Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Erzeugung von Karten, Layern und Legenden Karten Gis-Proseminar 2001 Mike Streif und Meik Kühnen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Erzeugung von Karten, Layern und Legenden Karten Gis-Proseminar 2001 Mike Streif und Meik Kühnen."—  Präsentation transkript:

1 Erzeugung von Karten, Layern und Legenden Karten Gis-Proseminar 2001 Mike Streif und Meik Kühnen

2 Inhalte - grundlegendes über Karten - Einführung in ArcGis (speziell ArcMap und ArcCatalog) - Übungsaufgaben

3 Definition: Eine Karte ist das verkleinerte, maßstäbliche, generalisierte, eingeebnete und durch Schriften und Signaturen erläuterte Bild eines Teils der Erdoberfläche. Karten

4 - Die Vorgänge bei Entstehung und Gebrauch von Karten lassen sich auch durch das Begriffssystem der Kommunikationstheorie beschreiben - Zwischen den Kommunikationsgrößen oder Kommunikatoren (Mensch, Maschine) gibt es: - „dialogisierende Kommunikation“ als wechselseitige, sich gegenseitig beeinflussende Beziehungen - „diagnostische Kommunikation“ als einseitige Erfassung, Beobachtung, Analyse oder Erkenntnis der Außenwelt, wie sie sich für den einzelnen Kommunikator als Gesamtheit der belebten und unbelebten Umwelt ergibt Kartographische Ausdrucksformen als Komunikatonsmittel

5 Sender (Informationsquelle) Wandler (Codierer) Nachricht Rückwandler (Decodierer) Empfänger (Rezipient) Kanal Kommunikationsmodell

6 Landschaft Auswerteskizze Planungsunterlagen Tabellen analoge/digitale Karte Topograph/ Vermesser Karteninterpret Erfassungsmittel -tachymetrische Messung -Beschaffung von Unterlagen -Luftbildaufnahmen Darstellungsmittel -Punkte -Kanten -Flächen -Komplexe Zeichen Hilfsmittel -Erfahrung -Kartenlegende Kartograph/ Vermesser Kartographisches Kommunikationsnetz

7 1.Katasterkarten (1:500 / 1:1000 / 1:2000) NormalfallStadtgebiet Ländliche Gebiete 2.Topographische Karten (1:5000 / 1:25000 / 1:50000 / 1:100000) DGK 5TK25 TK50 TK100 3.Geographische Karten (1: / > 1:400000) Grenzfall 4.Sonderkarten -Regierungsbezirkskarte -Naturparkkarte -Freizeitkarten -Übersichtskarten Kartengruppen

8 Formale (äußere) Gliederung 1.Kartenfeld:...ist die Fläche in der der Karteninhalt dargestellt ist. Nach der Gestalt des Kartenfeldes unterscheidet man zwischen Rahmenkarten und Inselkarte. Mitunter kann im Kartenfeld neben der Hauptkarte noch eine Nebenkarte auftreten. (Bsp.: Stadtkarte Stadtzentrum) 2.Kartenrahmen:...ist eine streifenförmige schmale Fläche zwischen der Kartenfeldrandlinie, die das Kartenfeld abgrenzt, und einer äußeren Begrenzungslinie, an der der Kartenrand beginnt. 3.Kartenrand:...ist die Kartenfläche außerhalb des Kartenrahmens. Bestandteile einer Karte

9

10 Sachliche (innere) Gliederung 1.Karteninhalt: Liegt innerhalb des Kartenfeldes. Er besteht aus Situation, Höhendarstellung, Schrift und andere thematischen Angaben. 2.Kartennetz: Stellt bestimmte Linien des geodätischen oder geographischen Koordinatennetzes in der Kartenebene dar. 3.Kartenrandangaben: Umfassen alle textlichen und graphischen Darstellungen im Kartenrand (z.B. Maßstab, Zeichenerklärung), aber auch im Kartenrahmen (z.B. Koordinatenwerte, Anschlußhinweise). Bestandteile einer Karte

11

12 Signaturen oder Kartenzeichen Wichtigste Gestaltungsmittel einer Karte Zweck: Wichtige Punkte (Bäume,Kirchen, Schulen,etc.) oder Eigenschaften einer Fläche (Nutzungsart) zu zeigen Unterscheidung in: flächenhafte, linienhafte und punktförmige Signaturen. Damit man sie noch besser unterscheiden kann verwendet man unterschiedliche Farben, Formen und Linienarten. Zur Erläuterung benötigt man jedoch eine Legende (Zeichenerklärung).

13 flächenhafte: linienhafte: punktförmige: Signaturen oder Kartenzeichen

14 Die Legende dient dazu, eine Karte für jedermann verständlich zu machen. Sie erklärt die verwendeten Zeichen und Farben und vereinfacht somit die Auswertung des Karteninhaltes. Legende

15 Um eine Karte auf dem Computer darzustellen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Graphikprogramme zum Beispiel: Geograf und GeoCAD Geoinformationssysteme zum Beispiel: ArcGis,ArcView Darstellung auf dem Computer

16 Definition: Ein Layer ist die Vorschrift, wie geographische Daten (Objekte) in der Karte dargestellt werden müssen. Einen Layer kann man ausblenden, um eine bessere Übersicht auf einer Basiskarte zu erreichen. Layer

17

18

19 Doppelklick

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30 Aufgabe 1 Öffnet die Karte MexicoPopulation im Verzeichnis V:\Proseminar2001\Streif und ändert darin: 1.) Die Farbe des Layers Capital von weiß in grün, und die Größe von 27,00 auf 14,00. 2.) Die Farbe des Layers Rivers in Blau 3.) Blende den Layer von USA Bnd ein

31

32

33 Auswahl mehrer Objekte mit Strg

34 Auf Seitenansicht umschalten

35

36

37

38

39 Größe und Position durch Mausklick ändern

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51 Aufgabe 2 1.) Öffnet eine leere Karte und fügt folgendes von Europa ein: (Verzeichnis: D:\GIS-DATA\ESRI\DATA_AND_MAPS\EUROPA) A.) Cities B.) Mjrivers C.) water D.) country Ändert danach die Layer so, wie sie für euch logisch erscheinen (siehe Aufgabe 1). 2.) Entferne die Umrandung des Symbols für cities. 3.) Füge ein: a.) Nordpfeil b.) Legende c.) Maßstab


Herunterladen ppt "Erzeugung von Karten, Layern und Legenden Karten Gis-Proseminar 2001 Mike Streif und Meik Kühnen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen