Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gebäude- und Melderegister Wohnungsdaten 1. Schritt Stichproben-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gebäude- und Melderegister Wohnungsdaten 1. Schritt Stichproben-"—  Präsentation transkript:

0 Ziele der Haushaltegenerierung
7.5 Zensus 2011: Haushaltegenerierung Ziele der Haushaltegenerierung Erstellung eines zensustypischen Datensatzes zur Auswertung von Merkmalskombinationen Gewinnung von Daten zur Zahl und Struktur der Haushalte (Wohnhaushalte) Statistische Korrektur der Melderegisterdaten anhand der Ergebnisse der Haushaltebefragung

1 Gebäude- und Melderegister Wohnungsdaten 1. Schritt Stichproben-
7.5 Zensus 2011: Haushaltegenerierung Anschrif- tenweise Daten- zusammenführung Melderegister Gebäude- und Wohnungsdaten 1. Schritt Identifikation der Wohnungs- nutzer im Melderegister Stichproben- ergebnisse 2. Schritt Bildung von Haushalten über Verzeigerungen aus dem Melderegister 3. Schritt Bildung von Haushalten nach harten Generierungskriterien 4. Schritt Korrektur in Gemeinden mit und mehr Einwohnern 5. Schritt Bildung von Haushalten nach statistischen Generierungskriterien

2 Daten aus dem Melderegister
7.5 Zensus 2011: Haushaltegenerierung Schritt 1: Identifikation der Wohnungsnutzer im Melderegister Daten aus dem Melderegister (Anschrift: Blumenweg 12) Name Vorname Wohnungs- nummer Daten aus der Gebäude- und Wohnungszählung (Anschrift: Blumenweg 12) Müller Müller Karin Karin 1 Wohnung Wohnungsnutzer Müller Otto Name Vorname Müller Müller Horst Horst 2 Müller Lisa 1 Müller Katrin Huber Anton 2 Müller Horst Koch Anita 3 Koch Willi Koch Koch Willhelm Willhelm 3 4 Schmidt Petra Schmid Schmid Petra Petra 4 5 Mayer Horst Schmid Emma Wagner Theo Schulz Lena

3 Beispiel: Familie Müller
7.5 Zensus 2011: Haushaltegenerierung Schritt 2: Bildung von Haushalten über die Verzeigerungen im Melderegister Beispiel: Familie Müller im Blumenweg 12 Name Vorname Ordnungs- merkmal der Person Verzeigerung zum Ehe-/ Lebenspartner Verzeigerung zum Kind bzw. Eltern Haus- halts- nummer Müller Müller Müller Karin Karin Karin 1001 1001 1001 1002 1002 1002 1003 1003 1 2 2 Müller Müller Müller Müller Müller Otto Otto Otto Otto Otto 1002 1002 1002 1001 1001 1001 1003 1003 Maier 2 2 2 Müller Müller Horst Horst 1003 1003 - - 1001, 1002 1001, 1002 3 2 Müller Lisa 1004 - - 4 Huber Anton Anton 1005 - - 5 Müller Koch Koch Anita Anita 1006 1006 1007 1007 - - 7 6 Verzeigerung zwischen Ehepartner/ Verzeigerung zwischen eingetragenen Lebenspartnern, Verzeigerung von Kind-Eltern Es handelt sich um eine Anschrift!!!!!! Koch Koch Willi Willi 1007 1007 1006 1006 - - 7 7 Schmid Schmid Schmid Petra Petra Petra 1008 1008 - - 1009 1009 Schmid 8 8 Schmid Schmid Emma Emma 1009 1009 - - 1008 1008 8 9 Wagner Schmid Petra Theo 1010 - - Schmid 10 Schulz Lena 1011 - - 11

4 Schritt 3: Generierung nach harten Kriterien Bildung von Referenzen
7.5 Zensus 2011: Haushaltegenerierung Schritt 3: Generierung nach harten Kriterien Bildung von Referenzen Übereinstimmungen bei den Merkmalen: Familienname / Geburtsname Datum der letzten Familienstandsänderung Frühere Wohnanschrift Einzugsdatum in Verbindung mit Konstellationen hinsichtlich Alter Geschlecht Familienstand unter Berücksichtigung der Personen in der Wohnung lt. GWZ

5 Schritt 3: Generierung nach harten Kriterien Bildung von Referenzen
7.5 Zensus 2011: Haushaltegenerierung Schritt 3: Generierung nach harten Kriterien Bildung von Referenzen Überprüfung der früheren Anschrift Überprüfung der Altersdifferenz Partnereigenschaft ist „Nicht Partner im Paar“ Frühere Anschrift stimmt überein! Altersdifferenz = 4 wird eingehalten! Überprüfung der Partnereigenschaft Altersdifferenz = 2 wird eingehalten! Überprüfung der Altersdifferenz Familiennamen stimmen überein Überprüfung der Partnereigenschaft Beispiel: Herr Huber und Frau Schmid Partnereigenschaft ist „nicht Partner im Paar“ Beispiel: Müller Horst und Müller Lisa Name Vorname Alter Partner- eigenschaft Frühere Anschrift Haus- halts- nummer Müller Karin 45 Partner Bienenweg 3 12 Müller Otto Otto 48 Partner Bienenweg 3 Maier 12 2 2 Müller Müller Horst Horst 21 21 nicht Partner nicht Partner Bienenweg 3 Bienenweg 3 2 2 Müller Müller Lisa Lisa 19 19 nicht Partner nicht Partner - - 4 2 Huber Huber Huber Anton Anton Anton 32 32 32 nicht Partner nicht Partner nicht Partner Anton Rosenstrasse 7 Rosenstrasse 7 Rosenstrasse 7 Müller 8 5 Koch Anita 55 Partner Drosselweg 15 6 Nichteheliche Lebensgemeinschaft wird generiert Koch Willi 57 Partner Drosselweg 15 6 Schmid Schmid Schmid Petra Petra Petra 28 28 28 nicht Partner nicht Partner nicht Partner Rosenstrasse 7 Rosenstrasse 7 Rosenstrasse 7 8 Schmid 8 Schmid Schmid Emma Emma 3 3 nicht Partner nicht Partner - - 8 8 Wagner Theo 66 nicht Partner Fasanenweg 15 10 Schulz Lena 17 nicht Partner Birkenweg 15 11

6 Korrektur der Melderegisterdaten anhand der Ergebnisse der Stichprobe!
7.5 Zensus 2011: Haushaltegenerierung Schritt 4: Das Korrekturverfahren Ziel des Korrekturverfahrens Schritt 4: Das Korrekturverfahren Korrektur der Melderegisterdaten anhand der Ergebnisse der Stichprobe! Stichprobe Einzeldaten hochgerechnete Ergebnisse Korrektur der Stichprobenanschriften (anschriftenscharf) statistische Korrektur der Nicht-Stichprobenanschriften

7 Schritt 4: Das Korrekturverfahren Schritt 4: Das Korrekturverfahren
7.5 Zensus 2011: Haushaltegenerierung Schritt 4: Das Korrekturverfahren Grundsätze des Korrekturverfahrens Schritt 4: Das Korrekturverfahren Das statistische Korrekturverfahren erfolgt nur in Gemeinden mit oder mehr Einwohnern. Zweigleisige Korrektur: Unter- und Übererfassungen (Karteileichen und Fehlbestände) werden in einzelnen Korrekturmodulen bereinigt. Korrektur der Bevölkerung am Ort der Haupt- und der Nebenwohnung. Stichprobenanschriften: Es erfolgt eine anschriftenscharfe Korrektur. Nicht-Stichprobenanschriften: Korrektur gemäß der geschätzten Merkmals-Verteilung von Karteileichen sowie von Fehlbeständen.

8 Korrektur der Registerfehler an Nicht-Stichprobenanschriften
7.5 Zensus 2011: Haushaltegenerierung Korrektur der Registerfehler an Nicht-Stichprobenanschriften Korrektur der Karteileichen Approximation der unbekannten multivariaten Merkmals-Verteilung 2) Löschung Korrektur der Fehlbestände Approximation der unbekannten multivariaten Merkmals-Verteilung 2) Doppelung 3) Allokation und Imputation

9 Problemstellung beim Korrekturverfahren
7.5 Zensus 2011: Haushaltegenerierung Problemstellung beim Korrekturverfahren Schätzung der multivariaten Merkmals-Verteilung bei Nicht-Stichprobenanschriften aus der Stichprobe. Problem: Multivariate Merkmals-Verteilung bei Stichprobenanschriften als Schätzung für die der Nicht-Stichprobenanschriften wenig geeignet, da die Datengrundlage bei feingliedrigen Merkmalskombinationen oft zu gering ist. Folge: Verwende nur die uni- bzw. bivariaten Verteilungen der Merkmale bei Stichprobenanschriften als Schätzung für die der Nicht-Stichprobenanschriften. Idee: Bestimmung der multivariaten Merkmals-Verteilung bei Nicht-Stichprobenanschriften unter Unabhängigkeitsannahme aus den uni- bzw. bivariaten Verteilungen.

10 Geschätzte uni- bzw. bivariate Verteilungen:
7.5 Zensus 2011: Haushaltegenerierung Geschätzte uni- bzw. bivariate Verteilungen: Geschlecht x Staatsangehörigkeit (deutsch, nicht deutsch) Geschlecht x Altersklassen (unter 6 Jahre, 6 bis unter 18 Jahre, …) Familienstand (ledig, verheiratet/Lebenspartnerschaft, …) Erwerbstätigkeit (sozialvers. Beschäftigte, Beamte/Richter/Soldaten, …) Verknüpfungsstatus einer Person mit einer Wohnung

11 Schritt 5: Generierung nach statistischen Kriterien
7.5 Zensus 2011: Haushaltegenerierung Schritt 5: Generierung nach statistischen Kriterien noch unverknüpfte Wohnungen noch unverknüpfte Haushalte Verknüpfungsmodul noch unverknüpfte Haushalte hochgerechnete Stichproben- ergebnisse für Haushalte Statistische Generierung bereits generierte Haushalte Endergebnis der Haushalte (Zensuseinzeldatensätze)

12 Daten aus dem Melderegister Daten aus der Gebäude- und Wohnungszählung
7.5 Zensus 2011: Haushaltegenerierung Schritt 5: Generierung nach statistischen Kriterien 5a – Verknüpfungsmodul Daten aus dem Melderegister (Anschrift: Blumenweg 12) Daten aus der Gebäude- und Wohnungszählung (Anschrift: Blumenweg 12) Name Vorname Alter/Staats- angehörig- keit Haus- halts- nummer Wohnungs- nummer Wohnung Status der Wohnung Müller Karin 38 / D 12 1 1 verknüpft Müller Otto Otto 42 / D Maier 12 2 2 1 Müller Horst 21 / D 2 2 2 verknüpft Müller Lisa 19 / D 2 2 3 verknüpft Huber Anton 32 / A 8 8 Müller 5 4 4 verknüpft Koch Anita 55 / D 6 3 5 unverknüpft verknüpft Koch Willi 57 / D 6 3 Schmid Petra 28 / D Schmid 8 4 Schmid Emma 3 / D 8 4 Wagner Wagner Theo Theo 66 / D 66 / D 10 10 - 5 Schulz Lena 17 / A 11 -

13 Schritt 5: Generierung nach statistischen Kriterien
7.5 Zensus 2011: Haushaltegenerierung Schritt 5: Generierung nach statistischen Kriterien 5b – Statistische Generierung (Anschrift: Blumenweg 12) Name des Haushalts Haushaltstyp verknüpfte Haushalte: Müller Ehepaar ohne Kind(er) ohne weitere Person(en) Müller Ehepaar ohne Kind(er) ohne weitere Person(en) Schmid/Huber NELG mit Kind(ern) ohne weitere Person(en) Wagner Wagner Einpersonenhaushalt Einpersonenhaushalt Koch Ehepaar ohne Kind(er) ohne weitere Person(en) unverknüpfter Haushalt: Schulz Einpersonenhaushalt

14 Ergebnisse: Auswertungsdatenbank Zensus 2011
Haushaltegenerierung Ergebnisse: Auswertungsdatenbank Zensus 2011 https://www.zensus2011.de


Herunterladen ppt "Gebäude- und Melderegister Wohnungsdaten 1. Schritt Stichproben-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen