nicht aufgeht - Aktion bringt Veränderungen mit sich (Prozesse ändern sich / MA müssen hinter der Aktion stehen) Betriebsrat + HR + Mitarbeiterzufriedenheit / neue Stellen werden geschaffen + Ansehen des Unternehmens steigt und damit die Arbeitsplatz – Attraktivität - Organizational Change Management (MA – Akzeptanz der Aktion) schlägt fehl ( MA verlassen das Unternehmen)

4 GUERILLA - KETCHUP Stakeholderanalyse II (extern 1*) StakeholdergruppeErwartungen/ Befürchtungen Zulieferer Biotomaten/ Gewürze + langfristige Gewinnsteigerung + Qualitätssteigerung (Nachfrage erhöht Investitionsmöglichkeiten) + Image Zugewinn („Ich bin Zulieferer von HORST!“) - Lieferengpass zukünftiger Lieferant und/oder Dienstleister für die Herstellung der Guerilla-Produkte und/oder Werbeartikel - einmaliger Auftrag + guter Gewinn * Vor Einsetzen der Test- bzw. Umsetzungsphase unterliegt unsere Guerilla-Aktion selbstverständlich absoluter Geheimhaltung. Daher werden in den Projektphasen 1 bis 3 vornehmlich unsere aktuellen bzw. potentiellen zukünftigen Lieferanten als unmittelbar beteiligte externe Stakeholder hinsichtlich ihrer Erwartungen und Befürchtungen beurteilt und durch den Einsatz geeigneter Kommunikationsmittel informiert.

5 GUERILLA - KETCHUP Stakeholderanalyse II (extern 2*) StakeholdergruppeErwartungen/ Befürchtungen Stamm- und Neukunden + Interesse auf das Produkt - Skepsis, ob dieses Produkt besser ist Konkurrenten - Angst vor Gewinneinbußen Medien + Hoffnung auf gute Möglichkeiten für eine Reportage Lebensmittelverband/ Interessenverband Bio + Bio verbreitet sich mehr und mehr in der Bevölkerung Anwohner - Angst vor Lärm und Belästigung aufgrund der Marketingaktion Behörden +/- keine spezielle Haltung hierzu (unterliegen Gesetzesauflagen Politik/ Region + Aufwertung der Arbeitsplatzsituation + Imagegewinn (Die "HORST" Region) + Steuereinnahmen * Mit Beginn der Test- und Umsetzungsphase gehören zahlreiche weitere für das Marketingkonzept notwendige Multiplikatoren mit zu unseren zu Stakeholdern. Anhängig von der Art der Guerilla-Aktion müssen außerdem Anwohner und Behörden (Ordnungsamt etc.) miteinbezogen werden.

6 GUERILLA - KETCHUP Betroffenheitsanalyse I StakeholdergruppeKlima/ Stimmung +/0/- Betroffenheit und Einfluss gemäß 4- Felder- Stakeholder: 1-4 (nächste Folie) Erwartungen (+) Befürchtungen (-) kumuliert Strategien/ Maßnahmen Geschäftsleitung +1+ Alle zwei Wochen Präsentation des Status von Projektleitung Projektleitung/ Projektteam +1+ Wöchentliches Teammeeting Erweitertes Projektteam (Marktforschung, …) +2+ Alle zwei Wochen Information über Status Marketingabteilung +1+ Wöchentlicher Bericht vom Teammitglied Marketing an Abteilungsleiter Vertriebsabteilung 04+ 1x im Monat Statusbericht

7 GUERILLA - KETCHUP Betroffenheitsanalyse II StakeholdergruppeKlima/ Stimmung +/0/- Betroffenheit und Einfluss gemäß 4- Felder-Stakeholder: 1-4 (nächste Folie) Erwartungen (+) Befürchtungen (-) kumuliert Strategien/ Maßnahmen Gesamtbelegschaft +/-1 Vor Kick-Off Info an alle MA Betriebsrat + HR +4+ Bevor Info an Gesamtbelegschaft muss BR/HR informiert werden Lieferant/ Zulieferer+3+/ - Vor Aktion müssen Lieferanten informiert werden => Lieferengpass/ Info bei Bedarf zukünftiger Lieferant und/oder Dienstleister für die Herstellung der Guerilla-Produkte und/oder Werbeartikel +3+Bei Bedarf

8 GUERILLA - KETCHUP Betroffenheitsanalyse III StakeholdergruppeKlima/ Stimmung +/0/- Betroffenheit und Einfluss gemäß 4- Felder- Stakeholder: 1-4 (nächste Folie) Erwartungen (+) Befürchtungen (-) kumuliert Strategien/ Maßnahmen Stamm – und Neukunden 04+ Marketingaktion/ durch Presse Konkurrenten -4- Keine Info Lebensmittelverband/ Interessenverband Bio +3+ Bei Bedarf Anwohner -3- Durch Presse Medien +3+ Bei Bedarf, besonders am Anfang und Ende Behörden 020 Politik/ Region/ +3+ Zu Beginn und am Ende

9 GUERILLA - KETCHUP Vier – Felder – Analyse Einflussnahme Betroffenheit gering hoch II IV III I Lieferant Vertrieb Marketing Projektteam Geschäftsleitung HR/ BR Gesamtbelegschaft Politik/ Region Zukünftiger Lieferant Stamm- und Neukunden Konkurrenz Verbände Anwohner Behörden Erweitertes Projektteam Medien


Herunterladen ppt "GUERILLA - KETCHUP Stakeholderanalyse. GUERILLA - KETCHUP Stakeholderanalyse I (intern 1) StakeholdergruppeErwartungen/ Befürchtungen Geschäftsleitung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen