Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Minimale Cerebrale Dysfunktion MCD. Minimale Cerebrale Dysfunktion Gliederung 1.Definition – Was ist MCD? 1.1 frühkindliche Hirnschädigungen – frühkindliche.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Minimale Cerebrale Dysfunktion MCD. Minimale Cerebrale Dysfunktion Gliederung 1.Definition – Was ist MCD? 1.1 frühkindliche Hirnschädigungen – frühkindliche."—  Präsentation transkript:

1 Minimale Cerebrale Dysfunktion MCD

2 Minimale Cerebrale Dysfunktion Gliederung 1.Definition – Was ist MCD? 1.1 frühkindliche Hirnschädigungen – frühkindliche exogene Psychosyndrome 1.2 Teilleistungsstörungen durch MCD Wahrnehmungsstörung Störungen der Motorik 1.3 Psychomotorik und psychische Störungen das hyperkinetische Syndrom die Störungen der psychomotorischen Entwicklung kindliche Hirnschädigungen und Störungen der Mototik 2. Ursachen der MCD… prä-, peri- und postnatale Ursachen 3. MCD-Symptome bei Kindern 4. Minimale Brain Dysfunktion (MBD)  Definition- Was ist MBD?

3 1. Definition – Was ist MCD? -Alle Reaktionen der Menschen werden zentral, d.h. cerebral - vom Gehirn ausgehend – gesteuert - Es ist einleuchtend, dass dazu ein perfekt funktionierendes System notwendig ist - Wenn bei einem Menschen Beeinträchtigungen im zentralen Steuersystem vorliegen, die vor, während und nach der Geburt auf unterschiedliche Weise hervorgerufen wird, ist dies eine Minimale Cerebrale Dysfunktion (MCD), die unterschiedliche Teilleistungsstörungen verursachen können

4 1.1 frühkindliche exogene Psychosyndrome Die Resultate einer frühkindliche Hirnschädigung, werden unterschieden in: Folgezustände, bei welchen schwere, motorische Schädigungen im Vordergrund stehen Folgezustände, bei welchen die intellektuelle Schädigung besonders imponiert, und Folgeschäden leichtgradiger Schädigung, welche charakteristisch sind durch ein typisches psychopathologisches Bild, das frühkindliche exogene Psychosyndrome Das frühkindliche exogene Psychosyndrom kann einer erblichen Teilleistungsschwäche entsprechen

5 1.2 Teilleistungsstörungen durch MCD Die MCD verursacht z.B. Teilleistungsstörungen in der: * Motorik * Wahrnehmung und * Aufmerksamkeit - Theorie der Gestaltspychologie -anstelle der Minderwertigkeit die Andersartigkeit des Wahrnehmungsprozesses bei hirngeschädigten Kindern -Grundsymptome des frühkindlichen exogenen Psychosyndroms werden auf Konzept der Störung der Figur- Hintergrund-Differenzierung zurückgeführt

6 1.2.2 Störungen der Motorik Lange Zeit standen schwere neurologische Störungen im Mittelpunkt der Untersuchungen – jetzt ist der Blickpunkt auf minimale Formen verschiedener, in starkem Ausprägungsgrad wohlbekannter cerebraler Bewegungsstörungen gerichte bei Betroffenen sind meist schwere Belastungen in den Bereichen der schulischen Leistungsfähigkeiten sowie im allgemeinen Verhalten durch das motorische Defizit zu beobachten

7 1.3 Psychomotorik und psychische Störungen Zusammenhang zwischen Psychomotorik und psychischen Störungen Gruppe a) bei der motorische und psychische Störungen gleichzeitig auftreten, ohne sich gegenseitig zu bedingen und Gruppe b) aus dem Formenkreis der Neurose, die die Psychomotorik beeinflusst

8 Das hyperkinetische Syndrom - Merkmale: Hyperaktivität, Aufmerksamkeitsschwäche, Impulsivität, Irritabilität und schlechte Schulerfolge

9 Die Störungen der psychomotorischen Entwicklung - schwere motorische Entwicklungsrückstand aufgrund einer konstitutionellen Grundlage, der hauptsächlich bei schwersten geistigen Defekten auftritt

10 Kindliche Hirnschädigung und Störungen der Motorik - Störungen der Grobmotorik, der Koordination, der Bewegungskontrolle, die Kinder werden als langsam, unsicher und unruhig beschrieben

11 2. Ursachen der MCD… Prä-, peri- und postnatale Ursachen Frühkindliche minimale Hirnschädigungen können pränatal, durch Blutungen oder durch Fehler in der Ernährung während der Schwangerschaft entstehen Hierzu zählt in besonderer Weise regelmäßiger Alkohol-, bzw. Nikotinkonsum der Mutter

12 3. MCD – Symptome bei Kindern MCD tritt früh in der Entwicklung eines Kindes auf Hauptmerkmale :Mangel an Ausdauer bei Beschäftigungen, die Tendenz Tätigkeiten zu wechseln ohne etwas zu Ende zu bringen Hinzu kommt eine mangelhaft organisierte und überschiessende Aktivität Symptome: in Schulzeit belastend, im Erwachsenenalter graduellen Besserung

13 4. Minimale Brain Dysfunktion (MBD) Minimale Brain Dysfunktion – hirnorganische Anomalie  Symptome der Hyperaktivität Kindern mit besondere Lernschwierigkeiten, vor allem beim Lesen, Schreiben und Rechnen Auch kommen Wahrnehmungs- probleme zum Vorschein, wie Hören und Sprechen

14

15


Herunterladen ppt "Minimale Cerebrale Dysfunktion MCD. Minimale Cerebrale Dysfunktion Gliederung 1.Definition – Was ist MCD? 1.1 frühkindliche Hirnschädigungen – frühkindliche."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen