Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation www.bmwi.bund.de Convenite.de – Wirtschaftsrat der CDU Donnerstag, den 9. Sept. 2010.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation www.bmwi.bund.de Convenite.de – Wirtschaftsrat der CDU Donnerstag, den 9. Sept. 2010."—  Präsentation transkript:

1 1 Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation Convenite.de – Wirtschaftsrat der CDU Donnerstag, den 9. Sept Mit Innovation zum internationalen Erfolg - die Förderagenda des BMWi - Wolfgang Crasemann

2 2 Bildung, Forschung und Innovation Bildung Forschung Innovation Wohlstand

3 3 Stärken »Hohe FuE Ausgaben in Unternehmen (ca. 46 Mrd. €); hoher Anteil forschungsintensiver Industrie (insbesondere höherwertige Technik) »Breite umsetzungsorientierte Forschungslandschaft »Exportweltmeister bei Technologieprodukten »Vernetzung Wirtschaft - Wissenschaft »Hohe Anzahl und Dynamik bei Patentanmeldungen (38% aller europäischen Patente aus Deutschland) Deutsches Innovationssystem: Stärken

4 4 Schwächen »Spezialisierung auf „medium-tech“ Bereiche (z.B. Automobil- und Maschinenbau) »Finanzierungsengpässe bei KMU (unter anderem zu wenig Venture Capital) »Bildungssystem unterfinanziert (OECD: insgesamt 6,1%, in Deutschland 5,1% vom BIP)  Im OECD-Mittel schließen 37,3% eines Altersjahrganges ein Studium erfolgreich ab, in Deutschland nur 21,2% »Mangel an Ingenieuren  Auf 100 ausscheidende Ingenieure kommen nur 90 Hochschulabsolventen (OECD-Durchschnitt: 190) Quelle: Education at a glance – OECD Indicators 2008; Angaben für das Jahr 2006 Deutsches Innovationssystem: Schwächen

5 5 Quelle: OECD Science, Technology and Industry Outlook 2008 Internationaler Vergleich der gesamten FuE- Aufwendungen als Anteil am Bruttoinlandsprodukt

6 6 FuE-Ausgaben in % BIP in 2007 Quelle: IWH

7 7 46 Mrd. € 12 Mrd. € 8 Mrd. € 2 Mrd. € 68 Mrd. € Unternehmen: Bund: Länder: Ausländische Investitionen: Finanzierung von FuE in Deutschland (2009)

8 8 Hightech-Strategie Brücke schlagen zwischen Forschung und den Märkten der Zukunft »Förderung von Innovation, Spitzentechnologien und bessere Rahmenbedingungen für Forschung und Innovation »Ausrichtung auf Herausforderungen der Gesellschaft  Gesundheit/Ernährung  Energie/Klimaschutz  Sicherheit  Mobilität  Kommunikation »Nötige Schlüsseltechnologien (z.B. Nano-, Bio-, Informationstechnologien) werden stärker gefördert »Alle Ministerien sind eingebunden

9 9 10% Ziel der Bundesregierung Der Anteil der Aufwendungen für Bildung und Forschung soll bis 2015 auf 10 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) ansteigen Erhöhung der Ausgaben des Bundes für Bildung und Forschung bis 2013 um insg. 12 Mrd. € beschlossen » 6 Mrd. € für Forschung » 6 Mrd. € für Bildung

10 10 »Innovationsfreundliche Rahmenbedingungen zusammen mit BMBF und anderen Ressorts »Institutionelle Förderung Ressortforschung (BAM, BGR, PTB), Helmholtz-Gemeinschaft (DLR), Leibniz-Gemeinschaft (8 Institute) »Technologiespezifische Fachprogramme Raumfahrt-, Luftfahrt-, Verkehr-, Schiffsbau- und Schiffstechnik-, Energieforschung und Multimedia/IT »Technologieoffene Fördermaßnahmen für KMU junge Technologieunternehmen, FuE-Kooperationen, Technologie orientierte Serviceleistungen Technologiepolitische Zuständigkeiten des BMWi

11 11 »Technologiestandort Deutschland - Forschungsinfrastruktur - Bildungs- und Ausbildungsniveau der Bevölkerung - gute Umweltbedingungen - Marketingaktivitäten (z.B. Kompetenznetze) »Internationalisierung der Unternehmen - Exporte in Risikoländer - internationale FuE-Kooperationen - weltweites Beratungsnetzwerk - Unternehmerreisen BMWi Technologiepolitik unterstützt Internationalisierung

12 12 Rahmenbedingungen Technologiespezifische Fachprogramme Institutionelle Förderung/Bundesanstalten Bereiche der Technologiepolitik greifen ineinander Technologie offene Innovationsförderung

13 13 Rahmenbedingungen

14 14 »Innovationsfreundliche Steuer- und Abgabensysteme Bsp.: Steuererleichterung für Beteiligungskapital, Steuererleichterung für Forschung und Entwicklung »Technologieorientierte Bildung und Ausbildung Bsp.: - Technologie orientierte neue Berufsbilder - School Labs in Forschungseinrichtungen - Neue Initiativen für die politische Diskussion »Internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Forschung stärken Bsp.: Flexiblere Rahmenbedingungen für Forschungseinrichtungen, Wissenschaftsfreiheitsinitiative der Bundesregierung Innovationsfreundlicher Rahmen

15 15 Innovationsförderung Technologie offene Innovationsförderung

16 16 Modul 1: ZIM-KOOP FuE-Kooperatio- nen zwischen Unternehmen und mit Forschungsein- richtungen Modul 2: ZIM-NEMO Netzwerkprojekte innovativer KMU Modul 3: ZIM-SOLO Einzelbetriebliche FuE-Projekte Projektträger: AiF Projektträger: VDI/VDE-IT Projektträger: EuroNorm GmbH in Kooperation mit VDI/VDE-IT Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)

17 17 Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) »technologieoffene Förderung »jederzeitige Antragstellung möglich; offene Ausschreibung, schnelle Genehmigungsverfahren »FuE-Projekte mit innovationsunterstützenden Dienst- und Beratungsleistungen »Förderhöhe: 25 – 50 % für Unternehmen, 100 % für FuE- Einrichtungen »förderfähiges Volumen: bis € je Teilvorhaben, bis 2 Mio. € bei Verbundvorhaben mit mehreren Partnern, zzgl. innovationsunterstützende Dienstleistungen von bis zu € »internationale Kooperationen möglich » Projekte pro Jahr Budget: Mio. €, Mio. €, Mio. €

18 18 Förderung branchenweiter Forschung Zuschüsse an Mitgliedsvereinigungen der AiF für branchenorientierte Forschungsprojekte ZUTECH branchenübergreifende Forschungsprojekte CORNET europäische, branchenweite FuE-Projekte Budget 2010: 128 Mio. € Industrielle Gemeinschaftsforschung

19 19 Forschungs- einrichtungen Unternehmen Aus- und Weiterbildung Begleitende Dienstleister Geschäfts- stelle Geschäftsstelle Initiative „Kompetenznetze Deutschland“ »Vermarktung des Innovationsstandorts Deutschland »Beitrag zur Vernetzung zwischen Wirtschaft und Wissenschaft sowie zur Clusterbildung durch »„Club” der leistungsstärksten Innovationsnetzwerke und -cluster Deutschlands (Gütesiegel) »110 Kompetenznetze aus 9 Innovationsfeldern Budget: 1,4 Mio. € (Soll 2010)

20 20 Technologie orientierte Außenwirtschaftsförderung Hermes Garantien »Absicherung politischer und wirtschaftlicher Risiken »Prämien abhängig vom Zielland »Neuausreichungen 2009: 22,4 Mrd. € Bundesgarantien für Auslandsinvestitionen Weltweites Netz der Außenhandelskammern Messeförderung »Junge Technologieunternehmen Unternehmerreisen Außenwirtschaftsportal:

21 21 Technologiespezifische Fachprogramme Technologiespezifische Fachprogramme

22 22 Technologiebereiche des BMWi Energie Raumfahrt Luftfahrt Multimedia und IT Schiffstechnik und Schiffbau Verkehrstechnologie Meerestechnik

23 23 Weitere Information »Förderberatung "Forschung und Innovation" des Bundes  Erstanlaufstelle für alle Fragen zur Forschungs- und Innovationsförderung  Forschungs- und Förderstruktur des Bundes, der Länder und der Europäischen Kommission  »Förderdatenbank  umfassender und aktuellen Überblick über die Förderprogramme des Bundes, der Länder und der EU 

24 24 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "1 Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation www.bmwi.bund.de Convenite.de – Wirtschaftsrat der CDU Donnerstag, den 9. Sept. 2010."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen