Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Paar- und Ehetherapie in zugespitzten Situationen Wann sind Ehen noch zu retten?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Paar- und Ehetherapie in zugespitzten Situationen Wann sind Ehen noch zu retten?"—  Präsentation transkript:

1 Paar- und Ehetherapie in zugespitzten Situationen Wann sind Ehen noch zu retten?

2 I.Warum Paartherapie normalerweise funktioniert II.Was Paare (und Paartherapie) scheitern lässt III.Erfolg versprechende Rettungsversuche IV.Gemeinden und scheiternde Ehen

3 I.Warum Paartherapie normalerweise funktioniert II.Was Paare (und Paartherapie) scheitern lässt III.Erfolg versprechende Rettungsversuche IV.Gemeinden und scheiternde Ehen

4  Aufschaukelung negativer Verhaltensweisen  Vermeidung, Entfremdung  Überforderung mit Stress und kritischen Lebensereignissen  Mit Beziehung unvereinbares Verhalten (Seitenbeziehung, Sucht, ausagierte Persönlichkeitsstörung) Probleme von Paaren

5 Aufschaukelung negativer Verhaltensweisen  Unterbrechen von Teufelskreisen (z.B. „Zwangsprozess“, Schindler et al.)  Problemlösetraining  Zugrundeliegende Verstrickungen bearbeiten (z.B. „Kollusion“, Willi) Paartherapeutische Ansätze

6 Vermeidung, Entfremdung  Aufbau positiver Erfahrungen  Gestufte Konfrontation mit vermiedenen Erfahrungen Paartherapeutische Ansätze

7 Überforderung mit Stress und kritischen Lebensereignissen  Ressourcenaktivierung  Aufbau von emotionalem und problembezogenem Coping Paartherapeutische Ansätze

8 Mit Beziehung unvereinbares Verhalten (Seitenbeziehung, Sucht, ausagierte Persönlichkeitsstörung)  Motivationsklärung und Aufbau einer Veränderungsmotivation  Maßnahmen zum Beenden der Seitenbeziehung/Suchttherapie /Psychotherapie Paartherapeutische Ansätze

9 I.Warum Paartherapie normalerweise funktioniert II.Was Paare (und Paartherapie) scheitern lässt III.Erfolg versprechende Rettungsversuche IV.Gemeinden und scheiternde Ehen

10 Was lässt Ehen scheitern? Kommunikation ‚Apokalyptische Reiter‘ (Gottman, 2003)  Kritik  Rechtfertigung  Verachtung  Rückzug/ „Mauern“ => Erlaubt mit Trefferquote von 83% Trennungsvorhersage in 6 Jahren

11 Was lässt Ehen scheitern? Bindung Fremde-Situations-Test (Mary Ainsworth 1978)  Sichere Bindung (55%)  Unsicher-ambivalente Bindung (20%)  Unsicher-vermeidende Bindung (25%) => Mütterliche Feinfühligkeit

12 Was lässt Ehen scheitern? Unsichere Bindung  Frühe sexuelle Erfahrungen  Bereitschaft, Sex und Liebe zu trennen  Wenig sensibel für Bindungsbedürfnisse des andern  Geringe Partnerschaftszufriedenheit  Mehr Fremdgehen, höhere Trennungsraten  Mehr sexueller Zwang (Männer)  Mehr Zulassen von ungewolltem Sex ( Frauen) (Von Sydow (2012): Bindung und Partnerschaft)

13 Was lässt Ehen scheitern? Stressbewältigung  Stresssignalisierung: Ein Partner zeigt, dass er unter Stress steht und der andere versteht es.  Emotionsbezogenes supportives Coping: Einer hilft dem anderen mit den Gefühlen klar zu kommen, die der Stress auslöst.  Sachbezogenes supportives Coping: Einer hilft dem anderen, die Probleme anzupacken, die den Stress auslösen.

14 Was lässt Ehen scheitern? Stressbewältigung  Emotionsbezogenes gemeinsames Coping: ein Paar bewältigt gemeinsam die Gefühle, die ein Stressereignis auslöst, dass beide belastet.  Problembezogenes gemeinsames Coping: Ein Paar geht gemeinsam das Problem an, das beiden Stress macht.  Delegiertes Coping: Einer nimmt dem anderen ein Problem ab.

15 Was lässt Ehen scheitern? Stressbewältigung Guy Bodenmann (2000, 2007) Gemeinsame Stressbewältung macht etwa 40% der Partnerschaftszufriedenheit aus

16 Was Paare (und Paartherapie) scheitern lässt  Eskalierende Beziehungsmuster  Starkes Vermeidungsverhalten  Keine Veränderungsmotivation  Keine Verantwortungsübernahme für eigenen Anteil  Pseudomitarbeit  „Ich kann nicht.“

17 Emotional instabil narzisstisch Extreme Paarkonstellationen

18 Emotional instabil narzisstisch Extreme Paarkonstellationen Bewundert Schenkt tiefe Gefühle

19 Emotional instabil narzisstisch Extreme Paarkonstellationen Verwöhnt Übernimmt Verantwortung

20 Emotional instabil narzisstisch Extreme Paarkonstellationen Verletzt Lässt emotional verhungern Labilisiert seelisches Gleichgewicht

21 Emotional instabil narzisstisch Extreme Paarkonstellationen Überfordert Lässt scheitern Verteufelt

22 Asymetrische Eskalation Täter  Opfer Grenzüberschreitung  Rückzug Symetrische Eskalation Dominanz  Dominanz Kritik  Kritik Schuldzuweisung  Schuldzuweisung Rache  Rache Extreme Paarkonstellationen

23 I.Warum Paartherapie normalerweise funktioniert II.Was Paare (und Paartherapie) scheitern lässt III.Erfolg versprechende Rettungsversuche IV.Gemeinden und scheiternde Ehen

24 1.Weniger Angst vor dem Scheitern haben als das Paar 2.Therapieverträge 3.Androhung/Einleitung einer begleitenden Psychotherapie 4.Einen Partner in Grenzsetzung und empathischer Konfrontation unterstützen Erfolg versprechende Rettungsversuche

25 Ich, Arthur, arbeite an den Themen Selbstöffnung und emotionale Nähe. Dazu gehört insbesondere: Ich bleibe Hellen nahe, wenn ich Nein sagen, widersprechen oder mich schützen muss. Ich lasse Hellen daran teilhaben, was mich bewegt, auch wenn sie einmal kritisch reagiert. Ich drücke meine Gefühle und Bedürfnisse aus. Rechtfertigung, Kritik und emotionalen Rückzug verringere ich so weit wie möglich. Ehetherapievereinbarung

26 Ich, Hellen, arbeite an den Themen Emotions- und Impulskontrolle. Dazu gehört insbesondere: Ich lerne Techniken der Gefühls- und Spannungsregulierung. Ich baue emotionale Überreaktionen ab: Kritik, Vorwürfe, negative Analysen von Arthur, negative Zukunftsprognosen, Trennungsandeutungen. Ich nehme Arthur in Schutz, was Verantwortung und Druck betrifft. Ehetherapievereinbarung

27 Wir trainieren gemeinsam in den Bereichen: Schöne gemeinsame Zeiten gestalten Emotionale Bedürfnisse positiv ausdrücken und auf emotionale Bedürfnisse des anderen eingehen Ehetherapievereinbarung

28 1.Weniger Angst vor dem Scheitern haben als das Paar 2.Therapieverträge 3.Androhung/Einleitung einer begleitenden Psychotherapie 4.Einen Partner in Grenzsetzung und empathischer Konfrontation unterstützen Erfolg versprechende Rettungsversuche

29 I.Warum Paartherapie normalerweise funktioniert II.Was Paare (und Paartherapie) scheitern lässt III.Erfolg versprechende Rettungsversuche IV.Gemeinden und scheiternde Ehen

30 Gemeinden und scheiternde Ehen These 1: Das Gewissen des einzelnen ist überfordert, wenn er eine Trennung als letzte Konsequenz ins Spiel bringt. Hier muss die Gemeinde mittragen.

31 Gemeinden und scheiternde Ehen These 2: Gemeinden sollten explizit machen, was sie als biblische Trennungsgründe sehen. Porneia (Ehebruch, Unzucht – Mt 19,9) ?Gewalt ?Sucht ?Verantwortungslosigkeit ?Sadismus

32 Gemeinden und scheiternde Ehen These 3: Theologisch sollte man die Ehe und die Bundestreue Gottes aufeinander beziehen.

33

34 Berger, J. (2013). Liebe lässt sich lernen. Wege zu einer tragfähigen Paarbeziehung. Springer Spektrum, Heidelberg Berger, J. (2015). Den Partner fürs Leben finden. Francke Verlag, Marburg Berger, J (2014): Stachlige Persönlichkeiten. Wie Sie schwierige Menschen entwaffenen. Francke Verlag, Marburg Grau I., Bierhoff H-W. (2003): Sozialpsychologie der Partnerschaft. Springer Verlag, Berlin Heidelberg Schindler L., Hahlweg K., Revenstorf D. (2006) Partnerschaftsprobleme: Diagnose und Therapie. Springer Medizin Verlag, Heidelberg Sydow, von K (2012) Bindung und Partnerschaft: Forschungsergebnisse und Implikationen für die Paar- und die Einzeltherapie. In: Brisch KH (Hrsg.) Bindungen – Paare, Sexualität und Kinder, 61-79, Clett-Kotta Verlag, Stuttgart Literatur

35 Jörg Berger Diplom-Psychologe Psychologischer Psychotherapeut Psychotherapeutische Praxis Schwetzinger Str Heidelberg 06221/


Herunterladen ppt "Paar- und Ehetherapie in zugespitzten Situationen Wann sind Ehen noch zu retten?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen