Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Franz-Oberthür-Schule ist die zuständige Berufsschule für die Ausbildung junger Uhrmacher aus Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. Wir beschulen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Franz-Oberthür-Schule ist die zuständige Berufsschule für die Ausbildung junger Uhrmacher aus Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. Wir beschulen."—  Präsentation transkript:

1

2 Die Franz-Oberthür-Schule ist die zuständige Berufsschule für die Ausbildung junger Uhrmacher aus Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. Wir beschulen im Moment knapp 60 angehende Uhrmacher der drei Lehrjahre aus diesem Einzugsbereich.

3 Die Ausbildung findet im dualen System statt. Jeder Lehrling hat einen Ausbildungsvertrag mit seinem Lehrbetrieb und kommt zur Berufsschule nach Würzburg.

4

5

6 Einige Beispiele von Arbeiten unserer Auszubildenden:

7 Seit Januar 2006 ist die „Bayerische Meisterschule für das Uhrmacherhandwerk“ auch unter dem Dach der Franz-Oberthür-Schule untergebracht. Träger der Meisterschule ist die Handwerkskammer für Unterfranken.

8 In der Werkstatt der Meisterschule finden neben dem Meisterkurs die Überbetrieblichen Ausbildungen, sämtliche praktische Prüfungen und der jährlich stattfindende „Praktische Leistungswettbewerb auf Bundesebene“ statt.

9 Im Juli 2013 wurde die Werkstatt der Meisterschule neu ausgestattet. Es wurden die Werktische, Stühle und Lampen auf den modernsten Stand gebracht.

10 Jeder Arbeitsplatz ist jetzt mit Druckluft und Absaugung ausgestattet.

11

12 Seit 2006 werden aufgrund der Novellierung der Handwerksordnung die Vorbereitungskurse auf die Meisterprüfung im zweijährigen Rhythmus durchgeführt.

13 2014 wurde der 40. Meisterkurs für Uhrmacher durchgeführt. 16 junge Uhrmacherinnen und Uhrmacher bereiteten sich auf die Meisterprüfung vor und bauten ihre Meisterstücke.

14

15

16 In der Zeit ihres Bestehens haben inzwischen über 500 Uhrmacher- meister hier ihre Prüfungen absolviert.

17 Im Jahr 2005 trat die neue Meisterprüfungsverordnung für das Uhrmacherhandwerk in Kraft. Die Inhalte und Prüfungsanforderungen wurden grundlegend geändert.

18 Die praktische Prüfung besteht jetzt aus dem sogenannten „Meisterprüfungsprojekt“: 1. Entwurf, Konstruktion, Berechnung, Kalkulation und Anfertigung von Einzelteilen einer mechanischen Großuhr. 2. Instandsetzung eines mechanischen Chronographen. Diese Arbeiten sollen einem fiktiven Kundenauftrag entsprechen.

19 Für die mechanische Großuhr verwenden wir einen Radsatz der Fa. Kieninger mit einem Echappement aus der Schweiz. Im Vorbereitungskurs fertigen die Teilnehmer daraus eine Großuhr nach eigener Planung an. Daran absolvieren sie dann den praktischen Teil der Meisterprüfung.

20 Über die praktischen Arbeiten hat der Prüfling ein Fachgespräch zu führen. Dabei muss er ähnlich wie in einem Kundengespräch seine Arbeit präsentieren und erläutern.

21 Tischuhr mit Mondphase und dezentraler Stundenanzeige Michael Irlbacher, Seligenstadt

22 Tischuhr mit Antrieb über Schnecke und Stahlseil Andreas Hirn, Wertingen

23 Tischuhr mit Äquations- Anzeige Manuel Philipp, Burgsalach

24 Tischuhr mit Großdatum Thomas Bechmann, Ansbach

25 Detailansicht des Großdatums

26 Im Jahr 2011 fand an der Bayerischen Meisterschule ein Fortbildungskurs zum „geprüften Restaurator im Uhrmacherhandwerk“ statt.

27 Der nächste Meisterkurs startet im Januar Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Homepage


Herunterladen ppt "Die Franz-Oberthür-Schule ist die zuständige Berufsschule für die Ausbildung junger Uhrmacher aus Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. Wir beschulen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen