Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Centrope Region Grenzüberschreitende LehrerInnenfortbildung 6.11.2007 Dr. Andreas Hopf.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Centrope Region Grenzüberschreitende LehrerInnenfortbildung 6.11.2007 Dr. Andreas Hopf."—  Präsentation transkript:

1 1 Centrope Region Grenzüberschreitende LehrerInnenfortbildung Dr. Andreas Hopf

2 2 Die Region Centrope Einwohnerzahl6,5 Mio. Stetige BIP-Wachstumsrate Ø BIP Wachstum p.c ,3 % Wachsendes Einkommen Hohes Potenzial für Investoren KMU >95% Unter den TOP 3 Wachstumsregionen Europas!

3 3 Raiffeisen-Bankengruppe Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien Raiffeisenlandesbank Burgenland Raiffeisenlandesbank Kärnten Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Raiffesenverband Salzburg Raiffeisenlandesbank Steiermark Raiffeisen-Landesbank Tirol Raiffeisenlandesbank Vorarlberg 594 Raiffeisenbanken Raiffeisen- banken Filialen hiervon Niederösterreich-Wien 626 Raiffeisen- landesbanken RZB Inländische Beteiligungen RZB-Auslands- niederlassungen und -beteiligungen Raiffeisen Spezial- unternehmen

4 4 Raiffeisen Bankengruppe NÖ-Wien Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG Tochterbank RZB mit  Osteuropa: 17 Tochterbanken und Repräsentanzen  Weltweit: 33 Tochterbanken und Repräsentanzen Nichtbankenbeteiligungen 31 % Central Danube Region Marketing & Development GmbH ecoplus International GmbH Raiffeisen Centropa Invest Verwaltungs- und Beteiligungs AG 50 % 30 % Direkte Beteiligungen an den Netzwerkbanken in der Centrope Region  Raiffeisenbank a.s. (CZ)24,00 %  Tatra banka a.s. (SK)14,11 %  Raiffeisen Bank Zrt. (HU)16,23 % 80 %

5 5 Die Abteilung Centrope in der Raiffeisenlandesbank NÖ- Wien AG Abteilung Centrope Region (CEN-Region) Organisatorisch im Bereich KOM angesiedelt Charakter Competence-Center und Fachberatung für Kunden und für die Raiffeisen- Gruppe im In-und Ausland Wir sind Ihr Partner für Mittel- und Osteuropa!

6 6 Funktionen im Markt Unterstützung und Begleitung österreichischer bzw. ausländischer Unternehmen bei der Expansion in der Region Grenzüberschreitende Produktentwicklung für den Weg in die CEN Region (CEN-Konto und CEN-Kredit) Internationaler Know-how-Transfer Bewusstseinsbildung und Vermarktung der CEN Region (CEN- Veranstaltungen) Überregionales Networking

7 7 Unsere Dienstleistungen Global Account Opening Fachberatung bei Kundenterminen Bereitstellung länderspezifischer Informationen Wechselseitige Kundenzuweisung innerhalb des Netzwerkes Produkt- und Preisangebote der RLB, RB und NWB Fremdsprachige Unterstützung Unternehmensberatung und Kontaktvermittlung zu Wirtschaftsprüfern, Anwälten und Sachverständigen Abwicklung von grenzüberschreitenden Kreditsicherungsgeschäften Publikationen/Präsentationen, Fachvorträge

8 8 Consultingbedarf nach Ländern 50%  CENTROPE Region! Vergleichszeitraum: – yoy

9 9 Sonstige Geschäftsabwicklung: Veranlagungen, Konditionenangebote, Förderungen, Mediation, Geldwäsche, Wirtschaftsinformationen, Terminkoordination, Betreuung ecoplus, Produktpalette NWB Anfragestatistik

10 10 Neue Produkte Centrope Kredit Schnelle Finanzierung für Tochtergesellschaften österreichischer Unternehmen in der Centrope Region (CZ, SK und HU) Schneller Kredit für Betriebsmittelkreditfinanzierung oder kurzfristige Investitionsfinanzierung Für Kunden wird die Haftung gegenüber den NWBen von der RLB übernommen Materielle Kreditentscheidung bei RLB Standardisierte und transparente Konditionengestaltung Zentrale Abwicklung auf dem Korrespondenzweg durch die Abteilung CEN

11 11 Neue Produkte Centrope Konto Kontoeröffnung auf Korrespondenzweg bei den NWBen in der Centrope Region Konten der ausländischen Tochtergesellschaften werden im Raiffeisen-Netzwerk geführt Nutzung der Vorteile des Raiffeisen Intragroup Payments Preisreduktion von mindestens 20 % auf Überweisungsspesen / Zahlungsausgangsspesen in Lokalwährung des Ziellandes auf Konten der Raiffeisen NWBen in der CEN Region Zentrale Abwicklung und Korrespondenz durch die Abteilung CEN

12 12 Veranstaltungsmanagement Begeisterung und Bewusstseinsbildung für die CEN Region Chancen und Potenzial der CEN Märkte hervorheben Aufzeigen der Kompetenz der RLB auf diesen Märkten Länderforum Bulgarien/Rumänien am Kooperation mit WKO Investieren in Russland am Kooperation mit ICC Internationalisierungsoffensive am Centrope Foren Kooperation mit dem Wirtschaftsmagazin Trend Brno am Győr am Willkommen Rumänien in der Europäische Union am Kooperation mit der Donau-Universität Krems

13 13 Kontaktdaten Dr. Andreas Hopf Mag. Szilvia Gergely-Seuß Mag. Regina Hackner Mag. Thomas Stumbauer

14 14 Die Central Danube Region Marketing & Development GmbH Gründung: Juli 2003 Gesellschafter: Stadt Wien und RLB NÖ-Wien Eigentümerstruktur: 50 % Stadt Wien (vertreten durch die Wien Holding) 50 % Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien Die Central Danube Region Marketing & Development GmbH wurde mit dem Ziel gegründet, nachhaltige Infrastrukturprojekte von öffentlicher Bedeutung im Wirtschaftsraum Central Danube Region zu initiieren und zu entwickeln.

15 15 Unsere Strategie für die Central Danube Region Marketing & Development: Leben in einem autarken Raum, der kulturell, wirtschaftlich und sozial alles bietet. Wir scouten Chancen & Potentiale. Recherche & Analyse von Bedürfnissen der Öffentlichen Hände: Best of all Regions. Was hier funktioniert, funktioniert auch in einem ähnlichen Öko- System. Öffentliche & privatwirtschaftliche Interessen vereinen: Raiffeisen als erfolgreicher Finanz-Investor, Wien als Partnerstadt für Bratislava, Sopron, Brünn,... Aufspüren politischer & soziokultureller Trends: Was braucht die Region, was macht die Region stark, attraktiv? Kulturell, touristisch, wirtschaftlich,... Ausschöpfen von Förderungen (insbes. EU)

16 16 Geschäftsfelder Initiierung & Entwicklung von kommunalen Infrastrukturprojekten: Personen- und Güterverkehr am Wasserweg (TCL) Energieeffizienz Projekte inklusive Alternativenergie Tourismus in der Region (insbesondere Kombipackete mit TCL)

17 17 Energy Contracting

18 18 Energy Contracting Energy Contracting ist ein Finanzierungsmodell für Energieeffizienzprojekte. Durch technische und organisatorische Maßnahmen am Objekt werden Energie und Kosten gespart. Ziel: Erhaltung, Verbesserung oder Renovierung von Einrichtungen und Gebäuden ohne das Budget des Gebäude-Eigentümers oder –Verwalters zu belasten. (Dem Kunden wird eine Energie- Einsparung in konkreter Höhe vom Contractor vertraglich garantiert.) Der Contractor ist für die Umsetzung der Maßnahmen und deren Finanzierung verantwortlich. Wenn der Vertrag ausläuft, erhält der Kunde das Eigentum an der Investition (z.B. technische Anlagen), welche der Contractor zur Erreichung der Einsparziele getätigt hat. Wir treten in neutraler Beraterposition auf, helfen unseren Kunden, den für sie besten Contractor und das für sie beste Contracting-Modell zu finden. Das Potential für Energy Contracting in Mittel- und Osteuropa ist enorm hoch. Aktuelle Central Danube Projekte konzentrieren sich auf Westungarn, wo wir besonderes Interesse für Contracting-Modelle festgestellt haben.

19 19 Referenzliste Energy Contracting Schifffahrtszentrum Wien Garantierte Einsparung p.a. € ,-- Amortisationszeit 7 Jahre A Wien Handelskai 265 Hallen- u. Freibad Hajos Garantierte Einsparung p.a. € ,-- Amortisationszeit 10 Jahre H- Budapest Universität Sopron Garantierte Einsparung p.a. € ,-- Amortisationszeit 10 Jahre H- Sopron Bürohaus Malinovskeho Garantierte Einsparung p.a. € ,-- Amortisationszeit 9 Jahre CK- Brünn

20 20 Referenzliste Energy Contracting Hotel Schloss Wilhelminenberg Garantierte Einsparung p.a. € ,-- Amortisationszeit 10 Jahre A Wien, Savoyenstraße 2 Stadthallenbad Garantierte Einsparung p.a. € ,-- Amortisationszeit 10 Jahre A Wien, Vogelweidplatz 15

21 21 Der TWIN CITY LINER

22 22 TWIN CITY LINER die Idee Am Beginn stand ein Wunsch der Stadtväter Wiens und Bratislavas: ein sympathischer und schneller Verkehrsträger, der die beiden Innenstädte verbindet und regelmäßig im Linienbetrieb verkehrt. Der TWIN CITY LINER bietet das: 3 mal täglich von Wien nach Bratislava, 3 mal täglich von Bratislava nach Wien.

23 23 TWIN CITY LINER City to City in 75 Minuten Anlegestelle Wien / Schwedenplatz: Donauraum- Schiffsanlegestelle, 1010 Wien, Abgang Marienbrücke (U1, U4) Anlegestelle Bratislava: Schiffsanlegestelle bei der Neuen Brücke (Nový most) direkt bei der Altstadt

24 24 TWIN CITY LINER Fahrplan & Preise 2007 Tarif 1: 25€Wochenende: 27€ Tarif 1: 15€Wochenende: 17€

25 25 TWIN CITY LINER Fahrplan & Preise 2007 Tarif 1: 25€Wochenende: 27€ Tarif : 99€

26 26 TWIN CITY LINER Zielgruppen Das Schiff bietet Platz für 106 Passagiere, ab Passagiere Wir wenden uns an Touristen Ausflügler aus Wien und Bratislava Business-Reisende

27 27 TWIN CITY LINER das Schiff Central Danube entschied sich für eine innovative Schiffstechnologie, den Schnellkatamaran mit Jetantrieb. Durch seinen geringen Tiefgang und seinen unmaßgeblichen Wellenschlag eignet er sich hervorragend für die Donau und insbesonders den im Sommer oft sehr seichten Donaukanal.

28 28 TWIN CITY LINER Highspeed & Highcomfort Das Herzstück des TWIN CITY LINERs sind zwei MTU Diesel- Motore + 2 Hamilton Waterjets. Die Waterjets sorgen für einen Turboeffekt und beschleunigen das Schiff auf bis zu 70 km/h. Um leise, energiesparend und ruhig über die Donau zu gleiten, beträgt unsere Reisegeschwindigkeit rund 60 km/h.

29 29 TWIN CITY LINER Highspeed & Highcomfort Das Schiff bietet nicht nur ein High-Speed-Erlebnis sondern auch High- Comfort: Der Katamaran ist vollklimatisiert, verfügt über bequeme First-Class-Bestuhlung, Info-Flatscreens, Panorama-Fenster und ein Panorama-Deck.

30 30 TWIN CITY LINER Highspeed & Highcomfort Ein Bord-Buffet bietet Ihnen Snacks und Drinks sowie Reiseandenken

31 31 TWIN CITY LINER Charter & Linie Der TWIN CITY LINER wird in den Monaten April bis Oktober als Linie betrieben. Auf Anfrage können Sie den TWIN CITY LINER im Charterbetrieb buchen. Für Firmenausflüge, Kundeneinladungen, Vereinsfahrten, Events.

32 32 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "1 Centrope Region Grenzüberschreitende LehrerInnenfortbildung 6.11.2007 Dr. Andreas Hopf."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen