Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Selbstbewusst Zukunft gestalten Wegweisende Konzepte für heute und morgen 15. Bundeskongress des DVLAB e.V. Berlin, 4. Dezember 2009 „Pflege 2020 - Eine.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Selbstbewusst Zukunft gestalten Wegweisende Konzepte für heute und morgen 15. Bundeskongress des DVLAB e.V. Berlin, 4. Dezember 2009 „Pflege 2020 - Eine."—  Präsentation transkript:

1 Selbstbewusst Zukunft gestalten Wegweisende Konzepte für heute und morgen 15. Bundeskongress des DVLAB e.V. Berlin, 4. Dezember 2009 „Pflege Eine Vision“ Werner Göpfert-Divivier, iSPO-Institut Saarbrücken Mail:

2 Meine Damen und Herren, Heute ist der 4. Dezember 2020! Vor einigen Wochen bin ich 70 geworden. Bis vor 10 Jahren war ich als Sozial- wissenschaftler mit Ihrem Themenfeld befasst. Es ist schön, dass Sie von mir hören wollen, wie meine Frau und ich leben.

3 (6) Nach der Wirtschaftkrise vor 10 Jahren tobt jetzt die Krise des Sozialstaats. Die Rahmenbedingungen, sind wichtig, in denen 2020 „Pflege“ geschieht (I) (1) Zum Teil eklatanter Rückgang der Bevölkerung und sehr unterschiedliche Entwicklungen in den Regionen Deutschlands. (7) Kunden bedienen sich des Verbraucherschutzes und der veröffentlichten Kundenbewertungen. (5) Rüstige Alte sind oft (teil-) erwerbstätig. Sie brauchen das „Zubrot“ dringend. (8) Herkömmliche Qualitätssiegel beeindrucken niemanden mehr. (2) „Unser Jüngster wird 50“ ist nicht mehr Satire sondern Realität. (3) Die „geburten- starken“ Jahrgänge sind in Rente. (4) Es herrscht eklatanter Fachkräftemangel.

4 Die Rahmenbedingungen, sind wichtig, in denen 2020 „Pflege“ geschieht (II) (10) Das Kostenträger übergreifende Persönliche Budget stärkt die Marktmacht und Eigenverantwortung der Kunden. (15) Unterstützungen - unabhängig von der Kostenträger-Frage. (14) Weitsichtige Unterstützungspakete fördern Eigenverantwortlichkeit und Selbstbestimmung. (9) „Stationär“ und „ambulant“ sind Vokabeln von vorgestern! (11) Die neue Kultur der Eigenverantwortlichkeit sichert Selbständigkeit. (12) Die Musik spielt in den Gemeinden, Stadtteilen und Wohnbezirken. (13) Pflege in der neuen Definition hat viele Vorteile.

5 Wie meine Frau und ich leben? Ich erzähl´ es Ihnen! Das Generalziel unserer Regelungen: Wir wollen unsere Unabhängigkeit absichern! (c) Bürgerzentrum, Stadtteilladen, Haushaltsagentur – Garanten für die aktive Gemeinde. (b) Das Ziel aller Regelungen: Wir wollen unabhängig bleiben! (a) Wir leben „intergeneratives Wohnen“ - privat und ohne staatliche Hilfe. (d) Das neue Verbundsystem lässt uns die alten Strukturen nicht vermissen. (e) Helferinnen sind geschätzte Akteure. Sie steigern den Wert professioneller Hilfen. (f) Übergreifendes Stadtteilmanagement ersetzt frühere alters- bzw. lebenslagen- spezifischen Hilfen. (i) „Pflegebedürftigkeit“ ist ein Begriff von vorgestern. Wir managen unsere Ressourcen! (h) Prävention ist ein durchgängiges Handlungsmuster. (g) Freiberufliche Hilfelotsen sind ihren Preis wert.

6 Meiner Frau und mir geht es gut. Hoffentlich bleibt das noch lange so … „Mit den Stärken arbeiten und nicht die Schwächen bejammern!“ Das ist unser Motto. Danke, dass ich vor Ihnen reden durfte, Ihr Rentner Werner Göpfert-Divivier Mail:

7 Auswahl der im Statement verwendeten Quellen „Wohnen im Alter“; Berliner Mieterverein, Landesverband Berlin im Deutschen Mieterbund; Berlin 2009 „Baumodelle der Alten- und Behindertenhilfe“; BMFSFJ; bmfsfj.de „Voraussichtliche Pflegebedürftige bis 2020“; Bundeszentrale für politische Bildung; Bonn 2009 „Würde im Alter“; Frankfurter Forum f. Altenpflege; www-ffa-frankfurt.de „Alters Heim“; DIE ZEIT, Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG, Hamburg; Nr. 47, „Zehn Jahre StädteNetzWerk Bürgerschaftliches Engagement“; und „Unsere Gesellschaft braucht die älteren Menschen und deren Potenziale“; Ministerium für Arbeit und Soziales Baden- Württemberg; PM „Experten sehen Pflegegruppen als Alternative zu Heimen“ und „Handwerksunternehmen stellen sich der Kundenbeurteilung“; Saarbrücker Zeitung (Oktober und November 2009) „Zusammenleben von Jung und Alt, Wohnen im Mehrgenerationenhaus“; ZDF; Oktober 2009 Persönliche Erfahrungen in der privaten Pflege von Eltern und Schwiegermutter; Werner Göpfert-Divivier, Saarbrücken


Herunterladen ppt "Selbstbewusst Zukunft gestalten Wegweisende Konzepte für heute und morgen 15. Bundeskongress des DVLAB e.V. Berlin, 4. Dezember 2009 „Pflege 2020 - Eine."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen