Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© HPI 10/2011 D E U T S C H E S H A N D W E R K S I N S T I T U T H einz- P iest- I nstitut für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover Jahrestagung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© HPI 10/2011 D E U T S C H E S H A N D W E R K S I N S T I T U T H einz- P iest- I nstitut für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover Jahrestagung."—  Präsentation transkript:

1 © HPI 10/2011 D E U T S C H E S H A N D W E R K S I N S T I T U T H einz- P iest- I nstitut für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover Jahrestagung Beauftragte für Innovation und Technologie Berlin, Manfred Fülbier und Walter Pirk Zentrale Leitstelle für Technologie-Transfer im Handwerk

2 2 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Ergebnisbericht / Förderlinie BIT 1.Erweiterung des Technologie-Transfer-Netzwerks 2.Ausgeschiedene Beauftragte für Innovation und Technologie 3.Statistische Auswertung der BIT-Aktivitäten 4.Öffentlichkeitsarbeit 5.Technologie-Monitoring 6.DHKT-Fachseminare Tagung der Expertenkreise Kurzbericht und Verwendungsnachweis 9.Ausblick 2011

3 3 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie 1. Erweiterung des Technologie-Transfer-Netzwerks Beauftragte für Innovation und Technologie

4 4 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Gerhard Brunner, geb Abschluss: Dipl. Ing. (FH) Umwelttechnik Arbeitsgebiete als BIT: Umwelt-, Energietechnik mit Unternehmensberatung, Energieeffizienz, Erneuerbare Energien Hobbys: Modellflug, Boogie Woogie, Jogging Kurzlebenslauf - BIT der HwK Niederbayern.Oberpfalz

5 5 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Emily Butter, geb Abschluss: B.A. in International Business Arbeitsgebiete als BIT: Innovations- und technologiefördernde Maßnahmen, Wissensmanagement, Zusammenarbeit mit Hochschulen, Personalentwicklung Hobbys: Reisen, Lesen, Fitness Kurzlebenslauf - BIT der HwK zu Leipzig

6 6 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Oliver Glaubitz, geb Abschluss: Dipl.-Ing. Fahrzeugtechnik Arbeitsgebiete als BIT: Fahrzeugtechnik allgemein, E-Mobilität, Mechatronik, Betriebswirtschaft & Auftragsabwicklung, Berufliche Bildung Hobbys: meine 2 Töchter, Mountainbike fahren Kurzlebenslauf - BIT der HwK Hannover

7 7 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Ulrich Goedecke, geb Abschluss: Diplom-Kaufmann Arbeitsgebiete als BIT: Systematische Unternehmensentwicklung, Innovationsmanagement, Qualitätsmanagement, Elektromobilität und Fahrzeugbau, Erneuerbare Energien/Energieeffizienz Hobby: Rollenspiel Kurzlebenslauf - BIT der HwK Dresden

8 8 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Klaus Günter, geb. am Abschluss: Dipl.-Ing (BA) Maschinenbau Arbeitsgebiete als BIT: Gewerbliche Schutzrechte, Erfinderberatung, Fördermittelberatung, Technologie-Transfer, E-Mobilität, neue Technologien, Zulieferbeauftragter, Kooperations- und Clusterunterstützung, Infoveranstaltungen zu verschiedenen Themen Hobby: Jagd Kurzlebenslauf - BIT der HwK Karlsruhe

9 9 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Alexander Ladwig, geb. am Abschluss: Diplom Wirtschaftsingenieur (FH); (Schwerpunkte: Kraftfahrzeugtechnik; Marketing; Unternehmensführung) Projektmanagement-Fachmann (GPM) / IPMA Level D Arbeitsgebiete als BIT: Innovationsmanagement; technisches Projektmanagement; Fertigungstechnologien Kurzlebenslauf - BIT der HwK Chemnitz

10 10 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Wolfgang Lautner, geb Abschluss: Maschinenbau und Verfahrenstechnik Arbeitsgebiete als BIT: nachhaltige Betriebsführung, Betriebsorganisation, Umwelttechnik und Energiefragen, Innovationspotentiale Hobbys: Musik, Literatur Kurzlebenslauf - BIT der HwK für Oberfranken

11 11 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Frank Schneider, geb Abschluss: Dipl.-Ingenieur der Verfahrenstechnik mit Fachrichtung Umwelttechnik Ausbildung zum Heizungs- und Lüftungsbauer Arbeitsgebiete als BIT: Umwelt- und Energietechnik, Erneuerbare Energie, Energieeffizienz im Betrieb, Kraft-Wärme-Kopplung, nachhaltige Betriebsführung Hobby: Kanusport Kurzlebenslauf - BIT der HwK für Unterfranken

12 12 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Martin Streiber, geb Abschluss: Dipl.-Wirtschaftsingenieur (FH) Arbeitsgebiete als BIT: Fertigungstechnologien insb. Fügetechnik, Innovationsmanagement, moderne Werkstoffe, erneuerbare Energien Hobby: Snowboarden Kurzlebenslauf - BIT der HwK Dresden

13 13 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Bernd Radtke, geb. am Abschluss: Dipl. Ing (FH) Medizintechnik, gelernter Energieanlagenelektroniker Arbeitsgebiete als BIT: Qualitätsmanagement, Patente und Markenrecht, Energietechnologien, Neue Medien Hobbys: Tischtennis, Tanzen, Motorrad fahren Kurzlebenslauf - BIT der HwK für Schwaben

14 14 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie 2. Ausgeschiedene Beauftragte für Innovation und Technologie

15 15 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie - Rolf Blüher, HwK Dresden - Dr. Carsten Krautz, HwK Chemnitz - Thorsten Lerch, BFS Kälte-Klima-Technik, Maintal - Jutta Mang, HwK Frankfurt-Rhein-Main - Michael Merkel, HwK Rheinhessen, Mainz - Heinrich Mönning, HwK Osnabrück-Emsland - Alexander Schröder, HwK Konstanz Ausgeschiedene BIT

16 16 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie 3. Statistische Auswertung der BIT-Aktivitäten

17 17 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Einzelberatungen 450 Gruppenberatungen 909 Technologie-Transfer-Aktivitäten Statistische Auswertung der BIT-Aktivitäten Betriebe direkt erreicht %Einzelberatungen 42 %Gruppenberatungen 45 %Informationsveranstaltungen Erreichte Betriebe ohne telefonische Kurzberatung

18 18 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Statistische Auswertung der BIT-Aktivitäten Struktur der Aktivitäten der BIT 2010

19 19 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Statistische Auswertung der BIT-Aktivitäten Themengebiete der Einzelberatungen 2010

20 20 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Statistische Auswertung der BIT-Aktivitäten Themengebiete der Gruppenberatungen 2010

21 21 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Statistische Auswertung der BIT-Aktivitäten Themengebiete der Informationsveranstaltungen 2010

22 22 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie 4. Öffentlichkeitsarbeit

23 23 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie TTnet-Flyer (1) - Aktualisierung

24 24 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie TTnet-Flyer (2) - Aktualierung

25 25 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Poster - Aktualisierung

26 26 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Auswahl relevanter Artikel und Pressemitteilungen – in Bearbeitung

27 27 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie 5. Technologie-Monitoring Technologie-Monitoring

28 28 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie  Technologie-Monitoring der Expertenkreise  Erkennen von Potenzialen neuer Technologien und deren Qualifikationsanforderungen  Eckpunkte / Systematik  Erkennen von Technologien, die Arbeitsbereiche des Handwerks verändern (können).  Betrachtung des Entwicklungspotenzials bzgl. des zeitlichen Horizontes.  Diskussion der Ursachen der Entwicklung bzw. der Hemmnisse  Einschätzung der betroffenen Gewerke  Ableitung von Aktionen und Handlungen zur besseren Integration der Technologien in die Betriebe und ggf. der Berufsbildung  Dokumentation im Beratungs- und Informationssystem (BIS-TECH) Technologie-Monitoring

29 29 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie BISTECH-Fachinformationen Fachinformationen zu "ENERGIETECHNIK"  Beleuchtung mit Organischen Leuchtdioden (OLED) (Bernd Radtke)  Biogasnutzung in der Antriebstechnik (Holger Fiegenbaum)  Brennstoffmissbrauch im Gewerbe und in Privathaushalten (Georg Krämer)  Drucklufteinsatz im Handwerk (Raphael Lindlar)  Elektromobilität (Dr. Wolfgang Christl)  Kleinwindenergieanlagen - Entwicklungsstand und Einsatzmöglichkeiten (Georg Voswinckel)  Intelligentes Energiemanagement (Joachim Holzer)  IV 68* auf Passivhausniveau (Dittmar Siebert) (* herkömmliches Fensterprofil)  PCM - Wärmespeicher mit Phasenwechselmaterialien (Ulf-Dieter Pitzing)  Saisonspeicher (Helmut Schmid)  Seminar Betreiberschulung nach 1.BImSchV für Betriebsinhaber und deren Mitarbeiter der Schornsteinfegerinnung Aachen (Georg Krämer)  smart grid - Photovoltaik und Eigenverbrauch (Joachim Holzer)  Solare Kühlung - eine ökologische Alternative (Alfred Kailing)  Technologie: Alternativen in der Energieversorgung (Wulf Maasch)  Thermische Restholzverwertung (Georg Krämer)  Wärmepumpe (Matthias Markewitz) Fachinformationen zu "UMWELTTECHNIK"  Klimaschutz durch optimierten Betrieb von Kälteanlagen in Fleischereien (Ulf-Dieter Pitzing)

30 30 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie BISTECH-Fachinformationen Fachinformationen zu "BAU- UND RESTAURIERUNGSTECHNOLOGIEN"  Auslegungsfragen zur EnEV 2009 (Frank Wilder)  Barrierefrei Bauen - Komfortabel Wohnen (Gordon Haan)  Barrierefreies Bauen und Wohnen (Dirk Schön)  Beispielsammlung von IR Darstellungen mit Kommentar (Herbert Pape)  Die Din wird bei der Altbausanierung häufig übersehen (Frank Wilder)  DIN TEIL 1( Brigitte Fach)  Generation 50+ und die neuen Marktpotentiale (Brigitte Fach)  Handwerkliche Produkte und Dienstleistungen zur Kompensation körperlicher Beeinträchtigungen im Alter (Nikolaus Teves)  Innendämmung als empfehlenswerte Alternative (Jack Hauswald)  Die neue EnEV 2009 ist seit dem 1.Oktober in Kraft (Frank Wilder)  MATERIALTRENDS 2010 für MÖBEL und INNENAUSBAU (Henning Horstbrink)  Neuer Industrieboden auf Glasbasis mit hervorragenden Eigenschaften (Henning Horstbrink)  Ökologisches Bauen - Umweltgerechtes Bauen (Rainer Hauk)  Seniorengerechtes Bauen und Sanieren - Ein Geschäftsfeld für Handwerksbetriebe ( Wolfgang Dietrich)  Wohnen wie im Auto - Möglichkeiten barrierefreier Wohnanpassung (Nikolaus Teves)  Zerstörungsfreie Messung der Mauerwerkfeuchte (Herbert Pape)

31 31 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie BISTECH-Fachinformationen Fachinformationen zu "INFORMATIONS- UND KOMMUNIKATIONSTECHNIKEN" (1/2)  100 MBit-s aufs Land (Ilona Hohle)  50 Tipps, Tools und Trends rund um Google+ (Dieter Schlimmer)  Altersstruktur in sozialen Netzwerken (Dieter Schlimmer)  BIM Building Information Modeling (Siegfried Ulrich)  Cloud Computing (Ilona Hohle)  Content Management Systeme für das Handwerk (Ralph Schneider)  Digitale Signatur (Jürgen Schüler)  Elektronisches Abfallnachweisverfahren (Henrik Klohs)  Elektronische Vergabe im Handwerk (Thorsten Gerlach)  Entwicklung von Lernmanagementsystemen (Ilona Hohle)  FTTH und FTTCE mit POF (Ilona Hohle)  Geografische Informationssysteme (GIS) (Henrik Klohs)  Informationsmanagement mit angepassten Wiki-Systemen (Hans-Hermann Karst)  Installation eines Fileservers für kleine Betriebe (Adolf Waschke)  IT-Netzwerk in kleinen Betrieben (Adolf Waschke)  Mobile Zeitabrechnung mit RFID (Torsten Gerlach)  Rechtsfragen im Bereich der neuen Medien, rechtliche Anforderungen gewerblicher Internetaktivitäten (Udo Kaethner)  Telefonischen Werbeerfolg jetzt direkt messen (Jack Hauswald)

32 32 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie BISTECH-Fachinformationen Fachinformationen zu "INFORMATIONS- UND KOMMUNIKATIONSTECHNIKEN" (2/2)  Virtuelle Private Netzwerke (VPN) mit IPSec (Ralph Schneider)  Voice over IP (VoIP) - Funktionsweise und Technik (Michael Merkel)  Was ist Facebook? (Udo Kaethner)  Was ist Web 2.0 (Udo Kaethner)  Was sind Blogs? (Udo Kaethner) Fachinformationen zu "COMPUTERGESTÜTZTE TECHNIKEN"  Ambient Assisted Living AAL (Joachim Holzer)  Augmented Reality (Joachim Holzer)  BM Extra Karriere Ausgabe Praxisnah und zukunftsorientiert (Dittmar Siebert)  CAx-Technologien (Andreas Hölzer)  CAX-Technologien im Holzhandwerk (Norbert Roenneke)  CNC Tipps - Werkzeugsplitting bei der CNC-Bearbeitung von Haustüren (Dittmar Siebert)  Das Internet of Things (Dirk Schoppenhauer)  FMEA: Fehler-Möglichkeits- und Einflussanalyse (Denis Roth)  Funkbasiertes Fensterverschlusszustandskontrollsystem (Dr. Klaus Meier)  Historisches Mühlrad mit CNC-Technik wiederhergestellt. (Dittmar Siebert)  Intelligentes Haus (Joachim Holzer)  Prototypenbau (Andreas Hölzer)  Visualisierung - bildliche Darstellung von Objekten (Rudolf Müller)

33 33 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie BISTECH-Fachinformationen Fachinformationen "FERTIGUNGSTECHNIK UND MONTAGEVERFAHREN"  Automatisierte Trennverfahren (Udo Albrecht)  Innovativer Hebemechanismus - I-Lock Spiralift (Henning Horstbrink)  Kleben als ergänzende Fügetechnik (Wolfgang Lüllmann)  Plasmaschneiden metallischer Werkstoffe (Stephan Wolfrat)  Technikwissen Metall- Elektro- Bau - Mobile Lernanwendung (Henning Horstbrink)  Untersuchungen zur hygroskopischen Eigenschaft von Polyvinylchlorid-C (PVC-C) sowie deren Auswirkung auf die Fügetechnik (Udo Albrecht)  Verarbeitung von Edelstahl Rostfrei (Rolf Blüher) Fachinformationen zu "OBERFLÄCHENTECHNOLOGIEN"  Amortisation einer Fotovoltaikanlage (Dr. Klaus Meier)  Materialbearbeitung mit der Laserstrahlung (Dr. Josef Farny)  Photovoltaik: Strom von der Sonne (Martin Goedeckemeyer) Fachinformationen zu "WERKSTOFFE"  Carbon Composite (CFK) - Kohlefaserverbundwerkstoffe (Sebastian Nöll)  Faserverbundkunststoffe - Eine Werkstoffgruppe mit Zukunft (Wulf Maasch, Sebastian Nöll)

34 34 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie BISTECH-Fachinformationen Fachinformationen zu "STEUERUNGS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK"  CNC Technik in der Holzwirtschaft (Dittmar Siebert)  CoDeSys - Programmieren nach IEC (Uli Götz)  Expertenkreis Steuerungs- und Automatisierungstechnik Technologie-Monitoring (Manfred Fülbier) Fachinformationen "INNOVATIONS- UND TECHNOLOGIEFÖRDERUNG" (1/2)  Bildungsprojekt zur Förderung von Innovation (Stephan Wolfrat)  Das innovative Unternehmen - Können, Wollen und Dürfen (Alexander Schröder)  Durchgängige prozessorientierte Innovationsberatung (Dr. Wolfgang Christl)  Erreicht die Innovationsförderung die richtigen Betriebe? (Reiner Strunk-Lissowski)  Gewerbliche Schutzrechte (Dieter Mester)  Grundlagen Innovation (Alexander Schröder)  Handwerk und Design (Dr. Bernd Sauer)  Innovationsprämie des Freistaates Sachsen (Rolf Blüher)  Innovative Handwerksunternehmen in Ostwestfalen-Lippe (Henning Horstbrink)  Nichttechnisches Schutzrecht 1: Marke – Beratungshilfe (Uwe Schopf)  Nichttechnisches Schutzrecht 2: Geschmacksmuster – Beratungshilfe (Uwe Schopf)  Schwebebett für einen ruhigen Babyschlaf (Christoph Koch)

35 35 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie BISTECH-Fachinformationen Fachinformationen "INNOVATIONS- UND TECHNOLOGIEFÖRDERUNG" (2/2)  Technisches Schutzrecht 1: Gebrauchsmuster – Beratungshilfe (Uwe Schopf)  Technisches Schutzrecht 2: Patent – Beratungshilfe (Uwe Schopf)  Technisches Schutzrecht 3: Am Anfang steht die Recherche (Uwe Schopf)  Technologischer Wandel und Qualifikation (Reiner Strunk-Lissowski)  Wissenstransfer der Viadrina für Unternehmen des Handwerks (Henrik Klohs)  Zum Management eines Technologietransfernetzwerks für das Handwerk im Kammerbezirk Chemnitz (Dr. Carsten Krautz) Fachinformationen zu "MANAGEMENTSYSTEME"  Bildungscoach unterstützt Personalentwicklung in KMU (Alexander Schwarz)  Die Wissensbilanz als strategisches Managementinstrument (Walter Pirk)  Info zum ZWH - Berater- und Dozentenhandbuch Personalentwicklung im Handwerksbetrieb (Rolf Papenfuß)  Innovationsmanagement (Alexander Schröder)  Qualitätsmanagementsysteme (Dirk Peters)  Wissen über Wissensmanagement (Norbert Durst)

36 36 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie BISTECH-Fachinformationen Fachinformationen zu "NORMEN UND TECHNISCHE REGELN"  Arbeiten an Kälte-, Klima- und Wärmepumpenanlagen (Thorsten Lerch)  CE-Kennzeichnung Ersttypprüfung (Dittmar Siebert)  CE-Zeichen bei Bauprodukten (Joachim Holzer)  Das 1 x 1 der Normen (Jens-Uwe Hopf)  Einführung eines europäischen Regelwerkes DIN EN für die CE-Kennzeichnung von Stahl- und Aluminiumtragwerken (Rolf Blüher)  EU-Hygienerecht - Chancen für Fleischereibetriebe (Martin Heinzig)  DIN EN 1090 (Frank Brock)  Kältemittel-Emissionsverringerung (Thorsten Lerch)  Neue Maschinenrichtlinie EG (Rolf Blüher)  Neufassung der Maschinenrichtlinie (Dr. Carsten Krautz)  Spänebörsen im Holzgewerbe - AltholzV und 1. BImSchV (Georg Krämer)  Zertifizierung, Normung und Standardisierung in China (Klaus Anders)

37 37 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Katalog „Weiterbildungslehrgänge für neue Technologien“ Überarbeitung des Katalogs im dreijährigen Rhythmus durch die Technologiepaten in Abstimmung mit den Expertenkreisen Nächste Überarbeitung im Jahr 2012

38 38 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie 6. DHKT-Fachseminare 2011

39 39 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie 2011 DHKT-Fachseminare 2011 Wissensbilanz , Fraunhofer Akademie Berlin Normenwissen für die Praxis: Zugang, Anwendung, Umgang mit Normen , ZDH, Berlin Wissensmanagement , HwK Hamburg Erfinderförderung (Basiswissen für BIT) Februar 2011, HPI, Hannover (verlegt auf 2012) Systematische Unternehmensentwicklung , HwK Berlin (verlegt auf 2012) Managementseminar 15. KW / Stuttgart (Kooperation mit itb) (ausgefallen)

40 40 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie 7. Tagung der Expertenkreise 2011

41 41 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Expertenkreistagungen 2011 Expertenkreis „Innovation“ in Caputh (Kooperation mit der HwK Potsdam) Tagungsprogramm  Kurzbericht der Leitstelle  Aktuelle Entwicklungen  Verwendungsnachweise  Erfahrungsaustausch der Beauftragten für Innovation und Technologie (BIT)  Erkenntnisse aus der Beratungs- und Projektarbeit  im Netzwerk übertragbare Seminare/Projekte  Förderprogramme (Bundes- und Landesprogramme)  BISTECH (Beiträge der Experten für Innovation)  Gemeinsames Arbeitsziel 2011(Diskussion)  Kreativitätstechniken und Anwendungsszenarien  Fallbeispiele und Übungen

42 42 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie 2011 Expertenkreistagungen 2011 Expertenkreis „Energie- und Umwelttechnik“ sowie „Bau- und Restaurierungstechnologien“ in Hamburg (Kooperation mit dem Elbcampus der HwK Hamburg) Tagungsprogramm (1/2)  Präsentation des Zentrums für Energie-, Wasser- und Umwelttechnik (ZEWU  Kurzbericht der Leitstelle  Aktuelle Entwicklungen  Verwendungsnachweise  Erfahrungsaustausch der Beauftragten für Innovation und Technologie (BIT)  Erkenntnisse aus der Beratungs- und Projektarbeit  im Netzwerk übertragbare Seminare/Projekte  Förderprogramme (Bundes- und Landesprogramme)  BISTECH (Beiträge der Experten für Energie- und Umwelttechnik / Bau)  Gemeinsames Arbeitsziel 2011(Diskussion)  Führung durch den ELBCAMPUS in Anlehnung an die Green Capital- Thementouren zum gebäudebezogenen Klimaschutz, Stationen: EnergieBauZentrum, SolarZentrum, Schulungsräume zur Heizungstechnik, Eisspeicher mit Gasabsorptionswärmepumpenanlage

43 43 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie 2011 Expertenkreistagungen 2011 Expertenkreis „Energie- und Umwelttechnik“ sowie „Bau- und Restaurierungstechnologien“ Tagungsprogramm (2/2)  Internationale Bauausstellung Hamburg (Exkursion)  Führung durch die Ausstellung  Erläuterung zu ausgewählten Einzelprojekten  HafenCity – Standards für eine nachhaltige Stadtentwicklung (Führung)  Entsorgungskonzept Hamburg Water Cycle®  Anforderungen an das Handwerk durch die Innovation Elektromobilität  Wie ist das Handwerk darauf vorbereitet?  Erfahrungsaustausch und Diskussion  Klimagerechtigkeit – das Ende des schönen Lebens? (Exkursion)

44 44 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie 2011 Expertenkreistagungen 2011 Expertenkreise „Steuerungs- und Automatisierungstechnik“ sowie „Fertigungs- und Bearbeitungstechnik“ im IKV Aachen Tagungsprogramm (1/2)  Qualifizierungsmaßnahmen im Bereich der handwerklichen Kunststoffverarbeitung  Zentrum für Kunststoffanalyse und -prüfung (KAP)  PLENET NRW – Wissenstransfer in KMU und Handwerksbetriebe  Aktuelle Forschung für den großserientauglichen Einsatz von FVK  Kurzer Rundgang durch das Institut  Medienkoffer zur Kunststoffverarbeitung im Handwerk  Ergebnisse des Symposiums „Faserverbundwerkstoffe im Handwerk“

45 45 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie 2011 Expertenkreistagungen 2011 Expertenkreise „Steuerungs- und Automatisierungstechnik“ sowie „Fertigungs- und Bearbeitungstechnik“ Tagungsprogramm (2/2)  Kurzbericht der Leitstelle  Aktuelle Entwicklungen  Verwendungsnachweise  Erfahrungsaustausch der Beauftragten für Innovation und Technologie (BIT)  Erkenntnisse aus der Beratungs- und Projektarbeit  im Netzwerk übertragbare Seminare/Projekte  Förderprogramme (Bundes- und Landesprogramme)  BISTECH (Beiträge der Experten für Steuerungs- und Automatisierungstechnik sowie Fertigungs- und Bearbeitungstechnik)  Gemeinsames Arbeitsziel 2011 (Diskussion)

46 46 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie 2011 Expertenkreistagungen 2011 Expertenkreise „Informations- und Kommunikationstechnik“ sowie „computergestützte Technologien“ in Duisburg (Kooperation mit Fraunhofer inHaus-Zentrum) Tagungsprogramm (1/2)  BMBF/VDE Innovationspartnerschaft AAL – Ziele und Arbeitsergebnisse  Kurzbericht der Leitstelle  Aktuelle Entwicklungen  Verwendungsnachweise  Erfahrungsaustausch der Beauftragten für Innovation und Technologie (BIT)  Erkenntnisse aus der Beratungs- und Projektarbeit  im Netzwerk übertragbare Seminare/Projekte  Förderprogramme (Bundes- und Landesprogramme)  BISTECH (Beiträge der Experten für Informations- und Kommunikationstechnik sowie computergestützte Techniken)  Gemeinsames Arbeitsziel 2011 (Diskussion)

47 47 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie 2011 Expertenkreistagungen 2011 Expertenkreise „Informations- und Kommunikationstechnik“ sowie „computergestützte Technologien“ Tagungsprogramm (2/2)  Assistenzsysteme für die Pflege  Entwicklungstrends bei smarten Gebäuden: Wie kann das Handwerk davon profitieren?  Rundgang durch das Fraunhofer-inHaus-Zentrum

48 48 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie 8. Sachbericht (HPI) und Verwendungsnachweis (ZDH)

49 49 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Sachbericht für HPI Der dem Heinz-Piest-Institut einzureichende 7-Punkte-Sachbericht beinhaltet: 1.Adress- und Kontaktdaten, 2.Veränderungen der Technologie-Transfer-Stelle in Struktur und fachlicher Ausgestaltung, 3.Kurzdarstellung Ihrer Handlungsschwerpunkte und Ergebnisbewertung, 4.Je Beauftragter für Innovation und Technologie ein gutes Beispiel (vgl. Bestpractice-Datenbank), 5.Darstellung der Pressearbeit sowie Übermittlung eines Originals für den HPI-Bericht, 6.Innovative Ansätze, welche auf andere Technologie-Transfer-Stellen übertragbar sind, 7.Erklärung über die Vollständigkeit der Datenbankeinträge. Abgabetermin für das jeweilige Berichtsjahr ist der 31. Januar des Folgejahres.

50 50 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Gute Beispiele des Technologie-Transfers – Kategorien und dazugehörige Detailinformationen – InnovationenTechnologieberatungenInitiativenPilotseminareKooperationen Wissenswertes in Kürze: Gewerk: Geschäftsfelder des Unternehmens: Mitarbeiter: Qualifikationsniveau der Mitarbeiter: Umsatz/FuE-Anteil: Projektlaufzeit: Projektspezifische Angaben: Projektkosten: Gewerbliche Schutzrechte: Zusammenarbeit mit Hochschulen/Forschungseinrich­ tungen: Beschäftigungseffekte: Auswirkungen auf das Unternehmen: Öffentliche Förderung: Gewerk: Mitarbeiter: Qualifikationsniveau der Mitarbeiter: Projektlaufzeit: Projektkosten: Qualifikationsbedarf: Beschäftigungseffekte: Auswirkungen auf das Unternehmen: Partner: Projektlaufzeit: Projektkosten: Zielsetzung: Öffentliche Förderung: Kooperationspartner: Projektkosten: Teilnehmerzahl: Öffentliche Förderung: Folgeseminare: Kooperationspartner: Kooperationsform: Zielsetzung: Projektkosten: Externe Beratung: Öffentliche Förderung: (Kann fallweise ergänzt werden!) Nicht recherchierbare Informationen sind durch „keine Angabe“ zu kennzeichnen! Bitte bedenken Sie, dass es sich um öffentlich geförderte Beratungsleistungen handelt und ein Mindestmaß an Kooperation von den Unternehmen zu erwarten ist.

51 51 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Tätigkeitsnachweis des Beauftragten für Innovation und Technologie für das Jahr ……….. Name: Organisation: I. Beratungen* (Min. 30 Tagewerke)Tagewerke a1) Einzelberatung (Innovation oder Technologie) / Unternehmenscoaching= a2) Telefonische Kurzberatungen (nicht im Bis dokumentiert)= max. 10 Tagwerke b) Gruppenberatung= Summe= II. Innovative Technologie-Transfer-Aktivitäten*Arbeitstage a1)Präsentation (z.B. Messe) = a2)Informationsveranstaltungen= b) Transferprojekte mit Unternehmen= c) Gesprächskreis Hochschule-(Handwerks)Wirtschaft= d) Maßnahmen zur Integration von NT in die berufliche Bildung d1) neues BTZ-Kompetenzfeld= d2)Entwicklung von Lehrgängen/ Seminaren im Bereich Neuer Technologien = d3)Ausbilderworkshop= e) Aufbau und Betreuung eines „Erfinderclubs“= f) Betreuung eines Innovationspreises = Summe= * Beratungsberichte sind im BIS zu hinterlegen. Bis bietet die Möglichkeit, diese Gliederungspunkte des Tätigkeitsnachweises automatisiert zu erstellen Verwendungsnachweis für ZDH (1/2)

52 52 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Verwendungsnachweis für ZDH (2/2) Mit wenigen Klicks zum Verwendungsnachweis Beratungsberichte  Statistik  Verwendungsnachweis  Stunden pro Tagwerk  Download vorausgefüllte PDF-Vorlage Live!

53 53 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie 9. Ausblick 2012

54 54 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie 2012 DHKT-Fachseminare 2012 Erfinderförderung (Basiswissen für BIT) Februar 2012, HPI, Hannover Strategisches Management Ende Juni / Anfang Juli 2012, Kassel Normenwissen für die Praxis: Zugang, Anwendung, Umgang mit Normen September 2012, ZDH, Berlin Wissensmanagement Termin / Ort noch offen

55 55 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie 2012 Expertenkreistagungen 2012 Expertenkreis „Innovation“ , Reutlingen Expertenkreise „Energie- und Umwelttechnik“ sowie „Bau- und Restaurierungstechnologie“ , Nürnberg Expertenkreise „Steuerungs- und Automatisierungstechnik“ sowie „Fertigungs- und Bearbeitungstechnik“ September 2012, Travemünde (Maritimes Kompetenzzentrum) angefragt Expertenkreise „Informations- und Kommunikationstechnik“ sowie „computergestützte Technologien“ November 2012, Weimar

56 56 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Homepage der Leitstelle / TT-Netzwerk Informations- und Erfahrungsaustausch des TT-Netzwerks

57 57 Jahrestagung 2011 Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie Projektbericht


Herunterladen ppt "© HPI 10/2011 D E U T S C H E S H A N D W E R K S I N S T I T U T H einz- P iest- I nstitut für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover Jahrestagung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen