Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

经济波动和投资 Konjunkturzyklus und Investment 2. Februar 2008.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "经济波动和投资 Konjunkturzyklus und Investment 2. Februar 2008."—  Präsentation transkript:

1 经济波动和投资 Konjunkturzyklus und Investment 2. Februar 2008

2 2 Dax

3 3 上证指数

4 4 Dow Jones

5 5 Inhalt Wirtschaftliche Entwicklung Investmentstruktur Investment: kurz- und langfristig Steueraspekte

6 6 Aktuelle wirtschaftliche Entwicklung

7 7 Aktuelle wirtschaftliche Lage: Global Die Vorläufer- indikatoren für die Weltwirtschaft zeigen nach unten

8 8 Aktuelle wirtschaftliche Lage: Global Auch die Vorhersage der Banken sieht nicht anders aus

9 9 Aktuelle wirtschaftliche Lage: Global Die Unsicherheit nimmt stark zu Volatilität ist sehr hoch

10 10 Aktuelle wirtschaftliche Lage: Global Zentralbanken senken Zinsen

11 11 Aktuelle wirtschaftliche Lage: USA Immobilienmarkt: auf Talfahrt Konjunkturindikatoren: Abschwächung –Dow Transport –ISM Arbeitsmarkt: tendiert schwächer Zentralbankpolitik: Zinssenkung

12 12 Dow Jones Transport Index Konjunkturindikator

13 13 Aktuelle wirtschaftliche Lage: Euroland Exportwirtschaft zwar stark, aber auch abhängig von den USA Konjunkturindikatoren: schwächt auch –Ifo –Insee Arbeitsmarkt: immer noch gut Zentralbankpolitik: noch stabil

14 14 Aktuelle wirtschaftliche Lage: Japan Immer noch stark abhängig von Export, und damit von den USA Konjunkturindikatoren: Abschwächung –Tankan –Small business sentiment Arbeitsmarkt: hält immer noch Zentralbankpolitik: unverändert

15 15 Aktuelle wirtschaftliche Lage: China und Indien Inlandsnachfrage ist zwar stark Der Export tendiert zur Schwäche Investitionen in Infrastruktur laufen noch weiter Der Staat kann die Zinsen senken

16 16 Aktuelle wirtschaftliche Lage: Rußland und OPEC Ölpreis kommt nicht so schnell runter, da die Explorationskosten steigen Investitionstätigkeit steigt (Infrastruktur) Die Bevölkerung profitiert von der Ölpreisentwicklung und steigert den Konsum Sehr hoher Inflationsdruck und damit steigende Zinsen Stabile Regierungen

17 17 Folgen der Globalisierung (1) Integration Chinas und Indiens in die Weltwirtschaft –Arbeit: relativ reicher  Löhne ↓ –Kapital: relativ knapp  Rendite ↑ –Rohstoff: relativ knapper  Preis ↑ –Technologie: relativ knapper  Wert ↑ Änderung der Produktionsstruktur!

18 18 Folgen der Globalisierung: Japan (2) Anteil der Arbeitseinkommen (Kapital)

19 19 Das Wirtschafts- gewicht der Entwicklungsländer nimmt stark zu Die USA und Japan verlieren an Gewicht Folgen der Globalisierung (3) Umverteilung der Macht

20 20 Die Finanzmärkte verhalten sich ähnlich: Korrelation ist sehr hoch Folgen der Globalisierung (4)

21 21 Globale Bankenkrise ?! US-Banken haben große Probleme: riesige Verluste Das gilt auch für europäische Banken! Noch viel mehr zu erwarten?! Asien kommt noch gut weg: bisher „nur“ Mizuho und Bank of China

22 22 Globale Bankenkrise ?! Eine weitere Gefahr- quelle : Anleihenversicherer in den USA Auswirkungen können sehr groß sein !! Bei Bankenkrise muss der Staat die Banken bisher immer mit Steuergeld retten!

23 23 Struktur der Investments

24 24 Struktur der Investitionen Abhänig von der persönlichen Finanzsituation Typisch hier: –Immobilien (Haus) 65% –Aktien 15% –Rohstoffe und Edelmetalle 10% –Rentenpapiere 10%

25 25 Rohstoffe: Welche? Edelmetalle Energie (Öl + Gas) Basismetalle „Soft Commodities“

26 26 Investment: kurz- und langfristig

27 27 D i P = Σ ————— (1 + r) i Was sind Aktien? Der Wert der Aktien ist die Summe der diskontierten Gewinne bzw. Dividende Bestimmende Faktoren: Dividenden und Zinssatz Woher soll man wissen, wie die Dividenden ausfallen werden? Aktien = „Hoffnungen“

28 28 Was sind Anleihen? Der Kurs einer Anleihe (Staat oder Unternehmen) C i 100 P = Σ ———— + ———— (1 + r i ) i (1 + r n ) n Coupon- und Rückzahlung: Sind sie sicher? Anleihen = „Vertrauen“

29 29 Investitionen während eines Konjunkturzyklus Abschwung: Renten Defensive Aktien Rezession: Aufschwung: Hochkonjunktur: Zyklische Aktien Rohstoffe Immobilien Wachstums-Aktien Kurze Rentenpapiere „Value“-Aktien Lange Rentenpapiere

30 30 Inflation und Zinsen Langer Zyklus: Jahre Normaler Konjunkturzyklus:5 - 8 Jahre Wo befinden wir uns? –Langer Inflationszyklus: gerade am Anfang –Normaler Zyklus: Abschwung, Inflation nimmt ab Rentenpapiere: –Kurzfristig: interessant –Langfristig: soll man nicht haben bzw. Erwerb von Gold –Zeit zum Erwerb von Immobilien

31 31 US Inflation (Core) ?

32 32 Aktien: langfristig Sektoren: –Maschinenbau –Infrastruktur –Luxusgüter Regionen: –Asien –Lateinamerika Wachstum vs Dividende ?

33 33 Aktien: kurzfristig Die beste Strategie: keine Aktien Sektoren: defensiv Regionen: Schwellenländer und Europa „Large Cap“ besser als „Small Cap“ „Dividende“ besser als „Wachstum“

34 34 Quo vadis, USD? DM vs USD

35 35 Zusammenfassung Aktien: kurzfristig sieht nicht gut aus (Kauf wahrscheinlich erst im Sommer) Rentenpapiere: bietet angemessene Rendite, aber keine langfristigen Staatsanleihen Rohstoffe und Edelmetalle: Gold sieht weiterhin gut aus Immobilien: sollte man haben Währung: USD soll bei der nächsten Schwäche gekauft werden (am besten wären Aktien der US Bauunternehmen)

36 36 Steueraspekte

37 37 Abgeltungssteuer Gültig ab 1. Januar 2009 Kernpunkte: –Zins, Dividende und Kursgewinne: Steuer von 25% –Währungsgewinne werden nicht besteuert –Kursgewinne auf Wertpapiere, die vor dem 1. Januar 2009 erworben sind und mindestens ein Jahr gehalten werden, sind steuerfrei Kurz: Man sollte in 2008 noch einige Aktien kaufen

38 38 Riester-Rente Altersvorsorge mit festem Entnahmeplan Zulage durch den Staat für die Altersvorsorge (154 EUR für Ledige/308 EUR für Eheleute und Kinderzulage 185 EUR pro Jahr) Immobilieninvestitionen werden auch zulagen- fähig sein (noch nicht verabschiedet) Nachteil: Zahlungsbindung

39 39 Fragen ?


Herunterladen ppt "经济波动和投资 Konjunkturzyklus und Investment 2. Februar 2008."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen