Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© Richard Stock, 2013 E UROPA UNTERRICHTEN Richard Stock Eine Fortbildungsreihe in Zusammenarbeit mit dem Centre européen Robert Schuman in Scy-Chazelles.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© Richard Stock, 2013 E UROPA UNTERRICHTEN Richard Stock Eine Fortbildungsreihe in Zusammenarbeit mit dem Centre européen Robert Schuman in Scy-Chazelles."—  Präsentation transkript:

1 © Richard Stock, 2013 E UROPA UNTERRICHTEN Richard Stock Eine Fortbildungsreihe in Zusammenarbeit mit dem Centre européen Robert Schuman in Scy-Chazelles 22. – Pädagogisches Landesinstitut in Speyer E1. M ODUL : E UROPA : SEINE G ESCHICHTE, SEINE W ERTE & V ISIONEN UND DIE EUROPÄISCHEN I NSTITUTIONEN

2 © Richard Stock, 2013 E UROPA UNTERRICHTEN Eine Fortbildungsreihe in Zusammenarbeit mit dem Centre européen Robert Schuman in Scy-Chazelles 22. – Pädagogisches Landesinstitut in Speyer E1. M ODUL : E UROPA : SEINE G ESCHICHTE, SEINE W ERTE & V ISIONEN UND DIE EUROPÄISCHEN I NSTITUTIONEN

3 © Richard Stock, 2013 E1. M ODUL : E UROPA : SEINE G ESCHICHTE, SEINE W ERTE & V ISIONEN UND DIE EUROPÄISCHEN I NSTITUTIONEN Die Geschichte der Europäischen Integration

4 © Richard Stock, Die europäischen Integration

5 © Richard Stock, Die europäischen Integration

6 © Richard Stock, Die europäischen Integration

7 © Richard Stock, 2013 E1. M ODUL : E UROPA : SEINE G ESCHICHTE, SEINE W ERTE & V ISIONEN UND DIE EUROPÄISCHEN I NSTITUTIONEN Die Geschichte der Europäischen Integration

8 © Richard Stock, Die europäischen Integration

9 © Richard Stock, 2013 Reich Östlichen Marke Denar unter Karl dem Großen 9 Die europäischen Integration

10 © Richard Stock, Die europäischen Integration

11 © Richard Stock, Die europäischen Integration

12 © Richard Stock, : Saint-Simon schlägt die Errichtung eines Europäischen Parlaments vor 1849: Die Erwachung der Nationen inspiriert Victor Hugo zu seiner Rede über die Vereinigten Staaten von Europa 1918: Louise Weiss und das Neue Europa 1918: Louise Weiss und das Neue Europa (Ernst Robert Curtius, André Gide, Heinrich Mann, José Ortega y Gasset, Jacques Rivière, Robert de Traz, Paul Valéry) 1922: Erschaffung der Paneuropäischen Bewegung: 1922: Erschaffung der Paneuropäischen Bewegung: Coudenhove- Kalergi. 1925: Der Vertrag von Locarno, ein erster Schritt der deutsch- französischen Annäherung ( 1925: Der Vertrag von Locarno, ein erster Schritt der deutsch- französischen Annäherung ( Aristide Briand & Gustav Stresemann). 12 Die europäischen Integration

13 © Richard Stock, 2013 Zukünftige Trennungslinie von Die europäischen Integration

14 © Richard Stock, 2013 E1. M ODUL : E UROPA : SEINE G ESCHICHTE, SEINE W ERTE & V ISIONEN UND DIE EUROPÄISCHEN I NSTITUTIONEN Die Geschichte der Europäischen Integration

15 © Richard Stock, Die europäischen Integration

16 © Richard Stock, Die europäischen Integration

17 © Richard Stock, 2013 Max Beckmann, Die Reise, Die europäischen Integration

18 © Richard Stock, 2013 Die Versöhnung von Frankreich & Deutschland Eine Politik des „Schenkens“: ein Vertrauenskapital des französischen Volkes an das deutsche Volk ein Vertrauenskapital des französischen Volkes an das deutsche Volk Der Schuman-Plan vom 9. Mai Die europäischen Integration

19 © Richard Stock, 2013 Nach dem Krieg war Straßburg total zerstört, heute ist die Stadt ein Symbol des Friedens. 19 Die europäischen Integration

20 © Richard Stock, Die europäischen Integration

21 © Richard Stock, Die europäischen Integration

22 © Richard Stock, Die europäischen Integration

23 © Richard Stock, Die europäischen Integration

24 © Richard Stock, Die europäischen Integration

25 © Richard Stock, Die europäischen Integration

26 © Richard Stock, Die europäischen Integration

27 © Richard Stock, Die europäischen Integration

28 © Richard Stock, Die europäischen Integration

29 © Richard Stock, Die europäischen Integration

30 © Richard Stock, Die europäischen Integration

31 © Richard Stock, Die europäischen Integration

32 © Richard Stock, Die europäischen Integration

33 © Richard Stock, m_octobre_ Die europäischen Integration

34 © Richard Stock, Die europäischen Integration

35 © Richard Stock, Die europäischen Integration

36 © Richard Stock, Die europäischen Integration

37 © Richard Stock, Die europäischen Integration

38 © Richard Stock, Die europäischen Integration

39 © Richard Stock, Die europäischen Integration

40 © Richard Stock, Die europäischen Integration

41 © Richard Stock, Die europäischen Integration

42 © Richard Stock, 2013 E1. M ODUL : E UROPA : SEINE G ESCHICHTE, SEINE W ERTE & V ISIONEN UND DIE EUROPÄISCHEN I NSTITUTIONEN Die Geschichte der Europäischen Integration

43 © Richard Stock, 2013 B.H. TURQUIE 43 Die europäischen Integration

44 © Richard Stock, 2013 Robert Schuman Präsident des Europ. Parlaments Präsident der europäischen Bewegung ( ) „Wir müssen Europa nicht nur im Interesse der freien Völker formen, sondern auch die Völker des Ostens aufnehmen können, die von Unterwerfungen befreit sind, denen sie bis jetzt unterlagen, wir werden ihnen ihren Beitritt und unsere moralische Unterstützung anbieten.“ 44 Die europäischen Integration

45 © Richard Stock, 2013 Wechselkursmechanismus II (WKM II) 45 Die europäischen Integration

46 © Richard Stock, Die europäischen Integration

47 © Richard Stock, Sie können eine Kopie dieser Präsentation erhalten, indem Sie sich per an folgende Adresse wenden: Betreff : PL-RP 04/13 - A Sie haben das Wort…

48 © Richard Stock, 2013 E UROPA UNTERRICHTEN Eine Fortbildungsreihe in Zusammenarbeit mit dem Centre européen Robert Schuman in Scy-Chazelles 22. – Pädagogisches Landesinstitut in Speyer E1. M ODUL : E UROPA : SEINE G ESCHICHTE, SEINE W ERTE & V ISIONEN UND DIE EUROPÄISCHEN I NSTITUTIONEN

49 © Richard Stock, Die Institutionen Die Ökonomie Die Anthropologie Die Bürger Die Mitgliedstaaten Die internationalen Beziehungen Die Diplomatie Die europäischen Institutionen Die Geopolitik etc. Die nationale & europäische Bürgerschaft Die Rechte und Pflichten Die Werte Der Universalismus & der Kosmopolitismus Der philosophische & humanistische Ansatz etc. Die Weltwirtschaft Nr. 1 Der gemeinsame dann Binnen-Markt Der Euro Die Lissabon-Strategie etc. Die Sprachen Die Kulturen Die Zivilisationen Die Interkulturalität vereint in der Vielfalt etc.


Herunterladen ppt "© Richard Stock, 2013 E UROPA UNTERRICHTEN Richard Stock Eine Fortbildungsreihe in Zusammenarbeit mit dem Centre européen Robert Schuman in Scy-Chazelles."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen