Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dr. Ingo Lübben Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Lippstadt GmbH Düsseldorf 05. Mai 2015 Wie Wirtschaftsförderung und Verwaltung auf die Veränderungen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dr. Ingo Lübben Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Lippstadt GmbH Düsseldorf 05. Mai 2015 Wie Wirtschaftsförderung und Verwaltung auf die Veränderungen."—  Präsentation transkript:

1 Dr. Ingo Lübben Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Lippstadt GmbH Düsseldorf 05. Mai 2015 Wie Wirtschaftsförderung und Verwaltung auf die Veränderungen im Einzelhandel reagieren - Das Beispiel Lippstadt - Wie Wirtschaftsförderung und Verwaltung auf die Veränderungen im Einzelhandel reagieren - Das Beispiel Lippstadt - Wirtschaftsförderung Lippstadt GmbH

2 Ausgangslage Lippstadt Erste Schritte (Pflicht und Kür)

3 Lagebericht Lippstadt -Produktions-/Technologiestandort -Global Player + Hidden Champions -Hoher Beschäftigungsstand -Mittelfristig leichte Zunahme der Bevölkerung -Attraktive historische Innenstadt -Kaufkraftkennz.: 100,9 -Produktions-/Technologiestandort -Global Player + Hidden Champions -Hoher Beschäftigungsstand -Mittelfristig leichte Zunahme der Bevölkerung -Attraktive historische Innenstadt -Kaufkraftkennz.: 100,9

4 Herausforderungen Lippstadt

5 Onlinehandel Multichannel Lage zwischen 3 Oberzentren Factory-Outlet-Center Demographischer Wandel Strukturwandel, Konjunktur??,… Onlinehandel Multichannel Lage zwischen 3 Oberzentren Factory-Outlet-Center Demographischer Wandel Strukturwandel, Konjunktur??,…

6 Herausforderungen Lippstadt

7 Geld ist vorhanden…. … wird aber zunehmend woanders ausgegeben (These)

8 Um was geht es? -Arbeitsplätze im Einzelhandel -Steuereinnahmen -Erhalt der Innenstadtfunktion -Lebensqualität -Arbeitsplätze im Einzelhandel -Steuereinnahmen -Erhalt der Innenstadtfunktion -Lebensqualität

9 Erste Schritte Analyse Funktion der Innenstadt Attraktives Erscheinungsbild BID (ISG) Kooperationen Einzelhändler …

10 Erste Schritte Analyse Funktion der Innenstadt Attraktives Erscheinungsbild BID (ISG) Kooperationen Einzelhändler …

11 Erste Schritte Analyse Funktion der Innenstadt Attraktives Erscheinungsbild BID (ISG) Kooperationen Einzelhändler … Passantenfrequenzzählung 2014 Vitale Innenstädte 2014 Erhebungen im Rahmen des EH-Konzeptes 2015  Auswirkungen Onlinehandel auf zukünftigen Flächenbedarf Passantenfrequenzzählung 2014 Vitale Innenstädte 2014 Erhebungen im Rahmen des EH-Konzeptes 2015  Auswirkungen Onlinehandel auf zukünftigen Flächenbedarf

12 Erste Schritte Analyse Funktion der Innenstadt Attraktives Erscheinungsbild BID (ISG) Kooperationen Einzelhändler … Einzelhandelskonzept Sortimentsliste Schutz der Innenstadtfunktion (restriktiv) Einzelhandelskonzept Sortimentsliste Schutz der Innenstadtfunktion (restriktiv)

13 Erste Schritte Analyse Funktion der Innenstadt Attraktives Erscheinungsbild BID (ISG) Kooperationen Einzelhändler … Historischer Altstadtkern – Integriertes Altstadtkonzept Aufwertung der Innenstadt und Parkanlagen Überarbeitete Gestaltungs- und Werbesatzung Historischer Altstadtkern – Integriertes Altstadtkonzept Aufwertung der Innenstadt und Parkanlagen Überarbeitete Gestaltungs- und Werbesatzung

14 Erste Schritte Analyse Funktion der Innenstadt Attraktives Erscheinungsbild BID (ISG) Kooperationen Einzelhändler … ISG westliche Altstadt Investive Maßnahmen vom Verein + Eigentümern ISG westliche Altstadt Investive Maßnahmen vom Verein + Eigentümern

15 Erste Schritte Analyse Funktion der Innenstadt Attraktives Erscheinungsbild BID (ISG) Kooperationen Einzelhändler … Lokale + regionale Akteure Gemeinsames Problembewusstsein erzeugen Zusammenarbeiten/Netzwerken/Austauschen Lokale + regionale Akteure Gemeinsames Problembewusstsein erzeugen Zusammenarbeiten/Netzwerken/Austauschen

16 Erste Schritte Analyse Funktion der Innenstadt Attraktives Erscheinungsbild BID (ISG) Kooperationen Einzelhändler … Pflicht Kür

17 Erste Schritte Analyse Funktion der Innenstadt Attraktives Erscheinungsbild BID (ISG) Kooperationen Einzelhändler … Leerstandsmanagement Gemeinsames Projekt mit der IHK ab 2016  Aufklärung + Sensibilisierung von Einzelhändlern  „Schulung“ von Einzelhändlern Existenzgründungen – neue Generation von Händlern Leerstandsmanagement Gemeinsames Projekt mit der IHK ab 2016  Aufklärung + Sensibilisierung von Einzelhändlern  „Schulung“ von Einzelhändlern Existenzgründungen – neue Generation von Händlern

18 Erste Schritte Analyse Funktion der Innenstadt Attraktives Erscheinungsbild BID (ISG) Kooperationen Einzelhändler Was kommt noch? … viele Ideen im Netzwerk generieren  Projekte

19 Erste Schritte Analyse Funktion der Innenstadt Attraktives Erscheinungsbild BID (ISG) Kooperationen Einzelhändler … Gemeinsam anfangen! Gemeinsam anfangen!

20 Umfrage Frage 1: Was ist aus Ihrer Sicht zukünftig das Wichtigste, um eine Innenstadt lebendig zu halten? A: reine Passantenfrequenz B: attraktiver Mieterbesatz C: Kaufkraft im Einzugsgebiet D: Neue Geschäftsmodelle im Handel Frage 2: Wie werden sich die einzelnen Verkaufsflächen zukünftig in den Innenstädten verändern? A: Sie werden größer B: Sie werden kleiner C: Sie bleiben unverändert D: Weiß ich nicht Frage 1: Was ist aus Ihrer Sicht zukünftig das Wichtigste, um eine Innenstadt lebendig zu halten? A: reine Passantenfrequenz B: attraktiver Mieterbesatz C: Kaufkraft im Einzugsgebiet D: Neue Geschäftsmodelle im Handel Frage 2: Wie werden sich die einzelnen Verkaufsflächen zukünftig in den Innenstädten verändern? A: Sie werden größer B: Sie werden kleiner C: Sie bleiben unverändert D: Weiß ich nicht


Herunterladen ppt "Dr. Ingo Lübben Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Lippstadt GmbH Düsseldorf 05. Mai 2015 Wie Wirtschaftsförderung und Verwaltung auf die Veränderungen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen