Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Musterlösung Regionale Fortbildung © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Der Enterprise-Webserver fürs Intra – und Internet.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Musterlösung Regionale Fortbildung © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Der Enterprise-Webserver fürs Intra – und Internet."—  Präsentation transkript:

1 Musterlösung Regionale Fortbildung © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Der Enterprise-Webserver fürs Intra – und Internet Homepage in public_html (personenbezogen) Dokumentenverzeichnis (projektbezogen) public_html als „Download-Verzeichnis“ passwortgeschützter Webbereich Konfiguration der Suchmaschine Stand: März 2007 Autoren: Wrede / Geiger / Heckmann

2 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 Webserver - Inhaltsübersicht Überblick Webserver Notwendige Voraussetzungen (server- und clientseitig) Konfiguration des Webservers für die genannten Dienste Übungen zu den verschiedenen Diensten Anhang: Domain-Name und ip-Adresse Zertifikate anpassen Inhalt dieser Präsentation:

3 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 Webserver - Überblick In der ML2 erfolgt die Veröffentlichung von Webseiten wie in der ML1 über den Netware Enterprise Webserver, alle anderen Webdienste benutzen den Apache Webserver. Diese Wahl begründet sich mit der einfachen Konfiguration über ein Webinterface. Die Konfiguration des Webservers erfolgt über den Webmanager: https:// :2200https:// :2200 Die Web-Dienste laufen vollständig auf der privaten IP-Adresse und brauchen deshalb bezüglich der IP- Adresse nicht konfiguriert zu werden. Die Übersetzung der Adresse bei einer Standleitung für den Zugriff von außen geschieht über den Bordermanager (Accelerator).

4 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 Webserver - Voraussetzungen Am Server müssen die Dienste gestartet worden sein! ( „NSWEB“, „StrtWeb.ncf“ und „StartBRD“) Überprüfen Sie dies an der Serverkonsole (Bordermanager und Enterprise-Webserver müssen laufen) Beim Client müssen im Browser die Proxy- Einstellungen stimmen ( ) (dies wird normalerweise über die Benutzerrichtlinien eingestellt)

5 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 Webserver - Konfiguration Melden Sie sich als admin an! Starten Sie den Webmanager über „Links“ im Nal oder direkt im Browser mit https:// :2200!https:// :2200

6 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 Webserver - Anmeldung Melden Sie sich mit vollem Kontext an! Sie gelangen dann ins Konfigurationsmenü des Enterprise-Webservers!

7 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 Webserver - Konfigurationsmenü

8 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 Bsp 1: public_html freischalten Verzeichnis „public_html anlegen (oder schon gleich beim Benutzer-Import von Bimport anlegen lassen) Im Verzeichnis (hier: GrossA) eine Datei „index.html“ bereitstellen Die OU in die „Search context list“ einfügen über „Configure directory service“ Das Verzeichnis „öffentlich“ machen Webserver neu starten Der Aufruf im Browser erfolgt dann mit https:// /~benutzername (hier ~GrossA) https:// /~benutzername Ziel: Das „public_html“ - Verzeichnis soll für Lehrer und die Klasse 1a zur Veröffentlichung von Websites freigeschaltet werden. Was ist zu tun?

9 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 public_html – Klasse einfügen Wählen Sie „Users and Groups“ und fügen Sie mit „Insert Context“ die gewünschten OU‘s ein!

10 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 public_html „öffentlich“ machen Wählen Sie „Server preferences“, „Restrict Access“ und überprüfen Sie, ob „public_html“ in der Liste der „öffentlichen“ Verzeichnisse erscheint!

11 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 Test von public_html Melden Sie sich als SpechtB an! Geben Sie im Browser https:// /~GrossA ein!https:// /~GrossA Sie sehen die „Website“ von Annette Gross!

12 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 Bsp 2: public_html als Download-Verzeichnis Falls KEINE „index.html“ im public_html existiert, sieht der Betrachter eine einfache Dateistruktur Bietet sich an zur schnellen Bereitstellung von Dateien zum Download (keine html-Programmierung nötig)

13 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 Bsp 3: Zusätzliches Dokumentenverzeichnis (1) Hauptverzeichnis des Webserver –Liegt unter GSERVER02\SYS:\Novonyx\suitespot\docs –Zugriff über: https:// https:// –Webaccess zu Groupwise Webseiten der Musterlösung –Liegen unter GSERVER02\internet:\IntraNet\schulweb –Zugriff über: https:// /schulwebhttps:// /schulweb –Beispielseiten und Dokumentation Beispiel 3.1: Webseiten der SMV –Sollen unter internet:\Intranet\smv liegen –Öffentlicher Zugriff über https:// /smvhttps:// /smv Beispiel 3.2: geschützte Webseiten nur für Lehrer –Sollen unter internet:\Intranet\lehrer liegen –Passwort geschützter Zugriff über https:// /lehrerhttps:// /lehrer

14 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 Zusätzliches Dokumentenverzeichnis (2) Schritte für Passwort-geschützten Webbereich: Schritte für öffentlichen Webbereich: 1.Verzeichnis im Dateisystem anlegen. 2.Beim Webserver zusätzliches Dokumentenverzeichnis vereinbaren. 3.Beim Webserver dieses Verzeichnis als öffentlich vereinbaren. 1.Verzeichnis im Dateisystem anlegen. 2.Benutzerrechte (R F) vergeben. 3.Beim Webserver zusätzliches Dokumentenverzeichnis vereinbaren.

15 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 Dokumentenverzeichnis - SMV Was ist zu tun? Ziel: Für die SMV soll die Möglichkeit bestehen, ihre Website im Intranet zu veröffentlichen. Die Seite soll (projektbezogen) unter Internet:\IntraNet\smv abgelegt werden. Annette Gross als „Webbeauftragte“ der SMV soll das Recht haben, in o.g. Verzeichnis Dateien abzulegen, zu löschen und zu ändern Das o.g. Verzeichnis soll für Annette Gross als Laufwerk I:\ zu sehen sein Aufruf der Seite mit https:// /smvhttps:// /smv

16 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 Dokumentenverzeichnis – SMV – (to do-List) Melden Sie sich als admin an! Verzeichnis smv in Intranet:\IntraNet anlegen Der Schülerin GrossA die benötigten Dateirechte geben! Das Laufwerk im Anmeldeskript von GrossA als I:\ mappen! Starten Sie den Webmanager! Fügen Sie das Verzeichnis im Webserver ein! (unter „Content Mangement“, dann „additional document directories“) Machen Sie das Verzeichnis „öffentlich“! („Server preferences“ dann „Restrict Access“) Starten Sie den Webserver neu! Aufruf mit https:// /smv (Sie sehen natürlich nichts, die „index.html“ fehlt noch!)https:// /smv Melden Sie sich als GrossA und erzeugen Sie eine „index.html“ im smv-Verzeichnis Testen Sie die Verfügbarkeit der SMV-Website mit verschiedenen Kennungen (Lehrer, Schüler, Verwalter)!

17 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 SMV - Verzeichnis (1) „Content Management“, dann „Additional Document...“ Danach noch „Save and Apply“!

18 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 SMV - Verzeichnis (2) „Server preferences“, dann „Restrict Access“, das Verzeichnis muss unter den „öffentlichen“ erscheinen!

19 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 Dokumentenverzeichnis – lehrer – (to do-List) Melden Sie sich als admin an! Verzeichnis lehrer in Intranet:\IntraNet anlegen Den Lehrern die benötigten Dateirechte (R, F) geben! Starten Sie den Webmanager! Fügen Sie das Verzeichnis im Webserver ein! (unter „Content Mangement“, dann „additional document directories“) Das Verzeichnis wird NICHT ÖFFENTLICH! Starten Sie den Webserver neu! Erzeugen Sie als admin eine „index.html“ im Verzeichnis! Melden Sie sich als SpechtB und testen Sie die URL! (Aufruf mit https:// /lehrer)https:// /lehrer Testen Sie die Seite als GrossA! (Zugriff müsste verweigert werden)

20 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 Webserver - Zusammenfassung Der Webserver lässt sich einfach konfigurieren Öffentliche und geschützte Seiten sind problemlos „machbar“ Schüler können klassenweise freigeschaltet werden (z. B. für Übungen im IT-Unterricht) Bei vorhandener Standleitung sind die Seiten auch „draußen“ sichtbar; Hier müssen die rechtlichen Aspekte berücksichtigt werden („Wer ist für die Inhalte verantwortlich?“)

21 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 Novell Web Search - Überblick Start der Suchmaschine über „Links“ im NAL oder über einen Link auf der Homepage Die Suchmaschine durchsucht das IntraNet Die Suchmaschine muss konfiguriert werden Aufruf des Web Search Managers über: https:// :2200 (Web Search Configuration..) https:// :2200 Prinzip: Neues Verzeichnis hinzufügen – einmalig einen Index erstellen – dann noch eine Automatik einstellen, die den Index regelmäßig optimiert (Wichtig: Groß- Kleinschreibung beachten!) Ausführliche Anleitung s. Skript, S. 192 – 198

22 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 Anhang: Intranet = Internet ? ACHTUNG! Der Anhang ist Beta-Version! An der CES Karlsruhe so realisiert, bisher sind keine Probleme aufgetreten! Protokollieren Sie Ihre Änderungen! Damit die Webseiten des Intranets auch aus dem Internet sichtbar sind, wird eine Standleitung (bzw. feste öffentliche ip-Adresse) benötigt! Folgende Möglichkeiten sind denkbar: Eine Standleitung von einem Provider mieten Der Schulträger stellt eine Standleitung zur Verfügung Eine „virtuelle“ Standleitung mit und einem Router von

23 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 Erreichbarkeit des Webservers Das Intranet soll gleichzeitig auch im Internet sichtbar sein; d.h. die Schule verwaltet ihre Homepage auf dem eigenen Server! Von innen erreicht man den Webserver unter: https:// https:// Von außen erreicht man den Webserver unter: https://öffentliche_ip (z.B ) https://öffentliche_ip Gewünscht ist natürlich, dass der Webserver von innen UND außen unter der gleichen Adresse erreicht wird (https://schuldomain.de)https://schuldomain.de

24 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 Anpassung der hosts-Datei Damit der Webserver von innen und außen unter der gleichen Adresse erreicht werden kann, muss die hosts-Datei angepasst werden! Sie liegt in SYS:\system\etc und kann (muss) mit einem ASCII-Editor bearbeitet werden! (1S: Gserver02, 2S: Kserver02) Erweitern Sie die hosts-Datei um folgenden Eintrag: schuldomain.de Gserver02 Jetzt erreicht man den Webserver von innen UND außen unter https://schuldomain.dehttps://schuldomain.de Beachten Sie die rechtlichen Aspekte (insbesondere dann, wenn Sie Klassen freigeschaltet haben!)

25 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 Zertifikate - Fehlermeldung Greift man auf die Homepage zu, so erhält man entweder von innen oder von außen den Hinweis auf ein fehlerhaftes Zertifikat: Hier: Zugriff über die öffentliche ip- Adresse, das Zertifikat ist jedoch schon für die domain ces.karlsruhe.de ausgestellt!

26 © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Musterlösung Stand: März Wrede/Geiger/Heckmann: Webdienste in der ML 2 Zertifikate – anpassen Damit weder von innen noch von außen die Fehlermeldung auftritt, müssen die Zertifikate wie folgt angepasst werden (siehe dazu: netz.de/nc/kundenportal/updates-und- patches/novell/zertifikate-erneuern-in-der-ml2.html) Ändern Sie die Anleitung dahingehend ab, dass Sie anstelle der ip-Adressen sowohl für die private ( ) als auch für die öffentliche ip (Ihre) schuldomain.de eingeben! Testen Sie dann von innen und von außen! Ende


Herunterladen ppt "Musterlösung Regionale Fortbildung © Zentrale Planungsgruppe Netze am Kultusministerium Baden-Württemberg Der Enterprise-Webserver fürs Intra – und Internet."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen